Beiträge von McePete

    MajorJan


    Glückwunsch zu dieser Waffe. Finde es übrigens sehr gut dass du uns nach Befragung des Forums auch noch das Ergebnis präsentierst. Das ist in vielen Threads leider nicht oft so.


    Kannst du mir noch verraten welche Eratac-Montage das genau ist? Ist das die T2014-2019, also 34mm Durchmesser, 20MOA Vorneigung, Bauhöhe 19,5mm.

    Glock4Ever Danke für deine schnelle Antwort.


    Wenn ich das hier richtig interpretiere, sollte EFWP und ein Nachweis für den Anlass der Reise (Einladung) ausreichend sein.


    Zitat

    Mitbringen einer Schusswaffe nach Österreich aus einem anderen EU-Staat, der Schweiz oder Liechtenstein im Rahmen einer Reise

    ....

    Einer Bewilligung bedürfen nicht

    • Jägerinnen/Jäger und Nachstellerinnen/Nachsteller historischer Ereignisse für bis zu fünf Schusswaffen der Kategorien B und C, ausgenommen Faustfeuerwaffen, und dafür bestimmte Munition und
    • Sportschützinnen/Sportschützen für bis zu fünf Schusswaffen der Kategorien B oder C sowie Schusswaffen gemäß § 17 Abs. 1 Ziffer 7 und 8 WaffG und dafür bestimmte Munition,

    sofern diese Schusswaffen in einem von deren Wohnsitzstaat ausgestellten Europäischen Feuerwaffenpass eingetragen sind und die/der Betroffene als Anlass ihrer/seiner Reise je nachdem eine bestimmte Jagd- oder Sportausübung bzw. Teilnahme an einer Nachstellung historischer Ereignisse nachweist. Der Nachweis für den Anlass der Reise muss mitgeführt werden....

    Servus,


    ich hätte folgende Frage:


    Ist es richtig das ein "normales" AR15 also eines das nicht explizit als "Nicht-Kriegsmaterial" eingestuft wurde mit einer Magazinkapazität von kleiner 10 Schuss, seit der Änderung des Waffenrechts in Kategorie B eingestuft ist? Wenn ich mir diese Tabelle anschaue, wäre es so.


    Hintergrund der Frage ist, dass ich einen Schießststand/eine Schießveranstaltung in Österreich besuchen will, natürlich mit Einladung und Eintrag im EFWP, und mir unsicher bin ob dies nun möglich ist. Wäre laut dem hier möglich. Bin mir nur unsicher aufgrund der Einstufung.


    Vielen Dank im Voraus für eure Antworten.

    Servus,


    zu 1.


    2.53 ist auf das Kaliber 9mm Luger festgelegt. Bei uns wird diese Disziplin ausschließlich mit Pistolen geschossen und nicht mit Revolvern. Warum das bei euch andersrum ist, würde ich auch gerne wissen. Grundsätzlich kann ihm aber keiner verwehren eine der Sportordnung entsprechende Waffe zu kaufen. Punkte ohne Leuchtkraft auf Kimme und Korn sind erlaubt (siehe hier)


    zu 2.


    2.40 ist auf das Kaliber .22 festgelegt. Glock 44 sollte dafür zugelassen sein. Ob es Sinn macht damit gegen GSP's und Ähnlichem anzutreten, steht auf einem anderen Papier.

    ...

    bei DAR hab ich noch im Hinterkopf das direkte Gassytem, ist soetwas nicht Reinigungsintensiver ? Wenn verdreckt, Störungsanfälliger ?

    Wie verhält sich der Lauf nach einer Session , sag ich mal 200 schuss ?

    ...


    Zur DAR kann ich direkt nichts sagen, aber in der Waffenkultur 37 wurde eine OA mit DI-System gezeigt welche im Intervall von ca. 500 Schuss gereinigt wurde. Störungen traten dabei keine auf und der Verschmutzungsgrad eines DI-Systems wird da auch gut gezeigt.


    Ich persönlich reinige meine Savage MSR15 auch nur im 200 Schuss-Intervall und habe damit überhaupt keine Probleme.


