Beiträge von I.K

    Ich habe bei der Kapo (ZH) noch nachgefragt (Das Shema ist mir etwas zu einfach gehalten), da ich es ganz genau wissen wollte. (Schwarz Frage, Blau Antwort)



    • Ich habe meine Feuerwaffen alle mit WES gekauft (vor dem 15.8.19) . Diese Halbautomaten können alle 30 Schuss Magazine aufnehmen, was aber nie irgendwie auf einem meiner WES erwähnt oder sonst irgendwie kommuniziert wurde da das Standard war. Muss ich jetzt doch, all meine Feuerwaffen die 30 Schuss Magazine aufnehmen können melden?
    • Waffen, welche nach altem Recht (also vor dem 15.08.2019) erworben worden sind, können weiterhin mit grossen Magazinen ausgerüstet werden. Wenn Sie neue Magazine für diese Waffen kaufen wollen, müssen Sie dem Waffenhändler eine von uns erstellte, kostenlose Besitzbestätigung vorweisen. Wenn Sie diese altrechtlich erworbenen Waffen weiterverkaufen wollen, so muss der Käufer eine „Ausnahmebewilligung klein“ haben, um sie erwerben zu können.


    • Auf dem Schema werden noch Halbautomaten die Kürzer sind als 60cm erwähnt, gleiches vorgehen wie bei den über 60cm HA. Aber auf meinen WES steht in der Regel nichts zur Lauflänge, ist dies ein Problem? Dazu habe ich auch Halbautomaten die kürzer als 60cm sind und zusätzlich eingeklappt werden können, ohne funktionseinbussen. Was man aus dem WES auch nicht immer ganz genau herauslesen kann. Gehört habe ich auch, dass ich jetzt eine Bewilligung (Wie bei den Automaten) brauche um meine « HA kürzer als 60cm und einklappbar» zu schiessen?
    • Bei Waffen, welche nach altem Recht (also vor dem 15.08.2019) erworben worden sind, ist es nicht relevant, ob sie unter 60cm kürzbar sind. Deren Weiterverkauf ist allerdings nur mit Ausnahmebewilligung klein an Waffensammler möglich. Wenn Sie neu eine halbautomatische Waffe kaufen wollen, welche unter 60cm kürzbar ist, so benötigen Sie dazu eine Ausnahmebewilligung klein für Sammler. Sportschützen können keine Waffen kaufen, welche unter 60cm kürzbar sind.
    • Nur das Schiessen mit Seriefeuerwaffen ist verboten. Das Schiessen mit zu halbautomatischen Waffen umgebauten Seriefeuerwaffen (z.B. Stgw57), mit neu verbotenen Waffen usw. in einem Schiesstand benötigt keine weitere Bewilligung von uns.





    Eine Frage bezüglich dem nachmelden hätte ich dan gerade noch: Wen ich eine meiner Feuerwaffen nachmelde, damit ich ein grosses Magazin kaufen kann. Wechselt diese Feuerwaffe

    dann von meinem Altbestand, zum neuen Gesetzt und ich müsste ab dann auch das Schiessen Nachweisen. Oder die Anforderungen eines Sammlers erfüllen?

    Nein, Sie haben diese Waffe nach altem Recht erworben und können diese Waffe nach altem Recht behalten, ohne dass Sie einen Schiessnachweis oder ein Sammler-Sicherheitskonzept oder so einreichen müssen. Wenn Sie diese Waffe weiterverkaufen wollen, muss der Erwerber eine der neuen „Ausnahmebewilligungen klein“ haben, um die Waffe erwerben zu können. Der neue Käufer muss dann entweder die Waffe als Sportschütze (Schiessnachweis) oder als Sammler (Sicherheitskonzept) erwerben. Sie betrifft dies nicht.



    Lg I.K

    Sali Fabian


    Danke für deine Antwort.


    Eine MP in 9mm habe ich mir auch überlegt oder eine Vz61 Scorpion in 9mm Makarov. Jedoch hat eine 223Rem aus einem 7.5" Lauf immer noch eine höhere Mündungsgeschwindigkeit, daher bleibe ich glaube doch für diesen Kauf bei einer 223Rem. Auch sonst finde ich die Berichte, Review und die Ballistischen Daten zu den Ar15 mit 7.5" im 223Rem gar nicht so schlecht (Für 50m voll i.o).

    Was du auf jeden Fall machen solltest ist mehrere WES beantragen. Das ausstellungsdatum vom WES ist massgebend. Ich habe gerade 3 Stk. erhalten. Diese sind nach altem Recht gültig.

    Danke habe ich schon gemacht, der nächste WES ist für mein SG550 von der Armee :happy: Dan gehört Cinderella endlich mir:thumbsup:


    Lg I.K

    Zumindest Hera hat einen 7,5er im Portfolio. Und schon bei den üblichen Custom-Jungs gefragt (z.B. Horner Arms)?

    Danke aber das mit Horner Arms wirt glaube nichts, wohne in der Schweiz.

    Im Notfall kan mir mein Büchsenmacher sicher auch eine kürzen etc.

    Die Hera sind mir gerade etwas zu teuer.


    Kauf dir ein Ar-15 in 300BLK, auf Brownells findest du sicher eins, oder Demarmels Waffentechnik baut dir eins..

    Hmm 300BLK habe ich noch gar nicht in Erwägung gezogen, danke für den Tipp.

    Schaue ich mir mal an.

    Sali zämä


    Brauche mal eure Hilfe, ich möchte mir noch einen Halbautomaten mit einem 7.5" Lauf zulegen.

    Bis jetzt bin ich nur auf die Vz 58 compact gestossen, sonstige Ha mit 7.5" Lauf habe ich nichts gefunden.

    Höchstens 10", kürzer nicht und ich habe schon ein AR15 mit einem 10.5" Lauf.


    Kennt Ihr vielleicht etwas?

    Und hat jemand schon Erfahrungen mit der Vz58 Compact gemacht?



    Danke euch

    Lg I.K

    Dem Lower wird'd genauso egal sein, wie dem Verschluss...


    Wenn es da Unterschiede im Gasdruck gibt, hast Du diese auch schon bei verschiedenen Sorten "nur" in .223, oder 5.56x45.
    Der Unterschied ist nur marginal und auf die Verriegelungswarzen dürfte das kaum eine unterschiedliche Belastung ausüben.
    ( Wiki: ... behandelt die international anerkannte C.I.P. die etwas unterschiedlichen Typen der Patrone 5,56 × 45 mm NATO/.223 Rem. als typengleich, da die Abweichungen in den zugrundegelegten Messungen innerhalb der Toleranzen der C.I.P.-Standards liegen )


    Hmm
    Der Unterschied mag ja nicht extrem sein aber dan kommt ja noch der längere Throat dazu somit die gase der 5.56 mehr raum zum Expandieren haben, den sie
    in einem NUR 223 (da Kürzer) nicht hätten (+ 5.56 stärkere Ladung) und dadurch eine erhöhte Belastung entsteht :think: ?


    Wie gesagt, bin kein Experte und Lase mich gerne eines besseren belehren :)


    "According to the official NATO proofing guidelines the 5.56×45mm NATO case can handle up to 430.0 MPa (62,366 psi) piezo service pressure. In NATO regulated organizations every rifle cartridge combo has to be proofed at 125% of this maximum pressure 537.5 MPa (77,958 psi) to certify for service issue.


    The US SAAMI lists Maximum Average Pressure (MAP) for the .223 Remington cartridge as 55,000 psi (379.2 MPa) piezo pressure with deviation of up to 58,000 psi (399.9 MPa).[18][19] The chamber for military 5.56×45mm NATO has a longer throat prior to the bullet contacting the rifling which results in lower pressures when firing 5.56×45mm NATO ammunition. If 5.56×45mm NATO is used in rifles chambered for .223 Remington the bullet will be engraving the rifling when chambered which can dramatically increase pressure past the proof test level.[11]


    CIP hatt anscheinen ein anderes Test verfahren genutzt.


