Beiträge von FDominicus

    Also ich finde es hilft einfach in MOA oder Mil zu rechnen. Klar bei 100 m ist Mil "einfacher" aber wenn man sich eben aufschreibt x MOA runter dann ist es ja einfach das in entsprechenden Absehen abzulesen oder eben zu drehen. Was ich aber nicht verstehen/benutzen werden Mil Absehen/MOA Verstellung und vs. Das gibt es aber ich finde es sowas von sinnlos....

    Vielleicht, es ändert aber nichts am Grundlegenden, nicht alle was man machen kann, sollte man machen. Es hat nichts mit Gut oder schlecht zu tun. Sondern mit etwas was man als Anstand oder Scham bezeichnen kann. Ich weiß ein Konzept was manche nicht mehr verstehen. Nur es existiert. Und ist es nicht so, daß hier speziell Poliitker kritisisiert werden wenn sie mal wieder über die Stänge schlagen? Ich kann für nichts was diese Leute machen, irgendetwas. Trotzdem schäme ich mich teilweise für diese....


    Es gibt wenig gute Gründe mitten in einer Großstadt so zu handeln und ob man sich etwa vergibt nach Hause zu fahren und so etwas in den Wildkühlrschrank zu hängen, kann ich nicht erkennen.


    Auf der anderen Seite stimme ich dem zu: "Ich glaube man müsste schlicht und einfach viel öfter wie dieser Jäger handeln.....und die Menschen wieder auf normale Bahnen bringen...."


    Wäre z.B. ein guter Schritt für alle die mit Jagd und Waffen zu tun haben, nie mehr wieder CDU/SPD/FDP/Grüne/Linke zu wählen....

    Nun denn, in welchem 6,5 Kaliberbereich kann ich am einfachsten, günstigsten Munition (komplett bekommen) . Nein ich habe kein 6,5 Kaliber und ja ich möchte gerne welchem ich am günstigsten, vielfältigsten Munition bekommen kann. Die Waffe ging mit auf den Stand und in den Wald.

    Was soll ich noch schreiben? In welchem 6,5 Kaliber kann man am Leichtesten Fabrikmunition bekommen. Ich habe ganz speziell nur nach 6,5 Kalibern gefragt und nicht nach 223, 308 etc weil mir völlig klar ist, daß man da mehr Auswahl hat.

    Hat jemand Test oder Erfahrungen mit "günstigeren" Angeboten von Zielfernrohren wie NikkoStirling, Hawke, Falke, DDoptics, Minix, Meopta,
    hauptsächlich für den Stand ( bis 300 m, weiter habe ich leider in der Nähe noch nichtsgefunden), gelegentlich würden die Dinger auch mit zur Jagd
    rausgehen. Und "interessanterweise" habe ich mich daran gewöhnt mit größeren Vergrößerungen zu schiessen.


    Von meinem Büma (ehemaligen) bekam ich die Ansage, daß er mit DDOptics schon öfter Probleme hatte.


    Danke

    "Hinsichtlich der Frage zur Nutzung auf der Jagd kann ich nur "NEIN" sagen. Ich bin ken Jäger und wenn, würde ich da eine leichtere Waffe führen - jedenfalls in Deutschland."


    Warum nicht? Habe ich mit einer Voere Titan 6 Target auch schon gemacht. Hat funktioniert. Klar man braucht etwas Platz und das die Gläser erst so ab 5 mit der Vergrößerung anfangen ist da auf zu nach auch nichts aber auf normale Distanz? Ich sehe da kein Problem.


    Warum keine Surplus? kann man doch sehen wie es so funktioniert und mit denen hat es passabel geklappt. Ansonsten kaufe ich S&B .308 Teil oder Vollmantel und auch damit gibt es bei der SSG keine Probleme.

    Na das hört sich doch gut an... Was hast Du für eine Lauflänge am Carbon??
    Ich habe nen 60er Lauf. In den nächsten Wochen werde ich mal die 500m testen. Das geht in Marienberg, in nem alten Stollen. Werde natürlich mit Fotos dokumentieren...
    Und für mein SSG hab ich am WE wieder was gebastelt - Patronenhalter für den Vorderschaft..
    Foto stelle ich noch rein...

    Andere Frage, die SSG auch auf der Jagd benutzt? Klar geht nur wenn Du auch Jäger bist.... Wenn ja was benutzt Du?
    In einer SR 30 habe ich die Barnes Vortex in 150 gr und die wären wohl auch bei der SSG angesagt. Irgendwann, wie geschrieben derzeit verschiesse ich Vollmantel vom Grabbeltisch.

