Beiträge von Finnian

    Alles was du zu meinen Ausführungen zu sagen hast, ist also das in dem Kontext völlig unpassende Zitat eines rassistischen, judenfeindlichen Nazifans.

    Und kurze Zeit später erzählst du schon wieder etwas vom Willen der Mehrheit, dem man sich beugen müsse.

    Also für mich bist du entweder ein auf intellektuell gebürsteter Troll, oder einer der zahlreichen Nägel im Sarg dieses Landes, in dem du bis zum Endsieg an die Unfehlbarkeit der Staatsmacht glaubst.

    Beides geht mir zu sehr auf den Sack, als dass ich mich noch weiter mit dir beschäftigen sollte.

    Also hau rein. Ich bin raus.

    Ganz einfach, die müssen sich in unserer Demokratie dem Mehrheitswillen beugen.

    That's the name of the game

    Ein paar Anmerkungen von meiner Seite...


    Erstens:

    Vom "Mehrheitswillen" zu sprechen, ohne dass diesbezüglich ein Volksentscheid durchgeführt wurde, ist Quatsch. Was in unserer Art von "Demokratie" in Gesetze gegossen wird, entspricht dem Willen der Regierung und nicht unbedingt bzw. En Detail selten der Mehrheit. Was meinst du, wie groß der Teil der Bevölkerung ist, dem eine Verschärfung des Waffenrechts komplett am Ar... vorbei geht, da legale Waffen als Deliktmittel in ihrem Bewusstsein (zu recht) überhaupt nicht auftauchen?


    Zweitens:

    Es ist doch nicht die Frage, ob zehn Waffen auf der Gelben reichen. Oder ob man mit kleineren Magazinen auskommt. Sondern es gilt kritisch beäugt, wenn solche Gesetzesverschärfungen durchgedrückt werden, ohne dass es einen sinnvoll erklärbaren Grund dafür gäbe. Oder siehst du den direkten Zusammenhang zwischen legalen Waffen von Sportschützen und terroristischen Akten mit illegalen und/oder selbstgebauten Waffen? Wenn also der Bürger auf Basis irrationaler, arg zurechtgebogener Begründungen entwaffnet wird, macht dich das nicht skeptisch, weil du mit dem Status Quo (noch) leben kannst?

    Wehret den Anfängen ist nicht so dein Lebensmotto, scheint mir.


    Drittens:

    Deine ständig so überzeugte Rede vom "Gewaltmonopol des Staates" ist reichlich naiv und klingt wie direkt abgelesen aus irgendeinem mittelmäßigen Presseleitfaden der großen Einheitspartei. Das Gewaltmonopol des Staates kann es nicht flächendeckend geben. Außer, man führt den absoluten Überwachungsstaat ein mit Kameras bis in die letzte Körperöffnung eines jeden Bürgers. Und mit einer Armee von "Überwachenden", die nahezu genauso groß ist, wie die Gruppe der "Überwachten". Da das niemand wollen kann, bleibt das Gewaltmonopol des Staates auf ewig ein hinkendes Konstrukt.

    Denn auf der einen Seite wird dem Bürger verboten, sich adäquat selbst zu schützen, auf der anderen Seite ist die Staatsmacht nunmal nicht überall. Kann sie nicht sein.

    Oder wo ist dein Gewaltmonopol des Staates, wenn das nächste Mal wieder ein Familienvater auf dem Weihnachtsmarkt totgetreten wird, Mädchen vergewaltigt werden, oder ein kranker Irrer fast eine Viertel Stunde völlig unbehelligt von der Staatsmacht versucht, in eine Synagoge einzudringen um Juden zu metzeln?

    Gewaltmonopol des Staates? Ich muss fast lachen.

    Also wenn man bei 1911ern schon das ursprüngliche und bewährte Kettenglied "empfiehlt", wieso bietet man denn dann überhaupt eine andere, unzuverlässigere Variante an?

    Ich kenne einen Erfahrungsbericht von EINER Peters Stahl, wo neben einer gebrochenen Federführungsstange, gebrochenem Schlittenfanghebel und extremer Munitionsfühligkeit auch noch diverse andere Probleme aufgetreten sind.

    Aber das war EIN Schützenkollege. Vielleicht hatte der auch eine Montagsknarre.

    Meine persönliche Meinung: Die PS 1911er sind über die Maßen hochgezüchtet und führen das eigentlich zuverlässige Prinzip der 1911 ad absurdum.

    Gibt genug andere Hersteller. Würde ja RBF anführen, aber da bin ich subjektiv :thumbsup::drink:

    Ich finde, das hous die Sache schon sehr gut und überlegt angeht.


    Ich habe mir damals diese Gedanken gar nicht gemacht.

    Ich wollte als erste Waffe eine 1911 in 9mm. Das stand einfach fest. War mein Traum.


    Da hat mich nicht interessiert, in welchen Disziplinen ich damit gut oder weniger gut sein könnte. Mich hat auch nicht interessiert, dass ich vorher nicht zahlreiche Wummen zur Probe geschossen habe. Und mich hat auch die landläufige Meinung nicht interessiert , nach der eine 1911, wo vorne keine 45ACP rauskommt, gar keine richtige 1911er ist.


