Beiträge von MJR

    Wenn man die komplette Bevölkerung dazu bringen kann, Schlabberlappen sogar beim Baden zu tragen ...


    dann wird ein Blei-Munitionsverbot durchzusetzen wohl eine der leichtesten Aktionen von DENEN sein .... X(

    ... das geht sogar noch leichter!

    Es betrifft ja die meisten nicht. Warum sollten sie überhaupt nur zur Kenntnis nehmen, was da verboten wird!

    Die nehmen nur zur Kenntnis, wenn doch mal ein paar "Waffennarren" für den Erhalt ihres "Militanten Hobbys" demonstrieren...

    Nochmal kurz zurück zum TOPIC:

    https://www.hna.de/verbraucher…ltschaft-zr-90005690.html


    Interessant sind die Umfrageergebnisse.

    Es gibt da ein Fenster, in dem zwischen: "Solche Verbote bringen mehr Sicherheit!" und:"VÖLLIG übertrieben" gewählt werden darf.


    Zu Denken gibt mir: Es gibt knapp 10%, die finden diese verblödeten Verbote "super". Weiteren 10% gehen die Verbote sogar nicht weit genug, sie müssen halt noch "konsequent" durchgesetzt werden!


    13% sagen wiederum, dass Gesetze keine Sicherheit bringen... hier begeistere ich mich wiederum nicht für diese 13%, sondern für die Antwortstellung, die wirklich lautet: "Nein! GESETZE BRINGEN KEINE SICHERHEIT!".


    Tja empören, weil doch? Oder nachdenken und zum Schluss kommen: Mord ist auch verboten per Gesetz.... aber ein effektives Mittel eine leider nicht zum Guten verlaufende Notwehr auch durch letzte Mittel zum Schutze des Lebens DURCHZUSETZEN ist mir lieber, als den Täter nur anquatschen zu können: "Das ist verboten!" so rufen Vergewaltigungsopfer auch um "HILFE!" und nicht: "DAS IST VERBOTEN!", gelle?!

    Jäger und Sportschützen sind sehr verschiedene Menschentypen.

    Ich hätte beinahe geschrieben: "Nein! Uns eint die Faszination für Waffen MEHR als die ZWANGSUNTERSCHEIDUNG durch ein an den Haaren herbeigezogenes Bedürfnis!" -> Das stimmt, wenn wir uns anschauen wahrscheinlich!

    ABER, Du schreibst sehr richtig:

    Aber jemand der, als Hobby, meistens alleine und eigenverantwortlich agiert ist ein anderer Typ, als der sich in einem Verein zusammenschließt und seine aktuellen Schießergebnisse bespricht.

    DER STANDARD SPORTSCHÜTZE... ist nicht unbedingt wie wir. Er ist noch nicht einmal ein Besitzer einer EWB-Waffe, auch nicht einer KK-Waffe!

    Die allermeisten Sportschützen sind Luftdruckler. Teils im Verein organisiert - Aber es zählen auch all die Millionen Menschen dazu, die zuhause eine Softair zum "Sportspiel" benutzen, auf eine von diesen "Plastiktargets" schießen, während CSI-Wanne-Eikal läuft. Oder auch all die Paintballer... ECHTER Sport, mag ich anmerken: Ich war TIERISCH fertig, als ich das das letzte Mal "gespielt" habe! Oder die PLINKER...


    Alles Sportschützen, die ein bestimmtes Ergebnis von ihrer oder der geliehenen Waffe erwarten und sei es nur so viele Löcher wie möglich in eine Dose zu schießen!


    Es ist der Sportschütze der Bewegung ärgster Feind!


    Denn die "olympisch Disziplinierten" sprechen sehr abwertend über die Jungs, die auf Dosen schießen. Andere bilden sich auf ihre Uniform mit Orden mehr ein, als auf ihre Schießergebnisse. Für andere zählt nur das Schießen und selbst dort ist man sich spinne Feind, wenn kalte auf warme Gase treffen.


    Sport ist aber in meinen Augen ALLES: Vom sehr liberal regulierten Bogen, über die freien Waffen bis hin zum extrem reglementierten Vollautomaten des Reservisten, der nur vergattert mit "UTE" die gute schießen darf.


    ABER: Es ist eben nicht die Natur des SPORT, der uns teilt! Es sind ABSOLUT WILLKÜRLICH BESCHLOSSENE REGELN von Politikern, die uns das Joch der UNGLEICHHEIT aufdrücken, weil dann gilt: DIVIDE ET IMPERA!


    Es wird als "GRUNDVERSCHIEDEN" definiert, was im Prinzip sehr nah beieinander liegt! POLITISCH entschieden, nicht von denen her, die den Sport ausüben.

    So ist in Deutschland der "Military Parcours" verboten, weil es "Soldatisch" ist. In anderen Ländern ist man aber stolz darauf, wenn Bürger Wehrhaftigkeit trainieren. In den USA etwa gibt es dafür die Nationalgarde, hierzulande schaffte man die Wehrpflicht ab!

    Im Frieden ist all dies aber ein faszinierender Sport! Militärsport. Aber: KANN nicht sein, weil es in den Augen weniger nicht sein darf!


    So auch die Jagd: Es gibt Länder, wo es ein GEBURTSRECHT auf Jagd gibt! JEDER Bürger hat das Recht zu Jagen und Waffenbesitz ist selbstverständlich!

    Hierzulande wird ein RIESEN Bramborium gemacht... die Hürden sind extrem hoch! Man muss, um einen Jagdschein zu bekommen, die Jagd schon zum Hobby machen!


    Aber gleiches gilt eben auch, wenn auch etwas anders, für Sportschützen: Du musst ein AUSGEWACHSENES HOBBY aus Deiner Waffentätigkeit machen - Sonst fehlt dir das "BEDÜRFNIS". Was für ein riesiger UNFUG!

    Jemand kann sich jederzeit ein Motorrad kaufen, auch wenn er nur einmal im Jahr eine Woche fährt. Der wird ja auch nicht in die Klapse gesteckt!

    Andere kaufen sich einen Wohnwagen, oder ein Wohnmobil, weil sie ein oder zweimal im Jahr damit für wenige Tage Urlaub machen. Wieder: NORMAL!


    Aber ganz wichtig: Willst Du eine eigene Waffe besitzen, wobei ja mittlerweile dies schon beim schnöden BUSHCRAFT MESSER anfängt (!!!), musst Du ein ZEITAUFWENDIGES HOBBY als BEDÜRFNIS nachweisen... ?! Weil "WAFFEN" ach so gefährlich sind...?! Die Zahlen sprechen eine GANZ ANDERE SPRACHE!


    Menschen sterben extrem häufig an allem... aber sehr, sehr selten an Kugeln aus Waffen. Generell stirbt man in unserem Land sehr selten durch Fremdeinwirkungen!


    Diese Ungleichbehandlung von Waffen und anderen Freizeitartikeln (FRÜHER waren Waffen FREIZEITARTIKEL!!!! Otto-Katalog....!) ist eine WILLKÜRLICHE TEILUNG von POLITIKER! Da aber noch nie Mord und Totschlag wirklich die Hauptsterbensgründe nach dem WWII waren in unserem Land, müssen wir nach politischen Motivationen schauen und da mag ich mit Aluhut tief im Gesicht fabulieren: "Je weniger GEGENWEHR der Bürger gegen jede noch so absurde, existenzvernichtende Politik erbringen kann... desto besser! Weniger Waffen im Staatsvolk sparen dem Autokraten teure Aufrüstungen bei der GESTAPO und den Todesschwadronen!" -> Völlig übertrieben! Moment: Völlig übertrieben? Wirklich? In Mittelamerika müssen Autokraten ihre Polizei hochrüsten, damit sie die Diktatur gegen die immer mehr bewaffneten Aufständischen verteidigen können und manchmal, da gelingt dies nicht und Diktaturen gehen zugrunde durch Aufstände, die ohne Waffen in Bürgerhand nie möglich gewesen wären!


    Es mag so nicht gedacht sein, aber es fehlen eben glaubhafte Belege, WIE unsere Politik es denn nun meint, wenn selbst Taschenmesser verboten werden sollen! Risikobewusstsein... fehlt es, so macht Angst die Freiheit kaputt. Wenigstens das ist sicher.


