Beiträge von schwarzkittel

    In unserer Stadt sind die Kontrollen auch kostenfrei, solange nichts beanstandet wird, Nachkontrolle kostet. Ich und viele meiner Schützenkameraden haben zu unseren Sb´s ( wir haben 2 ) ein sehr gutes Verhältnis, Fragen zum Waffengesetz werden oder Vorschriften werden ohne Gemecker oder hintenrum was daraus zu konstruieren beantwortet. Bei manchen Sachen hat der gute auch schon gesagt das er da erstmal die Verwaltungsvorschrift durchsuchen muss.


    Die Kontrollen sind unangekündigt, wenn man nicht angetroffen wird gibt's ne Nachricht in den Briefkasten, daß man sich doch bitte binnen 4 Wochen, zwecks Terminvereinbarung, melden soll. Aufbewahrung wird kontrolliert, die WBK´s und die Waffen abgeglichen und es wird der Raum in dem die Tresore stehen auf direktem Weg aufgesucht. Dann wird noch ein bissl gequatscht und gut ist. Hatte noch nie Probleme.

    Also ich finde ja das "bling-bling" schön fürs Auge, die Doppelbüchse oder -Flinte gefällt mir unheimlich gut. Genauso finde ich die fast schon mit Details und Verzierungen überladenen Radschloßbüchsen unheimlich faszinierend. Dabei kann ich nichtmal sagen warum, oder besser gesagt was mir mehr gefällt, die pure Pracht oder die Tatsache das dahinter meisterliches, handwerkliches Können gepaart mit unzähligen Arbeitsstunden.


    Ich vermute Mal das man in Amerika einfach pragmatischer war, was meines Erachtens nach daher rührt dass man, im Gegensatz zu Europa ja keinen Adel und auch diesen ganzen Protz und Prunk nicht hatte. Wer wohlhabend war zeigte dies vielleicht in der Art des Gewehres welches Greenhorn vorgestellt hat, trotz der Verzierungen bleibt es ein Gebrauchsgegenstand und kein Schmuckstück oder Sammlungsobjekt das zur zum zeigen gebaut wurde.


    Manchmal würde man sich doch wünschen das die Sachen reden könnten, da wäre zwar gewiss auch grausames dabei, aber interessant alle Mal... der Gedanke kommt mir auch immer wieder wenn ich bei uns im Wald an dicken uralten Eichen vorbeikomme... was die wohl erlebt haben ?

    Hallo Ethan,

    Ich war vor 5 jahren genau vor der selben Entscheidung gestanden. Ich hab mich für eine in 45-60 entschieden, allein weil Geschosse und Hülsen leicht und auch günstig im Vergleich zu den anderen Kalibern zu beschaffen, bzw umzuformen sind. Hülsen sind leicht aus 45-70 herzustellen, kürzen, fetten in die 45-60 Kalibriermatrize damit, eventuell nochmal nachkürzen und fertig ist der Lack.

    Verifizierte Ladedaten kann ich dir zukommen lassen, auch für deine anderen Favorisierten Kaliber, frag einfach


    Zu meiner 1876´er : Es ist eine Uberti, einzig die Visierung hab ich gegen eine von Heimwerkbau getauscht, ich komm mit dem Buckhorn einfach nicht zurecht, am Fahrstuhl hab ich noch die Kanten entgratet, das liegt aber mehr am Schlosser in mir.


    Soviel dazu, was das schießen angeht: ich liebe dieses Teil, Schwer, lang und schießt um längen besser als der Steuermann dahinter. Die Blicke der Standnachbarn sind unbezahlbar, speziell wenn man neben einem mit ner 38spez schießt das teil auspackt und die Munibox rauskramt. Dementsprechend schieße ich sie auch gern und häufig, zwischen 600 und 800 schuß pro Jahr gehen da durch, manchmal auch mehr.

    Hallo in die Runde,


    der Titel sagt schon worum es geht. Wie bekomme ich den Verschluß von einer ´76 Uberti ausgebaut. Kurze Erklärung weshalb : Heute auf der Meisterschaft hat der Schlagbolzen in seiner gesamten Länge aus dem Verschluß rausgeschaut, jetzt wollte ich mal nachschauen ob der eventuell gebrochen ist oder ob einfach nur Schmutz den Fehler verursacht hat. Das Problem trat nur einmal auf, nur ungeprüft will ich es nicht lassen.

