Beiträge von Phil

    Zum einen das er den möglichen Selbstbau einer als praktisch Kinderspiel für jeden darstellt. So einfach ist es dann doch nicht

    Hast du dich mal mit einer "Slam gun" auseinandergesetzt (aka die "Schrotflinte", die der Typ in Halle hatte)?

    Das ist nicht mehr als n Nagel, zwei Rohre und ne Endkappe...

    Also einfach nur Erlaubnis nach §26 WaffG abholen und loslegen

    Erstmal die Erlaubnis nach §26 bekommen...

    Grund hab ich oben schon reinkopiert (nachträglich...), du musst es begründen warum du die willst.

    "Wollte ich schon immer mal machen" wird da als Begründung nicht ausreichen. Wirtschaftliche Gründe (aka "Der Büchser macht auch nix anderes und verlangt dafür aber soo viel Geld") vermutlich auch nicht... Da wird die Behörde eben "Liebhaberei" bescheinigen...

    Weil wir in Deutschland sind...


    WaffVwV zu §21:

    Zitat


    21.2 Herstellen ist das Anfertigen wesentlicher Teile von Schusswaffen, von Schalldämpfern für Schusswaffen und das Zusammensetzen fertiger Teile zu einer Schusswaffe, es sei denn, dass die Schusswaffe nur zur Pflege, zur Nachschau oder zum Austausch von Wechsel- oder Austauschläufen sowie Wechselsystemen auseinandergenommen wird. Das Zusammenfügen von Bausätzen erlaubnisfreier Schusswaffen nach Anlage 2 Abschnitt 2 Unterabschnitt 2 Nummer 1.7 bis 1.9 ist kein Herstellen.

    Da du keine Schusswaffe zur Pflege oder zum Austausch von Wechselläufen auseinander bauen willst, sondern eine neue bauen willst benötigst du dazu eine erlaubnis zur gewerblichen (wenn das ganze Gewinnbringend geschehen soll) oder nichtgewerblichen Waffenherstellung...


    Es mag "einfach nur Lego" sein, aber halt in Deutschland erlaubnispflichtiges Legospielen...


    Weiter steht dann in der WaffVwV drin (zu §26, der die nichtgewerbliche Waffenherstellungserlaubnis regelt):


    Zitat


    26.2 Ein Bedürfnis für die Herstellung von Schusswaffen für den eigenen Gebrauch ist nur in seltenen Fällen anzunehmen. Ein solches wird im Allgemeinen nur zu bejahen sein, wenn die Tätigkeit nicht lediglich der Liebhaberei dient, sondern z.B. der Forschung, der waffentechnischen Entwicklung, Begutachtung oder Untersuchung.

    Du musst also auch noch begründen warum du das machen willst. "Hat mich schon immer interessiert" wird nicht ausreichen...

    ich hab den Pro X mit Gelkissen und bin mega zufrieden.

    Selbst auch sonst "lauten" Indoorständen brauche ich nix drunterziehen, ich hab keinerlei Geräuschverfälschungen, lediglich wenn man beim auf oder absetzen auf die Mikros kommt, hab ich so ein "Fiepen" was hart nervt.

    Aber gut, ich schalt den an wenn er drauf ist und ab wenn er runter kommen soll...


    Gestern 3 Stunden am Stück draufgehabt ohne irgendwelche Probleme...

    Stell bitte ein paar Bilder ein, ich hab keine... Bin leider auf das Bildmaterial aus dem Internet eingeschränkt...
    Aber ja, vermutlich wird der auch rausmüssen, wenn der breiter ist als der Innendurchmesser des Uppers.

    1 ist marginal, es sind vielleicht 5% mehr Oberfläche...

    2 ist auch marginal

    3 ist auch marginal, man sollte auch dazu sagen, dass durch das weniger vorhandene Material der Lauf sich schneller aufwärmt

    4 ist legitim :D


    Shilen (einer der Top US Laufhersteller rät explizit vom fluting ab:

    Zitat


    Fluting is a service we neither offer nor recommend. If you have a Shilen barrel fluted, the warranty is void. Fluting a barrel can induce unrecoverable stresses that will encourage warping when heated and can also swell the bore dimensions, causing loose spots in the bore. A solid (un-fluted) barrel is more rigid than a fluted barrel of equal diameter. A fluted barrel is more rigid than a solid barrel of equal weight. All rifle barrels flex when fired. Accuracy requires that they simply flex the same and return the same each time they are fired, hence the requirement for a pillar bedded action and free floating barrel. The unrecoverable stresses that fluting can induce will cause the barrel to flex differently or not return from the flexing without cooling down a major amount. This is usually longer than a shooter has to wait for the next shot. The claim of the flutes helping to wick heat away faster is true, but the benefit of the flutes is not recognizable in this regard until the barrel is already too hot.

