Beiträge von Phil

    Laut "Walther Verteidigungspistolen - Modell 1 bis PPX" von Dieter Marschall gab es den Signalstift zuerst beim PP Prototyp 7 zu finden (S.47).

    Bei der PPK gab es ihn laut diesem Buch bereits ab der ersten PPK Serie aus Zella-Mehlis, also bereits ab 1931, als optionale Ausstattung (S. 59/60)


    Zu diskutieren, ob das Teil Sinn macht , ist für heutige Verhältnisse vmtl müßig, für die damalige Zeit war es ein modernes "Feature"...

    - Ja

    - Nein, aber ein Leuchtspurgeschoss ist trotzdem verboten


    Anlage 1 WaffG

    Ich tu mich damit leichter, weil ich damit die Waffe ins Ziel hinunterfallen lasse.

    Runterlassen und da dann festhalten ist für mich einfacher und kraftsparender als von unten langsam und präzise hochzukommen, ich merke wie anstrengend das ist wenn ich zu weit runtergelassen hab und mich wieder hocharbeiten muss... Da setze ich dann meist lieber ab und starte neu.


    (Ich schieß aber aktuell auch "nur" ~350-355, an super Tagen auch mal über 360.)

    Von Horner Arms zusammengestellt, "leer" (also Ohne Optik, Irons, Magazin) gaaaanz knapp über 3kg, wie auf dem Bild knapp 3,35kg.

    Schießt sich sehr angenehm, quasi kein Rückschlag, auch sehr angenehm von der Gewichtsverteilung.


    EPP wollte ich damit hauptsächlich schießen, aber bisher noch keine Möglichkeiten gefunden...

    §13 AwaffV

    Zitat

    (2) Wer Waffen oder Munition besitzt, hat diese ungeladen und unter Beachtung der folgenden Sicherheitsvorkehrungen und zahlenmäßigen Beschränkungen aufzubewahren:

    1.mindestens in einem verschlossenen Behältnis: Waffen oder Munition, deren Erwerb von der Erlaubnispflicht freigestellt ist;

    (Schuss-)Waffen sind in Anlage 1 WaffG definiert:

    Trifft also auf alle Softairs, egal ob unter oder über 0,5J zu.


    Ein "verschlossenes Behältnis" ist durch ein abgesperrtes Zimmer nach aktueller Rechtsprechung nicht gegeben, es wurde zumindest bisher immer die Definition eines Behältnisses aus dem Strafrecht zitiert:

    Zitat


    Ein Behältnis ist ein zur Aufnahme von Sachen dienendes und sie umschließendes Raumgebilde, das – im Gegensatz zum umschlossenen Raum – nicht dazu bestimmt ist, von Menschen betreten zu werden. Verschlossen ist ein Behältnis, wenn sein Inhalt durch ein Schloss, eine andere technische Schließvorrichtung oder in sonstiger Weise (z.B. durch Zukleben, Verschnüren, Zunageln) gegen den ordnungswidrigen Zugriff von außen besonders gesichert ist.


    Quelle: MüKo-StGB/Schmitz, 2. Auflage München 2011, § 243 StGB, Rn 32.


    Soweit meine Meinung, keine Rechtsberatung, etc..

    Your mileage may vary.

    Du kannst das "zum neuen Sportjahr" (also zur neuen Saison wechseln, Formular gibts bei deinem Landesverband.

    Dann kannst du diese Saison das ganze noch zu ende schießen und startest zum neuen Sportjahr für den anderen Verein.

    Immer nur plärren aber selbst nicht eine Briefmarke auf einen Umschlag kleben können. Das sind die gleichen Schwätzer die immer schwadronieren wie sie den Mitarbeitern der Waffenbehörde sagen wollen wo es langgeht und gleich mit Anwalt drohen etc.

    Keine Ahnung woher du glaubst zu wissen, was ich tatsächlich getan habe oder nicht...


    Aber gut, ist halt meine Meinung zu der Debatte heute.

    Katja Triebel mag den einen oder anderen vielleicht nicht überzeugt haben, aber Sie hat sich engagiert und mit viel Fleiß versucht zu retten was zu retten ist.
    Ganz im Gegenteil zu circa 92% der Deutschen Legalwaffenbesitzer, die es nicht mal geschafft haben sich an einer Petition zu beteiligen die seit einem 3/4 Jahr läuft.

    Das mag ja sein, und ich schätze ihr Engagement auch sehr, nur leider war sie in dieser Runde (mal abgesehen von dem komischen "Journalisten") die schwächste RednerIn.

    Gepperth und der DSBler sind in ihren Eingangsstatements stark auf ihren Hintergrund und die Mitglieder die sie vertreten eingegangen, bei ihr war es gefühlt ein persönlicher Rachefeldzug. "Es hat mich aufgeregt, dass xyz" kam mehrfach vor.

    Sie ist in keinster Weise auf ihre Position als Händlerin eingegangen, was auch nicht schlecht gewesen wäre sondern eben gefühlt nur auf Ihren Rachefeldzug...


    Klar, es ist keine alltägliche Situation, gerade wenn man weiß wie viele da zuschauen. Will ich nicht in abrede stellen. Trotzdem waren meiner Meinung nach die anderen Redner in unserem Sinne deutlich besser...

    Ja, ich. Aber auch nur so nebenbei, ne volle zusammenfassung kann ich dir nicht geben...

    Nein, noch nicht. Wird aber wohl kommen, zusammen mit einem Wortprotokoll.


    Kurz: Alle drei Polizisten-Vertreter haben sich gegen Magazin-Verbote ausgesprochen, Gepperth super, der DSBler rein DSB-zentriert aber nicht schlecht, der "Journalist" war fast noch schlimmer als der Grafe, Katja Triebel leider (mMn) nicht überzeugend.


    SPD Sprecher hat sich über die massenhaften Emails und Briefe aufgeregt, CDU/AFD/FDP Vertreter haben gute fragen gestellt, Grüne und Linke haben Gepperth absichtlich missverstanden (er sagte "man müsse sich nicht wundern wenn Sportschützen zu den Parteien gehen, die ihnen Ihren Sport nicht vermiesen wollen", die Renner von den Linken hat daraus eine "Drohung" abgeleitet, die Verbände würden die Sportschützen zu einem Rechtsruck animieren) und auch sonst nicht wirklich sinnige Fragen gestellt, man merkt dass die keinerlei Ahnung hatten.