Beiträge von Mastermind

    Guten Tag zusammen

    ich bin auf der Suche nach einem kurzen, zuverlässigen und langlebigen HA in 223.

    Bis jetzt im rennen:

    H&K MR223 A3 11"

    - teuer, lange Lieferzeiten, schwer

    SG553

    - sauteuer, schwer

    SIG MCX

    - auch teuer, Ersatzteile evtl. schwer zu beschaffen

    AR-15

    -Die Auswahl in der Schweiz an AR-15 ist klein und oft sind sie überteuert. Ausserdem wirkt die AR-15 Plattform sehr fragil.



    Zu was könnt ihr mir raten?

    Overbarrel Modelle kenne ich jetzt keine.

    Die B&T MARS Modelle haben eine relativ grosse Blast Chamber, was den Rückwärdsdruck minimiert.

    Das macht das Schiessen relativ angenehm. Und sie sind nicht so schwer. Erwarte aber keine Filmähnlichen Ergebnisse

    Nach dem alten Gesetz waren meiner Erinnerung nach kastrierte Ordonnanzwaffen vom Verbot für umgebaute Seriefeuerwaffen ausgenommen.

    Aus diesem Grund durfte z.B. bei privatisierten Armeewaffen der Lauf nicht gekürzt werden.


    Mit dem neuen Gesetz gibt es ja jetzt diese Ausnahme nicht mehr.


    Wie sieht es jetzt mit einer privatisierten Armeewaffe im Altbestand aus? Darf bei einer solchen der Lauf gekürzt werden, da es die Ausnahme ja sowieso nicht mehr gibt?

    241188d1567515954-wear-normal-mr223.png


    Also die Beschichtung der schwarzen MR 223 scheint jetzt auch nicht besonders zu sein. Nach kürzester Zeit sieht der BD so aus...


    Ausserdem hat das MR ein absurd schweres Laufprofil und das M15x1 Gewinde an der Mündung ist mühsam.

    Sonst habe ich jedoch nichts zu meckern.

    Im Mai letzten Jahres hat eine Mehrheit der Stimmbürger an der Urne gegen das Waffenreferendum gestimmt und nun haben wir den Salat. Ich sehe da leider in Zukunft keine besseren Zeiten auf uns zukommen, sondern eher schlechtere Zeiten. Es würde mich nicht wundern, wenn auch bei uns in so 10 Jahren plus minus, Pistolen in Zentralfeuerkalibern (Einzellader und Kleinkaliberpistolen ausgenommen) zu den Kat A Waffen also zu den sog. "verbotenen Waffen" gehören werden. Ich fürchte in so 20 Jahren plus minus, können wir allenfalls noch froh sein, wenn wir überhaupt noch Schusswaffen (vornehmlich in Kleinkaliber) bei uns legal erwerben dürfen.

    ich sehe das genau so. Privater Waffen besitz wird - genau wie freie Meinungsäusserung - ein Ding der der Vergangenheit sein.

    Nö, du mußt nur zu (d)einem Händler, der besorgt und baut dir einen neuen Lauf ein.

    Danach mußt du zur Behörde und den neuen Lauf (Nummer) in deine WBK eintragen lassen.


    (So lief das jedenfalls bei mir vor kurzem).

    Ok, danke dir.

    Da ich nicht in DE wohne, wird das ganze wohl ein wenig anders ablaufen aber Hauptsache HK verkauft (zumindest and Händler) Ersatzläufe.

    Ja gut, hast recht


    Aber schweissen werde ich wohl nichts...

    Das Gesetz ist so mühsam seit dem August...


    Aber ja, es ändert sich ja nichts...

    ABK Sport.


    Wenn die Waffe in jedem Zustand unter 60cm ist, dann ist das ok für Sport. Erst, wenn sie von über 60cm auf unter 60cm gekürzt werden kann brauchts die Sammler ABK. Klingt komisch, ist aber so.

    Interessanter Gedanke

    Weitere Überlegung


    Verboten sind ja


    "halbautomatischen Handfeuerwaffen, die mithilfe eines Klapp- oder Teleskopschafts oder ohne Hilfsmittel auf eine Länge unter 60 cm gekürzt werden können, ohne dass dies einen Funktionsverlust zur Folge hat"


    d.h. mit einem festverschraubten Schalldämpfer oder einer überdimensionierten Mündungsbremse kann man das ganze umgehen?


    Und was genau sind Hilfsmittel in diesem Fall?


    Das ganze ist so lächerlich und willkürlich, dass es schmerzt.

    Ok danke euch!


    Ist nur nich fraglich, was unter den Massnahmen zur sicheren Aufbewahrung verstanden wird...


    je nach dem est es einfacher, die Wumme als VA zu kaufen, da dort die Auflagen wenigstens klar sind...