Beiträge von zivilist

    Hallo, das Problem mit den GECO .357 trat bei einer S&W 686 wirklich massiv auf, aber nur dort. Eine Taurus 689 keinerlei Probleme mit der Munition, obwohl die Trommelbohrungen dort für manche Munition nicht passen, weil sie zu eng sind. Sehr merkwürdig.

    Hier das Ergebnis: Beste Fabrikmunition ist bisher RWS Target Elite Plus 168 grs sowohl auf 100 m als auch bei Distanzen deutlich über 300 m. Aber ich experimentiere weiter, da selbst hergestellte Munition bisher nicht so gut wie diese traf, was sicherlich am Bearbeiter selbst liegt. :blink:

    Von Klausiiiii wurde das Thema Magazine angesprochen. In meine CR223 funktionierten Magazine von OA (20er), Magpul(20er), HK Blechversion(30er), Lancer(40er Plastik) und billige no name Blechprägemagazine (sandfarben, 30er). Die billigen no names liefen wirklich super. Gelegentliche Schwierigkteiten habe ich nur mit dem Stahlmagazin von H&K. Die Magazinhalterung könnte bei schwereren Magazinen (größer 30 und Stahl) eventuell Probleme verursachen. Aber genau weiss ich das nicht. Ein 100er DRUM ist mir bei voller Beladung gelegentlich herausgerutscht.

    Also ja Klausiiiii, OA Mags müssten passen, weil mit meinem CR223 ein 20er Mag von OA ausgeliefert wurde.

    Hallo Chris,

    in Ordnung. Dasselbe muss zu Wikipedia gesagt werden. In politischen und bei historischen Zusammenhängen und Bewertungen ist Wikipedia schon seit Jahren nicht mehr zitierbar. Bei technischen und naturwissenschaftlichen Themen gilt das nicht. Bei Wikipedia gibt es politische und nicht mehr kontrollierbare Gruppen, die die administrative Hoheit gekapert haben. Stichwort die Ruhrbarone und der Historiker Prof. Danielle Ganser. ...ganz üble Geschichte. Und genau diese fehlende politische Neutralität von Wikipedia zeigen ja auch die gelbmarkierten Worte aus deinem Zitat.

    Mein Vorschlag ist, wir lassen das Thema Politik hier. Hier sollte es nur um Erfahrungen mit der wunderschönen Welt der Waffentechnik gehen.

    Du hast ja geschrieben man kann die zehn halten (also 5cm bei dieser Scheibe). Da geht sicher noch was mit passenderer Munition und steigenden Schützenfertigkeiten. Nur aus Neugier, wie ist denn das mitgelieferte Schussbild ausgefallen ?

    Eine gute, eigentlich die wichtigste Frage hier. Es wurden vom Hersteller 3 Schuss abgegeben, ohne Angabe der Munition, die zweifellos von Remington stammt. Dadurch ergab sich ein Streukreis von 2,5 cm, weil der 1 Schuss aus der Reihe tanzt. (Naja, wie gesagt, ich hatte im Internet bessere Streukreise zur Waffe gefunden.) Sollte es sich um einen Ausrutscher gehandelt haben wäre der Streukreis aber bei 1cm. Ich könnte mir das vorstellen, dass eine Waffe erst einmal wie jedes technische Gerät eine Zeit benötigt, biss sie sich eingerichtet hat. Weiß das jemand?

    Die 2,5 cm konnte ich tatsächlich bei eingespannter Waffe halten. Wenn ich jetzt noch die Munition optimiere, sollte mehr möglich sein. Jedoch wollte ich die Waffe nicht als Matchgewehr einsetzen.

    Hallo Leute, zuerst einmal vielen Dank für die vielen Antworten. Ich kann ja kaum alles auf einmal beantworten. Vielen Dank auch an die Kollegen, die bereits vieles beantwortet haben. Bitte versteht, ich suche hier Erfahrungen für eine mir neue Waffe und kann daher vieles eben noch nicht beantworten. Ich hofffe eher auf Erfahrungen von Remington 700 PCR oder baugleichen Remington 700 mit 5R Rifling-System Besitzern.