    Und ich hab es nie bereut. Ich liebe meine 1911er heute noch abgöttisch und es war die richtige Entscheidung.


    Also, Kollege, du stellst die richtigen Fragen und machst dir die richtigen Gedanken. Und bekommst hier auch so viele gute Antworten und Ratschläge.

    Aber vernachlässige nicht dein Herz und deinen Bauch bei all der Rationalität.

    Du wirst das schon machen, mit der "ersten Waffe".

    :thumbsup::drink:

    Wenn du aus der Nähe von Dortmund kommst, ist die Jagd und Hund definitiv zu empfehlen.

    Ich bin da auch jedes Jahr. Und was die Anzahl der ausgestellten KW angeht, hat sie sich definitiv entwickelt in den letzten Jahren.

    Von den Knarren, die du im Fokus hast, müsstest du da so ziemlich alles mal in die Hand nehmen können.

    Und das Hirschgulasch im Cateringbereich ist auch nicht zu verachten :trio:

    Werner, zur Erteilung eines Waffenscheins muß der Antragsteller einen Nachweis über einen absolvierten Sachkundelehrgang vorweisen.

    Gut. Aber zwischen Sachkunde und dem sicheren Umgang mit der Waffe unter psychischem Stress und in der Öffentlichkeit liegen ja ziemliche Welten.

    Also ich bin ja auch dafür, dass unbescholtene Bürger eine Waffe besitzen und führen dürfen, wenn sie es wollen. Aber zum Führen wäre ich schon für eine verpflichtende Mindestausbildung in diesem Bereich...

    Bei meinem SW 686-6 habe ich die Probleme auch mit S&B. Magtech, Geco, alles läuft supi. Mit S&B mache ich drei oder vier Schuss und die Trommel blockiert. Habe mir da weiter noch keine Gedanken drüber gemacht. Außer, das ich S&B halt nicht mehr nutze. Dann ist der Drops gelutscht.

    Besser :thumbsup:

    Dann hat sich ihr Öl mit deinem Blut vermischt und umgekehrt. Ihr seid jetzt quasi Blutsbrüder. Verbunden auf ewig 😁


    Von deinem vierten Absatz hab ich im Mittelteil kein Wort verstanden :trio:

    ...

    Es gibt kein Wort dafür zu beschreiben wie scheiße ich Berlin finde, musste dort berufsbedingt 7 Jahre verbringen.

    :hyster:

    Ich musste auch mal ne Zeit beruflich da verbringen.

    Total verbaut, zu groß, irgendwie kaputt (Menschen und Infrastruktur), arm und ÜBERHAUPT nicht sexy.

    Und ich komm aus Dortmund, das ist jetzt auch nicht grad heile Provinz, wo alles nach Rosen duftet :NO:

    Aber gut. Gibt ja genug Leute, die sind da und wollen nicht weg. Jeder, wie er mag :drink:

    Richtig cooles Bild. Wird noch geiler für dich, wo du weißt, dass das Teil auf deinem Mist gewachsen ist.

    Glückwunsch. Echt.

    Dir auch einen guten Rutsch.

    :drink:

    Ich wünsche Euch auch allen einen guten Rutsch.

    Wäre ganz witzig, wenn man das Beamen schon realisiert hätte und sich viele Forumsleute an einem heimeligen Ort treffen könnten, zum Ausklang des Jahres. Und dann drückt man aufs Knöpfchen, wenn man keine Lust mehr hat und ist wieder daheim. Oder auf der eigentlichen Silvesterfeier.

    Fühle mich vielen von Euch unbekannter Weise stellenweise näher, als vielen meiner Bekannter. Ist leider mittlerweile so. Weil viele im Bekanntenkreis einfach genauso abdrehen, wie der Rest des Landes. Die paar guten Freunde im Leben, die man hat, bleiben ja (bis jetzt, klopf auf Holz). Aber der Rest entwickelt sich stellenweise zum Kopf schütteln.

    Daher denke ich, solch ein Treffen wäre sehr lustig :drink:


    Also wie gesagt, bleibt auch im nächsten Jahr tapfer und haltet den Kopf im täglichen Wahnsinn oben. Ihr seid das einzige rational und moralisch denkende gallische Dorf inmitten der bekloppten Welt. Haltet durch!

    Und bleibt gesund.

    Prost Neues!


    P.S.: Wegen unserer zwei kleinen Blagen sind wir von unserer traditionellen Feier mit Freunden schon wieder daheim und trinken einen Kleinen vor dem TV (Also nicht die Blagen, die sind im Bett😁).

    Dabei stellt sich mir folgende Frage: Die ganzen A,B und C Promis, die man jetzt auf jedem Sender in jeder überflüssig bis peinlichen Silvester- Show sieht... haben die alle keine Freunde,Familie und/oder Haustiere, mit denen sie den Jahreswechsel verbringen wollen?

    Wie Geld- oder geltungssüchtig muss man eigentlich sein, um lieber irgendwo auf einem Sofa mit wildfremden Menschen sinnlosen Quatsch zu salbadern, als mit seinen Lieben zusammen zu sein?

    Fragen!!!

    :happy:

    Haut rein, Kollegen.