Beiträge von Frank882

    was ich mich aber grundsätzlich frage, ist, warum muss so ein gerichts-/anwaltskram immer so teuer sein?


    ich kann mir nicht vorstellen, dass ein gutachten wirklich reell so teuer sein kann 8| was treibt denn da die kosten so in die höhe, bzw. wer hält da alles die hand auf?

    von einem vernünftigen kosten-nutzen-verhältnis scheint da keine spur zu sein(?) , aber scheinbar ist steht dort eine "dicke" lobby dahinter :wall:


    (frage ist ernst gemeint)



    gruß Frank

    das ist sehr schlimm und der verletzten ist alles gute zu wünschen.


    was ich mich aber frage ist, was kann die bank direkt für den überfall?


    tritt hier die versicherung der bank ein, weil es in deren gebäude zur verletzung kam?

    ist halt immer eine blöde situation, wenn der eigentliche täter unbekannt oder mittellos ist, dann steht das opfer immer doof da ||

    der bank selbst würde ich keine direkte schuld geben - auch wenn ich den finanzbereich allgemein ziemlich verachte <X

    hallo Wolfgang,


    ich persönlich kann deinen ärger zum teil verstehen, bei der GEZ bspw. mache ich es ebenso, man muss bei denen maximale arbeit erzeugen, damit man die sachen, im fall der GEZ die zahlung der "beiträge", welche man nicht will, denen so schwer wie möglich macht.


    im fall der kontrolle der aufbewahrung bin ich aber nicht der meinung, denn dieses hobby hast du dir selbst ausgesucht, mit dem wissen, welche bedingungen du dafür erfüllen musst. das hast du sicherlich im vorfeld gewusst - hoffe ich....

    mit jeder aktion, mit welcher du es dem sachbearbeiter schwerer machst, schneidest du dir eigentlich ins eigene fleisch, denn dem SB ist es egal ob du knarren zuhause hast oder nicht.

    wenn dem das zu bunt wird, entzieht er dir die WBK und dann hast du den salat - zumindest vorerst, das wäre mir die sache nicht wert.


    so wie es in den wald hineinruft.....


    gruß

    Ja, was man selbst nicht versteht kommentiert man halt mit Anremplern :rolleyes:

    ich verstehe, du hast dich auf den schlips getreten gefühlt - kann ich verstehen :/


    Aber diese Gefahr besteht für Schreiben welche in der hier diskutierten Form verfaßt werden, wohl ganz sicher nicht ::c.o.l)


    selbst besser machen lautet die devise, ich hab meinen abgeänderten brief heute versandt, und auch ob der vielen unkenrufe; wir sind nicht in der position, auf irgendwelche "wunder" zu hoffen, dazu fehlt uns der rückhalt in der gesellschaft, daher sollten wir bis zum letzten atemzug, tapfer, gegen die bürokratiewillkür kämpfend, jeden noch so kurzen strohhalm nutzen um uns ggf. etwas gehör zu verschaffen.


    ich bin erst einige jahre im schützenwesen unterwegs, was mir aber aufgefallen ist, dass die gruppe der lwb so derart duckmäuserisch und obrigkeitshörig ist (teilweise aus verständlichen gründen, geht mir teils auch so), dass immer nur gehofft und gewartet wird.

    da machen manch andere, auch kleinere, minderheiten viel mehr lärm wenn ihnen etwas nicht passt, als wir.

    das finde ich sehr traurig, ist wohl aber schon fast wieder typisch deutsch :/

    komm mal wieder von deinem hohen ross herunter :rolleyes:


    Viel "konstruktive" Kritik war da imho nicht zu lesen.....


    Ich finde es gut, dass sich jemand Gedanken macht, und versucht, entscheidungsgewaltige Personen auf evtl. Fehler hinzuweisen - was ist daran verwerflich?

    Auch wenn die form noch etwas verbesserungswürdig ist.....der Gedanke zählt - mehr nicht!


    Aber langsam werde ich auch das gefühl nicht los, dass hier einige forenmitglieder zu ebensolcher fraktion gehören, welche problem immer aussitzen wollen, sich aber dann über die folgen aufregen, welche ihnen nicht in den Kram passen - mit Verlaub.....das kann unsere BK besser !

    Vielleicht gut gemeint, aber bitte lasst das sein. Es wird gar nichts bringen.


    Zum Text: Die korrekte Anrede lautet "Sehr geehrter Herr Bundespräsident" und wie Captain Cat schon sagte, man fordert das Staatsoberhaupt nicht einfach auf.

    Wenn du wirklich daran glaubst, dann ändere bitte deinen Nick von "Realist" in "Fantast". :hyster:


    also ehrlich gesagt finde ich diese miesmacherei einfach zum kotzen ::kotze.::


    da zeigt jemand engagement, schreibt sich einen text zusammen und ihr macht ihm alles madig - was genau habt ihr denn getan um auf diese missstände hinzuweisen? (ich spreche nicht von der petition)


    auch falls in diesem anschreiben die form nicht gewahrt wurde, kann man doch froh sein, wenn sich jemand versucht einzubringen.

    mit tatenlosigkeit a´la "das wird eh nix" sind wir an diesen punkt gekommen, wo wir nun sind und uns über die verschärfung aufregen. :rolleyes:

    so etwas ist NICHT zielführend !


    gerade so ein text sollte dem BP zeigen, wo das problem liegt, und gerade im bezug auf die gängelei diverser politiker ist diese masche so schlecht nicht, immerhin sieht so auch die vorgehensweise verschiedener randgruppen und minderheiten aus, was in einigen fällen schon zum gewünschten erfolg geführt hat.


    ich glaube, dass es schon einen gewissen einfluss hätte, wenn der/die entsprechende politiker massivst zugespammt wird und man diesem mit vielen briefen auf die nüsse geht.


    diese lethargie, welche einige hier an den tag legen, hat zu diesen zuständen geführt, welche wir jetzt beklagen - wir müssen endlich raus aus der deckung! :bud:

    einen versuch ist es wenigstens wert !