    Weyland schrieb:

    !Was willst Du mit einem Mündungsfeuerdämpfer? Das ist doch eher unüblich bei Repetierern. Schießt Du die Waffe nachts?

    Ich gehe mal davon aus, das wohl eine Mündungsbremse gemeint ist."


    Ja, richtig, war ein Fehler meinerseits. Aufgrund der Bauweise findet sich sicherlich leicht ein Stück.

    Danke für den Tip zur Munition!



    jenska

    "Nur zum Verständnis. 10er Kreis bei welcher Scheibe und Entfernung ?"

    DSB 0.20 Nr. 4 auf 100m war das.


    Frank1000

    "Die Remington 700 ist nicht die schlechteste Waffe, aber um damit sportlich auf 100m was zu reißen ist das Kaliber falsch und für 300m die Waffe falsch, wenn nicht nur Militätkaliber zugelassen sind, dann sind sogar Waffe und Klaiber falsch. "

    Ja richtig erkannt. Die 100 m sind eigentlich für mich zweitrangig. Wichtig war Entfernung von 200m - 800m und Nato- Kaliber, ich glaube du ahnst warum. :-) Damit dürfte auch deine Frage zur geneigten Schiene beantwortet sein.

    Dann sprachst du das Wiederladen an. Ja kann ich, ist nicht meine Stärke und mir fehlt viel Zeit dafür. Habe schon einiges probiert, musste aber abbrechen. Bis zum Wiederladen mit der Waffe ist es noch weit. Ich taste mich erst einmal mit Kaufmunition heran. Dann gehts ins Detail.


    Frank1000

    "Däckdickel-Look...uiuiui....."

    Dein Däckdickel-Look ist mir egal. Ich sagte es schon, Modulbauweise ist mir wichtig gewesen, da ich keine 100 Euro für ein 5er Magazin bezahlen will. Bist du vielleicht voreingenommen? Das kann ich aber verstehen.



    Phil (Jenska) "Wieso? Solang das ZF das mitmacht tun 10 oder auch 20 Moa niemandem weh, bieten dann aber Vorteile falls man mal die Möglichkeit hat..."

    Ja, richtig erkannt. Danke.


    Frank1000 "Nun frage ich noch einmal: Kannst du mir einen Anwendungsfall nennen, bei dem eine Vorneigung nötig ist?"

    Hier möchte ich zur Antwort von Phil bezüglich des fehlenden Verstellweges hinzufügen. Weil ich mit zusätzlich entsprechender Tannenbaum-Optik schneller beim Schießen bin, als meine Kollegen, die noch lange beim Klicken sind.


    Ich hoffe, ich konnte das Wichtigste klar stellen und niemand fühlt sich von mir auf die Füße getreten. Falls doch bitte ich um Nachsicht. :drink:

    Hallo,

    bin stolzer Besitzer einer Remington 700 PCR in Kal. .308 und würde gerne meine Erfahrungen austauschen.

    Zum Gerät:

    Der Verschluss ist sehr passgenau gebaut und etwas schwergängig. Das störte mich bisher nicht. Der Abzug ist recht hart und daher unsportlich (Kann ich noch nachliefern, wenn gewünscht). Jedoch sitzt er fest (wackelfrei), läuft kratzfrei und kann ohne Vorzug passgenau ausgelöst werden. Er ist für mich wettbewerbstauglich gewesen. :thumbsup: Den Abzug werde ich sicherlich noch austauschen müssen, ist aber nicht dringend. Der Verschluss hat nur 2 Verriegelungswarzen, leider, was im Gegensatz zum K98 ein Sicherheitsnachteil ist. Großartig finde ich die Modulbauweise mit Keymod-Vorderschaft und geneigter Picatinny für das ZF. Schlecht, ist der fehlende Mündungsfeuerdämpfer. Der kann aber nachgerüstet werden. Der Kolben hat eine Wangenauflage und ist für nicht sehr große Schützen ausreichend verstellbar. Der Pistolengriff war für mich ebenfalls eine Kaufbedingung, ebenso der moderne 5-R Rifling-Lauf. Für den Streukreis gibt es eine Herstellergarantie, ein Tefferbild wird mitgeliefert. In der Praxis kann man im 10er Kreis bleiben. Meine Recherchen zeigten, dass das garantierte Trefferbild bei Gewehren auf dem US Markt besser war, als meine bei Hoffmann gekaufte Büchse. Für die Büchse gibt es vom Hersteller eine Lebenszeitgarantie, was wirklich cool ist.