    IMG_20190921_121226 (3).jpg


    So, das Projekt jetzt auch fertig, konnte dem äußerst ungewohnten Rückstoß, welcher die Mündung nach unten drückte durch einen H2 Buffer beseitigen, dazu gabs noch nen neuen Griff und ordentliche Anbaupunkte für den Sling.


    IPSC ist mittlerweile wirklich ne überlegung geworden... Mal schauen wo der nächste SURT ist.

    Ganz klares "Kommt drauf an wie eure Anlage eingestellt ist"...

    Ich schieß keinen Revolver, ich hab nur mit meinem KK AR-Wechselsystem und selten mit meiner SpoPi KK (6" Lauf) auf die GK-Platten geschossen.

    Da unsere Anlage recht schwer ist, fallen die aus dem AR nur mit einem recht hohen oder zwei Treffern in der Mitte. Mit der SpoPi gar nicht...


    Gut, wir haben ja auch die KK Platten, wir bauen aber nicht immer um... (zu 90% bleiben die GK Platten drauf, man hört ja die Einschläge)

    Ich würde sagen, probier es aus!


    Am Anfang hat man vermutlich nie die richtige Waffe, man merkt was man ändern muss, man ändert, man findet was neues, ...

    Ein bekannter hat die Fertigkeit mit seiner 16,75" Schmeisser geschossen und war 4. auf der Bezirk. Einfach machen und ausprobieren.


    Und nur weil du die Waffe auf eine Disziplin beantragst darfst du damit nicht nur diese Disziplin schießen ;)

    Fertigkeit wird zu 99,5% mit ARs geschossen...


    Bei 2. ist n AR falsch, das ist für die Benchrest-Einzellader. Bei 4. kann man mitmachen (hab ich auch schon mit meiner AR), aber auch hier keine Gewinnambitionen haben...

    3 und 5 hab ich noch nicht geschossen, aber da sehe ich eigentlich nur ARs auf Meisterschaften. 1. sagt mir nix.


    die besten "Chancen" hast du denke ich bei 3 und 5, wenns nur um die Waffe geht. 4 geht auch noch, da wirst du aber hinter den "leichten" 6ppc etc zurückstecken müssen, bei 2. erst recht.


    Ich hab das so gelöst:

    1x Grundwaffe, 18" Lauf, 8x ZF, (ist für nen anderen Verband)

    1x Wechselsystem, 18" Lauf, 10x ZF für die 4. bei dir in der Liste

    1x Wechselsystem, 16,75" Lauf, Red Dot, für "Spass an der Freude, dynamisch" und nen anderen Verband.


    Was wichtig ist, ist dass bei Fertigkeit dass Gewehr im Schuss gut liegt, also nicht zu sehr verspringt. Das hast du idR durch schwerere Match-Läufe. Da musst du bei der 4. aber schon teils aufpassen, wegen Maximalgewicht...


    Abzug ist persönliche Präferenz, zum Präzisionsschießen hab ich nen Two Stage Geissele National Match drin, für das dynamische WS nen zweiten Lower mit einem Single Stage Velocity.


    Mit günstiger Fabrikmunition (GGG bspw.) schieße ich meist um die 35mm mit meinen 18" Läufen.

    Also, ich hab ja auf meiner Remi in .308 ne Badger Montage mit 30 MOA Vorneigung drauf.

    Da mein ZF in Mrad ist, schnelle Umrechnung, 30 Moa sind so um die 8,8 Mil/Mrad.


    Auf 1050m (mein bisher weitester Treffer) sagt mir Strelok für meine Ladung ne Höhenkorrektur von 14,9 Mrad für meine aktuellen Daten an, das passt auch ganz gut zu meinen Daten von letztem Mal.

    Plus die 8,8 Mrad, die von der Montage bereits wegkompensiert werden, macht gesamt 23,7 Mrad.


    Mein ZF ist ein S&B 3-12x50 PMII mit (laut Hersteller) 22 mrad Gesamtverstellung.

    Ohne Vorneigung könnte ich also bis 1000m nicht genug klicken, mir fehlen 17cm Verstellweg (auf 100m).


    Auf der anderen Seite kann ich mein ZF auch auf 100m und 300m (was etwa 60% und 30% meiner Nutzung ausmacht) ohne Einschränkungen nutzen, die Vorneigung ermöglicht mir aber den Spaß ab hinter 800m ^^