Beiträge von Phil

    Ich hab n Magnetospeed und bin damit zufrieden.


    Nachteile:

    - Verändert die Laufschwingungen -> unterschiedliche Trefferlage und Streukreis zu Schießen ohne Magnetospeed -> Präzision und v0 messung nicht in einem Durchgang möglich

    - muss auf jede Waffe individuell eingestellt werden, damit der Abstand passt

    - nicht wirklich für Kurzwaffen und kombinierte Waffen einsetzbar


    Vorteil:

    - Nicht vom Stand abhängig, das Labradar hat wohl teilweise Probleme mit verschiedenen Standaufbauten, aufgrund von Reflexionen etc.


    Ganz simpel wäre ein Lichtschranken-Chrony, die haben aber den Nachteil dass du meist "nur" die V3 oder so misst, du musst aufpassen das Teil nicht kaputtzuschießen, manche haben Probleme mit der Standbeleuchtung (eventuell nicht sichtbares "Flackern" der Leuchten), ... Dafür ists billig (im Vergleich).

    ... und für unter 200€ bekommt man super gebrauchte, alte PPK...

    Da verstehe ich nicht warum man sich für den fast fünffachen Preis eine neue kaufen sollte, die sicher nicht die Bauqualität der alten PPK entspricht.


    Naja, ich hab meine (Beschuss 1966) und bin glücklich :D

    Gen 1 und 2 würde ich hierbei weglassen..


    Auf ein Gen 4 Griffstück passt auch ein Gen3 Verschluss, schaut aber doof aus. Andersrum, also Gen3 Griffstück gehts nicht.
    Schaut dann so aus (Gen3 Verschluss auf Gen4 Griffstück):

    c1WB7Ev.jpg

    Man beachte die Vergrößerte Aussparung am Griffstück für die insgesamt größere Verschlussfeder der Gen 4.


    Wenn ich mir jetzt ne Glock kaufen müsste, würde ich die Gen 5 nehmen.

    Warum? Der Abzug ist von Werk deutlich besser als Gen 3 und 4, du hast beidseitige Verschlussfanghebel, alle "alten" Magazine sind verwendbar (wenn du den für Linkshänder nutzen willst, also auf der rechten Seite der Waffe, muss das Magazin natürlich auch beidseitige Verschlüsse haben, das müsste ab Gen4 drin sein). Dafür hat die Gen5 wieder keine Fingerrillen mehr (welche ich aber auch nicht brauche) und diesen komischen Ausschnitt vorne im Magazinschacht (den man füllen kann)...

    Ach und es gibt noch nur wenige Tuning teile, aber a) ist das ne Glock und b) wird es die sicher auch irgendwann geben wenn man denkt man bräuchte sie...

    McePete Ja genau :)

    Weyland Ich hab da ja gut was auszuprobieren, der QC10 Buffer lässt sich ja mit zig Gewichtsvariationen betreiben, dann die zwei Federn, das Kynshot noch dazu, ... Ich bin auch eher für knackig und etwas mehr Rückschlag anstatt undefiniert schwabbelig.

    Mal schauen, muss ausprobiert werden.

    Auch wenns kein AR10 oder AR15 ist, ich denke meine neue AR9 (genauer 3G-RTC9) passt hier doch an besten mit rein.


    AR in 9mm, frisst aus Glock-Magazinen (hier PMag GL9 10 Schuss Magazine), BKA Bescheid inkluido :happy:

    Jetzt müsste nur noch n Stand aufhaben, damit ich mal ausprobieren kann...

    IMG_20200318_180719b.jpg

    Ich würde mich (wenn überhaupt) an die Anleitung von Menke halten:


    http://www.redding.de/download…eenvonbuechsenlaeufen.pdf


    Er schreibt:

    Zitat

    Gehämmerte Läufe z. B. sind durch die Oberflächenverdichtung derart fest, dass so gut wie keine Veränderung erzielt werden kann.

    Die Tikka hat nen kaltgehämmerten Lauf, insofern wird dir das übliche "Einschießen" wenig bis nichts bringen, das war bei meinem Heym Lauf genauso.


    "Durchziehen mit Werg" mag für Ordonnanzler und ähnliches gut genug sein, ne Präzisionswaffe würde ich so aber nicht "reinigen"...


