Beiträge von Freudi

    Hallo,

    gibt es irgend eine Möglichkeit für einen Remington New Army eine zweite Trommel zu bekommen?

    Also in den bekannten Auktionshäusern suche ich natürlich ständig, aber bislang ohne Erfolg.

    Meine Frage geht eher dahin, ob jemand wen kennt ,der einen kennt der evtl. Ersatzteile verkauft o.ä.

    Oder gibt es evtl. Firmen die so etwas nachbauen?

    Sicher wird es dann auch noch einmal fraglich sein, wenn man dann eine Trommel bekommen sollte, das auch das Timing passt?


    Naja.. evtl. hat ja jemand eine Idee


    Gruß,

    Dirk

    hast du richtig ein 686-4 target Champion? Weil 2,38 kg ist verdammt sehr viel...

    ???... es steht zumindest „Target Champion„ auf dem Lauf!

    Was ist eigentlich anders/ besonderes am Target Champion?


    .….….…………………………


    Habe meinen 686 nun umgebaut....

    LPA Visier...

    Hahn Feder neu

    Abzug Feder neu


    Habe jetzt 1200g Abzugsgewicht... das gefällt mir gut

    .….….…………………………


    Freitag die Federn getauscht und Samstag war Kreismeisterschaft 25m Präzision...

    Habe ohne Training den 3. von 7 gemacht...

    Das ist für mich schon mal super.


    Gruß

    Freudi

    Zurück zu meiner Frage...
    Ich weiß nun, dass mein Abzugsgewicht geringer sein könnte.
    Es gibt ja nun so komplett Set‘s
    Aus Hahn- und Abzugs-Feder
    Ist es so, das die Hahnfeder, wenn man sie tauscht, evtl. zu Zündaussetzern führen kann?
    Giert es da auch unterschiedliche Härten?
    Für meinene Anwendung im „Single Action“ ist es aber eigentlich auch noch nötig den Abzug zu machen.
    Kennt ihr einen Anbieter der evtl. auch nur diese eine Feder anbietet?
    Oder hängen die beiden „Systeme“ so zusammen dass ein sinnvoller, weicher, leichter Abzug nur durch tausch beider Federn zu realisieren ist.

    Da meine Mischung aus Bienenwachs und Kokosfett besteht ist sie von Haus aus relativ fest.
    Ich würde gerne zwei Sachen testen...
    1. Geschoss tauchen, dann entsteht der dicke Belag, das Wachs dann wieder abwischen dass nur eine geringe Schicht haften bleibt...
    Was kann passieren?
    Wenn der Lauf verdreckt durch Schmauch wäre mir das egal, den kann man ja problemlos zwischen wischen.
    Aber wenn er verbleibt würde mich das schon mehr stören, gerade bei den schwachen Zügen im Galager.
    Ab wann muss man mit verbleiben rechnen?
    2. würde ich gern versuchen das Fett zu verdünnen mit etwas, was ist flüssiger ist und damit, meine Hoffnung nach, eine dünnere Schicht ergibt. (sicher ist Wolfgangs Vorschlag nicht von der Hand zu weisen auch einmal mit Rindertalg zu experimentieren)
    Die Frage ist was kann ich unter mein Wachs mischen? Oel?

    Hy Yorky,
    Genau so ist es...


    Es sind alles sicher keine dringenden Notwendigkeiten.
    Die Änderung des Griffes, z.B. war notwendig,
    Am Original war ein Griff mit einer Daumenauflage für Rechtshänder verbaut, da ich Linkshänder bin musste das geändert werden. Die Auswahl des Griffs wiederum war eine reine optische Angelegenheit, die im Nachhinein, weil zu klein, als nicht richtig gewertet werden muss.


    Das LPA Visier, es ist leider immer noch nicht per Post angekommen, der Verkäufer bei eGun scheint nicht der schnellste zu sein, war sicher nicht notwendig da meine momentanen Schießkünste die Unterschiede zwischen diesen beiden Visierarten sicher nicht spüren können, aber es hat mir einfach nur optisch gefallen, macht in meinen Augen den Revolver wertiger und genau das ist es mir wert!


    Die Hauptfrage war, von meiner Seite her, doch das Ändern des Abzugs.
    Aufgrund der leichten Abzüge, meiner anderen Waffen, bin ich diesen gewohnt und würde ihn gerne bei dem neuen Smith&Wesson umsetzen.
    Da es ein Target Champion ist war meine Frage eigentlich, ob dort schon ein besserer Abzug, der mir gefühlt aber noch nicht fein genug ist, verbaut ist?
    Nicht dass ich mir irgendeine Feder kaufen um festzustellen dass es nichts bringt weil die gleiche Feder schon verbaut ist ????
    Aber das werde ich lösen, wenn ich das Abzugs- Gewicht messe.
    Muss mir dazu nur erst noch ein vernünftiges Messgerät biegen.
    Gruß Freudie

    Also,
    der Revolver soll für das schießen auf Scheibe Statisch oder Duell genutzt werden.
    Dafür der gewünschte feine Abzug.
    Habe noch einen anderen Match Revolver und bin von dem feinen Abzug etwas verwöhnt.
    Bei all meinen Waffen, z.B. Gewehre mit Stecher habe ich einen sehr geringen Abzugswiederstand
    und deshalb vermisse ich ihn an dem S&W.
    Gemessen habe ich den Wiederstand noch nicht, werde ich tun, dann bin ich schlauer.

    Der Umbauwahn eben. Da versucht jeder seinem Hobby durch Rumbastelei noch ein wenig Tiefe und Würze zu verleihen.

    Aber ist das Negativ, dem Hobby etwas würze zu verleihen.
    Beim LPA Visier war, wie beim neu gekauften Griff, natürlich die Optik entscheidend.
    Wenngleich der Griff (vom Foto) später noch mal gegen
    einen dickeren mit Linkshänder Daumenauflage getauscht werden soll.

    Nur die Fettrillen zuschmieren ist bei der Form der Galagergeschosse, da keine Rillen vorhanden, kaum möglich
    und erst recht bei der Verwendung von Kugeln leider gar nicht möglich ||
    Die Frage ist natürlich auch, wie viel Fett benötigt man überhaupt und wie lange kann man ohne Fett schießen

    Hallo,
    ich bin seit kurzem stolzer Besitzer eines gebrauchten
    Smith & Wesson 686 Target Champion
    Genau gesagt ein 686-4
    Was bedeutet die -4 ?


    Ich würde gerne das Abzugsgewicht so gering wie möglich haben, da es ein gebrauchter Revolver ist, weiß ich nicht ob schon eine neue Feder verbaut wurde, oder nicht.
    Welches Abzugsgewich Gewicht hat der Revolver im Standard? Was ist erreichbar und erlaubt?


    Ein LPA Visier haben ich gestern bestellt.
    Welches Korn ist dann am sinnvollsten?


    An ein Laufgewicht hatte ich noch gedacht oder was gibt es noch für sinvolle Änderungsmöglichkeiten?



    Gruß Und danke vorab,
    für eure Antworten,
    Freudi
    waffenforum.gun-forum.de/wcf/attachment/51854/


    waffenforum.gun-forum.de/wcf/attachment/51855/

    Hy,
    ich nutze schon eine Weile meine Bienenwachs Kokosfett Mischung
    hauptsächlich für die Fettung von Gallager Geschossen.
    Eigentlich war ich mit den Eigenschaften zufrieden, der Wachs ist griffest
    und trotzdem bleibt der Lauf rückstandsfrei.
    Die Geschosse werden ins heiße Fett getaucht, dadurch entsteht ein Überzug von ca. einen Zehntel.
    Das Schussergebniss war eigentlich immer zufriedenstellend, bis ich mal Nivea creme getestet habe.
    die dünne Creme schießt sich super.
    Ich vermute, dass die dicke Haut aus Wachs eine Unwucht auf die Kugel gibt,
    denn sie trennt sich nicht im Flug von der Kugel.
    Deutliche Wachsablagerungen sind im Ziel sichtbar.
    Die Nivea Kreme ist so flüssig, dass sie sicher schnell vom "Fahrtwind" runter geblasen wird???


    Ich wäre nun eigentlich auf der Suche nach einem "Wachs"
    welches entweder deutlich dünner an der Kugel haftet und daher weniger Unwucht bringt,
    oder die Konsistenz vom Wachs der KK 22.lfb Patronen hat?

    Dateien

    • IMG_4686.jpg

      (7,75 kB, 10 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Hy,
    Dann wil ich mich hier auch mal einklinke, der Themestarter „Wolfgang“ und ich kennen uns und haben uns um eineranderen Plattform im letzten Jahr ausführlich über die Gallager Problematik ausgetauscht, gern kann ich hie auch mein Wissen verteilen.
    Ich schieße der Gallager auch aktiv und oft.
    Habe eine Kokille für Rndkugeln und Gallagergeschosse.
    Ja...Kugel und Geschoss nehmen sich auf 50m nichts.
    Ich verwende eine Kokosfett-Bienenwachs mischung ca.1zu4
    Mein Gallager hat auch einen Diopter, was super geht.


    Kurzum ein geiles Gewehr,


    Gruß Freudi