Beiträge von Gerom01

    Ich stimme den Vorrednern größtenteils zu und tue meinen Senf dazu.

    Als allererstes hat es den Verein wenig zu interessieren, welche Waffe der (Jung)Mitglied sich holen möchte, solange sie der Sportordnung entspricht. (Fast) Jede Diskussion wird im Keim ersticken, wenn man eben die Sportordnung aufschlägt. Dann werden gleich auch alle von die gestellten Fragen beatwortet. Die Disziplin 2.53 wird mit PISTOLEN in 9mm Luger geschossen, dagegen die 2.55 mit REVOLVERN in .357 Magnum.

    Zitat

    Er sollte sich für GK lieber ein Revolver holen, wie alle anderen auch...

    Wahrscheinlich schiessen die 2.55 und nicht 2.53. Glock 19 is definitiv für 2.53 geeignet, da die Lauflänge über 10 cm ist (und kleiner als 15,3cm) und sie Kimme und Korn hat. Dabei gibt es in der (zumindest europäischen) Standardausstattung kein Lichtsammelkorn, sondern maximal nur einen weißen Punkt, was nicht verboten ist. Dasselbe gilt für Glock 44 in der Disziplin 2.40, zugelassen ist sie allermal, da sie quasi KK-Version von GLock 19 ist. Auf Landesebene kann man beiden Pistolen kaum was holen, darunter könnte man bei entsprechendem Können und Übung durchaus mithalten (wobei ich die Glock 44 noch nicht geschossen habe, dafür aber andere Plinker). Ob es Sinn macht, beide Plätze in der Grünen (Grundkontingent) mit Glocks zu belegen, muss jeder selbst für sich entscheiden.

    Mal ne kurze rechtliche Frage zum Thema Wiederladen. Ich bin über die Behauptung gestolpert,das beim Wiederladen nur Personen die ebenfalls die Erlaubnis nach §27 haben, überhaupt anwesend sein dürfen. Selbst nur als Zuschauer ! (Logisch das nur Erlaubnisinhaber mit Pulver hantieren dürfen)


    Stimmt das und wenn ja, welcher § klärt einen da auf.

    Bei uns ist es Gang und Gebe, dass Kollegen ohne den Schein beim Wiederladen aushelfen und dafür dann etwas von der geladenen Minition mitnehmen dürfen.

    Hausmeister

    Zitat

    verstehe ich das richtig: nach 10 Jahren Ersteintrag, müßte ich keine 12/18 Trainigsregel mehrbeachten?

    Dann brauchst du die Vereinsbescheinigung. Unser Vereinsvorsitzende hat vor kurzem gesagt: "Leute, kommt zum Training und führt das Schießbuch. Ich werde keinem so eine Bescheinigung einfach so unterschreiben".

    Hey, freut mich dass es doch für jemanden nützlich ist :drink: Die Videos gibt's bei YouTube unter "Buckmark Trigger job". Zu Magazinen kann ich nichts sagen, habe nur welche jenseits 70 Euro gesehen 🤔

    Zitat

    aber irgendwie fristet sie seitdem ein Schattendasein in meinem Tresor.

    Zum beidhändigen Schießen beim BDS ist sie mehr als geeignet, im Präzision Part sind sicher über 180 Ringe möglich. Habe am vergangenen Wochenende damit bei DSB einhändig knapp unter 250 geschossen und bestimmt etwa 20 Ringe liegen lassen. Hätte ich nicht bei 9 angehalten...🤔😂

    Ok :drink: Ist in der Tat stainless und hat nur 450 Euro gekostet, das gab den ersten Ausschlag gegen 800 Euro teure vergleichbare Ruger. Der Abzug hat schon eine kleine Vorgeschichte. Vom Werk aus war er zwar schön trocken, mit einem kleinen Vorweg und deutlichen Druckpunkt, aber mit über 5 lbs (etwa 2500g) zu schwer. Ich habe mich von den Erfahrungen aus verschiedenen Foren und Videos auf YouTube zum Modifizieren verleiten lassen. Erst die Abzugssperre fürs Magazin ausgebaut (sonst löst er sich nicht, wenn kein Magazin eingesteckt ist), und dann die Anspannfeder umgedreht. Und Schupps, waren es gleich nur 3 lbs (ca. 1400g). Die Feder soll angeblich dann nur 2000 Schuss halten, wir haben schon mehrere Hundert durchgejagt, mal schauen. Hatte richtig Schiss beim Umbau, da handwerklich kaum begabt 😀

    Ich lasse mich gerne von den Meistern mit Hilfe ihrer Schussbilder belehren. Bei meinem Beitrag ging es darum, dass eine angebliche Plinker-Pistole bei eher ungünstigen Bedingungen einen Streukreis von 80mm aus 10 Schuss liefert. Dass der Schütze sich für einen Anhaltspunkt nicht entscheiden konnte, ist dabei nebensächlich.

    Komisch, die Erklärung steht bereits in dem von dir eingebrachten Zitat: die Pistole ist Fleck eingeschossen. Das heißt, dass man kaum einen Anhaltspunkt auf der DSB-Scheibe hat. Daher werden die Sportpistolen normalerweise Spiegel aufgesetzt eingeschossen. Dafür hatte ich keine Zeit.

    Falls für jemanden von Interesse: ich habe mir eine Browning Buckmark standard stainless geholt, um vorrangig bei BDS mitzuschiessen. Allerdings macht die Pistole auch beim einhändigen Schießen eine gute Figur:


    20200207_220419_copy_1137x1092.jpg


    Das waren die ersten 10 Schuss einhändig mit dieser Pustole überhaupt, Fleck eingeschossen. Übermorgen geht's damit zu BM, mal sehen, was ich gegen die ganzen GSP & Co anstellen kann.

    20200207_224544_copy_1512x692.jpg

    Ja, genau das wollte ich auch zum Ausdruck bringen...nur merke ich ich, dass ich das Wort "konform" bei

    Zitat

    jede mit grüner oder gelber WBK (sofern beide vorhanden) Waffe ausleihen

    weggelassen habe, pardon, war wohl zu müde 🤠 Und ich vergesse immer wieder, dass die Jäger alles auf grün eingetragen bekommen. Was wäre denn Jägern verwehrt gewesen?