Beiträge von Gerom01

    Zitat

    Generell, es gibt kein (gewolltes) "Ansteigen" der Geschosse

    Hmmm...ich bin kein Profi, aber das erscheint mir nicht ganz richtig. Auch einen Stein wirft man im Bogen...Wenn du die Kimme höher stellst, machst du nichts anderes, als Laufmündung höher zu stellen.

    Zitat

    Auf ein gutes ZF mit tauglichem Absehen und solider Montage achten. Das ist meist wichtiger als Waffe A,B oder C, findet aber oft zu wenig Beachtung.

    jenska : Nun ja, wie man hier oben schon geschrieben hat, für 100m Präzision ist es relativ. Da ich jetzt mit meinem .308 Repetierer schon ein wenig Erfahrung auf 100m gesammelt habe (incl. BDS BM), weiß ich, dass z.B. mein Hawke 6-24x44 Glas mit Mildot-Absehen und einfachen (UTG?) Ringen völlig ausreichend ist.

    Ich muss sagen, ich bin nicht unbedingt darauf aus, eine neue Waffe zu kaufen. Gelegentlich werden auf egun wenig gebrauchte Gesamtpakete angeboten. Ich lege mich daher nicht fest, was es genau mal werden sollte (ich habe noch nicht einmal das Bedürfnis beantragt), sondern prüfe, welche gehen würden, um bei BDS 100m Präzision zu schießen. Bis jetzt könnten es also so eine DPMS, OA Supermatch 20 BB, Schmeisser UltraMatch 20 BB sein, bin aber auch gegen ProArms MK3 mit 18" nicht abgezeigt. Weitere Empfehlung?

    Sorry, ich vergass noch etwas zum Thema HA:

    Äh, nein, würde ich nicht empfehlen.

    Ja, ich weiß, deren Marketing ist echt gut, aber ich kenne mehrere Leute, deren Waffen erstmal wieder zurück auf Los gegangen sind wegen diverser Mängel.


    Oberland Arms baut in der Kategorie eine sehr gute Matchwaffe, die zu ähnlichem Preis der Schmeisser leistungsmäßig überlegen ist, die OA-15 Super Match 20 Bull Barell. Alternativ, wenn der Geldbeutel mehr hergibt, bietet DAR drei hochinteressante Präzisions-HA: DMR Advanced, Target Rifle Advanced und LRS Advanced.

    Wie ist denn da DPMS Panther mit 20" BB anzusehen? Auf Papier bietet es das gleiche und ist 30-40% günstiger.

    Zitat

    Eben ... mit dem "Brechen" des Schusses. Man zieht am Abzug innerlich verkrampft in Erwartung des Knalls und Rückschlags

    Nach dieser Logik sollten die LuPi und KK-Schützen gar keine Probleme mit dem Abziehen haben ...

    Habe gerade einen Bericht über Q4 SF in der gerade erschienenen Visier-Ausgabe gelesen und musste schmunzeln. Offenbar versucht man da (sicher gegen Extra-Summen) ein positives Marketing zu betreiben. Auffällig wird es bei der Empfehlung, wer denn die Pistole gebrauchen könnte. "Jäger oder die, die due Waffe verdeckt tragen dürfen". Na klar, man schleppt gerne fast das doppelte Gewicht für den dreifachen Preis gegenüber einer Glock17/19. Die Schießergebnisse fallen überraschend gut aus. Schaut man aber auf die verwendete Munition, versteht man, dass es ziemlich lange nach solcher gesucht wurde, die gut trifft (SK unter 50mm). Der zweite Sponsor dieser Ausgabe war wohl die Firma Norlite mit Ihren (zugegebenermaßen interessanten) Karabiner-Wechselsystemen für Glock-Pistolen. Der Bericht ist fast derselbe wie im Frühjahr 2019, BKA-Bescheid steht immer noch aus, nix neues.

    Zitat

    Auf 50 Meter ist bestimmt was zwischen 15-20 cm machbar

    mm DaTaXi , mm 🤠 Ok, ich oute mich, auch ich habe seit Dezember so ein Schmuckstück 😎😍 Ich hatte noch keine Gelegenheit, es ausgiebig zu testen (im Moment diverse KW-Wettkämpfe), aber ab Mitte März mache mich wieder dran. Ich habe darauf eine einfache Optik (Bushnell 3-9x40) montiert und ein Mal damit Schießen gewesen. Unter erschwerten Bedingungen habe ich auf 50 m aufgelegt folgende 3er Gruppe schießen können:

    20191220_181931_copy_1175x1320.jpg


    Erschwerte Bedingungen:

    1) Das Glas zu niedrig montiert (falsche Ringe genommen), habe mir eine Verspannung im Nacken geholt 😱😀

    2) Beim ersten Auseinanderbauen den Auswerfer nicht wieder eingesetzt (war sehr mühsam, nach jedem Schuss die Hülse zu entnehmen)

    3) Der Abzugsgewicht sollte reduziert werden.


    In der Gegend von Remscheid sollte ein beauftragter Büchsenmacher sich um die technische Unterstützung kümmern.

    Zitat

    Ein Mitglied aus meinem Verein hat sich vor 1 1/2 Jahren eine Glock17 Gen. 4 beantragt und anstandslos vom Verband genehmigt bekommen.

    In einem DSB-Landesverband? Seit wann muss man ein genaues Modell angeben?