Beiträge von Mühlenbracher

    Werden wir mit Interesse erwarten, johann . Hierzulande mahlen Justizias Mühlen aber langsam.


    Mir ist deine Frage nicht ganz klar. Warum sollten wir ein Urteil fürchten, womit ohnehin jeder rechnet?? Hier gehts bereits um die grundsätzliche Rechtsauffassung des Brandenburgischen Staatsanwalts zum Thema Notstand. Mit meinen Worten: Notstand? Okay, den gibt es - solange ... nicht die heilige Kuh der Wolf involviert ist.


    Wir sind hier im Jagdforum, ich weise mit dem Link und meinem Komentar dazu u. a. auf folgendes Zitat im Artikel eines Verteters der Anklage hin:


    "Der zuständige Staatsanwalt hat nun in einem Telefonat gegenüber dem Verteidiger mitgeteilt, dass der Jäger nach seiner Rechtsauffassung in keinem Fall hätte schießen dürfen - ungeachtet der Notstandslage. Nach Ansicht von Dr. Granzin ist dies „absurd“. Die Staatsanwaltschaft Brandenburg will Anklage erheben. "


    Jeder geneigte, am Thema Interessierte weiss nun, wie die Rechtsauffasung eines Staatsanwalts in diesem unsrem schönen Land bei einem solchem Vorfall erstmal bewertet wird.

    Wenn's nur nicht so traurig wär', Peppone .

    Ein verbreitetes germanisches Problem ist die uns von staatlicher Seite lamgjährig bedingungslos anerzogenene Obrigkeitshörigkeit. Oft bleibt uns ja gar keine Wahl. Nur, manchmal frag ich mich, wenn die Obrigkeit balla balla ist, wieso soll ich ohne Not auf die hören??


    In Australien verbrennen Tiere in einem Zahlenbereich, so viele Nullen kann man sich nur schwer vorstellen. Hierzulande wird mit einem vehementen Aufwand aus grüner Rechthaberei eine Schau um den Wolf gemacht, bzw. um den vernünftigen Umgang (!!) mit ihm, das es einen nur graust.


    Wir im Revier haben unsre ungeschriebenen Gesetze. Am Wichtigsten ist: was im Revier passiert, bleibt auch im Revier.

    Deshalb wüsste ich, wie wir mit der Situation umgingen, die so hoffentlich niemals eintritt.

    Alles direkt an die große Glocke hängen und rufen: "Herr Lehrer, Herr Lehrer ich weiss was!" war noch nie besonders clever.

    https://www.jagdverband.de/con…lt-erkennt-notstand-nicht


    Soweit mal die "Rechtsauffassung" eines studierten deutschen Rechts-Fachmanns, wie man den Staatsanwalt aus Brandenburg ja nennen darf. Er wirds wissen.


    Wir lernen aktuell in der Jj.-ausbildung, sollten wir zu einem Wildunfall gerufen werden wo ein Wolf involviert ist ... diese womöglich jämmerlich klagende Kreatur n i c h t (unter keinen Umständen, nie, niemals, überhaupt nicht, garnicht, niemals ...) zu erlösen!!! Anderenfalls hätten wir größte Disziplinarmaßnahmen zu fürchten, der Jagdscheinentzug sei noch das Mindeste.



    Stelle mir langsam die Frage, wenn der Angriff eines körperlich überlegenen Wolfs auf meinen Hund noch keinen Notstand rechtfertigt, was darf ich denn tun, wenn Isegrim irgendwann vom Hund ablässt und sich je nach Situationsverlauf nun humanoiden Säugern wie den Treibern oder Mitjägern zuwendet?? Gut zureden? :think:


    Ver-rückte Welt...

    Du hast wie immer deine eigene Sichtweise der Dinge, die du auf deine - dir eigene - Art hier vorträgst, Marky. Und eigentlich gehört immer ein :bud:dazu.


    :drink:


    Auch wenn ich an vielen Stellen inhaltlich bei dir bin glaub ich diesmal nicht an eine Assoziation vom Wolf - und erlaubtem privaten Waffenbesitz, den es in der von dir gewünschten Form zumindest zu unsren Lebzeiten hier in Germany nie geben wird, so oft du's hier thematisierst und begründet gut heisst.


