Beiträge von johann

    Aber eines haben die Fußballer mit den Profis gemeinsam, vom Kindergartenalter bis zu deren Opas in der Thekenmannschaft, sie wollen erfolgreich spielen und möglichst gewinnen. die würden Selbstdarsteller die absichtlich mit Flipp Flopps, Sandalen oder Skistiefeln antreten kein zweites mal aufstellen.

    Edit: Landeshauptschießtand Salzburg soll recht gut und unkompliziert sein. Man muss dort nicht Mitglied beim Verein sein um die Anlage nutzen zu dürfen

    Den Stand kenne ich, so einfach kommen anonym zahlen und schießen war aber da auch nicht. Das mag aber auch an meinem deutschen Nummerntaferl gelegen haben.


    Aber so verbreitet sind die Stände in Österreich auch nicht dass dort unzählige Illegale trainieren könnten.

    Ich rede nicht von den Vereinen, sondern eher von den öffentlichen Anlagen wo jeder eine Chipkarte hat und zu den Ständen gehen kann. Ob die Pistole die er hat registriert ist oder nicht kann kein Mensch sehen...

    Wo gibt es solche Anlagen? Wenn Du mir da was in Südbayern, Tirol oder Salzburg nennen könntest.


    In Österreich kann jeder 6 Jährige schießen. Trotzdem hält sich die Zahl der Weltmeister eher in Grenzen. ;)

    Dann können wir ja mit der Einschränkung überleben. Das bedeutet ausdrücklich nicht, dass ich das auch gut finde.


    Allerdings ist meine Erfahrung das der 6 jährige bis 14 schon mindestens 5 bis 15 Sportarten durch hat, warum sollen die dann ausgerechnet beim Schießen bleiben.


    Die einzige Sportart bei denen in der bei den Eltern in meinem Umfeld darauf geachtet wurde dass der Nachwuchs bei der Stange bleibt war Tennis, weil sich die teuren Trainerstunden auch lohnen sollten und sich mancher Vater nicht nur als Trainer sondern auch als Manager sah.

    Das kommt immer wieder vor, auch in anderen Sportarten im Geschäftsleben usw. aber nicht nur bei Schützen gibt es genügend Leute die erfolgreich wurden ohne dass sie schon als Kleinkinder von Eislaufmüttern zum Erfolg gequält wurden.

    Sonst runtergeladene schwächere Munition da musste ich auch lachen. das wäre das aller Dümmste!!! Möglicher weise könnte man andere Munition mit voller Energie verwenden z.B. mit Geschossen die hinreichend sicher schnell töten aber i.d.R. keinen Ausschuss mehr ergeben...........

    Sagt das der Pressetext wirklich?


    Zitat

    Das Land plant nun gemeinsam mit den beiden Gemeinden, dass zur Jagd Waffen mit geänderter Munitionsstärke für kurze Schussdistanzen sowie Schalldämpfer eingesetzt werden.

    Ich hätte an höheres Gewicht und geringere Geschwindigkeit gedacht, macht bei Schalldämpfer und kurzer Entfernung sogar Sinn.

    Das verstehe ich durchaus,

    Übrigens, da diese Disziplin im Moment nur theoretisch existiert, ist das Gewehr evtl. abzugeben.

    Meine Frage bezog sich auch mehr auf diese Bemerkung.


    Wenn ich mich mit einer neuen Disziplin beschäftige und anscheinend an Wettkämpfen interessiert bin erkundige ich mich vorher über die Möglichkeiten.

    Ich spinne das mal etwas weiter: woher soll die Bank wissen, das ich LWB, bin?

    *imho* handelt es sich bei den angesprochenen Konten um Geschäftskonten, da gilt meiner Meinung nach, das Prinzip, der Vertragsfreiheit.

    Bei einem "normalen" Konto, wird das was anderes sein.


    mfG Long

    Da brauchst Du jetzt nicht weiterspinnen, dass es sich hier um ein Geschäftskonto handelt geht aus der Überschrift hervor.


    Allerdings frage ich mich wieso eine Organisation wie die GRA hier so um den guten Ruf des Übeltäters der Bank besorgt ist.


    Wenn es mein Verein wäre möchte ich das wissen und hätte sogar Anspruch auf Auskunft gegenüber dem Verein.

    Hausrecht gut und schön, aber Gleichbehandlungsgesetze gibt es auch im Bereich des Privatrechts, vorallem für Banken die gesetzlich reglementiert sind. Da gibts auch so einen Punkt der nennt sich „Weltanschauung.“ :)

    Und was wenn alle Banken den Waffenbesitz kategorisch ablehnen ? Ist dann der Weg dank den „Hausrecht“ endgültig blockiert ? ...


    Egal, solange man sich nicht darüber öffentlichwirksam zur Wehr setzt wird sich eh nichts ändern...

    Sorry,


    mir fehlt der juristische Background das Hausrecht mit der Führung eines Kontos unter einen Hut zu bringen, ich dachte dabei an die waffenfreien Zonen.

    Bei Geschäftsverbindungen kenne ich das Verhalten bisher nur von US Firmen, ein Bekannter wurde nicht beliefert weil die Anschrift Waffenschmiedgasse wohl falsch interpretiert war.


    Nachdem auch Obdachlose Konten eröffnen können gehe ich davon aus dass bestimmte Banken auch Waffenbesitzern die Kontoführung nicht verweigern können und auch wollen falls es was zu holen gibt.

    Was jetzt?


    In #24 meinst Du noch das könnte selbst beschafft werden.


    Die eigentliche Frage ob alles was nützlich ist auch in jeder Situation genutzt werden muss oder genutzt werden kann blenden wir dann aus.