Beiträge von Martin.357

    Auch hier kann man meiner Meinung nach nur eins sagen: Wir brauchen einen gemeinsame Lobby ALLER LWB. Solange wir das nicht schaffen, sind wir den Schikanen hilflos ausgeliefert.


    Gruß

    Frank

    Wenn ich mich mit Jägern unterhalte und von der geplanten 18er Regelung berichte, das zieht den Kollegen das Grinsen aus dem Gesicht. Vorher hieß es nur betrifft uns nicht, nur die Sportschützen...

    Frage : Sie haben gerade Bambi ( unterentwickelt) UND seiner Mama ( schwache Geiss) , die beide friedlich neben der Bundesstraße am essen waren, ins Herz geschossen. Wie können Sie das mit ihrem Gewissen vereinbaren?


    Bin ich jetzt zu sarkastisch?

    Es gibt bei Swarovski einen kostenlosen Ballistikrechner. Ein passendes Zielfernrohr raussuchen, Höhe der Montage messen und das Programm liefert dir die Daten in Abhängigkeit deiner Munition. Auch Handladungen kannst du eingeben.

    Ich habe einen Screenshot der Tabelle auf dem Handy. Im Idealfall messe ich bei weiten Schüssen die Entfernung. Dann kann ich anhand der Tabelle den Haltepunkt korrigieren. Hätte ich bisher erst einmal im Revier gebraucht und habe ich seit der verpassten Gelegenheit nun immer dabei.

    Grüße Martin.357

    Liebe Freunde der schnellen Kugeln,

    Auf keinen Fall möchte ich hier private Jagdschulen abwerten. Ich möchte meine einjährige Ausbildung bei der Kreisjägerschaft nicht missen. Ich fühle mich gut auf die Aufgaben in der Natur vorbereitet und hatte Gelegenheit viel zu sehen. Manche Dinge kann man in der Kürze der Zeit in einer Jagdschule gar nicht, oder nur oberflächlich ansprechen. Ob ich das nun wirklich alles brauche? Bestimmt nicht. War trotzdem interessant viele Dinge intensiv gelernt zu haben. Macht es mich zu einem besseren Jäger? Auch nicht. Es macht auch die Abgänger von Jagdschulen zu keinen schlechteren Jägern. Wie oben schon erwähnt, es gleicht vielleicht etwas dem Autofahren.

    Grüße Martin.357

    Gratuliere!! Große Klasse. :thumbup:


    Interessante Neuigkeit, hab für mich nämlich ganz aktuell denselben Weg beschlossen. Laufe schon ewig durch die Wälder, letztens war Treibjagd, Mühle mit von der Partie - nu' is die Entscheidung fix.


    Mache mich seit 2 Wochen schlau wie man's wohl am besten anfängt, als Dreischichtler mit regelm. Samstags- u. Sonntagsarbeit. Alles nicht so einfach. Die Jagdschulen bewerben sich,- eine doller wie die andere - und versprechen dich in 18 Tagen dadurch zu boxen. Mag stimmen, bin da aber in Sachen Tiefgründigkeit misstrauisch. Je mehr ich lese, je größer wird der Themenkomplex. Bin beeindruckt. Mein Weg wird deshalb wohl ein anderer. Im Oktober fängt der Kurs meiner hiesigen Kreisjägerschaft an. Der geht dann bis April. Da gehn wir mal hin.
    Bis dahin ist ja noch allerlei Zeit sich reinzulesen. Über Boviden und Zerviden, wer wann frischt, wölft und setzt. Wo sind Molare und Prämolare. Und um Praxis zu kriegen darf ich hier um die Ecke im Revier mithelfen, läuft.
    Nehme die Herausforderung mit großem Respekt an - freu mich drauf! :)

    Hallo

    Gute Entscheidung :thumbsup:

    So war auch mein Weg. Ein Jahr lang jeden Freitag Zeit für MICH zu haben war schön. Ich durfte viel über die Natur lernen und war beeindruckt von dem Wissensumfang!! Mein Blick auf die Umwelt hat sich total verändert. Auf ein mal sehe ich auch viel mehr Tiere in freier Wildbahn.

    Endlich gutes, frisches Fleisch. Mit gutem Gewissen. BIO, artgerecht, regional .Glücklich bis zum letzten Bissen. Kein Schlachthoftrauma KEINE Tiertransporte quer durch Europa!

    Grüße

    Martin.357

    pgj :
    Gehen tut vieles. Ich möchte ordentlich jagdlich schießen lernen und später selbstständig im Wald unterwegs sein. Da ist ein Unterschied zum Schießstand. Da habe ich alle Zeit der Welt für einen zweiten Schuß. Im Wald hat man die Verantwortung für ein Tier, nicht für eine Pappscheibe. Bei einem nicht optimal getroffen Stück meine ich nicht genügend Zeit zu haben, um umständlich eine Rechtshänderwaffe zu bedienen. Wäre ich mit einer "linken " :P Waffe schneller? Wahrscheinlich schon. Auch wenn es mir bewusst ist, dass es keine Garantie gibt.
    :drink:::schlag3::
    Grüße Martin.357

    richtig, und da wo man eine SLB bekommt, sollte doch die 9,3mm kein Problem sein :-)


    Es ist nicht als Vorwurf gemeint, ich wundere mich nur, warum DSB, wenn schon eine SLB vorhanden und die Repetierer sowieso auf gelb kommen.

    Hallo SpawmM12
    Wir haben in der Pfalz tatsächlich eine B- Liste mit sportlich interessanten Disziplinen. Die Kaliberbeschränkung auf < 8mm ist anscheinend in keiner Disziplin aufgehoben, auch nicht in der B- Liste.
    Grüße Martin.357

    Den Schein mache ich in RLP.
    Schießen muss ich ( in glaube ich, bitte nicht festnageln) 3 Kugeldisziplinen und 1 Disziplin Schrot.
    Dabei dürfte ich alle Kugeldisziplinen auch im hochwildtauglichem Kaliber 9.3 schießen. Nur halt nicht alles in .223 und schon gar nicht mit meiner schwarzen SLB 8|

    Hallo liebes Forum,


    Ich habe eine grüne WBK, noch keine Gelbe. Würde aber für den Jagdschein gerne schon trainieren. Wenn ein interessantes Angebot für Linksschützen kommt würde ich gerne zugreifen.
    Laut Sportordnung hört es im DSB bei >8mm mit dem Kaliber auf. Ein Repetierer im Kaliber 9.3 x 62 ist also nicht. Ist das so richtig?
    Grüße martin.357

    Hallo liebe Freunde schneller Kugeln,
    Mein Klasse 1 Schrank ( Osnabrück Mele, 202kg) kam von Frankonia und kostete Ende letzten Jahres 999,- Euronen. Lieferung bis zum Aufstellungsort, Treppen hoch und runter, inklusive.
    Als angehender Schützen hatte ich genug Zeit um auf ein passendes Angebot zu warten.
    Grüße Martin.357

    Hallo liebes Forum
    Nach sehr langer Wartezeit habe ich nun meinen Voreintrag für einen eigenen Revolver. Schießen möchte ich DSB 2.55
    Ich habe nun einen älteren SW Kaliber .357 aus den 90ern in Aussicht.
    Wie groß soll/ darf der Trommelspalt sein und wie groß die Abweichung der einzelnen Kammern der Trommel.
    Danke & Grüße Martin.357