    Weiterhin - hat dieses Gesetz eine echte Rückwirkungseingenschaft - mit dem Erwerb und Besitz von Magazinen - die es verfassungs (Grundgesetz) - rechtlich eh zweifelhaft machen. Allein deshalb dürfte er es schon nicht unterschreiben.



    eine wesentliche Aufgabe des Bundespräsidenten ist es, Gesetze auf ihre Grundgesetzmäßigkeit zu prüfen. Wenn er das unterschreibt.. kennt man die Grundgesetz Zustände im Schloss Bellevue.. Aber wie ich den kenne hinsichtlich "Feine Sahne Fischfilet" kann man darauf schließen, das der das unterschreibt.

    Recht hast du, aber es ist die blanke Theorie!


    Glaubst du im ernst dass es ein Funktionär der Spezialdemokraten mit Recht und Gesetz so genau nimmt?

    Ich denke auch nicht, dass irgendjemand ihn ggf darauf hinweisen wird, dafür hat dieses Thema zu wenig Außenwirkung.


    Bestes Beispiel ist dieses unsägliche Gesetz zur GEZ-Haushaltsabgabe.

    Als das 2012 im Bundestag beschlossen wurde, war der Bundesrat aufgrund zu einer zu geringen Anzahl von anwesenden auch nicht beschlussfähig, aber wen hat das damals gejuckt?

    So sieht "Demokratie" in der heutigen BRD aus. ::kotze.::

    Danke für die Vorlage, ich werd das auch mal an den Frankenstein schicken, denn mehr als einmal Porto und 5min weg zum Briefkasten kostet es ja nicht.

    ....es fehlen noch 50 Unterschriften.....man kann davon ausgehen dass die mindestzahl erreicht werden wird, auch wenn der gesamte Vorgang 50k zu 1mio lwb schon recht armselig ist.


    Man sollte wenigstens daraus lernen und bei neuerlichen Bestrebungen genauso zusammenhalten bzw. die Zusammenarbeit verbessern. :wacko:

    Sehr spähhhht aber immerhin verbreitet der DSB die neue online Petition

    https://www.dsb.de/recht/news/…7babb29a296977207de891044

    Da steigen die Zeichner dann gleich mal sprunghaft an, aber immer noch zu wenig.

    Es ist sowieso total unklar, warum so viele Leute immer noch nicht aus dem Senf kommen, gerade mal knapp 30k Unterzeichnungen bei deutlich mehr LWB.

    Ich sehe es aber bei uns im Verein, viele alte, die teilweise mit der Technik nicht klarkommen oder überhaupt nix davon wissen und an die Hand genommen werden müssen.

    Beim nächsten Training werde ich meinen Laptop mitnehmen und die Anmeldung mit möglichst vielen Kameraden direkt vor Ort vollstrecken. :wacko:

    Devisen in Dollarscheinen gingen aber auch immer. In vielen Krisenstaaten ist der US-Dollar auch heute noch die einzig anerkannte harte Währung. Ob dies auch bei der nächsten Weltwirtschaftskrise oder nach einem Euro-Crash npch so sein wird, steht in den Sternen.


    ich persönlich würde mich nicht auf papiergeld verlassen, selbst mit dollars kann man sich im ernstfall nur die hinterpforte abputzen :blink:


    nur gegenstände, die auch einen reellen gegenwert haben, würde ich verwenden.

    gold in großen bis mittleren stückelungen für ganz-ganz ernste situationen, silber in münzform (wenns sein muss auch in kleinen barren) für die normalen geschäfte wie lebensmittel usw....

    der kurs von gold und silber schwankt natürlich auch, einen gewissen wert hatte es aber immer, papiergeld kannste im schlimsten fall noch zum anzünden des kamins nehmen ::hahah::


    gruß frank (der auch in der stadt gut vorgesorgt und sogar an die nachbarn gedacht hat ::frinds::)

    ich habe mir, nach beratung durch einen edelmetallhändler, eine bargeldsumme folgendermaßen aufgeteilt:


    -5-6 goldbarren in stückelung 100-500-1000euro

    (maple-leaf kann man machen, wird fast überall genommen, hauptsache keine kunstmünzen, dort kostet die prägung nur sinnlos geld und nutz beim rücktausch nichts, besser ist es den reinen materialwert zu sichern - ohne schnick-schnack, bspw. barren von heraeus)


    -silbermünzen maple leaf in 1oz, diese gibts in 25er abpackungen,

    (prima um gegen lebensmittel zu tauschen)


    -konservendosen für 2 personen für 30tage, (MHD beachten und rotierend austauschen, einige sorten schmecken wirklich gut....)


    -schnaps, schokolade, sprit, klopapier, seife, zahnpasta, zigaretten werden sicherlich auch weiter gefragt sein, daher kann man sowas zum tauschen mit einplanen

    (zzgl. zum eigenverbrauch)



    so würde ich das tun......


    sehe ich auch so, nichtsdetotrotz ist es aber auch so, dass das eigentlich für alle verbände gilt.

    sie alle haben jahrelang nur zugesehen, nix unternommen, alles ausgesessen und möglichkeiten verstreichen lassen, den polit-idioten mit ihren kruden ideen auf den deckel zu geben um eventuelle verschärfungen abzumildern oder vollig zu verindern.


    die gesamtzahl der lwb wäre schon ein gewisses druckmittel - gerade vor wahlen- welches aber aufgrund der eitelkeit und verbohrtheit der verbandskasper nicht genutzt wird :wall: