Beiträge von tto

    Aha.


    Findest Du dann Deinen Vergleich nicht etwas unrealistisch?
    Vielleicht solltest Du nochmal schreiben, wenn Deine beiden Vergleichswaffen die gleichen Schusszahlen haben, wie das Schmeisser???


    Wie kannst Du eine Waffe mit 2.000 Schuss als schlecht darstellen, weil zwei andere mit 300 Schuss besser aussehen?
    Hallo?


    Was soll daran unrealistisch sein? Offensichtlich hast Du meinen Beitrag nicht genau gelesen. Nochmal: Der 2000 Schuss alte Lauf (Hersteller LW) der Schmeisser wurde gegen einen neuen Lauf (auch Hersteller LW) ausgetauscht. Und wie der neue ausgetauschte Lauf 300 Schuss auf dem Buckel hatte, waren wieder Verschleißerscheinungen (natürlich noch nicht so starke wie beim 2000 Schuß alten Lauf) an der Gasabnahmebohrung zu erkennen. Da meine anderen beiden Halbautomaten (MR308 sowie SG550) beide mehr als 300 Schuss auf dem Buckel haben und noch keine Anzeichen einer Verschleißerscheinung zeigen, ist es doch legitim den ausgetauschten Lauf von LW (mit 300 Schuss auf dem Buckel) mit den Läufen der beiden anderen Waffen zu vergleichen.

    Also ich hab ne Schmeisser Ultramatch STS und die schoss am Anfang mit 52 grain HPBT Geschossen wie Gift (10 Schuss auf 100 Meter passten unter ein 1 Centstück). Mein Schützenkollege wollte schon seine 6mm PPC an den Nagel hängen ;). Im Lauf der Zeit (2000 Schuss) nahm aber die Präzission mit den 52 grain Geschossen deutlich ab, so dass nur noch die 10 Schuss unter eine 2 € Münze passten. Witziger weise waren die Schussbilder mit längeren Geschossen (73 grain & 77 grain) immer noch recht gut, kamen aber nicht an die ehemaligen Schussbilder mit den 52er Geschossen heran. Jedenfalls war die Präzission insgesamt so schlecht, dass ich bei der Deutschen (BDS) keinen Stich mehr in den ZF Disiplinen gemacht hätte. Bei der Suche nach der Ursache stellte ich mittels Endoskop fest dass die Gasabnahmebohrung ausgebrochen war. Ich habe den Lauf daraufhin auswechseln lassen. Nachdem der Lauf ausgewechselt war schoss die Waffe wieder gut. Allerdings musste ich feststellen das nach ca. 300 Schuss schon wieder die ersten Verschleißerscheinungen an der Gasabnahmebohrung per Endoskop sichtbar waren. Ich habe noch ne MR308 sowie ne SG550 und da habe ich noch keinen Verschleiss an der Gasabnahmebohrung per Endoskop feststellen können, obwohl beide mehr als 300 Schuss auf dem Buckel haben.

    So ziemlich alles?


    BL hat nen Lothar-Walther - Lauf ab Werk verbaut.
    Werden die SIG-Besitzer, die ja mehr bezahlt haben, nicht gerne hören, aber imho geht mehr nicht.

    Ob nen Lothar-Walter-Lauf nen Vorteil ist bezweifle ich. Zumindest mit den Stainless-Läufen von LW habe ich bezüglich des Verschleißes an der Gasabnahmebohrung keine guten Erfahrungen gemacht.

    Bis wann wären die 425 mm ca. verfügbar und würde es auch 20er bzw. 10er Magazine dafür geben?

    Habe eine voll kalibrierte Hülse seitlich am Hülsenmund bis zur Schulter mit der Dremel aufgeschlitzt und dann das Geschoss so eingesetzt, das die Patronenlänge deutlich länger als die empfohlene OAL ist. Dann die Patrone in das Patronenlager bis zum Anschlag eingeführt und vorsichtig mit dem Putzstock wieder heraus geschoben. Das ganze mehrmals wiederholt und die Gesamtlänge der Patrone gemessen. Ein Gegenversuch mit einer leeren Patrone mit der gemäß Sierra Handbuch empfohlenen Länge hergestellt und das Geschoss rußgeschwärzt, zeigte dass das Geschoss schon den Übergangskegel berührte. Allerdings habe ich das nur bei den 52 Grain Geschossen, bei deutlich spitzeren Geschossen wie z.B. Sierra 77 gr. sind deutlich längere OAL als die empfohlenen 57,4 mm bei meinem Patronenlager möglich.

    Hast du die Mischung geerbt oder selbst ermittelt?

    Stammt ursprünglich aus den Sierra RIFLE RELOADING DATA fürs AR15 und ist mit nem 20"
    Twist: 1 x 7" als Accuracy Load mit 23,5 Grain ermittelt worden. Die "reduzierte" Ladung mit 23,0 grain wurde mir in einem anderen Forum empfohlen. Quelle:
    http://accurateshooter.net/Downloads/sierra223ar.pdf

    Ist die Reihenfolge des Einschlages ähnlich, oder verschieden?

    Hab ich ehrlich
    gesagt noch nicht so genau darauf geachtet, aber soweit ich mich
    erinnern kann, ist die Reihenfolge unterschiedlich. Ich habe
    mittlerweile die Art des Anschlags bzw. Abschusses in Verdacht.
    Vielleicht liegts am Zweibein wie es über den Boden rutscht oder der
    Schaft im Ohrensandsack.

    24" mit 8" Drall. Munition ist 52gr Sierra MK HPBT, Hülse Lapua, Pulver VV N133 23,0gr, CCI-BR4. Und hier nen typisches Schussbild: 3 sind im Zentrum und zwei oben und unten. Manchmal sind sie auch von oben nach unten wie auf einer Perlenschnur aufgereiht. ZF ist nen Sightron 8-32x56.