    C.I.P. defines the maximum service and proof test pressures of the .223 Remington cartridge equal to the 5.56mm NATO, at 430 MPa (62,366 psi). This differs from the SAAMI maximum pressure specification for .223 Remington of 380 MPa (55,114 psi), due to CIP test protocols measuring pressure using a drilled case, rather than an intact case with a conformal piston, along with other differences.[63] NATO uses NATO EPVAT pressure test protocols for their small arms ammunition specifications.
    Because of these differences in methodology, the CIP pressure of 430 MPa (62,366 psi) is the same as a SAAMI pressure of 380 MPa (55,114 psi), which is reflected in US Military specifications for 5.56mm NATO, which call for a mean maximum pressure of 55,000 PSI (when measured using a protocol similar to SAAMI).[64]
    These pressures are generated and measured using a chamber cut to 5.56 NATO specifications, including the longer leade. Firing 5.56mm NATO from a chamber with a shorter .223 Remington leade can generate pressures in excess of SAAMI maximums."




    gehe ich auch davon aus, dass die - genau wie bei mir - 5.56-Läufe und
    Patronenlager verbauen und das .223 zusätzlich nennen, um auch den
    Ahnungslosen deutlich zu machen, dass .223 "passt".
    Immerhin heisst es ja überall ( Waffenmanuals und Munischachteln ), dass man nur das verschiessen soll, was auch d'raufsteht...

    Absolut :thumbup:


    EDIT: Sorry hab deinen Post erst jetzt gesehn, danke @volker1

    Bin kein experte aber wen auf dem Lauf 5.56 steht (Somit müsste ja auch das Patronenlager 5.56 sein). Würde ich, nach dem gehen und nicht nach dem 223 auf dem Lower. Der lower wird das nicht gross interessieren.


    Ich weiss halt nicht wie es mit dem Verschluss aussieht, ob den das jukt. (Grosser unterschied zwischen einem Militär Verschluss oder Zivi Verschluss?)
    Hab aber noch nie von einem Problem mit dem Verschluss, zu diesem Thema gehört.


    EDIT: @jenska hatt dir ja schon eine gute antwort gegeben :)
    Was auf dem Lauf steht, ist wichtig.

    Wen Sie angeben 5.56/ 223Rem sollte es eigentlich auch so sein.
    Der 7" weil er ein alles fresser ist. Darüber hinaus, haben die meisten meiner Halbautomaten in 223Rem einen 7" und bin absolut zufrieden damit.
    Die Waffen von SAN Swiss Arms, sollten aber eigentlich auch 5.56 schlucken, Ihnen müsste ja bekannt sein, dass viele Zivis auch mit der GP90 in Kontakt kommen.
    Bei mir spielt das nicht so einer Rolle, weil ich e immer meine eigene Mun mitnehmen muss, ergo 223Rem.


    PS: hab gerade nochmals die Bedienungsanleitung durchgeblättert, sie geben wie im Militär 5.6 an... Somit sollte das kein problem sein.
    Währe ja auch blöde, in der Schweiz einen Zivi (Von einem Schweizer Hersteller) auf den Markt zu bringen der nur 223 schluckt. Munitionsdepo gibt auch alle SG55X als 5.56/223Rem an.


    Bei einem AR15 auf dem 223Rem steht, würde ich aber definitiv keine 5.56 durch jagen.

    Sali Joker


    Also die Zahl dahinter, ist die Bezeichnung für die Dralllänge, dass 553-1 hat eine Dralllänge von 10" und das 553-2 eine Dralllänge von 7".
    Das ist wichtig, je nach dem, welche Geschoss Länge/Gewicht du schiesst. Kurze Dralllänge ist gut für lange/schwerere Kugeln (am besten seien so 4.5g 69grs - 5,2 g 80grs für 7")


    Das SG550 unserer Armee hat z.b den 10" und nutzen tun sie die GP90 ( 4,1g 63grs. )
    Das harmoniert sehr gut.


    Merk dir, keine 5.56 in einem 223Rem Gewehr zu benutzen. Die 5.56 ist die Militär Version, andere verarbeitung, z.b stärker geladen.
    223 könntest du mit einem 5.56 gewehr verschiesen. PS: Die GP90 ist eine 5.56 x 45mm 63grs. Die Zivile version davon ist die GECO 223Rem 63grs.


    Ich habe ein SG553-2 LB (223Rem) und bin absolut zufrieden damit, kan sie nur empfehlen!
    Soweit ich weis gibt es adapter für Magpul Schäfte. Das Angebot an accessoir für die SG55X Familie ist aber relativ bescheiden, im Gegensatz zum Angebot im AR15 Bereich.