Beiträge von syola

    Hallo Werner, auch die Verbesserung en, wie Rolle am Batteriefuß, oder schwebenes Schloss bringen mehr etwas für den Kopf des Schützen.
    Ich habe in jüngeren Jahren, mit 60 bis 65 Jahren, mit meiner Schweizer Steinschloss Scheibenbüchse regelmäßig 95 bis 97 Ringe geschossen und die hatte ein ganz normales Schloss, wo die Haubtfeder auf der Nuß auf lag und keine Rolle am Batteriefuss , nur eine Schweizerlochkimme mit verkanntungs Pendel, was vielleicht viel entschiedener wie ein getuntes Schloß war.

    Ich finde das 90 Prozent der Waffen besser schiessen, wie ihre Schützen , wäre ich damals perfekt gewesen hätte ich wahrscheinlich 100 Ringe geschossen.

    Meine Erfahrung ist das man keine Große Pfanne braucht, ich habe viele Experimente mit meiner Orig Muskete mit großer und kleiner Pfanne angestellt, die beste und schnellste Zündung erfolgte, wenn das Zündkraut nicht direkt vor dem Zündkanal lag und das Zündloch eine Größe von 1.5 bis 1,7 mm Durchmesser hatte. Die Zündlochschraube natürlich konisch war.

    Gruß Peter

    Habe ich mir auch gedacht, ich käme nie auf die Idee Schweizer 1 für große Patronen zu benutzen, ich habe nur 2 Gewehre für Schwarzpulver die ich schiesse, ein Mauser 1871 und ein französisches Gras, beide 11 mm.
    Ich schiesse in beiden das grobere Explosia Jagd 1 . Ich konnte vor 3 Jahren dieses Pulver für 9,90 Euro kaufen, für Vorderlader taugt es nicht, aber für große Patronen schiesst es prima wenn man die Hülse voll macht und man braucht kein Zwischenmittel, da ich noch 23 kg habe, wird es mir bis an Lebensende reichen.

    Gruß nach Bayern auch an die beiden anderen Schwarznasen.

    Ich meinte das die Hauptzeit der Vorderlader mit Kapuzienerschäftung 1800-1810 vorbei war, natürlich wurden noch vor allem im Bayerischen solche Schäfte gebaut, vor allem für die Gebirgsjagd.

    Ich besitze selbst eine doppel Läufige ganz geschäftete Jagd Waffe von Frohwein im Ca 11,15x60R, die um 1880 entstanden ist, mit einem Hornabzugbügel, der mit Neusilber verstärkt ist.

    Ein Schützen Kollege, der auch Jäger ist, besitzt eine Jagdwaffe von Merkel,

    Aus den 1990er Jahren, die eine Kapuzienerschäftung hat.

    Übrigens das diese Waffe vor 1800 gebaut wurde,sieht man schon an der Kapuzienerschäftung, die nach 1800 sehr selten war.

    Kapuzienerschäftung nannte man ,wenn die Büchsen oder Flinten, einen Abzugbügel aus Holz oder Horn der mit Metall (Messing oder Eisen) verstärkt war.

    Es handelt sich hier um eine Glattläufige Büchse, wie sie auch die Kuchenreuter in Steinweg und Stadtamhof bauten.

    Diese Glattläufige Büchse war eine Steinschlossbüchse von Friedrich Bauer aus Roosenberg,

    Friedrich Bauer wird in der Zeit von 1760–1780 erwähnt.

    Eine identische Waffe, aber noch mit Steinschloss befindet sich im Heimat- und Handfeuerwaffenmuseum in Kemnath in der Oberpfalz.

    Diese Waffe hat genau dieses kleine Schloss wie die hier von Greenhorn gezeigte, der das Schloss hier später um gebaut hat, hat die zwei Löcher der Battiefeder sehr sauber verschlossen.