    Als angehender Jäger bekomme ich die Idiotie der Wolfspolitik im Unterricht wie im Umfeld von vielen Fachleuten mit. Der Tenor ist eigentlich immer derselbe und schnell erklärt. Der Wolf, gut und schön - aber bitte da wo er Platz hat und auf Abstand zum Menschen hingehört. Das sind die Weiten Osteuropas, Skandinaviens. Wo große Waldgebiete sind. Hier vielleicht Teile der neuen Bundesländer, im bayrischer Wald, der Eifel.

    Übrigens: wenn sich im Ostblock der Wolf menschlichen Siedlungen nähert, gehn die Dachluken auf und heisses Blei macht sich mit Überschall auf den Weg. So lernt der Wolf Abstand zu halten. Skandinavien schießt jährlich ein gewisses Kontingent, vornehmlich die zu Neugierigen.


    Und da liegt der Hase bei uns Gutmenschen hier im Salz. Hier hat Isegrim nix zu fürchten. Irgendwann hat er's raus.


    Wohne selbst seit Neuestem im Wolfsverdachtsgebiet, hier treibt nachgewiesenermaßen 'ne Wölfin ihr Unwesen. Na mal sehn wann ein Rüde dazu kommt. Die Natur und das Drama nehmen ihren Lauf. Sehe die Sache gelassen. Diese "um jeden Preis, komme was da wolle Schutz dem Wolf" -Politik ist sachlich falsch. Fachleute auf Seiten der Jägerschaft und anderswo sind sich da längst einig. Die machen aber nunmal nicht die Gesetze, sondern die machen unsre von Städtern dahin gewählten grün-weichgespülten Heinis. Oft genug hier debattiert.


    Was solls, ich bleib gelassen. Lernen durch Schmerz. Wir werden noch davon hören.:sla:

    nico.koeder schrieb: " Ich möchte gerne Mitglied in einem Schützenverein bzw. im Verband werden, um das Bedürfnis für die Beantragung einer WBK zu erlangen."


    Du bist neu hier und hast dir sicher nichts dabei gedacht. In späteren Aussagen betonst du ja dein Interesse am trainieren und an Wettbewerben.

    So ein Satz im Eingangspost kann hier nämlich durchaus mal mittleren Misstrauensalarm auslösen. :sla:


    Tipps zu deiner Frage kamen ja schon einige. Wenn die Aufnahmegebühr das einzige Manko ist, - pfeif drauf. Tut einmal weh, dann bist du Teil des Ganzen dort. Die Jungs haben da ja in den letzten Jahrzehnten sicher was auf die Beine gestellt. Die auf den ersten Blick hohe Summe kann durchaus berechtigt sein und kommt nicht von ungefähr. Lächel drüber, Golf spielen ist noch teurer.

    Denk als Neuling nicht nur: " was kann dee Verein hier für mich tun?" sondern auch mal: "was kann i c h für den Verein tun."

    Kommt immer gut.

    Schwer vorstellbar das Wärme nicht hilft, es wird ja heiss da reingekommen sein.

    Versuch dich doch mal mit dem Dremel und kleinem Schleifstein dran.

    Vielleicht kriegst du damit was weg, und es lichten sich die Nebel um was es sich überhaupt handelt.

    Das ist die Taktik "Kopf in den Sand stecken", Laufleuchte . Kann man so machen,... muss sich dann aber hinterher die Frage gefallen lassen was man selber getan hat, die Änderung trotz rechtzeitigem, besserem Wissen zu verhindern.


    Ist in der Praxis für viele nämlich nicht einfach, 'mal eben' den Verband zu wechseln, da oft mit weiteren Entfernungen verbunden. Und was, wenn im neuen Verband auf einmal auch Regeln sind oder kommen die dir sauer aufstoßen?? Dann ziehst du wieder weiter, oder gibste gleich auf??


    Wusste hier in dem Fall genau wen ich anzuspitzen habe. Unser Landesreferent Vorderlader ist zufällig im Nachbarverein, man kennt sich. Der hat heut früh schon 'ne Mail von mir bekommen. Er fährt auf -zig Sitzungen im Jahr. Je mehr sich regen die Bescheid wissen, um so besser.

    Wie es weiter geht sehn wir dann. Aber Hände in den Schoß legen und nur hier rum nörgeln?? Nein danke.


    Da lieber in d e m Verband sinnvoll agieren wo man ist und dir der Ungemach grad' bevorsteht. Flüchten wenn's nicht klappt kannste immer noch.

    CC mein Freund, geh kurz mal in dich ... wieder ganz ruuuhig aus dir raus - und lies mal deine ersten beiden Beiträge auf Seite 1 dieses schönen Threads.


    Dann sag mir anschließend, du hättest da n i c h t deine Nase zu tief in der Knallgastüte gehabt! :bud:


    :Braverle:


    Meiner Meinung hilft unsrer Sache reine, nüchterne Sachlichkeit mehr, als über den Verband zu schimpfen, die TK sowieso, das Ende der Welt, des schönen Hobbys oder was sonst alles passieren wird.

    Zielführend sind einzig Aktionen wie die von sammler und 1874 und (!) deine auch in die Tat umgesetzte Aussage: "...den Herrschaften zu sagen, was man davon hält."


    Wenn sich allein die Beteiligten dieser unsrer illustren kleinen Runde hier bemühen die betreffenden Herrschaften zu kontaktieren, dann wird allein das schon ganz schön was bewegen.

    Die ganze Feuerspeierei fern ab des Kriegsschauplatzes - allein für sich zumindest,- ist doch nur vergeudete Ressource.


    :drink:

    Nun CC, ist ja nix gegen zu sagen. Nur, der Sturm im Wasserglase (hier) - wem hilft denn der?? Den Anfängen währt man an geeigneter Stelle.


    sammler hat das einzig Richtige getan - und da angerufen wo es gilt. Sieht Herr Fongier mal das es die Leute auch wirklich interessiert.

    Sich (ausschließlich) hier künstlch aufzuregen - und auch noch über ungelegte Eier - ist nur heisse Luft.

    Eine ähnliche Diskussion wurde letztes bzw. vorletztes Jahr um die Schutzbrillenpflicht bei Zentralfeuerkurzwaffen (GK-) Wettbewerben im DSB geführt. Es hätte nicht wenige, u.a. mich, als Schießbrillenträger betroffen, denn Sicherheits-Schutz- u n d Schießbrille, - wie soll das in Kombination (ohne teure optische Sonderanfertigung) gehen.


    Jedenfalls wurde eingelenkt bzw. die handelsübliche Schießbrille so sie denn Seitenblenden hat auch als Schutzbrille anerkannt und weder auf der LVM noch der DM beanstandet. Genau wie bei den Vorderladerwettbewerben. Ein Zugeständnis wenn man so will.


    Drum wartet mit Zeter- und Mordio-Rufen noch bis wirklich was eingestielt ist. Mitunter wird nämlich nix heisser gegesen als es gekocht wird.

    Auf den letzten Seiten gehts oft um Basics die doch eigentlich bekannt sind.


    Möchte der ambitionierte Schütze sich eine Kurzwaffe zulegen, kommt er erstmal um Eines nicht herum: optisch gut finden, das Auge isst schließlich mit, selbst in die Hand nehmen - und dann nach Möglichkeit testen. Dann lichten sich schonmal die Nebel.


    Dabei gibts ein paar Eigenschaften die selbstverständlich sein sollten - daher verstehe ich einige Diskussionen (und die in einem Beitrag völlig überflüssige Unhöflichkeit) hier nicht. Wenn das Reglement einen 6" Lauf zulässt und eine meiner möglichen Wunschwaffen in eben dieser Ausführung zu haben ist, was um Wimmels Hillen soll mich denn dran hindern sowas haben zu wollen, wenn die Cracks mir dazu raten? Ich will doch treffen und mich nach Möglichkeit irgendwann mit den Besten messen. Den Wunsch nach optimaler Treffkunst mal vorraus gesetzt.


    Das heisst neben exakter Visiering noch gravierender: Thema Abzug. Ein Vorredner meinte, vielleicht in etwas jugendlicher Unbedarftheit, man würde mit einem kratzenden, schlechten Abzug womöglich besser lernen. Dem ist mitnichten so!

