Beiträge von 19zimmerer84

    Hallo Ike


    Der Zubringer ist bei leerem Magazinrohr schön brav an seinem Platz und beim weiterschieben beim Laden merk ich auch nichts ungewöhnliches. Es muss am Löffel oder irgendwo dort unten liegen...


    Danke für eure Hilfestellungen übrigens!!!!!!!:drink:

    Danke für den Tipp - der alte Ladelöffel war recht verbogen, vielleicht war der schon so halbwegs richtig gebogen?

    Aber gefunzt hats vorher auch schon nicht richtig...

    Entgraten und ein wenig biegen geht noch, die Flinte zerlegen trau ich mich auch. Aber bei intensiveren Metallbearbeitungen wird's bei einem Zimmermann schwierig. :P Du hast es richtig erkannt.


    Ja, der alte Duke hätte den Prügel weggeworfen und sich einen neuen gekauft. Leider ist der Zimmermann nicht so wohlhabend... ::hahah::

    Hallo Freunde des CAS und Sammler von Westernwaffen.


    Ich habe mir vor einiger Zeit eine Chiappa 1887 aus zweiter Hand geschnappt. Bei uns in Österreich sind die Dinger doch recht selten und wenn man mal die Chance auf eine bekommt...

    Naja, Haben wollen halt... 8) Es handelt sich dabei zwar um die Trophy Hunter - Version, aber optischkann man die schon auf Westernstyle hintrimmen.

    Sie soll fürs CAS beim Wild Bunch eingesetzt werden (Wir Ösis dürfen ja keine Pumpe ala 1897 haben:wall:).


    Jetzt hab ich technisch das Problem, dass der Prügel beim Repetieren die Patronen nicht vom Magazinrohr ins Patronenlager fördert.

    Der "Löffel" am Boden des Lagers war stark verbogen und die Auszieherkrallen waren stark abgenutzt - diese Teile habe ich gegen Neue ersetzt.

    An der Stelle nochmal ein DANKE an Chiappa - die haben mir die Teile KOSTENLOS geschickt. :Braverle:

    Vor meiner Austauschaktion hat die 1887er noch manchmal Patronen gefördert, jetzt geht leider Garnichts mehr.


    Kann mir jemand mit Rat zur Seite stehen?

    Hallo Freunde des CAS und Sammler von Westernwaffen.


    Ich habe mir vor einiger Zeit eine Chiappa 1887 aus zweiter Hand geschnappt. Bei uns in Österreich sind die Dinger doch recht selten und wenn man mal die Chance auf eine bekommt...

    Naja, Haben wollen halt... 8) Es handelt sich dabei zwar um die Trophy Hunter - Version, aber optischkann man die schon auf Westernstyle hintrimmen.

    Sie soll fürs CAS beim Wild Bunch eingesetzt werden (Wir Ösis dürfen ja keine Pumpe ala 1897 haben:wall:).


    Jetzt hab ich technisch das Problem, dass der Prügel beim Repetieren die Patronen nicht vom Magazinrohr ins Patronenlager fördert.

    Der "Löffel" am Boden des Lagers war stark verbogen und die Auszieherkrallen waren stark abgenutzt - diese Teile habe ich gegen Neue ersetzt.

    An der Stelle nochmal ein DANKE an Chiappa - die haben mir die Teile KOSTENLOS geschickt. :Braverle:

    Vor meiner Austauschaktion hat die 1887er noch manchmal Patronen gefördert, jetzt geht leider Garnichts mehr.


    Kann mir jemand mit Rat zur Seite stehen?

    Danke Ethan!!


    Hab auf der Site noch eine Liste mit Grain-Angaben gefunden:
    http://ns.hodgdon.com/PDF/muzz…al_2008.pdf?CHECKBOX_1=on
    Ganz am Ende der Liste findet man einen Block über Cap & Ball Revolver - dort sind Angaben zu 15 und 20 Grain für den Navy.
    Ich hätte persönlich entweder 12 oder 15 Grain geladen.


    Da ich aber mit der Ladepresse am Lauf lade, kann ich keine Setztiefe einstellen - ist hier ein üblicher Filzstopfen ok? Ich hätte 5mm und 10mm parat.