    Ich reinige nach spätestens 100 Schuss (oder falls mal an einem Tag mehr geschossen wird halt am Ende des Tages) mit Hoppes Nr9 und Messingbürsten, sowie Baumwoll-Patches.

    Ich sagte, dass es beim DSB für Selbstladeflinten keine eigener Disziplin gibt und deshalb auch dafür kein Bedürfnis ausgestellt wird.

    Wieso sollte das nicht gehen?

    Sie ist zugelassen, entsprechend kann ich ein Bedürfnis dafür holen. Im BDS sind ja bspw in den ZF-Gewehr Disziplinen (bspw 3118) auch repetierer und HA zugelassen, da kann man auch drüber n HA Bedürfnis bekommen.


    ... oder ist der DSB wieder mal päpstlicher als der Papst und will keine SLF befürworten?

    Und die Ladung selbst. Ist die stärker, bei dem leichteren Projektil?

    Keine Ahnung, ich hab noch nie welche auseinander genommen.

    Ich gehe aber schwer davon aus, dass die 95er ein schnelleres Pulver haben als bspw die 147er , die Pulverladungen sind also höchstwahrscheinlich nicht vergleichbar.

    E0 hat die 95er auf jeden Fall mehr...

    Bei Fabrikmuni ist doch der Impuls um so größer, je leichter das Geschoß ist.

    Ne...

    Im DSB (und auch im BDS) ists:

    MIP = 0,1 x Geschoßgewicht in Gramm x Mündungsgeschwindigkeit in m/s


    Damit ergibt sich für die (im DSB und BDS) nötigen 250 Impuls (bei 9mm) für 115grain 337m/s, für 145grain aber nur noch 267m/s.


    Mit den angegebenen 410m/s (unbekannt aus welchem Messlauf) ergibt sich ein Impuls von ~252,4 für die 95er...

    Mit den 115grain bei angegebenen 352m/s ergibt sich n Impuls von ~262,3

    Mit den 145grain bei angegebenen 302m/s ergibt sich n Impuls von ~287,7


    (Alles Magtech Patronen und Fabrikangaben, man kann hoffentlich erwarten dass die Angaben allesamt aus dem selben Messlauf stammen)


    Wenn jetzt dein Lauf im vergleich zum Messlauf etwas weiter oder etwas kürzer - oder wie auch immer - ist, erreichst du die 250 Impuls mit den 95ern eventuell nicht.

    Ja, die späteren Kriegsfertigungen etwa ab 1941 hatten nicht mehr die Hochglanzbrünierung sondern wurden nicht poliert brüniert ("Militärfinish") Quelle, das selbige Buch, S. 59


    Technisch sollten die identisch sein, es wurde nur die Zeit zum "schön machen" reduziert.

    Meine (Beschuss 66) hats nicht.


    in dem oben bereits genannten Buch steht:
    "PP/PPK ab ca 1968

    - Visierung geändert: Kastenförmige, seitlich eingeschobene Kimme, zum Teil mit dickerem Korn und Kontrastfarben"


    Mehr finde ich dazu aber auch nicht.

    du bräuchtest einen MR308 Upper (keine Ahnung ob n normaler AR10 auch passt), nen passend gestalteten Lauf (der Durchmesser einer AR10 Barrel Extension ist größer als die einer AR15, für die die "üblichen" Wechselläufe ausgelegt sind), einen passend gestalteten Verschluss (deutlich länger als n AR15), n passendes Magazin (daran wirds vmtl scheitern...), ...


    Hab ich noch nie gesehen, man köööönnte da mit einigen Adaptern vermutlich schon was machen, aber ob sich das lohnt?

    Laut "Walther Verteidigungspistolen - Modell 1 bis PPX" von Dieter Marschall gab es den Signalstift zuerst beim PP Prototyp 7 zu finden (S.47).

    Bei der PPK gab es ihn laut diesem Buch bereits ab der ersten PPK Serie aus Zella-Mehlis, also bereits ab 1931, als optionale Ausstattung (S. 59/60)


    Zu diskutieren, ob das Teil Sinn macht , ist für heutige Verhältnisse vmtl müßig, für die damalige Zeit war es ein modernes "Feature"...