    Da passiert höchstens Eines: derjenige verliert ganz schnell die Lust. Ein alter Hase dagegen kann auch mit schlechtem Abzug treffen, er hat's halt raus und kompensiert schlechtes Material mit Erfahrung und Können. Ein Newcomer dagegen zweifelt ganz schnell an sich selbst und gibt schlechtestenfalls auf.

    Mit weniger guten Angeln lassen sich genauso Fische fangen wie mit super Teuren. Beim treffen mit Waffen fürs sportliche schießen isses da etwas anders.


    Dazu kommt noch Eins. Einträge auf der Grünen sind immer mit Aufwand, sprich Befürwortungen verbunden. Also, passendes Budget vorraus gesetzt (!) gibts nur eine logische Empfehlung, sinngemäß in altbekanntem Reim: 'Prüfe bevor sich länger bindet, ob sich nicht was Bessres findet.'

    Und das ist grade gut genug. :sla:

    Okay, wir sind sowieso Offtopic, also was soll's:


    FREUNDE (..? -> !):

    Genau darum haben wir wieder die nächste Verschärfung und genau weil wir eben nicht zusammenhalten, sondern uns im KLEIN-KLEIN persönlicher Spinnereien selbst zerlegen, DARUM wird das auch nicht die letzte Verschärfung sein!

    Sehe ich auch anders, Marky.

    So kleine Scharmützel wie hier gehen auf dem ganz großen Schauplatz unter. Die nächsten Verschärfungen kommen weil die Leute um uns herum immer weichgespülter werden, immer mehr "Gut-Menschen" politisch links und grün denken und somit gut heißen wenn wieder Einer ruft: weniger Waffen ins Volk! Von der Schule von klein an schon anerzogen. Nicht die Zeiten ändern sich, sondern die Leute.


    Sobald irgendwo auf der Welt wieder was mit Waffen passiert brauch hier im Land nur jemand rufen: "Waffenrecht verschärfen!" schon erntet er Zustimmung. Das Gros des Volks kapiert's einfach nicht - oder es ist ihm schlicht weg schnuppe. Nur da liegt der Hase im Salz.


    Wir - die heutigen Lwb. bestehend aus Jägern, Schützen und Sammlern, um nicht zu sagen Liebhabern, wir ... werden älter und es kommt nicht genug nach. So werden wir von selber weniger.

    Außerdem ist uns ein vorlautes Mundwerk wie etwa den Fans vieler Ballsportarten nicht gegeben, so ist es nun mal. Daher ist es ganz leicht unsere Rechte von politischer Seite auf dem Altar des Aktionismus zu opfern. Und so wenig wir die Waldbrände in Australien aufhalten, werden wir auch diesen, unseren Gegenwind nicht aufhalten.

    Nein Marky, bin da diesmal ganz anderer Meinung als du. Und wir zwei können uns das erfreulicherweise hier auch anständig sagen o h n e ausfallend zu werden,- was für mich persönlich ein absolutes "no go" wäre, nicht nur aus Respekt vorm anderen, primitive Fäkalsprache ist mir einfach zuwider.


    Der für den du da eintrittst, ist selbst jemand der verbal gern mit Dreck geworfen hat, als er es hier noch konnte. Ruck-zuck beleidigt, eingeschnappt wie ein kleines verwöhntes Kind dem es grade mal nicht nach der Mütze ging. Verfolge nur mal einige seiner geistigen "Ergüsse" allein in diesem Thread. Wenn's dir verständlicherweise zu anstrengend wird, nimm dir nur seinen mit 3 roten Daumen bewerteten Text vom 17.12.

    Wenn du mich fragst, sagt das schon so viel über den Charakter deines 'vorbildlichen Aktivisten'* aus, das sich jeder weitere Kommentar zivilisierter Leute dazu erübrigt.


    Nur weil sich ein leidenschaftlicher Selbstdarsteller, jemand der sich gern filmt und dann im Netz präsentiert um die oft immer gleichen Weisheiten von sich zu geben, in meinen Augen oft nur inhaltlos herum nöhlt ... steht ihm doch kein Status als Kämpfer für die gute Sache zu. Also ehrlich.