    Greets Pete

    Meine besten Ergebnisse konnte ich bisher mit der RWS Target Elite 168grs. erzielen. SK 5 Schuss sitzend aufgelegt auf 100m 20,4mm = 0,7 MOA


    Ebenfalls gut funktionieren bisher in der Reihenfolge:

    Hornady BTHP 168grs.

    Remington Premier Match 168grs.

    S&B 180grs. SPCE

    S&B 147grs. FMJ

    DAG Surplus 147grs.


    Streukreise dazu habe ich aber nicht gemessen. Sind eher Erfahrungswerte auf 300m Schießen auf ISSF-Scheiben.

    Habe mir vor ca. einem Jahr die selbe Frage gestellt wie gekko101 . Nachdem ich die beiden Bauarten für mich verglichen hatte (Tube: Sig Romeo4, Open: Holosun HS510c), habe ich mich für das Holosun entschieden. Hauptgrund war das die schnellere Zielerfassung mit dem Holosun besser ging und ich bei der Tube immer erst die richtige Position dahinter finden musste. Bisher bin ich auch super zufrieden mit meinem Holosun.


    Der Grund für Holosun anstatt Sig oder Falke war die Absehenverstellung zwischen Punkt, Kreis oder Punkt und Kreis.


    100% Zustimmung


    Hab vor circa zwei Jahren die selben Waffen für den selben Einsatzzweck im Blick. Entscheidung fiel auf eine Tikka T3X CTR 20" in .308Win ebenfalls mit einem Schaft von German Gun Stock. Bisher habe ich es noch nicht einmal bereut. Top Verarbeitung der Waffe. Sub-Moa habe ich bisher mit jeder (Fabrik-) Munition weit unterbieten können.


    Die Remington PCR hatte ich auch mal in Augenschein nehmen können aber irgendwie ist der Funke nicht übergesprungen. Zudem kam zu der Zeit die Meldung das Remington pleite sei, was nicht zur Vertrauensbildung beigetragen hat.



    Greets Pete

    Bräuchte mal eure Hilfe.


    Seit kurzem habe ich ab und zu (ca. 1-2mal pro 20 Schuss) das der Druckpunkt am Abzug ein Stück "durchfällt". Das ist so dass ich auf den Druckpunkt gehe und der Abzug dann minimal durchfällt, vielleicht 1mm, und dann erst fest steht. Was kann das denn sein? Aktuell liegt die Schussbelastung meiner LDC bei ca. 3000 Schuss scharf und 900 Schuss trocken.

    Wie bereits in einem anderen Thread erwähnt, nutze ich das MantisX-System (X3) und bin sehr zufrieden damit. Gründe hierfür sind die einwandfreie Funktion des Systems, die in der App beinhalteten Trainingsprogramme und vor Allem dass ich seit dem ich das System nutze meine realen Ergebnisse deutlich verbessern konnte. Mittlerweile habe ich damit in 6 Monaten 2500 Schuß gemacht (1500 trocken 1000 scharf). So könnte man sagen dass ich dadurch 150% mehr "schieße" als ohne Trockentraining.


    Vom Aufbau her habe ich mir eine 25m DSB-Scheibe dementsprechend verkleinert ausgedruckt, so dass die Größenverhältnisse auf 3m stimmen. Somit kann ich auch gleichzeitig noch den (Null-)Anschlag und den Stand üben.


    Vorher war es oft so dass ich nachdem (scharfen) Schießen bei schlechten Ergebnissen nicht wusste was ich falsch gemacht habe und bin etwas ratlos wieder vom Stand abgezogen. Dies hat natürlich nicht zur Motivation beigetragen. Jetzt ist es meist sofort klar, wobei sich auch mein eigenes Gefühl für Fehler verbessert hat, da ist das MantisX teilweise nur noch die zweite Bestätigung.


    Was es halt nicht kann ist Zielfehler zu erkennen. Da finde ich das von geissi erwähnte System mit der Laserpatrone ganz interessant.