    Artikel 2 Absatz 1 Grundgesetz: Die FREIE Entfaltung der Persönlichkeit ist GARANTIERT.... also: GARANTIERT EINGESCHRÄNKT! Die Frage ist: GENÜGT DIE BEGRÜNDUNG, DASS WAFFEN A PRIORI BÖSE SIND WIRKLICH?!


    Meine Waffen sind Freizeitwerkzeuge! Ich kann einer Person, die mir auf den Sack geht, auch mit einem Stück BAUM den Schädel einschlagen. Einfacher geht es mit dem Halbautomaten? SO sagen die, deren absurde Ängste jedes Urteilsvermögen trübt! Denn zum einen stellt sich die Frage: "WARUM sollte jemand das tun?" und zum anderen: "Es gibt Bösewichte, die es so oder so tun!".

    Der Staat kann offenbar nur seine Übervorsorglichkeit auskotzen, wenn sein Volk aus OPFERN besteht. Politiker fühlen sich toll, wenn sie OPFERN gnädigerweise helfen können: Alles RASSISTEN! Wir müssen farbige schützen! ALLES Mörder, diese WAFFENNARREN! Nehmt ihnen die Waffen ab, macht ihr Hobby spaßfrei! Moppedfahren? VERBIETEN! (Fahrverbote drohen in der Tat! AUCH AN DER FRONT geht der Spasmus der Angsthasen und Asozialen weiter!).,...


    Wir sitzen in Wahrheit mit extrem vielen Gruppen in einem Boot! APROPOS BOOT! Selbst dort: IMMER MEHR RESTRIKTIONEN! Die Freiheit wird abgeschafft und die Maske, was wie schnell einfach mal über Nacht möglich ist: Die ist seit MÄRZ jedem bewusst!


    Ich als DEUTSCHER kann in der EIGENEN HEIMAT mein Grund und Boden nicht aufsuchen, weil ich in Niedersachsen gemeldet bin, mein Häuschen aber in Mecklenburg Vorpommern steht? Freizügigkeit ABGESCHAFFT... Gefangen im eigenen Bundesland, teilweise unter HAUSARREST gestellt wegen: NICHTS! Selbst heute noch wirst Du EINGESPERRT für 2 Wochen, obwohl ein CORONA-TEST binnen eines Tages Klarheit bringt! EIN TEST wird gespart und 14 Tage Deines Lebens geopfert... SO SIEHT DIE VERNUNFT DIESER REGIERUNG AUS!!!!!


    Eben auch in Bezug auf viele andere Belange. Sorry, dass es wieder viel zu lange wurde: Aber der FEHLER, der uns TEILT ist SYSTEMATISCH und betrifft viele andere Hobbys ebenso! Nur FINDEN WIR NICHT ZUSAMMEN! Denn Medien und eine ganze ARMEE VON SPINNERN tut den ganzen Tag nichts anderes, als die eine Minderheit gegen die andere zu EMPÖREN: Der Hobbykapitän, so er nicht Sportschütze ist, lässt sich "inspirieren", dass sein Hobby immerhin friedlich ist und zeigt auf die "Waffennarren"... deren friedliches Hobby aber diffamiert wird! Der Hundehalter zeigt auf die Bootsköppe: Umwetlschweine, die Öl und Benzin in die Gewässer lassen, was ebenso DUMMER UNFUG IST! Aber wo GreenPups und Nabu sowas nur oft genug wiederholen?!


    Wir müssen eine Union der Freiheitsliebenden bilden, dann sind "WIR DAS VOLK!" Denn es sind so viele MINDERHEITEN von willkürlichem SCHWACHSINN überreagierender Populismuspolitik direkt betroffen, dass die Minderheiten in SUMME DIE MEHRHEIT DIESES VOLKES SIND!

    Die Minderheiten müssen zueinander finden... vom "A" Wie Amateurfunker... bis "Z", wie Zweitwohnungsbesitzer! UNS EINT die SCHWEINEREI, durch restriktive ANGSTPOLITIK populistisch unserer Grundrechte beraubt zu werden!

    Bei uns in Deutschland sieht es so aus:

    DIe meisten Waffenbesitzer sind die, die ihre Waffen illegal besitzen. Okay: Statement abgesetzt, zurück zum Thema:


    Also: Die meisten LWB in Deutschland sind die Jäger! Danach erst kommen Sportschützen.

    Schauen wir uns dann noch an, was so ein typischer Sportschütze sein Eigen nennt, geraten wir aber schon in den Bereich der Spekulationen!


    Denn so genaue Zahlen gibt es gar nicht! Das NWR wird nicht die Bohne ausgewertet und offenbar auch nicht die Dunkelfeldstudien des BKA!


    Ich lehne mich dennoch aus dem Fenster, aufgrund von einschlägigen Erfahrungen: Der eher traditionelle Schütze ist auf olympischen Spuren unterwegs und meistens im DSB organisiert: Die wohl häufigste Art von Langwaffen ist dort die .22 lfB Einzellader Matchbüchse. Die verbreitetste Art Kurzwaffen ist die Walther GSP und ihre Kumpel in .22 und .32. Beide sind bislang noch von jeder Verschärfung verschont geblieben, wie auch die schon recht mächtigen Flinten in 12/70, die für Trap und Skeet benötigt werden. Auch ist in keinem anderen Verband die Anzahl derer so groß, die eine Leihwaffe in Anspruch nehmen, oder anders ausgedrückt: Die "virtuellen" Waffenbesitzer in Form von "Vereins-WBKn" sind sehr häufig. Meist gibt es nur Vereinswaffen und auch nur der o.g. Arten. Man verbietet sich (selbst nicht nur einmal erlebt!) den Einsatz von "unsportlichen" (?!!) Waffen.


    Warum schreibe ich das? Na ja: Dadurch wird klar, warum die meisten Sportschützen nicht ZUCKEN!

    Sie sind schlichtweg in der Tat nicht betroffen. Auch nicht vom STANDMANGEL, den die anderen Verbände haben und auch hier eine Erfahrung ohne Anspruch auf Allgemeingültigkeit:

    In der meiner Samtgemeinde wurde ein nagelneuer Stand aufgebaut. Den Hut auf hatte des DSB. So war klar: Keine GK-Bahnen für LW, noch nicht einmal bei der noch unrealisierten 100m Option. Zudem einen rein statischen 25m KW-Stand mit der üblichen 1500 Joule Grenze.


    Warum?

    Nun: JEGLICHE Fördermittel des Bundes, der internationalen Institutionen... kurz: ALLES kommen in Deutschland NICHT dem allgemeinen Schießsport zugute, sondern werden dem DSB als mitgliederstärkstem Verband zugeteilt! DER verbaut dann alle Mittel so, dass die eigenen Disziplinen bedient werden, aber kein deut mehr. Man hat es, da Zuschüsse ja EXKLUSIV fließen, nicht nötig andere mit ins Boot zu holen.


    So stelle ich fest, dass bei besagten Neubau für einen einzigen Verein des DSB 2 Millionen Euro verbaut wurden, wo an den Trainingsabenden lediglich 10 Personen von den über 500 eingetragenen Schützen ohne weitere Standumlage und ohne Gäste wirklich willkommen zu heißen (!) "IHR DING" machen.


    Dank der knapp 1,5 Millionen Mitglieder, von denen aber ganz sicher nicht alle "leidenschaftliche Sportschützen" sind, oder gar selbst Waffen besitzen, wird vor allem der DSB als Vertreter des "BEDÜRFNISSES SPORT" geladen und dient als Berater.


    BDMP und noch mehr der BDS mit seinem "IPSC" werden fast schon wie die "Schmuddelkinder" behandelt! Sie haben zusammen weitaus weniger Mitglieder, aber der Anteil wirklich aktiver Wettbewerbschützen und dadurch LWB dürfte höher liegen! Wohingegen die Jäger (DIVIDE ET IMPERA!) schön ihr eigenes Bedürfnis bekamen, stellen ja die meisten LWB und Sammler? Die verfügen über quasi keine relevante Lobby... außer:


    Die GRA. Sie wird deswegen von doch sehr vielen "Sportlern" und LWB als "RADIKAL" angesehen, weil den meisten nicht klar ist, dass es mehr Sport gibt, als auf 50m sitzend aufgelegt im klimatisierten, von Steuergeldern und Sportförderung gebauten Luxusstand mit elektronischer Auswertung Teiler zu jagen!


    Wer kennt denn IPSC und seine Regeln? Stealplate? PPC1500 oder EPP? Oder auch nur "ZG5" oder "DKS", um mal die "lütten 22er" ins Spiel zu bringen...


    Am ehesten bekommt man meinen Erfahrungen nach die olympischen Traditionsschützen mit "Cowboy Action" ran und als Sidekick sind da ja auch Matches mit dem 1911 zugegen und der Pumpgun? Korrigiert mich, das ist nicht mein Gebiet! Darum: Ich halte da jetzt echt die Klappe, was Details angeht.

    Wichtig ist: "Sowas gibt es auch!" und dann kommt man auf die VIELFALT unseres Sports. Denn nicht die millionen Gelegenheitsschützen machen den "Breitensport" aus, sondern die Vielfalt der Möglichkeiten!


    Allein schon die Reduzierung der Magazinkapazitäten lässt einige Vielfalt sterben! Denn nicht beim DOSB ist man am "internationalsiten" unterwegs! Es ist nicht Olympia, oder die ISSF-10m Luftdruck-WM, die weltweit die meisten Events bietet!


    Es sind hierzulande unter "den Schützen" meist unbekannte Disziplinen, wie IPSC, PPC1500 und Co. sowie "Parcourssport", der weltweit am verbreitetsten ist. Das ist der Punkt: Deutschland isoliert sich zunehmend sportlich, da wir nicht mehr entsprechend trainieren dürfen!


    Der NAchwuchs: Ab 12 Jahren... Luftdruck?! Da sind einige in der Pubertät und haben ganz andere Gedanken als Vereinssport! SEHR GEZIELT wurde dieser Sargnagel unseres Sports eingeschlagen... und mit Verlust von HIGH CAP Magazinen verlieren wir den Anschluss international immer mehr. auf dass immer mehr fehlender Spass dem Hobby ganz den Gar aus macht!


    Dann folgt leicht das Totalverbot: "Um Sport geht es wohl nicht! DIE wollen sich nur bewaffnen, diese Militanten!" -> Ein Vorwurf, der heute sogar von "Sportskameraden" gegen Sportler in Verbänden geteilt wird, in denen man Disziplinen schießt, die nicht verstanden werden. Was der Traditionelle nicht versteht, das lehnt er eben ab und das ist unser Problem:


    DIVIDE ET IMPERA wird gezielt geschürt... die KEIL zwischen JAGD und SPORT, sowie zwischen den Sport-SPARTEN... mit jedem einseitigem Gesetz treibt dieser Keil in Form von "NEID" und "MISSGUNST" und geschürten Vorurteilen tiefer ins Fleisch des deutschen Waffenbesitzes!


    Bekannt ist dies mit dem Namen: "Zersetzungstaktik", bei der Salamitaktik Scheibchenweise ebenso genutzt wird, wie öffentliche Diffamierung und "Färbung" von emotionalen Ereignissen wie Amokläufen oder Anschlägen. Was hat der Sport mit der Ermordung Lübckes zutun, oder eine Sportwaffe, eine legale Waffe? NICHTS! Aber "es schwingt" mit... und die Verbände SPIELEN MIT, lassen sich gegeneinander ausspielen. Bogensport übrigens "zieht" ganz gut junge Familien, Kinder und selbst Mütter zum Schießsport. So war nur LOGISCH, dass beim Mord Lübckes die "Bogensporttätigkeit" eines der Täter nicht ungenannt bleiben darf, will man Nachwuchs verhindern: Bei "BESORGTIS" bleibt haften: "In DIESEN komischen Vereinen betreuen SOWELCHE das Bogenschießen?" - DAHIN gibt manch besorgte Mutti ihre Kinder also nicht in Obhut? So ist es gedacht und wir werden in Zukunft sehen, dass dies weiter vorangetrieben wird, wenn entspr. Anlässe es zulassen!


    DAS IST UNSER PROBLEM!

    Die GRA ist nur eine notwendige NOTLÖSUNG, weil der Zusammenhalt der LWB in Deutschland schon erfolgreich vernichtet wurde!

    Das macht sie natürlich um so wertvoller: Der LWB ist unter Jägern die selbstverständliche Mehrheit! Unter den vielen Millionen Sportschützen, meistens Gelegenheitsschützen (Vogelschießen, Königsschießen) und den rund zwei Millionen Vereinsschützen... da ist der LWB eher die AUSNAHME!


    Darum halten Jäger zusammen und manch "Goody" konnte bislang gerettet werden. Bei Sportschützen hingegen herrscht Zwietracht und ohne Zusammenhalt der Hobbyisten ist ein Hobby leichtes Ziel für den Populismus!

    Katja Triebel


    Was die Argumentation angeht, die die GRA bzgl. der Magazinverbote an den Tag legt, mag man gespaltener Meinung sein!

    Waffenrecht ist in weiten Teilen nach wie vor nationales Recht. Die "Weisung" der EU überschreitet hier die Befugnisse, nicht der Deutsche Gesetzgeber, der "weit über die Regelungen" hinaus agiert: Er hat sehr wohl noch die Gesetzesinitiative inne, die EU hat "Mindeststandards" definiert und vor Gericht wird dies einmal mehr deutlich werden: Unser Problem sind zum einen unsere "Wenig-Kameradschaftlichen-Kameraden" im Land und unsere Deutsche Gesetzgebung. Die EU hat sich das Deutsche Recht zum Vorbild genommen, nicht umgekehrt.


    ABER, warum es auch bei wenig Erfolgsaussichten wichtig ist solche Klagen zu unterstützen:


    DIE GRA TUT WENIGSTENS ETWAS!


    So vermisse BIS HEUTE irgendeine Position der Verbände zum Thema: "Liebe Staatskräfte: Da uns zu CORONA-ZEITEN das Training lange Zeit QUASI VERBOTEN WAR... liegt auf der Hand, dass DIESES JAHR zum Heranziehen irgendeines BEDÜRFNISSES sehr viel liberaler bzgl. erbrachter Schießtermine zu betrachten ist, was NEUERWERB und selbstverständlich ERHALT DES BEDÜRFNISSES angeht!"


    Still ruht da der See... aber korrigiert mich, wenn ich leise Fistelstimmchen ggf. nicht wahrgenommen habe!


    Die GRA schluckt nicht jede Kröte - Sie ist nicht an "Kungelgeschäften" beteiligt: Nehmt dies und jenes, aber bitte erhaltet DAS...

    Nein: Die GRA schützt keinen SPORT, sondern den WAFFENBESITZ im Allgemeinen und zwar BEDÜRFNISUNABHÄNGIG.


    Nur die GRA tut dies und ist darum eben unterstützungswürdig. Allein schon, weil sie unangenehme Positionen vertritt!

    Es leuchtet Liselotte Meier eventuell nicht ein, warum "man SOWAS haben muss"... um so wichtiger ist es jemanden zu haben, der nicht 3/4 der Arbeit damit verbringt der Liselotte genau dies zu erklären!


    Gut so... weiter und: Spende ist raus - Auch wenn ich immer nörgle => DIE ARBEIT DER GRA MACHT SONST NIEMAND! Sie ist ein Standbein des legalen Waffenbesitzes geworden incl. FU und Co. KG!

    Kennt eigentlich jemand einen Jäger, der verurteilt wurde weil er seine Sportwaffe auf der Jagd geführt hat oder einen Sportschützen, der verknackt wurde weil er seine als Jäger erworbene Pistole zum Kartonlöchern missbraucht hat?


    Ich habe bisher noch keinen kennengelernt.

    Dies würde dem Grundsatz "So wenig Waffen wie möglich ins Volk" widersprechen. Doof sind die Gungrabber ja auch nicht:

    Wer durch Nutzung einer Waffe für mehrere Bedürfnisse die Mehranschaffung von Waffen verhindert, dem wird dies "in der Regel" nicht zum Verhängnis.


    Anders sieht es aus, wenn es gerade opportun ist: Wenn also ein "ungeliebter LWB" auf entsprechende geartete Sachbearbeiter und ggf. Richter stoßen, es also bis zuletzt auszufechten gilt, mag es dennoch Ausnahmen geben.

    Der Preis ist echt gut.

    Wenn nicht unbedingt ein M91 oder L11 angeschafft werden soll: Innen eine Höhe von 120cm minus Polsterung reicht für das meiste aus.


    Ich habe auch schon bei diesem Shop gekauft und das verlief alles sauber ohne Probleme.

    Österreich gilt ja als „Land der Messer“

    Ach... ich dachte wir wurden von der Jury "Mach Dich Messer, Du Opfer!" zum Land Nummer eins gewählt?

    Nee! Sorry! Mein Fehler! Bei uns bekommen Schwarzafrikaner, die beim Drogendeal mit ihrem echten Sturmgewehr jemanden abknallen ja "Notwehr" zugesprochen und eine bevorzugte Asylbearbeitung! Wozu sollte man in Deutschland als mit dem Messer zur Schießerei gegen die Polizei antreten?

    So hält bei uns der Abschaum Kriegsgerät vor, während die Regierung zum Feldzug gegen Sportwaffen blässt, weil ein Grafe von Monteheuchlo zu viele Joghurtbecher mit seinen Kumpels in der Politik geraucht hat.... Ist ja auch logisch: Wenn Terroristen, Staatsfeinde und Clans "Den Staat" angreifen, der zu 95% aus ganz normalen Bürgern besteht, so muss man natürlich die Opfer entwaffnen und man dann gegen die schwerste illegale Bewaffnung nichts mehr tun. Auch nicht jeden Ausländer, ob Asylant oder Diplomat, sofort des Landes zu verweisen, wenn er mit einer illegalen Waffe angetroffen wird.


    Aber kann denn eine Waffe mit so einer Kindheit überhaupt illegal sein? Bin ich am Ende zu herzlos?! Das arme Stückchen Stahl: Erst unter prekären Bedingungen nach russischem Vorbild im Hinterhof eines Kameltreibers notdürftig zusammengegossen, dann in unachtsame Kinderhände geschunden worden, mit Blut derer übergossen in die Hände von islamistischen Brutalos geraten, gezwungen worden Frauen und Kinder zu töten und zu ermorden, um am Ende als heruntergekommenes Stück Elend in die Hände eines Schläfers in Deutschland zu gelangen, wo das kleine Etwas endlich angemessene Pflege und Liebe erfährt! Aktion: "Herz für Stahl mit schwerer Kindheit"....


    Wohingegen diese fett gefressenen, getunten Sportwaffen der Reichen Eliten nie irgendein Blut gesehen haben. Schändlich, dass dort handgeladene, perfekt abgestimmte Munition durch blitzblanke Läufe verschossen wird. Dieser Dekadenz muss ein Staat, der völlig an der Realität vorbei tierisch ein an der Murmel hat natürlich beenden: So ein Protz und Prunk von wenigen, wo im Land doch Millionenfache ARMUT bei in Kriegen geschändeten, teils invaliden und für Benutzer gefährliche Waffen herrscht! SCHÄMT EUCH!

    Bastelt euch nicht das Schmidt-O-Bender drauf, nehmt was von Sutter und spendet den Rest an die Bedürftige, damit elend die Benutzer gefährdenden Stähle in Schuß gebracht werden können! Der Staat legt doch schon Hilfsprogramme für die armen Herrchen auf: Vollpension und Einbürgerungen, Versprechen und Geschenke - Aber das ist nur ein Tropfen auf dem heißen Stein! Frag nicht, was Du gegen Terroristen tun kannst, frag wie du ihre armen Stähle zu einem würdigeres Dasein verhelfen kannst, Du Sch----NZI! Armselig sind Jünger des Islam nun mangels gutem Stahl gezwungen auf menschenunwürdige Waffen wie Messer auszuweichen. Spende Deine alten Waffen, Schreib den Islamismus nicht ab: Gib was Du doch gar nicht brauchen darfst an die Tafeln... die verteilen an Bedürftige.


    Tja... wenn es nicht so bitter Ernst bei korrekter Einfärbung wäre!


    Aber Sarkasmus beiseite: Ich glaube ENGLAND ist in Europa das Land mit einem echten Messerproblem. Wenn nicht auch dort schwer bewaffnete Kriminelle Banden gegen Bobbys mit Trifflerpfeiffe nicht antreten... denn: Wo so ein Ungleichgewicht herrscht, da lässt die Polizei die Banden lieber machen. Einer der ganz, ganz, ganz tollen und sicherlich "Wünschenswerten" Effekte einer Volksentwaffnung: Wenn nur Bösen und zu wenig Polizei Waffen haben, herrscht wenigstens wieder Zentralwirtschaft durch Clanbosse!


    :indian1:

    Nun ja... wer ein extrem trainiertes Immunsystem hat, der KÖNNTE bei manch einer Infektion deutlich IM NACHTEIL sein!

    Kling paradox, aber Stichwort: Zytokinstorm! Der Virus der spanischen Grippe, auch aus der Corona Familie, tötete vor allem in der zweiten Welle Menschen zwischen 20..40 Jahren, die topfit und Gesund ein SEHR LEISTUNGSFÄHIGES IMMUNSYSTEM hatten. Dies ging so engagiert gegen die Entzündungen vor, dass der eigene Körper aufgefressen wurde und die Endprodukte zum multiplen Organversagen führten.


    ZWEITES BILD: Zäune gegen Moskitos...

    Ja. kann sinnvoll sein! Dann nämlich, wenn massenhaft verendendes Vieh FERN GEHALTEN wird! Oder nehmen wir Dasselfliegenepemien... wer Wirte mit Larven aussperrt, mit Mäschendrähtzaaaun... der dämmt diese "Moskitoepedemie" ein...


    ... also: Dümmliche Bilder mit dümmlichen Thesen!


    Masken sind dumm? Nun: Zumindest die DIY MAsken sind für EGOMANEN nicht geeignet. Sie bieten nur Schutz für andere! Warum? Nun: Lesen bildet:

    https://www.quarks.de/gesellsc…n-von-corona-wissen-muss/


    Sind ja alles Spinner... so Menschen mit Titeln, die ihre Leben lang Wissenschaft betreiben... ? :Braverle:


    Überheblichkeit ist der Dummheit Anker.

    So würde ich einigen, die hier vorgeben sich frei überall zu bewegen und maximal des minimal Vorgeschriebene einhalten... aufgrund ihrer Vorgeschichte und/oder Alters bitten die zickige "Hauptsache DAGEGEN!"-Haltung abzulegen!

    Nicht auf billigen DIY-Schutz sethen, sondern sich ein paar OP-Masken zulegen, die mindestens Dreilagig eine Filterschicht haben, die auch einem selbst schützen, wenn der Abstand nicht eingehalten werden kann.

    Auch eine Brille mit Seitenschutz ist ratsam, denn die Tränenflüssigkeit spült das Virus in seine Komfort-Area... So mag ich hier ausgelacht werden, aber wer es liest, hat die Information: Das schlimmste, was man tun kann ist mit den Händen überall im Gesicht herumfummeln oder sich gar die Augen zu reiben. Lacht mich hier aus... aber denkt einfach da draußen dran, denn ich möchte jeden von euch "nervtötenden Spinnern" (:thumbsup:) bitte auch morgen noch ertragen dürfen! :drink:


    Die Chancen stehen ja auch gut im Moment: Man kann auch Russisches Roulette spielen - Die Zahlen geben es derzeitig ja her. Keine Frage: So wenig infizierte, da wird kaum wem treffen! Aber eben doch jeden Tag so 600 trifft es neu... wobei nicht jeder gleich sterben muss, aber wahrscheinlich Symptome hat und manche davon gehen womöglich nie wieder weg!


    Muss eben jeder selbst entscheiden? Nee... so einfach ist das auch nicht. Klar ist: Wo das "Gemeinwohl" anfängt, widerstreitet dies der individuellen Freiheit, die dann eingeschränkt wird.


    Ich bleibe dabei: Bis auf die Punkte, die ich massiv anklage bzgl. Grundrechteinschränkungen, sind andere Maßnahmen zu tolerieren, wie Abstand in der Öffentlichkeit und Mundschutz tragen um andere zu schützen, wo es eng wird.

    Wer immer gegen alles ist und meint alles sei gegen ihm, der nimmt paranoide Züge an. Aber klar ist auch: Dass Du nicht paranoid bist, bedeutet ja nicht, dass niemand hinter Dir her sein muss! So sind Debatten wichtig, schön wäre es, sie mündeten in Diskussionen... aber was solls: Es beweist, die Meinungsfreiheit ist gewahrt.

    Ich wage zu prognostizieren, dass die 2. und x-te "Welle" nicht mehr durch Freizeitkontakte ausgelöst werden wird.

    Dazu muss man sehen, wie sich Leute heute anstecken. Es ist ja nicht so, dass wir in drei Wochen Virusfrei wären: Auf zum Glück niedrigem Niveau finden dennoch Ansteckungen statt und meist durch zu enge Kontakte.


    Jetzt kommen aber leider die Vollidioten aus ihren Löchern, die absichtlich alles für einen Scherz halten und sich zu tausenden sehr eng tummeln und meinen SO demonstrieren zu müssen... nun: Sie demonstrieren auch was, nämlich dass wir Deppen unter uns haben.


    Demonstrieren gegen die Corona-Maßnahmen finde ich SEHR GUT! Aber bitte so, dass man auch zeigt: "Bürger haben es verstanden! WIR sind der Souverän und WIR übernehmen jetzt wieder!" -> SO, wie die Deppen da mit absolut SCHWACHSINNIGEN Parolen so extrem dicht aufeinander demosntrieren, beweisen sie leider, dass staatliche Maßnahmen weiterhin NOTWENDIG sind und DURCHGESETZT werden müssen, denn dort bilden sich gerade HOTSPOTS.


    Wenn tausende da sind, sind zwei oder zwanzig Infizierte normalerweise KEINERLEI Problem. Wenn die tausenden aber JEDE NOCH SO GERINGE MASSNAHME missachten, eröffnen sie Infektionsketten und genau DIES IST DIE GEFAHR... vor allem, wenn die Urlaube wieder losgehen. Dann können sich 90% akkurat benehmen, es wird 10% geben, die Party machen und die den Stein ins Rollen bringen können.


    Der Prognose schließe ich mich wegen des Leichtsinns einiger Deppen daher leider nicht an... es kann sein, dass wir wegen falsch durchgeführter, natürlich absolut legitimer (!) Demos, in 14 Tagen wieder Verschärfungen BRAUCHEN, damit die nächste Welle gestoppt wird.


    Jetzt gehen zudem auch noch die Grenzen wieder auf... zu recht, aber riskanterweise. MAn kann eben keinen 100%igen Schutz generieren, ohne alles andere gegen die Wand zu fahren! DARUM müssen die Bürger um so vernünftiger sein und da dies in den Sternen steht, ist das Ergebnis völlig offen...

    Für den, der sonst nur ne 50er Schachtel 9Para alle heiligen Zeiten mal bekommt, ist das vermutlich viel...

    Das ist eben das Problem, was so manch "Bessermensch" hat:

    Sie erkennen nicht, dass jemand der eine einzige Knarre seit Jahren nur zum Putzen und um die minimalen Auflagen zu erfüllen, aus dem Tresor holt und eine Schachtel Munition mit 50 Schuss sein eigen nennt, genau derjenige ist, den man im Auge behalten sollte.

    Diejenigen, die tausende Schuss Munition im Jahr durch zahlreiche Waffen verschießen, werden wohl leidenschafttliche Schützen sein!


    Außerdem gesellt sich heute SEHR SCHNELL (keine Ahnung ob auch in Ungarn oder Österreich?) ein ILLEGALER WAFFENBESITZ in die Überschrift.

    WEHE man findet bei jemanden, der neben einem AR15, Glock und Co... alles LEGAL ANGEMELDET... noch ein BUTTERFLYMESSER aus vergangenen Tagen!

    Dann findet ja die Anklage "ILLEGALER WAFFENBESITZ" den Weg in den POPULISMUS und AKTIONISMUS und man kann schreiben: TAUSENDE SCHUSS MUNITION und mehrere Schußwaffen wurden Sichergestellt... was legal, was illegal und OB ES ÜBERHAUPT EIN PROBLEM GIBT (!!!), das interessiert die ideologischen Brandstifter von Möchtegernpazifisten ja nicht!


    So erinnere ich noch an die Schlagzeile: "TAUSENDE VERSTÖßE GEGEN DIE AUFBEWAHRUNGSPFLICHTEN!" -> Ja, ja... es ist nunmal HIRNF|CK, wenn man die Munition zur Waffe nicht mehr mit dieser SICHER IN EINEM TRESOR einlagern soll, sondern in einem BLECHKANISTER daneben, so dass jeder Hilfs-Ede Zugriff hat, aber man "BLOSS NICHT SCHNELL WAFFEN EINSETZEN KANN"... übrigens auch nicht, wenn das Leib und Leben von einem oder anderen MASSIV GEFÄHRDET ist, denn: Per DEKRET hat soetwas in der Welt nicht zu existieren - BETEN hilft immer besser, als die Schußwaffe... zumindest den Tätern.


    Das ist so, als würde man über Nacht das Autofahren nur noch mit Kopfbedeckung erlauben. Das Argument: "Es passieren zu viele Unfälle durch Haare, die vor die Augen fallen!" ist dabei so schwachsinnig, vor allem für Glatzenträger... dass sich der Verstand so dagegen wehrt, das Verstöße vorprogrammiert sind! Dann ist es leicht das eigentlicher Ziel zu verfolgen, was hier wäre schreiben und als Grund weiterer Verschärfungen daher nehmen: "Autofahrer unvernünftig! Autoverkehr gehört eingeschränkt: Immer noch Autofahrer ohne Mütze unterwegs!". Illegaler Autoverkehr also.

    Ich müsse zuerst eine Liste meiner Waffen einreichen, damit ich eine Liste meiner gemeldeten Waffen erhalten kann

    :blink:... okay. Schweiz eben...?

    Ich WILL dort gar nicht erfaßt sein,

    Tja... der Staatenbund muss im Falle des Verkaufes von Land und Leibeigenen (auch Bürger genannt...), das "ATF-Formular 4473" dem neuen Eigentümer übergeben können. Er muss ja wissen, um wem er sich zu kümmern hat - Oder besser: Um wessen Familie, wenn Widerstand nicht unterbleibt!


    KEIN EU - LAND hat irgendetwas vergleichbares, wie das 2nd Ammandment der US-Verfassung. KEINES! Insofern ist Widerstand basierend auf LEGALE WAFFEN ohnehin eine Illusion. Ohnehin? APROPOS: Man wird sich ohnehin auch nicht einig in der Bevölkerung. Ich hätte gedacht, Corona bringt den "TAG-X" mit sich und die Bekloppten und Hammerkranken putschen und mal einen vor und zeigen, wo die wahre Macht liegt, nämlich in Abermillionen illegaler Waffen, die NIE EIN MENSCH ZUVOR GESEHEN HAT.


    Gut... jetzt bin ich quer durch die Filmgeschichte geflogen: Von "rote Flut" hin zu Raumschiff Enterprise. Eine Information, die so überflüssig ist, wie die NRWs der europäischen Untertan! Denn alle Maßnahmen in Waffengesetzen regulieren nicht mehr als den legalen Waffenbesitz. Aber es genügt völlig die Waffenbesitzer zu kontrollieren! Denn die paar Millionen LEGALER Waffen sind nur ein Tropfen im Meer der illegalen Waffen. Nur: Teilweise Publizierung dieses Faktes würde wohl Großteile unserer Bevölkerung verunsichern?!