    Ganz egal: wer sich im Netz präsentiert muss sich kritisieren lassen, denn das Risiko besteht das es eben nicht allen gefällt. Wie mir zum Beispiel, nicht. Bin auch Lwb. M e i n e Sicht der Dinge gibt er nicht wieder. Brauche dies sicher nicht betonen.


    Darum sollte es hier aber gar nicht gehen. Was ausserhalb des Forums passiert ist das Eine. Niemand sollte dadurch - ob er nun Gutes oder viel Stuss von sich gibt - Bonuspunkte erhalten sich hier wie 'ne Sau aufführen zu dürfen, und diese Grenze wurde überschritten.

    Mir tat es leid um User German , dessen Sperre ich als zu hart empfand und den ich für einen der hellsten Köpfe hier halte, aber das schrieb ich bereits.


    *Marky, war das wirklich ernst gemeint?? .::t.ü.r::.

    Habe andre Erfahrungen gemacht.

    Damals war die Siber von Hege eine der besten Pistolen was ihre Treffsicherheit im Minikaliber anging, die regelmäßig auf der DM wie international abräumte,- entsprechende Leute am Abzug voraus gesetzt. Allerdings haben wir die Läufe unsrer Waffen um gut 1 " gekürzt um die Kopflastigkeit und damit verbundene gefühlte Unruhe vorn herum raus zu kriegen, was auch ganz gut gelang. Hatten einen erstklassigen Werkzeugmacher dafür am Start der uns das machte.


    Die Präzision auf 25m war allemal ausreichend und die etwas kürzere Visierlinie die gefühlt mehr Handruhe verlieh brachte nachweislich mehr Vor- als Nachteile. Gefühlt (!) wie in messbaren Ringen. Merkte beim Probeschießen der Historie von Fwb. dasselbe, so gut wie sie auch war bzw. ist. Haben da allerdings nix mehr gekürzt, die wilden Zeiten in dem Wettbewerb sind längst vorbei.


    Derlei Eindrücke basierten aber immer auf eigenen Erfahrungen, sind und waren zu allen Zeiten subjektiv - deshalb, ein jeder wie er meint.

    Wo du grade die Regeln ansprichst... sofern die Spopi bei der Waffenkontrolle auch beim aufgelegt-Wettbewerb in den Kasten muss was meines Wissens so ist, wird's eventuell schon eng.


    Habe noch nie einen Keil bei den Spopi-Auflage Leutchen gesehn, könnte mir aber vorstellen das sowas relativ leicht selber zu bauen ist. In deinem Fall einfach ein rechteckiger hölzerner Ring in Keilform.

    Aber bevor ich mich da dran gäb läs ich in der SpO. ob's überhaut erlaubt ist bzw. bei deinen schon vorhandenen Maßen je nach Reserve noch Sinn macht.


    Im Zweifel kurz bei Thomas anrufen,- da wirst du geholfen. Der hat allerdings z. Z. noch Urlaub.

    Mir geht das 'Gedöns' nicht am Ar... vorbei Schwarzer Mann , und wenn du ehrlich bist, dir sicher auch nicht, sonst hättest du in diesem 'Gedöns' Thread nicht geantwortet.


    Man liest manchmal Komentare, die möchte man gern zweimal liken. Weil sie einem so aus der Seele sprechen. Der Kommentar hier von Finnian ist so einer. Er kommt aus tiefem Herzen.


    Wir sind hier schon keine schlechte Gemeinschaft, auch wenn dieser Austausch in der Natur der Sache liegend 'nur' virtuell stattfindet. Was aber auch gewisse Vorteile hat, denn so entsteht eine gewisse Unabhängigkeit von Zeit und Raum.


    Jedenfalls wünsch' ich euch auch ein frohes neues Jahr, gute Gesundheit, persönliches Glück, viel Freude am Sport und am Hobby. Ob mit schwarzem oder rauchlosen Pulver. Und noch Eins wünsch' ich uns: hier im Umgang miteinander an der ein oder anderen Stelle mitunter e t w a s mehr Gelassenheit, - schadet uns allen sicher nicht.

    :sla: