Beiträge von Ubermensch

    Hallo Mitr


    Danke für deinen Beitrag. Aber aus genau diesem Grund habe Ich diesen Thread eröffnet: Zu Recherchegründen. Und ja, Ich tue gerne was um diesen einmaligen Sport am Leben zu halten und zu erweitern. Auch auf die Gefahr hin als blinder Aktionist abgetan zu werden ;)


    Heute ist es ja nahezu unmöglich verlässliche Angaben betreffend Waffengesetz und Vorschriften zu erhalten.
    Daher ist es bestimmt kein Nachteil die vorhandenen Kräfte, Erfahrungen und Wissensbestände zu bündeln und zu fokussieren.


    Dein Einwand mit dem Tunnel war gut!


    Und ja, das eine .308 nicht für Long Range taucht hab Ich eingesehen :D

    Hallo Frank


    Danke für die ausfûhrliche Antwort!
    Wenn Ich dich also richtig verstehe, ist es egal welche Lauflänge Ich bei der Remi nehme, da die sowieso nicht auf Distanzen über 300m ausgelegt ist. Wenn Ich auf weitere Distanzen schiessen möchte, bräuchte ich ein grösseres, selbstgeladenes Kaliber. Oder aber investiere und baue die Remi entsprechend um.


    Ich sehe du bist kein Freund von Komps. Ich verspreche hoch ubd heilig, sollte Ich mal neben dir schiessen, werde ich garantiert keinen Komp benutzen. :D

    Hallo zusammen!


    Für Viele ist der Büchsenmacher nach wie vor ein Traumberuf, so auch für mich.
    Leider Gottes ist es aber sehr schwierig bis unmöglich eine Lehrstelle als Büchsenmacher zu ergattern.
    So erging es auch mir und ich habe meinen Traum auf Eis gelegt und stattdessen Schreiner gelernt.
    Nachdem Ich nun einige Jahre als Schreiner gearbeitet habe, kam mein alter Kindheitstraum wieder auf.
    Deswegen habe ich mich informiert und in Erfahrung gebracht dass der Büchsenmacherverband mittlerweile von einer Lehre als Büchsenmacher abrät.
    Stattdessen empfiehlt er die Ausbildung zum Polymechaniker und anschliessend eine zweijährige Erweiterung zum Büchsenmacher.
    Dies aus Gründen der aktuellen Arbeitslage für Büchsenmacher.


    Nun wollte Ich von Euch wissen:
    -Kennt Ihr noch andere Wege diesen Beruf zu erlernen?
    -Ist bereits Jemand den Weg über den Polymech gegangen?
    -Wie schlimm steht es wirklich um die Arbeitslage für Büchsenmacher?
    -Hat Jemand Erfahrung mit dem Aufbau eines eigenen, entsprechenden Geschäftes?



    Freundliche und neugierige Grüsse
    Über

    Tach wohl zusammen!


    Wie Ich sehe ist die Nachfrage nach Long Range Schiessen hier im Forum omnipresent.


    Nun habe Ich mir gedacht es muss doch möglich sein, irgendwo in der Schweiz eine Long Range Anlage zu bauen.
    Ich habe mir das so vorgestellt, dass dafür einige Schweizer Schiessvereine und Organisationen sowie Privatpersonen zusammenarbeiten.
    Auch Crowdfundingplattformen sollten nicht verschmäht werden.


    -Wie seht Ihr das? Habt Ihr Interesse an einem solchen (Mega)Projekt und würdet Ihr sowas unterstützen?
    -Wie schätzt Ihr die Chance auf eine Durchführung ein?
    -Hat Jemand bereits konkret in diese Richtung recherchiert?



    Liebe Grüsse
    Über

    Wenn der Wald und die Wiese dann noch zum Privatgrundstück gehören muss das ganze noch befriedet sein UND du musst garantieren können, dass das Geschoss das Grundstück nicht verlassen kann, sogar wenn du absichtlich falsch zielst.

    Nun ich würde sagen der Punkt mit dem absichtlich daneben Zielen verunmöglicht die Sache. 360grad Schutz ist schlicht nicht machbar.
    Aber danke für den Punkt mit der Bodenbelastung. Das hat mich interessiert ob das auch für Privatgrund gilt.



    Ja, da könnten wir uns noch viele Scheiben von Amerika/Texas abschneiden :thumbsup:

    Hallo Frank


    Mein Ziel ist es auf jedenfall soviel wie möglich auf 300m zu schiessen. Und sobald sich die Gelegenheit ergibt auch mehr!
    Mein Ziel ist es nicht Loch in Loch zu schiessen. Was mich viel mehr reizt ist die Machbarkeit über weite Distanzen zu schiessen. Treffe Ich dabei einen Fünfliber bin Ich Happy.
    Den Komp möchte ich aus rein ästhetischen Günden anbringen :D
    Wiederladen tu ich nicht, aber vieleicht kommt das ja noch.


    Was ist deine Meinung zu langen Läufen?


    Gruss
    Über

    Das mit der Wilderei ist auf jedenfall ein guter Punkt! Das dürfte auch schon der Genickbruch sein... :thumbdown:


    Bei der Absperrung dachte ich an einen rechten Kugelfang/Zielhang und entlang der Grenze des Waldstücks Absperrband und Warnhinweise anbringen.

    Hallo Puffpeng


    Waffen Marti bietet Long Range Schiessen an. Allerdings nur auf Einladung hin und mit dem richtigen Kaliber.
    Und dann gibt es noch das Long Range Schiessen in Frankreich. Ist aber ziemlich genau das selbe mit der Teilnahme.


    Ansonsten suche ich auch noch nach dem geeigneten Platz. Ist aber auf jedenfall beruhigend zu wissen dass das Gewehr mitmacht wenn sich die Gelegenheit ergibt. Oder anders gesagt: Bigger is better :D



    400 € -> reicht für ne ordentliche Montage!

    Hallo Ich-bins


    Das ist mir klar dass eine anständige Halterung und Optik viel Geld kostet.
    Aber bei diesem Projekt ist ja der Reiz das ganze so günstig wie möglich zu halten und zu beweisen dass es nicht der teuersten Ausrüstung bedarf um einen Treffer zu landen.


    Und ich bin der Meinung wenn ich mit dem Standard STGW90 9 von 10 Schüssen in die 10 bringe, sollte das selbe auch mit einer kostengünstigen Optik und Halterung zu machen sein :trio:

    Weis Jemand wie das mit der Lärmbelästigung und vorallem mit der Umweltverschmutzung aussieht?
    Mein Kumpel hat ein Ferienhäuschen im Hinterland mit zugehöriger Wiese und Wald.
    Es wäre ja absolut herrlich wenn wir da einfach in Wald ballern könnten :trio:

    Hallo Eidgenosse


    Hat sich bei dir nochmals was getan? Hast du eine passende Location gefunden?


    Ich habe vor ein paar Wochen bei der Polizei angefragt wegen des Baus eines privaten Schiesskellers.
    Die Antwort war:


    "Ihre an das BUWD gerichtete Anfrage betreffend eines Schiesskellers / Schiessstandes kann ich wie folgt beantworten:
    - Für den Neubau eines Schiesskellers / Schiessstandes sowie für den Umbau/Umnutzung bestehender Bauten zu einem Schiesskeller / Schiessstand ist zwingend ein ordentliches Baubewilligungsverfahren durchzuführen. Dabei werden die kommunalen Bau- und Nutzungsvorschriften durch die Gemeinde und die kantonalen Hoheiten von den kantonalen Fachstellen geprüft. Die Sicherheitsfragen werden durch den eidgenössischen Schiessoffizier und das JSD (Polizei) geprüft und beurteilt.
    Das baubewilligungsverfahren ist das massgebende Leitverfahren und der Gemeinderat die zuständige Leitbehörde. Das Baugesuch ist der Gemeinde einzureichen.
    - Wir empfehlen Ihnen die Eingabe einer Vorabklärung (was, wo ist wie geplant)."


    Und nachdem Ich nochmals nachgefragt habe, habe Ich noch das erfahren:


    "Für den Bau eines Schiesskellers sind viele Auflagen zu beachten:
    -Baubewilligung Gemeinde / Kanton
    -Einverständnis Nachbarn
    -Amt für Umweltschutz (Abfall, Lärm)
    -Vorgängig erstellter Vertrag bei Entsorgungsfirma (Sondermüll)
    -Abnahme durch Spezialisten der Armee und Polizei
    -Vorgeschriebene Anzahl Parkplätze
    -Usw.
    Zudem ist der Bau mit speziell ausgelegten Entlüftungen zu versehen.
    Es gilt also dieses Projekt sorgfältig zu planen, da es mit erheblichem finanziellen Aufwand verbunden ist."


    Für mich war das finanziell gesehen der K.O.-Schlag, aber vielleicht kann ich Dir/Euch damit helfen :)


    Gruss
    Über

    Hallo liebe Leute


    Ich wärm den Thread hier mal auf, da Ich auch wieder mit dem 300m schiessen beginnen; und mich bis auf 600m steigern will.
    Ich dachte bei der Optik kann Ich für den Anfang noch sparen. Wie bereits gesagt, wir Schweizer schiessen ohne ZF auf 300m :D::Flgc.h::
    Spass beiseite, Ich habe derzeit ein Budget von 2000.- und dachte an eine Remi 700 Police in .308. Was dann bedeuten würde es bleiben ca. 400.- für die Optik und die Montage. Auch ein Zweibein wäre toll ;)
    Ist da was zu machen damit?
    Natürlich bin Ich auch offen für andere Gewehre und Lösungsvorschläge :)


    Gruss
    Über

    Oho, aufgepasst!Das hab ich bisher noch nicht gehört. Aber das wär dann doch ganz schön gegenteilig zu dem, was ich mit dem langen Lauf erreichen möcht :D


    Muss dir aber beipflichten, die 5-r ist ein Schmuckstück. Bin gerade über die hier gestolpert: guckst du.
    Ist von der Lauflänge her ein guter Kompromiss :trio:

    Danke für die schnelle Antwort!


    Nun was soll ich sagen? Ich mag lange Läufe :D
    Du meinst aber der Präzision ist ein kürzerer Lauf nicht abträglich?
    Und die Laufgewinde gibts bloss bei der kurzen Variante?

    Hallo Leute


    Ich habe gerade eure Unterhaltung über die Präzision der Remington verfolgt. Ich möchte mir eine Police mit dem 26" Lauf im Kaliber .308 kaufen. Allerdings habe Ich hier im Forum noch keine Berichte über dieses Gewehr mit dieser Lauflänge gefunden. Kann mir da Einer etwas darüber erzählen? Ich möchte auf 300-600m schiessen.


    Und gibt es in DE/CH die Remington mit Laufgewinde?


    Liebe Grüsse
    Über