Beiträge von Narima

    Verbietet Brot:

    > > 90% aller Amokläufer haben in den 24 Stunden

    > vor

    > ihrer Tat Brot gegessen. Dadurch ist

    >

    > wissenschaftlich erwiesen, dass Brotkonsum

    >

    > unweigerlich zur Tötung von Menschen führt.

    > Als

    > einzige moralisch vertretbare Konsequenz

    > bleibt

    > daher ein landesweites Brotverbot.


    Wer das Original geschrieben hat, entzieht sich meiner Kenntnis von daher mein Googleergebnis "verbietet Brot" ohne Quellenangabe.


    Selbst "harmloses" Wasser kann todbringend sein - und zwar getrunken und nicht nur beim Ertrinken wenns in der Lunge landet... Man kann auch zuviel trinken (Wasser) und daran sterben.


    Die Dosis macht das Gift...

    Ich hab mich auch mal wegen Jagd erkundigt als meine Freundin ihren Jagdschein machte.


    Mein Gedankengang war: selbst erlegtes Wild zum essen - Trophäen interessieren mich gar nicht.


    Ich selbst bin ja sehr für artgerechte Tierhaltung - die eigenen Hühner/Enten/Gänse/Kaninchen schmecken am besten - da weiß ich was die gefuttert haben und die Schlachtung erfolgt selbst und so schonend wie möglich. Wild was frei rumläuft, nicht Antibiotika bekommt und dann optimalerweise umfällt beim Schuß ist für mich der Idealfall. Ich esse gerne Wild...


    Dann hab ich mich mal so mit den Kosten und dem sonstigen "Drumrum" beschäftigt: und das steht für mich leider in keinstem Verhälrnis dazu daß ich auch zum Jäger gehen und dem dann halt ein ganzes Tier abkaufe wenn er dann mal was erlegt hat...

    Selbst ohne Jäger ists für mich persönlich monetär gesehen wesentlich billiger das Fleisch auch teuer zu kaufen als den Aufwand zu betreiben ums selbst geschossen zu haben... Wenn ich dann noch sehe was ansonsten für Frondienste da anfallen als Jäger (die man ja auch machen muß wenn man eh schon zahlt daß man jagen gehen darf) dann ist für mich die eigene Jagd gänzlih uninteressant.


    Als ich dann mitbekam wie meine Freundin mit dem Jagdschein dann bei klirrender Kälte mitten in der Nacht Ansitz auf Wildschweine gemacht hat - nächtelang ohne was zu erlegen, da hab ich mir nur gedacht: das würde ich nicht machen wollen - da zahl ich lieber für das leckere Wildschwein.


    Ich seh das auch so: wems beim Jagdschein nur um Wildbeobachten, duch den Wald streifen geht, der kann auch mit der Kamera "schießen" - dazu braucht man dann keinen Jagdschein.

    Geschäfte haben zwar offen, aber es geht trotzdem keiner hin.

    wer hat schon Lust einen Laden mit Maullappen aufzusuchen ?


    Ich gehe auch nur in den Supermarkt wenn ich dringend was frisches haben möchte. Dann schreibt man sich einen Einkaufszettel - so sortiert daß man die Laufwege in dem bekannten Laden optimiert hat und möglichst schnell wieder draußen ist.


    Mußte ich vor Corona meinen Vorrat an Gasflaschen auffüllen, hab ich noch bei den Sonderangeboten geguckt obs irgendwas gibt was ich brauchen kann - heute laß ich die Gasflaschen wechseln und spare mir das "rumschnuppern" .


    Wie weiter oben angemerkt wurde mit den Restaurants die trotz Öffnung schon wieder schließen: bei uns haben ja nur Außenbereiche geöffnet und das auch nur bis 20 Uhr. Mein Mann kommt um 19 Uhr heim - würden wir dann einen Biergarten aufsuchen wollen, dann würden wir eine halbe Stunde vor Schließung erst dort eintreffen...

    Und wenn nächste Woche auch der Innenbereich wieder offen hat: wer mag denn mit den Begleitumständen in ein Restaurant gehen ?

    Auf YT hat ein Koch eine Umfrage gemacht und JEDER hat geschrieben daß er unter den Umständen keine Lust hat ein Restaurant aufzusuchen.

    Na so blöd sind doch nicht mal Männer, daß sie eine mißgünstig gestimmte "Alte" auch noch auf Einzelheiten aufmerksam machen

    mh, also gegen gute Argumente sollte doch jeder zugänglich sein.


    Mein Mann wollte eine neue Bohrmaschine (er hat ein günstiges Baumarktmodell gehabt, aber die war ihm nicht gut genug - ein Freund hatte eine teure Markenbohrmaschine die mein Mann sich ausgeliehen hatte und von deren Marke er dann eine Bohrmaschine kaufen wollte.) Um sein Bedürfnis näherzubringen hat er mir seine alte Bohrmaschine gegeben und mich gebeten ein Loch in Beton zu bohren - es war eine Qual. Dann hat er mir die Bohrmaschine vom Freund in die Hand gedrückt und gemeint, ich soll jetzt nochmal ein Loch bohren - hiu, das ging durch wie Butter . 2 Wochen später hatte er dann seine neue Bohrmaschine :)

    ich könnte mir schon vorstellen, daß Frauen die sich in der Materie nicht auskennen, über einen hohen Anschaffungspreis loskreischen - und dem Faktor Munition nicht mal weitere Beachtung schenken.

    dann sollte Mann aber halt auch das klar kommunizieren mit dem Preisfaktor Munition...

    Hast Du schon eine Waffe die .22er Munitionsstempel hat ? Falls ja, hat vielleicht die Sachbearbeiterin gedacht, Du willst Dir Geld sparen weil Du ja schon einen Erwerb für .22 hast und hats nicht eingetragen.

    Ich habe deswegen (seit 2015 Sportschützin) den DSB am 15.03.) angeschrieben und Herr Robert Garmeister hat mir am 16.03. geantwortet daß sie den Hinweis berücksichtigen werden.


    Ich geh halt im Normalfall jede Woche zum schießen - hab also im Jahr über 30 Termine.

    Mehrmals im Jahr ist man zur Standaufsicht eingeteilt - kein Eintrag im Schießbuch.

    Die ganzen Spaßschießen: Osterschießen, Nikolausschießen, Silvesterschießen, sonstige Spaßschießen bekommst keinen Stempel. Dez. gibts bei uns keinen Stempel da dort ausschließlich die Spaßschießen stattfinden..

    Die Vereinssitzungen bei denen man da ist aber halt kein Schießbetrieb stattfindet: kein schießen.

    Letztes Jahr konnte man im Juli erstmalig schießen - ansonsten war der Stand im Juli generell geschlossen.


    Auch wenn man jede Woche den Schießbetrieb wahrnimmt kommt man halt nicht auf 52 mal sondern nur auf knapp über 30 mal. Bist mal krank, im Urlaub wrds weniger.


    Ich hab in diesem Jahr nur 5 Einträge im Schießbuch... 2 mal keinen wegen Standaufsicht, einmal wo es saukalt war und mir schon beim Weg zum Auto fast die Finger weggefroren sind und wir dann beschlossen haben, daheim zu bleiben und die Woche vor Schließung des Schießbetriebs wo wir icht hingegangen sind weil da eh nur Vereinssitzung gewesen wäre (also auch kein Stempel). Wird also dieses Jahr eng mit den Stempeln im Schießbuch...

    Ich fand es schon früher befremdlich daß die Menschen sich nie eine "Wanze" im Haus installieren lassen würden - aber verkauft man ihnen die Wanze als Handy/Alexa zahlen sie gerne viel Geld dafür und holen sich gleich das nächste Modell....


    Ich habe kein Handy. Muß also nicht immer erreichbar sein.

    Auch hier wieder: Soziale Kontakte sollen in Mitterdeich nicht stattfinden, aber berufliche Verpflichtungen sind nicht betroffen davon.


    Ich verstehe wenn systemrelevante Arbeit weitergehen muß - aber NICHT SYSTEMRELEVANTE Arbeit MUß verboten werden wenn der AG kein Homeoffice anbietet.

    Einzelhandel verboten wenn nicht systemrelevant hier in Bayern - ABER: nicht systemrelevante Arbeitgeber zwingen ihre weit über 100 Mitarbeiter ins Büro - Homeoffice lehnt Chef ab weil er da der Meinung ist, man tut dann nicht genug.


    Geht nicht zum Nachbarn - steckt Euch im Büro an ist die Devise.


    Ich glaub so jeder im Betrieb hofft, daß sich der Chef ansteckt und kein weiterer Mitarbeiter sich bei ihm und dann das Gesundheitsamt die Bude dichtmacht.


    Soziale Kontakte meiden - steckt Euch beim asozialen Kontakt in nicht systemrelevanter Arbeit an ...


    Mehr als an Herrn Söder u .Spahn ein Email zu schreiben kann ich nicht machen - es reicht nicht, nicht systemrelevante Einzelhändler zur Schließung zu bringen - nein, es müssen auch die Firmen die nicht systemrelevant sind schließen wenn sie kein Homeoffice anbieten - sonst steckt man sich dann halt auf der Arbeit an.