    Wie funktionierte der Remington mit der .44 Russian? Der Revolver soll mit der dafür konzipierten Patrone .44Remington eine Top Waffe gewesen sein. Jedoch wegen des seltenen Kalibers wurde sie werkseitig ja auf .45LC dann auch umgerüstet, was weniger gut war.
    Aber was dabei nicht gut sein soll, weiß ich leider nicht (Präzision, Funktion...)
    Wie war es dann mit der .44 Russian oder auch Umbauten auf .44-40?

    Solche Behauptungen finde ich ganz schön dreist - du hast ja bereits Bilder deiner Sammlung gepostet, auf denen auch Waffen zu sehen sind, die du extra auch schon mal gepostet hast. Warum solltest du bei einzelnen Stücken dann lügen??

    Hallo Freunde,


    Mal ne Frage bezüglich Schwarzpulver-Ersatz:
    Für Vorderladerrevolver Hogdon Tripple7 - in welcher Qualität sollte man es verwenden? fff oder ff?
    Was ist dabei zu beachten im Gegesatz zu Schwarzpulver?


    Meines Wissens (Halbwissens :huh: ) ist es ca. 15% stärker als Schwarzpulver - das heißt 1 oder 2 Grains weniger laden - oder?



    Über eure Hilfe wäre ich sehr dankbar!!

    meiner Meinung nach dürfte es bei den Uberti Conversions und dem Open Top keine Qualitätsunterschiede geben, da beide Typen ja neu produziert werden und keine Umbauten sind.

    Hallo 19zimmerer84
    habe mir auch einen "Man with No Name" gekauft. Meine Frage: Welche Patronen nimmst du, bzw. Ladedaten für diese Waffe.
    Bis jetzt hatte ich Mag Tech Wadcutter und Fiocchi Bleirundkopf probiert. Wobei ich mit den Fiocchi besser zurecht kam. Da ich mit Kurzwaffen nicht vertraut bin, war ich froh, dass ich auf 25m aufgelegt (Tennisarm) im Schwarzen der Scheibe blieb.
    In jedem Fall macht es Spaß.
    Gruß

    entschuldige, sah den Post erst jetzt.
    Ich hab Wadcutter von Fiocci verwenet. Mit denen treffe ich am besten. Wobei Magtech auch ok sind.

    Wow, tolles Teil, Ike!!!! Herrlicher Zustand und sogar mit Blakeslee Box. ;)




    Ich hatte gerstern beim Schießen mit der Spencer doch einige Hülsen, die nicht mit der Kralle raus gingen.... Was kann da schuld sein?
    Präzision auf 15m top!!!!

    wenn - ein altes aus den 1860ern.

    Das war zwar auch mein Ursprungsgedanke, aber da ich noch nicht so viele Langwaffen habe, will ich auch damit schießen können.
    Bei waffengebraucht war unlängst eine Sammlungsauflösung mit uA einer Spencer Carbine. Ich glaub, ich hab den Kontakt sogar noch...

    Nach nur 10 Tagen Lieferzeit kam meine Chiappa Spencer Carbine in .45LC an.
    Mechanik Top, wirft alle Hülsen schön aus, wenn man den Unterhebel schwungvoll (aber gefühlvoll) durchdrückt.
    Bin rundum zufrieden - war auch positiv von der Verpackung überrascht. Der Carbine kam in einem Hartplastikkoffer mit Schaumeinlage daher - da kann sich zB Uberti ne Scheibe abschneiden!!!



    Soweit ich weiß wurde die 1886er und die 1892er Browning in Japan produziert - denke aber, dass die Teile schon recht ident mit dem Original sind.


    Ike müsste das denke ich wissen. ;)

    Nachdem "Browning" wohl den guten John Moses Browning meint, ist das Gewehrchen nun identisch mit der Winchester 1886,
    die der gute Mann ja (ebenfalls) entwickelt hat, oder doch nicht ganz?


    Erstmal einen schönen Gruß aus der Südsteiermark!! ;)


    Und ganz richtig beobachtet - das Winchester Modell 1886 (sowie 1892 und 1894 und zB auch die Colt 1911) wurden von JM Browning entwickelt.
    Wenns mich nicht irrt, hat auch er die Firma Browning Arms gegründet.