    In Kanada war es Jahre lang ruhig. Wenig Waffenmißbrauch... hatten die überhaupt mal einen Amoklauf zuvor? EIN EINZIGER ANLASS und schon wird er genutzt, um allermeist anständige Bürger zu schikanieren! Wohingegen man NICHTS gegen die illegalen und Kriminellen unternimmt.

    Die Tötungsrate jedoch liegt bei 1,8 pro 100.000 Einwohner. Das ist jetzt nicht berauschend! Was tat das Land dagegen?! So viel und so erfolgreich, dass nun ein paar Menschenleben dazu herhalten DÜRFEN, Bürger mit legalen Waffen zu diffamieren und zu enteignen, etnmündigen... kurz: Um DIVERSESTE GRUNDRECHTE in Abrede zu stellen?


    So, so... ZEHNTAUSENDE ANLÄSSE seitens krimineller lassen nur ein Achselzucken zu: "Da töten eben Berufsmörder, Profis! Das ist halt so."... und wenn ein Amateurkrimineller durchtickt, dann auf alle drauf hauen? Selbst in den USA ein Phänomen, wo Waffenbesitz zwar ein GRUNDRECHT ist, aber unter demokratischer "HERRSCHAFT" über das Land sicher keines, welches vor Einschränkungen sicher ist! (SIEHE BEREITS HEUTE: Kalifornien, Washington, etc...)

    Das bedeutet aber nicht, dass Nauru KEINERLEI Maßnahmen und Einschränkungen zum Schutz vor Corona veranlasst hätte oder die Existenz einer Pandemie leugnet, ganz im Gegenteil:


    „Es ist ein Feind ohne Augenmaß, ohne Beherrschung, alles was er tut, ist verschlingen. Und was er verschlingt ist die Gesundheit eines Landes, die Wirtschaft eines Landes“

    Jeder, der Außenkontakt hatte (der wiederum drastisch eingeschränkt wurde, Flüge gestrichen, etc...) muss auch dort für 14 Tage in Quarantäne! Von Freiwillig und ohne Freizügigkeit und so als Grundrechte einzuschränken, steht da nichts...


    CoronaFREI bedeutet ja nicht frei von Einschränkungen der Grundrechte.

    Und Deine rhetorische Frage möchte ich noch erweitern. Wie viel Schutz ist noch human, wo beginnt die Isolation und Separation, und wo wird die Würde und Lebensqualität durch Isolation zu sehr beeinträchtigt. Kurz: Wann werden Menschen in Gesundheitshaft genommen.

    Da hat Leonardo sogleich die passende, staatsfei... nee: Nicht feindlich. KRITISCH! Leo hat eine StaatsKRITISCHE Extremisse sogleich parat:

    Das will er aber nicht...weil es den Staat die Kontrolle entziehen würde....und er seine Machtgelüste nicht ausleben bzw. seine Macht nicht weiter ausbauen könnte


    Der Staat "will nicht die Kontrolle abgeben weil er MACHTGELÜSTE nicht ausleben kann"... sorry: Das spricht Bände und muss nicht näher kommentiert werden.


    Ältere Menschen leiden einsam in ihren Heimen. Korrekt! Nur schauen wir uns deren Sterblichkeitsrate bei Covid an... so ist für einige Wochen ein solcher Akt durchaus zumutbar. Jetzt ist er es nicht mehr und die Gerichte drohen, jedes Besuchsverbot zu kippen!


    Die Exekutive wird von den Gerichten vor sich her getrieben. Die Dreiteilung der Gewalt funktioniert derzeitig erstaunlich gut. Es gibt, was meine Freiheit angeht, derzeitig einige Aspekte, die ich nicht akzeptieren WILL: Kontaktsperren etwa. Nur muss man ein "Leugner" der Realität sein, wenn man sie einfach nur, wie alle Einschränkungen, sofort abschaffen will. Der Virus existiert und ist gefährlich und auch wenn ich für mich ein Risiko eingehen würde, trüge ich die Verantwortung über Millionen Menschen, wäre ich ohnehin vorsichtiger!


    Was konkret soll der Staat für einen anderen Weg gehen?

    Ich darf raten: Alles sofort beenden und wie vorher leben.

    Kein Land der Erde tut dies momentan... Milliarden Menschen sind betroffen und sie alle ertragen die Maßnahmen ihrer Regierungen und tragen die Entscheidungen mit! Warum?! Weil die alle doof sind?

    Dann kommen einige "Heiländer" und meinen, sie sind schlauer als die Drostens und die Milliarden Menschen, die inne halten und mittragen?!


    So, so... interessant! Alle doof... aha.

    Die Frage ist doch auch, ob bei über 80-jährigen mit zahlreichen Vorerkrankungen eine intensivmedizinische Behandlung noch eine kurative Behandlung ist, oder ob dies das Sterben nur verzögert.

    Korrekt! Da hast Du einen Punkt, wo ich natürlich auch differenzierend NACHBESSERN muss!

    Hatte ich quasi auf der Feder, aber sorry... wenn es gibt bei wirklich JEDER KRITIK immer so viele Aspekte, alles kann man nicht einbringen!


    Warum mag ich erklären:


    Es ist korrekt, dass von beatmeten, älteren Menschen ohnehin nur wenige diese Behandlung überhaupt überleben. Selbst junge Menschen, die so komplex behandelt werden müssen, erleiden massive Schäden!


    Eine Bekannte hat Corona durchgemacht. Die Entzündung ging bei ihr auf das Gleichgewichtsorgan.... heute kotzt sie, ihr ist schwindlig... und die ist keine 50 Jahre alt und hatte bis quasi keine Symptome, bis plötzlich die Entzündungen kamen und durch Antikörpertests nachgewiesen werden konnte, was da los ist.


    Der Virus srogt für Entzündungen, selbst durch Zytokinstürme verursachte, muitiple Organversagen.


    Wenn nun ein 80 Jähriger mit solchen Symptomen kommt... ist es noch sinnvoll mehr zu tun, als die Schmerzen und das Erstickungsgefühl zu lindern?

    Wohl kaum! DAS IST ABER gar nicht der KERN meiner Kritik, sondern ich nehme das schwedische Modell als INDIZ!

    Denn: Es bleibt offen, ob Schweden und in welchem Unfang Betten für "AUSSICHTSREICHERE" Behandlungen freihält, also FINALE TRIAGE betreibt... ODER ob es wirklich ethisch moralische Erwägungen sind, da solche Behandlungen ja eh nicht viel bringen würden.


    Auch ist ein Aspekt: Wieviel Restleben verbleibt "Alten" Menschen und mit welcher LEBENSQUALITÄT (!) oder mit wie wenig davon (!) werden lebensverlängernde Anstrengungen überhaupt legitimiert?! Bei uns werden LEIDER (!) ums Verrecken alle noch so kranken am Leben gehalten, die keine Patientenverfügung haben. In Schweden wird ethisch verantwortlicher gehandelt, was es angeht, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist!


    Aber dies ist exakt der Punkt: Wenn ich weiß, dass Ältere besonders gefährdet sind und diese signifikante (wieder auf DL bezogen!) Teile meiner Bevölkerung ausmachen: Habe ich als Staat das Recht oder die Option bei einer Pandemie, die in dieser riesigen Bevölkerungsgruppe verheerend wüten wird, NICHTS ZU TUN und alles laufen zu lassen?


    ODER habe ich einen AUFTRAG, abzuwägen wie viel Schutz notwendig ist?


    Dabei kann man dann, was ich gerne mag (!), über diese Abwägung diskutieren! Was aber leider geschieht ist ja, dass völlig legitimes Handeln des Staates, nämlich Schwächere zu schützen, in Abrede gestellt wird oder gar die Existenz der Pandemie geleugnet wird. Es sei alles nicht so schlimm, weil einigen wohl nicht genug "gestorben" wird... und da gibt es zahlreiche Aspekte, wie in Schweden (wo es aber AUCH Maßnahmen gibt gegen Corona!), die doch eigentlich jeden sagen lassen sollten: "Okay... das Schlimmste wurde abgewendete!" - BIS JETZT Jedenfalls, denn der Drops ist ja noch lange nicht gelutscht.


    KONKRET ZU SCHWEDEN:

    Es ist nicht so, dass man völlig zu Unrecht die Alten krepieren lässt... ich muss natürlich zugeben, dass eine Behandlung eines Ü80 oder auch eines Kinders mit massivsten Vorerkrankungen gar nichts bringt. DAS IST ABER NICHT DER PUNKT! Der Punkt ist: Weil das genau so ist, dass man erkrankten der Risikogruppe ganz schlecht helfen kann, sollte man doch Sorge tragen, dass sie verdammt noch mal nicht erkranken!

    Gerade wenn diese Risikogruppe groß ist... und HILFE kaum erfolgreich, wenn sie mal erkrankten UND erkennend, dass es eben AUCH Junge Menschen trifft... dann ist die QUINTESSENZ: Wenn sehr viele Ältere und die Intensivbetten aber allein schon auslastenden, jüngeren Erkrankten GEMEINSAM auftreten, dann kommt es zur FINALEN TRIAGE und die, mit WENIGER ÜBERLEBENSCHANCE erhalten diese Restchance NICHT MEHR. Dies geschah in Norditalien... und dies rechtfertigt, da wir über eine ABWÄGUNG noch nicht gesprochen haben, auch die drastischen EINGANGSMASSNAHMEN wie LOCKDOWN: DIE WÜRDE DES MENSCHEN ist UNANTASTBAR! Bei jeder Abwägung von RECHTSGÜTERN wie LEBEN und FREIHEIT gilt natürlich dieser Grundsatz über allem! SO MAN WILL gibt ein SUPERRECHT, ein ERSTES MENSCHENRECHT: Die WÜRDE, das Recht auf ein WÜRDEVOLLES LEBEN und Ärzte, wie Angehörige und auch Patienten NIMMT EINE FINALE TRIAGE jede MENSCHENWÜRDE! Da einer über den Tod entscheidet, andere nicht wissen warum... und Betroffenen die Restchance auf Leben vorenthalten wird.


    DARUM ist staatliches Handeln unablässlich und darum kann sich SCHWEDEN nun auch nicht möchtegern-ETHISCH herausreden und meinen: "Ja... denen so schwer erkrankten kann man aber eh nicht helfen!" -> KORREKT! Aber der GRUND WARUM SIE ERKRANKEN KONNTEN sollte eine Rolle spielen... und ob der Staat seine Fürsorgepflicht verletzt... MEHR VERLETZT, als der Deutsche Staat etwa, denn SOLCHE UMSTÄNDE treten bei uns derzeitig nicht SO MASSIV GEHÄUFT AUF, wie in Schweden.

    Und wieder das Wahrheitsministerium von Marky.....Langsam wird es peinlich.....Sorry...

    https://www.tagesschau.de/fakt…-intensivmedizin-101.html


    Zitat

    Wurden über 80-Jährige "aussortiert"?


    Straßenszene in Schweden während der Corona-Krise | Bildquelle: dpa

    galerie

    Schweden hat das öffentliche Leben weit weniger eingeschränkt.

    Mehrfach wurde nun behauptet, dass es noch freie Intensivbetten gebe, weil Schweden ältere Patienten nicht mehr auf der Intensivstation aufnehme - so etwa Ende April in einem Gastkommentar in der österreichischen Zeitung "Der Falter". Ähnlich äußerte sich ein Arzt aus Nordschweden in der ZDF-Talkrunde bei Markus Lanz. Der Leiter eines Gesundheitszentrums in Lappland behauptete, Über-80-Jährige würden "aussortiert". Die Statistik spreche hier für sich, sagte der Arzt.

    Tatsächlich scheinen auf den ersten Blick die Daten der schwedischen Gesundheitsbehörde seine Aussagen zu bestätigen. In Schweden ist die Zahl der Corona-Patienten, die mindestens 80 Jahre alt sind und intensivmedizinisch behandelt werden, sehr niedrig. Bis Anfang Mai waren es 50 von mehr als 5200 nachweislich Infizierten in dieser Altersgruppe - also weniger als ein Prozent. In anderen Altersgruppen wurden deutlich mehr Corona-Patienten auf einer Intensivstation behandelt: Mehr als zehn Prozent der Infizierten im Alter von 70 bis 79 und mehr als 16 Prozent bei den 60- bis 69-Jährigen.

    Das finde ich als sehr konstruktive Diskussion, DANKE DIR!

    Darum mag ich antworten ... und sicherlich NERVEN, sei es drum:

    Söders Anordnungen hat von Anfang an JEDE Verhältnismäßigkeit gefehlt (weder der Lockdown war sinnvoll noch die Leerung der Krankenhäuser, um nur zwei besonders wichtige Beispiele zu nennen) und die Verhältnismäßigkeit fehlt bis heute.

    Du kannst Bayern aber nicht mit NRW vergleichen. Bayern wurde sehr viel härter getroffen.

    Es waren Bilder aus Italien und Wuhang, die klar machten: Wenn das Volk nicht EXTREM DISZIPLINIERT handelt, werden auch die aufgestockten Betten nicht ausreichen! SIEHE: SCHWEDEN! Momentan werden 80 jährige nicht intensiv behandelt. TRIAGE, weil die Kapazitäten NICHT reichen.


    Dann der Lockdown. Die Zahlen blieben... EXTREM GERING! Es waren sehr wenige, die in der ersten Welle intensiv behandelt werden mussten, noch weniger beatmet und noch weniger an die ECMO.


    DAS WUNDER VON DEUTSCHLAND: Die Bürger waren völlig wider Erwarten EXTREM DISZIPLINIERT! Davon konnte aber, bei der Politikverdrossenheit und dem Wutbürgertum, DAMALS KEINER AUSGEHEN!


    Im Gegensatz zu Laschet, der sich überraschenderweise (überraschend deshalb, weil ich ihn für einen 100%igen Merkelianer gehalten habe) noch einen winzigen Rest von Vernunft bewahrt zu haben scheint und der versucht, das Lockdown-Desaster zu beenden, ist Söder auch nicht lernfähig.


    Aber damit ist er ein würdiger Nachfolger Merkels, von der man auch nur sinnlosen Schwachsinn gewohnt ist!


    Laschet muss heute aber auch die steigenden Zahlen im Auge haben.

    Es ist so, dass im Schnitt von N-Infizierten halt je nach Gruppe bis zu 80% intensiv behandelt werden müssen. Das ganze lässt sich sehr einfach nachrechnen... ich verstehe nicht, warum man so einfache Mathematik in Abwägung stellen muss?

    Die Studien sind zugänglich und wir sehen zum Beispiel, was für eine ÜBERSTERBLICHKEIT COVID bringt!


    Vor allem: Das war die ERSTE WELLE.... die langsam durch ist. Aber die zweite holt Schwung und wenn sie so kurz aufeinander folgen, dann wird es eine dritte Welle geben. Abgerechnet wird im ZIEL! Wir haben aber erst Station EINS erreicht...


    Natürlich gibt es einige Maßnahmen, die ich übertrieben finde! Aber wir hatten NIE eine Ausgangssperre in Deutschland. Jedoch massive Einschränkungen der Freizügigkeit BIS HEUTE: Ich wohne nahe an der Grenze zu SA... und: DARF STRAFBEWEHRT nicht rein. Nicht wandern, nicht fahren, nicht laufen, SCHIESSEN schon mal gar nicht... NIX! Andere durften ihre Wohnsitze (!) in MV nicht nutzen: ENTEIGNUNG! Bis heute... Inseln dicht, auch für Angehörige! Dann diese ISOLATION von Menschen, die eh nur noch eher Wochen denn Monate zu leben haben, um zu verhindern, dass sie in ein paar Tagen sterben?! Lebenszeit ohne lebenswerte Zeit?


    Neee... KRITIK kann man wirklich genug üben, ohne gleich das gesamte Handeln oder gar die Gefährlichkeit dieser Pandemie in Frage zu stellen. Weil ein paar mit Alukugel um den Hals meinen etwas gefunden zu haben, wird also das weltweite Handeln aller Staaten (Auch Schweden hat Einschränkungen!) in Frage gestellt und die Pandemie geleugnet?



    NUN: Merkel wurde ENTMACHTET! Offiziell... weil eh die Länder unserer FÖDERALISTISCHEN BUNDESSTAATES (!) zuständig sind... INOFFIZIELL weiß man, dass Merkel 2015 massiv VERSAGT hat und hat sie wohl deswegen ENTMACHTET.

    Also MEIN Urteil über den Herrn Söder ist ein vollkommen anderes!

    Wie gesagt: Ereignisse sind dynamisch und der Erkenntnisstand ändert sich nunmal über den Verlauf der Zeit!


    Du willst also mit der Basis des heutigen Wissensstandes wirklich einen Menschen verurteilen, der nach damals geringerem Stand der Erkenntnisse gehandelt hat?!


    Es ist so einfach, wenn man die oppositionelle Position vertritt. Dann kann man die erforderlichen Anpassungen von Aussagen und Handeln nämlich vortrefflich als "Wankelmütig" oder chaotisch darstellen. Selber hat man ja eine KLARE Position dazu, nicht wahr?


    Nun: Eine KLARE Position bedeutet aber nicht selten auf komplexe, teils dynamische Anforderungen eine einfache, betonierte Lösung zu bevorzugen und darauf zu hoffen, dass die politischen Feinde scheitern mit ihren Lösungen. Es ist aber unzulässig und entlarvt opportunistischen Populismus, die meistens nämlich ebenso scheiternde Aussage zu treffen: "ICH habe es von vorn herein ANDERS GEHALTEN mit den Dingen! Jetzt sehen wir, DASS DIE ANDEREN GESCHEITERT SIND! ALSO HABE ICH RECHT!" (Anm.: Oftmals "DER STAAT", der scheitert...). FALSCH: Die Opposition hat nur einen weiteren Weg und ob dieser richtig, falsch oder überhaupt zielführend ist... das muss diskutiert werden und ist völlig unsicher!


    Metapherle am Morgen? Och ja... kommt:

    Eisdiele. Ziel: Mit verbundenen Augen nimmt jeder Kunde eine Kugel auf mit dem Ziel "SCHOKO" zu erwischen. Dann wird nacheinander probiert: Der erste: "PFUI! MIST! MELONE!" .... der letzte ohne zu probieren: "OKAY! Dann habe ich SCHOKO und gewonnen! PUNKT!". Der Dumme, der aber Schoko in der Waffel hat, glaubt es ohne sich zu vergewissern und gratuliert ihm.


    Brutaler Mord an Corona-Forscher gibt Rätsel auf


    Nun: Auch Drosten wird mit Morddrohungen konfrontiert!


    Wenn einige immer und immer wieder statt sachliche Kritik zu üben, weil der eigene Intellekt, die wissenschaftlichen Fähigkeiten und die Courage dazu offensichtlich zu unterentwickelt sind, die Personen angreifen und unterstellen, sie streben die Weltherrschaft an - NUR, weil ihnen die derzeitige "GESAMTSITUATION" nicht passt und sie meinen wir sind bei "WÜNSCH DIR WAS"... dann entsteht wie immer und bei anderen Gelegenheiten ein Feindbild, dass erst gehasst und dann angegriffen und am Ende ermordet wird.


    Das Prinzip ist altbekannt... und mich würde nicht wundern, wenn es dort auch so war. Muss aber nicht sein. Was nicht bedeutet, dass die Aussage oben nicht wahr wäre, die gefährlichen, ideologischen Populismus beschreibt, sondern nur, dass die Aussage ggf. nicht zutrifft. Oder eben doch. Schauen wir mal...

    Wir mit unserer Art der Tierhaltung sind auch nicht besser.

    In Südamerika wird in den Slums Fladen aus "DRECK" gefertigt, damit der Magen beim verhungern nicht so knurrt... und selbst an diesen Fladen mangelt es!


    Das ist schon richtig, was Du sagst und unser größter "KILLER" ist die entartet Landwirtschaft, vor allem mit ihrer Massentierhaltung und auch das ist noch nicht das Schlimmste: Es geht um den völlig abartigen Einsatz von Chemie und Medizin in der Landwirtschaft. Die Zahl der Krebstoten liegt derzeitig bei 235.000 Menschen (2017). Das ist in etwa so viel, wie jedes Jahr und ebenfalls so viel, wie wir wohl bei Corona zu erwarten haben! (REAL-CASE Szenario... WORST CASE, ich bleibe dabei: Wenn wir nichts täten, wären Worst Case um die 1,5 Millionen Tote zu erwarten... ABER: Wir reagieren alle, etwas nervös, aber in die richtige Richtung -> So schlimm wird es also hoffentlich nicht.)


    Bemerkenswert eben, aber nicht AKUT. Akut sterben Millionen weltweit, weil der Chinamann sich exotische Tiere reinzieht. Nicht, weil er Hunger hat und es nichts anderes gäbe! Nein: Weil "besondere Kräfte" mit Aberglaube stark sind in diesen Gebieten. Seit der großen Hungersnot vor 50 Jahren gibt es eben keinen absoluten Hunger mehr in China. Es gibt dafür gigantische Landwirtschaft und ein zentralistisches Verteilungssystem.


    UNGESUND ist das Stichwort: Hunger ist natürlich, da Lebensbedrohlich (Wow... das ist mal richtig Klugscheißerei... getreu dem Motto: ACH NEE!), am gesundheits- da lebensgefährlichsten. Ob wir nun den Einsatz von "Mittelchen" in der Landwirtschaft, oder den Verzehr von verseuchten Wildtieren an Platz 2 stellen, darüber kann man sich streiten! Auch "VEGGY" ist nicht UNBEDINGT (!) gesund oder naturverträglich... aber in der Tat besser, als Massentierhaltung. Aber: Das ist immer einen netten Streit wert...


    FAKT ist, dass ZUSÄTZLICH zur Grippesaison, ZUSÄTZLICH zu Vergiftung durch Landwirtschaftsmafia und ZUSÄTZLICH zu allem Terror und Blodheit nun eben noch eine handfeste PANDEMIE zu bewältigen ist.


    Die Ursache dafür ist der ABSOLUT UNNÖTIGE (!) Verzehr von massiv für ZOONOSEN prädestinierten Wildtieren! Kein Chinese würde verhungern, wenn er auf den Mist verzichten würde - Offensichtlich stellt es aber für viele einen so massiven kulturellen Einschnitt dar, dass sie es sich eben auch in einem TOTALITÄREN REGIME mit tausenden vollstreckter TODESURTEILE jedes Jahr nicht davon abhalten lassen!


    REPRESSALIEN und VERBOTE, dies beweist es ja mindestens, sind MINDERWERTIGE Lenkungsmethoden! BESSER wäre es, die Menschen dahingehend massiv zu BILDEN, dass sie ihre Fehler selbst erkennen, verurteilen und danach handeln. Aber der gebildete Mensch ist des Regimes schlimmster Feind...


    SO bleibt die Schuld bei China! Ich bleibe auch dabei, dass es gegen China Sanktionen geben muss und Regressansprüche. Denn Pandemien durch Zoonosen (eben auch wegen des mal wieder NICHT AKKURATEN VERHALTENS bei der Früherkennung und erneut versuchter Verschleierung in der Anfangsphase!) sind vermeidbar und spätestens bei X-TEN MAL ohne Einsicht darf sich die restliche Welt nicht ins Bockshorn jagen lassen von einem Regime, das meint "die große Alternative zur Freiheit und dem Individualismus" darzustellen, aber dieses Bild eben nur durch Lügen, Betrügen und mit Gewalt aufrecht erhält. (Siehe auch: Niederknüppeln in Hong Kong oder das "RUHIGSTELLEN" der Nachbarn trotz Völkerrechtsfeindlicher Expansion im chinesischen Meer!).


    Tja... die "SATIRIKER" der Weltbühne sind das... DIE DÜRFEN ALLES: Isreal und China... die dürfen Völkerrecht mit Füßen treten und Menschenrechte und werden am Ende selbst dann noch belohnt, wenn sie durch Blödheit das X-TE mal eine Pandemie verursachen! (Oder im Falle Isreal, die permanente Völkerrechtsverletzung im West-Jordanland - Jüngst heilig Gesprochen von "Papst Donald dem Allerletzten"...)