    Munition

    Hier habe ich noch nicht viel Erfahrungen. Anfangs drehte sich die Hülse im Patronenlager. Vermutlich klemmte der Auswerfer. Das hat sich aber inzwischen gegeben.

    Beste Munition für 100m ist inzwischen S&B FMJ 147 grs aus der 50er Packung. (Habe aber auch schon von anderen gehört, dass die und die 223 Serie präzise ist.).


    Über Rückmeldungen zu Erfahrungen von anderen würde ich mich sehr freuen.

    Hallo Chris_DD,

    interessante Aussage von dir. Wieso antwortest du anstelle Danfox?

    Das weißt du bestimmt: die Verwendung des Wortes "Verschwörungstheorie" war eine Erfindung der CIA, um andere Meinungen zum Kennedy Mord mundtod zu machen. Hoax ist wohl nur ein anderes Wort dafür. Wer bezahlt eigentlich deinen Lohn?


    Ich beziehe mich auf diese aktuelle Recherche:

    https://www.oliverjanich.de/di…ojekt-zur-massenkontrolle

    Akzeptiere bitte meine Meinung zu Facebook. Du kannst gern eine andere haben.

    Hallo Dan Fox, das kann ich bestätigen. Nach dem Austausch des Puffers tritt der Fehler kaum noch auf. Der Austausch bei Haenel lief sehr schnell und komplett kostenlos. Testmunition wurde zwar aufgelistet (komisch), aber nicht angerechnet. Bin zufrieden. Jedoch tritt der Fehler mit folgenden Munitionsarten bei mir noch auf. Leider auch bei Wettbewerbsmunition mit sehr gutem Trefferbild. American Eagle 55grs (selten), Remington Premiere Match 52grs bthp (3 von 10!, aber 69 grs sind problemlos) . 63 grs laufen in meinem 42cm Lauf übrigens miserabel.


    Ich denke, Haenel hat das Problem inzwischen erkannt und es tritt bei Neukäufen nicht mehr auf. Also bitte auf die Seriennummer achten. Meine hatte ich oben in diesem Thread ja schon genannt.


    Übrigens werde ich nicht auf Facebook kommen, weil Facebook ein militärisches Projekt der CIA ist. Kannst ja mal danach im Internet suchen, aber nicht google verwenden, wird ausgefiltert. Ausserdem ist Facebook im Aussterben begriffen.

    ja danke. Schwierig. Bis buffer spring bin ich ja schon gekommen. :-) Hänel hat geantwortet, ohne einen Hinweis zu geben (wieder Nullantwort also).
    Anscheinend gibt es bei Zivilwaffen nicht so viele Fälle, laut meinem Händler. Vermutlich wollen die Kollegen aber ihre Waffe auch nicht für mehrere Wochen einschicken, vermute ich mal.


    Freue mich über jede weitere Info zum Thema Ladehemmungen CR22e. :-)


    Vermutlich bin ich aber hier im falschen Thread. @Admins Kann man den Thread trennen? Möglicher Titel : Ladehemmungen Haenel CR223



    Zum Thema HK vs Haenel AR-15:
    Übrigens hatte ich mich nicht für eine HK entschieden. HK interessiert sich nicht für Schützen, ich vermutete miesen Support bei Problemen. Zubehörteile sind nicht MilTec. Das passt aber nicht in meine Modellvorstellungen. HK habe ich also nicht probiert. Haenel hat einen sehr guten Ruf, was die Präzision angeht, was sich für mich bestätigt hatte. Übrigens vergleichbar mit dem AR Modell von Windham , ergab ein persönlicher Test von mir und anderen.

    Na das ist ja eine Null-Antwort. So versaut man seinen Ruf. Vielleicht sollten die mal von der Autoindustrie lernen.