    Die Waffe hat eine Schußbelastung von etwa 5000 schuß.


    Gruß Christian

    Seehofer ab Min 25

    Der Seehofer ist ein ahnungsloser Schwätzer und ein elendiger Wendehals. Sabbelt immer groß daher wenn er Gegenwind bekommt verkriecht er sich hinter seinen Bergen und spitzelt ab und an mal hervor und wirft mit Dreckbollen nach denen die ihm Paroli bieten. Ich kann nur hoffen das die ganzen Gebirgsschützenkompanien dem Hallodri gewaltig vor den Koffer sch...en wenn er sich das nächste mal anzubiedern versucht. Bei sowas platzt mir der Hals... Wenn ich in meinem Job so wenig von der Materie verstünde wie der Kaschperl... da wär ich meinen Job schon vorgestern los

    Da darfst aber nicht bunkern - da dürfen nur Kleinmengen gelagert werden, sonst machst Dich schnell strafbar .


    Also immer schön die Ölheizung volltanken lassen - das ist nicht strafbar und IM NOTFALL könnte man auch wenns strafbar ist, dann evt Heizöl in den vorhandenen Diesel füllen. Natürlich nur im Fall einer Atomkatastrophe oder ähnlich gelagertem wenn der Autotank leer ist , denn Du darfst ja kein Heizöl zum tanken benutzen.

    Ich rede ja nicht von IBC-Containern. Ein paar Kanister von allem, eventuell auch Aspen oder Motomix im 25l Kanister, schaden kann das nicht. Und in einer Notsituation scheiß ich auf Vorschriften, wer will den kontrollieren ob zuhause 20 oder 2000 l treibstoff stehen ?

    Mir würde da noch Treibstoff einfallen, also Benzin, Diesel, Ethanol.

    Brennholz zu haben ist gewiss auch keine schlechte Anlage, Wolldecken, Bettlaken, und sonstige Dinge des alltäglichen gebrauchs. Eventuell Bögen und entsprechende Pfeile dazu damit kann ich zur Not Essen beischaffen.

    Und damit die Ironie nicht zu kurz kommt : wenn ich mal so in die Welt schaue... Smartphoneladestationen und Powerbanks, wenn ich sehe wie wichtig dieser elektronische Mist mitterweile für manche Menschen ist.

    Da du nach dem Waffenrecht fragst, definitiv verboten... Nach gesundem Menschenverstand ein praktisches Werkzeug, leicht, multifunktional, ein gescheites Werkzeug.


    Es wird gewiss irgendetwas daran geben woran sich jemand dran aufhängt, sei es der neidische Nachbar, der karrieregeile Dorfbüttel oder sonst wer.

    Ist zwar offtopic, aber zu dem von mir rothinterlegten möchte ich als freiwilliger Feuerwehrmann doch gerne etwas loswerden: Bis vor ein paar Jahren war es undenkbar eine solche Hilfe in Anspruch zu nehmen, weil es sie schlicht und einfach nicht gab. Genug Kameraden hätten eine solche Hilfe gebraucht, aber nein, stattdessen gab es Kameraden die ihre Feuerwehrtätigkeit nicht mehr ausüben konnten weil sie es psychisch nicht mehr verkraftet haben, andere haben versucht die Bilder im Kopf mit Alkohol wegzubekommen. Ich hab selbst Sachen gesehen die mich psychisch zusammenbrechen lassen wenn sie mir wieder ins Gedächtnis kommen. Bilder von Personen die verbrannt sind, Bilder von Selbstmördern die vor den Zug springen... diese schweinerei wünsche ich keinem...
    Wohnhausbrand an Heiligabend mit 2 Toten, versuch da mal noch in Weihnachtsstimmung zu kommen, vergiss es du nimmst den Scheiß mit und deine Familie belastet es genauso wie dich.
    Zum Glück gibt es heute Psychologische Betreuung für uns Einsatzkräfte die man in Anspruch nehmen kann wenn man will.

    Dann wird ich mal die Härte messen und ein wenig mit dem Fett probieren. Außerdem wird ich mal Schweizer 2 antesten. Ich muss mal nen Schützenkollegen fragen ob der mir mal zum Testen ein paar Geschoße giessen kann. Zum selbst gießen fehlt mir die Zeit und ehrlich gesagt auch ein wenig die Lust.


    Vielen Dank für eure Hilfe :)