    Gruß aus Luxembourg

    Peter

    Ich kann dir nur sagen wie es bei Internationalen Wettkämpfen vom MLAIC ist, da du mit der Büchse bei den Repliken schiessen würdes, wäre es kein Problem, da der DSB sich meistens auch an deren Regeln hält, dürftes du da kein Problem bekommen.

    Frag einfach mal bei Gehard

    Lang dem Vorderlader Referent an.

    Das mit den jungspunden zeigen, mach ich öfter, beim Laufender Keiler schiessen, wenn unsere Jägersleute mit teuren Jagdwaffen mit dicken Glas 65 bis 80 Ringe schiessen und ich dann mit meinem 145 Jahr alten Mauser 71 mit 11 mm

    Schwarzpulverpatronen 90 -95 Ringe und offener Visierung schieße, da habe ich schon öfter gehört, „ der schon wieder, dann gehe ich lieber auf den 100 m Stand, kann aber auch am Schwarzpulver

    liegen.

    Hallo „ Klausgr“ ich bin nur mitgegangen weil nach Carona am ersten mal, wo der Stand auf war, einer in der Rotte fehlte.

    Ich schiesse in der Woche schon 4 bis 5 mal Vorderlader 50 m Disziplin, von Lunten, Steinschloss Muskete, Steinschloss und Perkussion Gewehr
    und das vor Jahren recht erfolgreich, das es sogar zu meheren EM und WM Teilnahmen des MLAIC reichte,

    aber heute muss ich mir mit 73 Jahren keine neue Disziplin mehr antun.

    Bei uns in Luxembourg wird seid letzter Woche schon wieder Skeet und Trapp geschossen, habe mich beim Trapp auch mal mit meiner doppel Läufigen Jagd Flinte von 1880 versucht, 7 von 25 Tauben getroffen, ich glaube war mein erster und letzter Versuch.

    Ab 6.6. sind bei uns wieder alle Kugel Stände auf, dann geht der Spass wieder los. Ich werde dann mal zuerst Laufender Keiler schießen.

    Ja die haben das Heft erhalten, Christine hat schon Kopien gemacht und wird dir die in den Nächsten Tagen geben.

    Gruß aus Luxembourg

    Peter

    Bei mir kommt nur Fleisch, von Rind, Lamm und Schwein auf den Tisch, wird beim Bauern gekauft in einer kl. Landschlachterei geschlachtet, alles andere erledige ich selbst.

    2 - 3 Wildschweine bekomme ich auch noch, aber das gibt dann nur Salami.

    Hallo dann müsstes du mir deine Mail Adresse per pn schicken, ich kann aber den Bericht auch an Christine W und Hans G schicken, die sind doch mit dir in einem Club und deren Mail Adresse habe ich.

    Gruß aus Luxembourg

    Peter

    Ich bin unterwegs habe nur mit dem Handy gesehen und dann noch ohne Brille, habs jetzt auch gesehen.

    Ich habe für den MLAIC als Abnahme Kommissär mal etliche Schweizer Lochkimmen mit Pendel Fotografiert,da gibt es verschiedene Modelle, auch wo der der Pendel an der Seite ist. Diese Unterlagen hat jetzt Gehard Lang. der derzeitige MLAIC Generalsekretär.

    Unteranderem auch ein Bild des sogenannten Kanapee, die hölzenere Handstütze für frühe Schweizer Steinschlossbüchsen.

    Das kein Dipoter, das ist ein Lockkimme mit verkanntungs Pendel, die ist ein ganzes Stück weiter vom Auge weg auf dem Lauf montiert, hierbei handelt es sich großer Wahrscheinlichket um eine Schweizer Scheiben Büchse, da ich das bisher nur bei Schweizer Büchsen gesehen habe.

    Ich habe eine Schweizer Steinschloss Scheiben büchse die auch ein Ähnliche Lochkimme mit Pendel hat, ich kann die Lochkimme noch nach vorn klappen, dann habe ich eine offene Kimme.