Beiträge von Glock4Ever

    Moin, er richtet die Pistole mehrfach, z. B. bei 13:34, nach dem Schießen nachlässig nach rechts auf 9:00 Uhr. Auf einem Schießstand mit mehreren Bahnen guckt der Schütze links neben ihm dann in den Lauf. Das macht er mehrfach, also gewohnheitsmäßig.


    Ja , ich weiß dass die Pistole leergeschossen ist.

    Das ist doch ein Magazinwechsel oder ? Die Mündung schaut aber nicht auf 9:00 Uhr sondern nach links oben. Ich sehe da keine Gefährdung.


    Die andere Szene ist etwas unglücklich das stimmt, die gute Ashley hätte ruhig auf der anderen Seite stehen können. Das ist aber mE nicht wirklich ein Fehler von ihm, weil er will die Waffe halt bestmöglich im Video präsentieren.

    Ob das die Verkaufszahlen ankurbelt wage ich zu bezweifeln, das Ding ist in erster Linie wohl als Plinkingwaffe z.B. in den USA gedacht. Wobei die Amis gerade etwas angepisst sind, da macht man ein Riesentrara was da wohl kommen soll, und dann ist es eine KK Plempe bei der sogar der Verschluss aus Plastik ist.

    Gibt genug Amis die das feiern und sich die .22lr schon lange gewünscht haben.

    Wieso denn? Von der LL und Visierlänge her spricht in D beim BDS zumindest nix dagegen. Denke im Rest der EU wird da nix gegen einzuwenden sein.

    Wird gekauft wenn ne Fullsize Version kommt. Echt ne geile News von Glock

    Ich schätze einfach weil es in dem Preissegment wohl besseres geben wird. Und in Österreich wird kaum jemand einen wertvollen WBK-Platz für eine G44 in .22lr opfern. Ich prognostiziere bei uns mal Absatzzahlen im dreistelligen bis maximal niedrigem vierstelligem Bereich.


    Die G44 richtet sich mE primär an die jüngere Generation in den USA. Glock macht das mit seinem Marketing schon ganz geschickt, je früher die Kinder Bezug zur Marke aufbauen desto eher bleiben sie ihr auch später weiter treu.

    Was mich mal interessieren würde. Ist es dann zukünftig einfacher mit nem AR15 nach/durch Österreich zu reisen, oder bleibt das verboten wie bisher?

    Gute Frage !


    Eigentlich sollte es kein Problem mehr geben, weil ja jetzt eben die ganzen AR15 Modelle erlaubt sind, sofern explizit als HA gefertigt und nicht von VA umgebaut oder im selben Fertigungsverfahren wie VA Waffen hergestellt.


    Mit Sicherheit kann ich das aber nicht sagen. Eines ist jedoch fix: Pumpguns weiter ganz ganz böse.

    ....es fehlen noch 50 Unterschriften.....man kann davon ausgehen dass die mindestzahl erreicht werden wird, auch wenn der gesamte Vorgang 50k zu 1mio lwb schon recht armselig ist.


    Man sollte wenigstens daraus lernen und bei neuerlichen Bestrebungen genauso zusammenhalten bzw. die Zusammenarbeit verbessern. :wacko:

    Es gab auch hier wieder hauptsächlich Probleme in der Verbreitung. Es ist ja nicht so, dass man nicht genügend zur Unterschrift bewegen kann. Die Leute müssen nur wissen, dass es eine solche Perition gibt und dann unterschreiben Sie auch. Egal ob man sich anmelden muss oder nicht. Man hat fast den Eindruck am Schluss gab es nochmal einen ordentlichen Endspurt. Ich glaube nicht an Zufall, die Aufrufe von SLG-Leiter & Co haben klar Wirkung gezeigt.



    PS: Selbes Problem gab es bei der Petition auf EU-Ebene. Wer damals nicht in einschlägigen Fachforen unterwegs war hat davon schlichtweg nichts mitbekommen. Es ist nicht so, dass es nicht genug LWB europaweit geben würde. FU schätzt die Zahl an zivilen Waffenbesitzer auf 20 Millionen glaub ich. Dafür waren die +500.000 Unterschriften eigentlich gar nicht so schlecht...

    Das haben schon die Nazis gekonnt ohne eine Petition, das Internet oder die Veröffentlichung von Adressen bestimmter Personen zu brauchen.

    Ich sehe es von beiden Seiten. Auch wenn das Handeln des Jägers korrekt war (nach Gesetz) war es ein Fehler den Fall öffentlich zu machen. Ob das jetzt nur durch die Medien geschieht entzieht sich mir aber. Am besten wäre es einfach gewesen sich nicht mehr um Fall zu äußern und die Sache ruhen lassen.

    Obwohl die Polizei keinen Konflikt zwischen Waffenverbotszone und Mittelaltermarkt sieht. Daran würde es also nicht scheitern.


    Das Problem ist allein der Veranstalter, wahrscheinlich irgendein Grüner. Er sagte ja „das passt thematisch nicht zu uns“. Mittelalter ohne Ritter und Waffen...:Braverle: