Beiträge von Peppone

    Ansonsten, mach ein Bild und stell es ein, dann versteht man Dein Problem vielleicht besser.

    Ich denke, er hat das gleiche Problem wie ich mit meinem Püster (den ich geschenkt bekommen habe).


    Da würde auch was "gebogen" werden müssen ... aber ich hab' mich da noch nicht dran getraut.

    Als Wandschmuck taugt das Teil ja. ::c.o.l)


    Übrigens CC, wegen deinem Korn. Frag mal bei meinem Haus- und Hofliferanten an, die konnten mir immer irgend wie weiterhelfen.

    Versuch macht kluch ...http://www.cds-ehrenreich.de/




    Kurzum, mein Schlusswort dazu: die Erlebnisse die ich selber im Kindesalter um das es ja eingangs ging von vielleicht 11 oder 12 als Schwarzfischer bei uns am Bach machte, möcht' in meinem Erinnerungsschatz nicht mehr missen. Never. So'ne Kindheit gehabt zu haben ... klasse.

    Ebenfalls mein Schlußwort:

    Ich bin auch auf'm Dorf groß geworden incl. Schwarzfischen an Naab und Regen, Schlangen fangen, Kröten ne Zigarette rauchen lassen ... eben alles getan, was Kinder ohne Aufsicht eben so machen.

    Und wenn du an deine Kindheit zurückdenkst wirst du mir Recht geben müssen... es gibt nichts grausameres gegenüber allen Kreaturen als Kinder.

    Und wenn sie nicht angeleitet werden, wird sich sich das auch nicht bessern.

    Gottlob hatte ich dann damals einen guten Lehrmeister, der mir Respekt und Mitgefühl gegenüber Tieren beigebracht und vermittelt hat.

    Und genau das vermisse ich eben bei den heutigen Jungfischern.

    Egal Mühli, du hast deine Meinung ich eben meine ... ::c.o.l)


    Ich fische eben nicht mehr weil's mir widerstrebt und ich's nicht mehr machen will.

    Wenn ich "fische" dann ist es nur noch mittels Harpune in der Adria. DA sehe ich, was ich erlege und's Weibi zu Abend auf den Tisch bringt.


    Leider hab' ich den letzten "Schuß" auf dem anderen Rechner. Wenn ich kann, lad' ich dir das Bild noch hoch. grin-.)

    Was an der Angelfischerei verwerflich sein soll leuchtet mir auch nicht ein. Peppone , du bist der einzige Jäger den ich kenne welcher so denkt.

    Mühli, das ist nix Neues für mich das mir gesagt wird, ich schwämme gegen den Strom. ::c.o.l)


    Aber im Ernst, Hobbyfischerei ist für mich ... um es kurz zu machen ... so in etwa wie wenn der Jäger vor nem Dickicht steht und da einfach reinfeuert ... später mal guggen, was dann liegt.

    Wäre - ist Unwaidmännisch .. und das doch zurecht, oder?


    Der Fischer ist ähnlich .. wirft die Angel ins Brackwasser wo er garnix erkennen kann was drin ist und wartet dann, ob und was anbeißt.

    Meist ist es aber nicht das, was er sich erhoffte, oder untermaßig oder sonstwas.

    Und dann ... Haken raußreissen (weil .. der kostet ja) und Fisch wieder zurückwerfen.

    Scheiß drauf ob das Vieh überlebt od. verludert ... man siehts ja nicht.


    Ist das in irgend einer Weise waidmännisch wie wir Jäger es eingetrichtert bekamen?


    Sicher nicht ... und deshalb bin ich gegen Hobbyfischerei und Hobbyfischer welche nur ZUM VERGNÜGEN angeln und AUS UNWISSENHEIT Lebewesen schlimme Schmerzen zufügen.



    Dennoch ist es oftmals von der Tages launigen Willkür der Unterschriftberechtigten abhängig!
    Auch hier könnte ich so einiges aus dem Nähkästchen plaudern...

    Klar ... kennen wohl viele aus eigenem Erleben:


    Das RECHT sagt SO ... aber die Rechtsvertreter (Richter - Behörden - Sachbearbeiter .. ect. ) sagen nunmal ganz was anderes.

    Was bleibt, ist der Weg über die (Verw.-) Gerichte ...


    und wie da die Erfolgsaussichten für einen "normalen" Bürger sind ... sieht und liest man ja allenthalben ...

    Der erste grosse Fehler der Schweiz, natürlich von Sozen aufgegleist, der Beitritt zur UNO, der zweite, aufgegleist von geldgeilen Wirstchaftsvertretern und pöstchengeilen Sozen, die Annahme Schengen / Dublin. Beide dieser Organisationen sind die perfektesten Auswüchse der organisierten Kriminalität.

    Ich persönlich sah die Schweiz eigentlich immer als "Letztes Bollwerk" gegen die Soroswelt.

    Und jetzt muß ich leider zur Kenntnis nehmen, daß die Schweiz/er genauso Gehirngewaschen sind wie der Rest Europas.


    Nennen wir doch mal die Fakten: Zum Beispiel das gerngenommene Argument MINDESTLOHN.

    Verkauft wird uns das als tolle Erfindung der Sozen ... und genau diese holen Leute ins Land, die WEIT unter Mindestlohnniveau arbeiten.

    Für mich eine gesteuerte, gewollte Zersetzung des Arbeitsmarktes Europas.

    Nur ... mit NUR Billiglohner ist kein Staat zu machen ... der Dienstleister ist das Hauptklientel des Billiglohnsektors ... aber der Dienstleistungssektor GENERIERT kein Bruttoinlandsprodukt !!!


    Dienstleister sind angesiedelt in LUXUSARBEITSBEREICHE.

    Kein Mensch braucht wirklich DIE Putzfrau und alles, was sich hinter diesem Begriff verbirgt.

    Ein Staat braucht INNOVATION, PRODUKTION mit Produkten, die sich in der Welt verkaufen lassen ...

    und die qualifizierten Leute, die an den heimischen Unis teuer ausgebildet werden ... die wandern AB weil sie hier in Europa keine Zukunft sehen .. und sie haben Recht. Hier haben sie auch keine Zukunft!


    Wenn sich Europa nicht sehr bald wieder AUF SICH SELBER besinnt und überlegt, wie WIR ALLE (Europa) überleben und im Welthandel mit Qualität bestehen können, dann gnade uns Gott.


    China wird uns ansonsten überrollen und zu IHREN HILFSARBEITERN machen.

    Bla ... bla .. bla .. :wacko:


    Nur eine (Selbst-) Schutzbehauptung ... um einfach irgendwas zum verlorenen Kampf zu sagen.

    Die Waffengegner bei euch haben mit unlauteren Mitteln gekämpft, Lügen verbreitet ... und sind damit schadlos durchgekommen.


    Eine Lehre für die Zukunft ... wobei ich fürchte, daß es "ein Zurück" nie wieder geben wird.

    Wenn Ihr in Eurem Verein das von der Behörde als angemessen angesehene Kontingent bereits erreicht habt, hängt es vom Goodwill des Sachbearbeiters aufgrund der aktuellen Situation ab. Es gibt keinen Rechtsanspruch auf ein Überschreiten dieses Kontingents, aber einen Spielraum der Definition von "angemessen".

    Laut Geman sind wir nun wieder (mal) beim "Goodwill" eines Sachbearbeiters.


    Ausserdem widerspricht er sich in seiner Ausführung. Man beachte seinen Satz:

    Es gibt keinen Rechtsanspruch auf ein Überschreiten dieses Kontingents, aber einen Spielraum der Definition von "angemessen".


    Es hängt doch nicht vom "Goodwill" einem Sachbearbeiter ab, ob eine gesetzliche Vorgabe eingehalten ist oder nicht.

    Argumentiert der Verein rechtssicher, dann gibt es keine Ermessensspielräume.

    Unter Beachtung dieser Parameter wird dem Verein ein Waffenkontingent zugestanden,


    Nur meine 5-Cent. :/

    Ich möchte noch zu bedenken geben, daß die Spezifikationen von .308 Winchester und 7,62 NATO (7,62x51 NATO) nicht identisch sind.

    Richtig, das schrob ich ja schon weiter oben ... nur nicht so deutlich weil's vom TO nicht angefragt war.


    Unterschiede:

    Bei der .308 ist die Hülsenschulter flacher als bei der 7,62 was beim Verschießen der militärischen Patrone aus präzise gefertigten Waffen zu Problemen führen kann.

    Es heißt auch, daß eine .308 nicht aus Rollenverschlüssen verschossen werden darf (z.B. HK).

    (Das kann ich persönlich nicht bestätigen od. beurteilen. )


    Zu Surplus:

    In Surplus-Mun. wird auch anders Treibladungspulver verwendet das um einiges heißer abbrennt als "Normales" und auf die Problematik der möglicherweise korrosiven Zünder hab' ich ja schon hingewiesen.