    Ich habe eine CR223 mit Seriennummer unter 00018xx in diesem Jahr gekauft. Ein Schützenkamerad hat das Problem ab dieser Seriennummer nicht, daher erwähne ich es.
    Problem: Verschluß schließt plötzlich und meistens mitten in der Serie nicht richtig. Auswurffenster bleibt ca. 2 mm offen. Tritt insbesondere bei wiedergeladener Munition im unteren Ladebereich auf. Das ist übel, weil die Pulverhersteller hier aber eine Funktion für AR-15 garantieren. Projektil ist immer 55 grain.
    Kolbenfeder ausgewechselt zu einer stärkeren, weil Vergleichswaffe vom gleichen Hersteller mit Seriennummer über 20xx das Problem nicht hatte. Das Problem besteht immer noch.
    Mail an Haenel geschickt : keine Antwort erhalten.
    Diskussion mit meinem Büchsenmacher geführt. Der hatte auch keine andere Idee mehr. Die üblichen Probleme passen nicht: Patronenlager zu eng, Magazin verbogen, verdreckt, etc., hab alles schon probiert.
    Ein anderer Kollege hat das Problem nicht, jedoch hat er einen anderen Kolben eingebaut. Dort ist die Feder sehr viel stärker.
    Wer kennt das Problem?
    Würde mich über hilfreiche Rückantworten (gern nur mit CR223 Erfahrungen) freuen. :-)

    Hallo Jsmith,
    stimmt, die 1,5 kg sind ein Problem, dass sich aber lösen läßt.
    Ich suche halt Leute, die Erfahrung mit dieser, oder ähnlichen Waffen oder mit dem Hersteller aus haben.

    Sorry, ich versuche noch einmal zu antworten.


    Hallo Jsmith,
    stimmt, die 3,5 kg sind ein Problem. Man kann aber einen anderen Abzug bestellen, was ich auch vor habe. Weiterhin möchte ich zusätzlich auch die Waver-Schiene für eine ZF Montage bestellen. Dann kann ich auch in der entsprechenden Kategorie im Wettkampf teilnehmen. Weiterhin ist ein Zweibein geplant.


    ZF Montage und Diopter sind für mich Kernfragen. (Natürlich gleich nach der Lieferzeit.) Aber da scheiden die von mir oben beschriebenen AR-15 Modelle leider aus.
    Die Haenel CR223 schoß zwar außerordentlich präzise und wäre meine erste Wahl. Aber der Handschutz vorn muss jedesmal nach dem Reinigen abgebaut werden. Damit muß auch das ZF abgebaut und dann erneut eingeschossen werden.



    @ich bins: danke für den Hinweis, ich habe mich dort kurz vorgestellt.

    Die Büchsenmacherei Niedermeier bietet neben anderen Waffen auch eine Zivilversion der HK33 (NK33) für .223 Rem. in verschiedenen Ausführungen an.
    Das Modell NK33 ähnelt dem G3.
    Während meines Wehrdienstes, in der leider falschen Armee, konnte ich keine Erfahrungen mit dem G3 sammeln. (Ich schoß mit einer AK47, die traf übrigens auf 300m immer zielgenau, das nur am Rande).
    Als Sportschütze hatte ich bisher nur Erfahrungen mit Haenel und Sig Sauer Halbautomaten. Diese kann ich wegen meiner schlechteren Augen aber nur mit ZF schießen. Die Kimme ist nicht mehr zu sehen. NK33 und G3 haben ja ein ein Trommelvisier (ein Diopter). Damit hoffe ich mein Ziel-Problem zu lösen. Habe aber keine Idee, ob ich da falsch liege.


    Daher bitte ich Euch um Rückmeldungen zu folgenden Fragen:
    1. Wie sind Eure Erfahrungen mit dem NK33 von Niedermayer?
    2. Gibt es jemand im Bereich Berlin/Brandenburg, der einen derartigen SLK besitzt, und mich als freundlich gesinnter Sportskamerad damit vielleicht sogar einmal schießen läßt?
    3. Sind meine Vorstellungen über das G3/NK33 Trommelvisier /Trommeldiopter bezüglich besserem Zielverhalten überhaupt realistisch?


    Für qualifizierte und hilfreiche Rückmeldungen von Euch bedanke ich mich sehr.


    :)
    Euer Zivilist.