Beiträge von MRCL

    An der Waffenbörse Lausanne wurden keine ABK's direkt ausgestellt, nur WES für ansässige Leute bsp. aus dem Kanton Waadt. Stand so auf der Homepage zur Waffenbörse Lausanne bzw. hier https://www.waffen-boerse.ch/ drin. Zitat daraus:


    Nehme an, in Luzern wird es gleich gehandhabt.

    Laut der Website von der Waffenbörse Luzern:


    Bewilligungen für Waffenerwerb an der Börse lösen:

    Die Luzerner Polizei ist während der Börse mit einem Stand beim Eingang zur Halle 3 präsent. Bürger mit Wohnsitz im Kanton Luzern und ausländische Staatsangehörige mit entsprechender Waffenbesitzberechtigung können sich, nach Vorweisen eines gültigen Schweizer Strafregisterauszuges (nicht älter als 3 Monate) und Passes/ID, einen Waffenerwerbsschein an der Börse ausstellen lassen. Damit die Luzerner Polizei zwischen dem üblichen Erwerbsschein (WES, CHF 50.-) und einer für Sammler oder Sportschützen benötigten ‚Ausnahmebewilligung klein‘ (AB klein, CHF 50.-) – für neu verbotene Waffen – differenzieren kann, ist die genaue Angabe der Waffenart auf den Gesuchen zwingend notwendig. Alle übrigen Besucher müssen eine gültige Bewilligung (WES/AB klein) von den zuständigen kantonalen Behörden ihres Wohnsitzkantons mitbringen.

    Und der Erwerb anderer Sachen war noch einfacher möglich. Es fällt mir schwer, irgend einen Vorteil im neuen Waffenrecht festzustellen.

    Ein riesengrosser Vorteil ist, dass umgebaute Seriefeuerwaffen endlich den Halbautomaten gleichgestellt wurden.

    Das ist aber auch schon alles.

    Bliebe vor Ort noch der Deal, einen Händler zu finden, der gegen Unkostenbeteiligung die Dinger alle zusammenfasst und Dir dann auf einem WES überlässt!


    J.

    Das wäre wohl die beste Idee.


    Alternativ kannst du auch bei Händler A und B kaufen (= bezahlen), diese schicken dann das Zeug zu Händler C, wo du dann alles gleichzeitig mitnimmst (= erwirbst). Das geht so und das haben wir auch schon so gemacht in Luzern.


    Beispiel: Du wohnst in Winthi, und willst je eine Waffe bei Blockhouse (Tessin), Lagardere (Welschland) und NaturAktiv (ZH) kaufen. Um das optimal zu lösen, bittest du Blockhouse und Lagardere, die Waffen zu NaturAktiv zu schicken. Dort werden die dann ins System gebucht und dir quasi für 0.- wieder verkauft (und ausgebucht), da du ja an der Börse schon bezahlt hast. Evtl. plus ein Unkostenbeitrag.

    SDM sind recht gut verarbeitet für China Verhältnisse. Jedenfalls viel besser als die NEDI AKs. Ich hab eine NEDI. Freundin eine SDM. Ich bin etwas neidisch.

    Ich gehe da in die andere Richtung. Seit man umgebaute Seriefeuerwaffen mit ABK bekommt. Ziel ist dann die grosse AB. Maschinenpistolen haben es mir angetan. Faszinierendes und vielfältiges Sammelgebiet.

    Die Frage ist, ob sich auf einem ABK-WES für Sammler auch "normale" Feuerwaffen eintragen lassen. Gerade anlässlich Auktionen ist es mir schon passiert, dass ich mehr als einen WES beschaffen musste.

    Ja. Du kannst alles, was per WES erwerbbar ist, auf ABK Sammler oder Schützen nehmen.

    Habe nur ich den Eindruck, dass man mit einem ABK-WES für CHF 50 nur noch eine einzige Waffe erwerben kann? Das würde bedeuten, dass das Lügen selbst nach der Abstimmung mit der grössten Selbstverständlichkeit andauert.

    Zumindest beim WES und der ABK für Schützen stimmt das Gefasel vonwegen es ändert sich nichts. Auf beide kann man definitiv drei Waffen zum Preis von 50.- nehmen.


    Bei der ABK Sammler ist im Formular vom fedpol nur eine Waffe vorgesehen. Ich weiss jetzt nicht ob ich die erste ABK Sammler in Schaffhausen erhalten habe und die darum gar keine Vorlagen hatten (auf der Rechnung dazu war ABK Schützen getippext und Sammler drübergeschrieben worden und für das Konzept musste ich die Vorlage von der Kapo Zürich nehmen - "streich Kapo Zürich durch und schreib Schaffhausen hin, wir sind noch nicht so weit"), aber auf dem Schein waren dann drei Felder zu sehen. Es dürfte also möglich sein, auch auf die ABK Sammler drei Waffen zum Preis von 50.- zu nehmen.

    9mm neben Sportpistole ist bei uns auf dem Stand kein Problem, da auch bei Wettkämpfen Ordonnanz neben Sport schiesst. Alles andere schiessen wir, wenn die Sportler mit ihrem Programm durch sind. Mit dem Kompromiss können beide leben. Vor allem auch in Anbetracht der Tatsache, dass die Sportler ganz schnell neugierig daher kommen, wenn man etwas exotisches mitbringt.

    Mühlenbracher nun, kaufen kann man tatsächlich eigentlich alles. Aber die Schiessstände sind de facto eigentlich nur für eine abschliessende Liste an Waffen bzw Kaliber zugelassen. Alles andere ist reiner Goodwill der jeweiligen Vereine. Da hat man entweder Glück oder Pech. Von da her ist es zumindest nachvollziehbar.


    Absolut idiotisch ist aber dieselbe Situation in einem Schiesskeller. Das sind aber eher Ausnahmen. Ich weiss jetzt nicht um welchen es sich genau handelt, aber die paar, die ich besuch(te) machten nie Probleme.

    Also das gewisse Schützmeister auf den Schiessszänden keinen Plan haben isz ja bekannt. Kollege durfte mal nicht mit dem K31 schiessen, weil er ein Zf dtauf hatte...


    Aber in Schiesskellern? 22er als Kugelfangzestörend? Wtf?


    Ich weiss schon, warum ich gerne die zwei Stunden Fahrt nach Höchstetten auf mich nehme...

    Ich zögere etwas bei der nächsten WES-Bestellung.

    Offenbar wollen die guten Walliser neu auch Bestätigungen von Schutzklassen und Verankerungen der Tresore :pinch:

    Warum weiss keiner so genau...

    Für einen WES? Aufbewahrung ist nur relevant bei der ABK für Sammler. Sagt den Welschen mal, sie sollen nicht dauernd eigene Bedingungen erfinden, die so keine Grundlage im Waffengesetz haben. Sonst halt die ZSW darauf ansetzten, wie bei den Waadtländern, als sie unverzügliche Nachmeldungen von jeder Waffe, auch Softair, einführen wollten.