    Ich möchte hier keinen Flame-thread eröffnen. Warum ich es diesen Thread eröffne habe ich im SSG Artikel hingeschrieben.
    Ich war gestern nach langer Zeit mal wieder auf 300 m schießen. Hatte zwei Gewehre mit eines mit einem Zielpunkt (auf der 1. Bildebene) und eines mit einem durchgehenden Balken und Fadenkreuz. Ich konnte nur - mal wieder - für mich feststellen, daß mir Zielkreuze einfach nicht so gefallen. Den Punkt ist für mich einfach "angenehmer"


    Wie sieht es da bei Euch aus?


    Ich habe nun schon viele ZFR ausprobieren können von verschiedensten Marken und für mich schält sich langsam meine Lieblingssachen heraus. Derzeit eine positive Ausnahme das VT 8 2,8-20x56 auf einem Drilling. Ich habe keine Ahnung wie es Zeiss schafft so eine hervorragendes Bild und einen derart feinen Zielpunkt hinzubekommen. Das ganze ist denke ich ein Absehen 60. Insgesamt super für meinen Geschmack könnte die Vergrößerung auf 300 m größer sein. Es gibt ja noch den "großen Bruder" das 4,8 - 35 x 60 oder so, Hat das schon mal jemand ausprobiert?


    Mein Lieblingsabsehen (derzeit ) ist aber ein H59 in einem S&B. Problem dort, bei kleiner Auflösung erkennt man nicht viel ab 5 geht's. Ein Mach mit einem MOA Absehen ist vergleichbar mit dem Zeiss - wenn man mit der Vergrößerung nicht über 30 geht. Es ist schon ein Erlebnis wenn man seinen Puls beim Absehen erkennen kann ;-)


    Ein anderes Steiner 5-25x56 mit MSR absehen ist auch angenehm, kommt aber an die Qualität des Zeis nicht heran.


    Mein derzeitiges Optimum scheint daher eine Kombination aus Zeiss und H59 Absehen zu sein. Vergrößerung so von 5 an aufwärts....


    Und ja ich finde große Vergrößerungen angenehm (speziell auf dem Stand) aber selbst bei der Ansitzjagd finde ich eine angemessene Vergößerung besser.


    In diesem Sinne was bevorzugt Ihr - für was?

    Gestern war ich seit langem mal wieder auf dem Stand. Habe mir für 300 m meine eigenen Zielscheiben mit MOA Einteilung gebastelt/gedruckt. Benutze derzeit irgendwelche 308 in 147 gr from Krabbelltisch (südafrikat surplus) , trotz starkem Wind konnte ich nachdem alles eingestellt war die 1,5 MOA halten und in der Windstille gingen die Gruppen sogar noch enger zusammen. Das war schon toll. Ich finde gerade den Abzug in dieser Form, Vorweg Druckpunkt und dann ab dafür, super. Den Rückstoß kann man - finde ich - vergessen.


    Der ganze Aufbaue liegt mir einfach sehr, der wunderbare steil stehende Griff (nur bei meinen Drillingen und einem SR 30 habe ich den traditionellen Schaft). Dazu eben die glatte Unterseite des Vorderschaft. Das Ding legt man auf und "gut ist".


    Dabei hatte ich auch eine Titan 6 Super Target (die kommen mit den m.E. genialen GRS Schaft), an die Leistung mit der SSG ist die nicht herangekommen.


    Beim nächsten Mal schaue ich mal, daß ich Bilder mitschicke. Insgesamt eine für mich sehr angenehme Waffe, mit einem S& B dicht am Optimum für mich. (ok, das neue S&B 5-45 könnte da noch etwas oben "drauf" setzen ;-))


    Und was mir "mal wieder" auffiel, Ich persönlich finde einen Zielpunkt (nicht zu dick )besser als Fadenkreuze. Ist wohl nur Geschmackssache, werde aber mal in einem anderen Thread nachfragen)

    Wo siehst Du den Vorteil der Supertarget?

    Also für mich sieht Sie nach einer Waffe aus die ich gerne so in der Hand hielte und sinnbefreit meine Magazine entleerte.
    Trotzdem habe ich die noch nicht weil mir einige wieder sagten 9 mm für Fangschuß wäre zu "schwach". Dürfte zwar 2 Kurzwaffen erwerben aber eine mir gefallende Pistole reichte mir locker aus.


    IMHO sollten die 9 mm durchaus für die Jagd taugern, was meint Ihr so dazu?

    @Frank1000
    Einsatz?
    Jagd von 20 - 150 m (da reicht hoffentlich ein Schuß)
    Stand von 100 - 300 m und wenn ich es mal finden sollte auch darüber. (Immer über 20 Schuß)
    1 MOA Garantie Idealerweise SUB-MOA Den Rest verwackele ich schon selber ;-(


    Aber es ist absolut nichts Festes. Gerade lese ich eben woanders etwas und finde:
    http://www.prechtl-waffen.de/sportwaffen-cat283.html
    Das GS 04 sieht ganz nach so einem "Ding" für mich aus.