Beiträge von HansDampf

    Zitat

    billig ? teuer ? Ehrliche Frage

    bei Horner kostet die ne Ecke weniger.

    Selbst mit Eigenimport wirste da billiger weg kommen.


    Edit

    Vergiss das, die SDM kostet in D auch schon 650,- euro

    Naja, Restlicht, Laser, Lampen, ZF usw. lässt schon den schluss zu, dass dir weitere Entfernungen nicht ganz unwichtig sind.


    Deine

    Mit einer abgeklappten Schulterstütze hat man null Kontrolle über die Waffe.


    Der wichtigste Grundsatz während eines Gefechtes ist:

    Wer schneller schiesst und besser trifft, gewinnt den Feuerkampf.


    Mit abgeklappter Schulterstütze schiesst man zwar schneller, aber treffen tun die wenigsten.


    Man benötigt einen Bruchteil mehr um in den Schulteranschlag zu kommen, die Trefferwahrscheinlichkeit steigt aber immens.


    Ich selber habe auch mal ein AMD65 geführt. nie war die Schulterstütze eingeklappt.


    Ein AR10/15 mit 16" Lauf kriegt man im kleinsten KFz unter und auch gehandelt, wenn man muss.

    Die Worte hör' ich wohl, nur kenne ich keinen einzigen praktischen Fall.

    Weil es nicht so einfach ist.

    Und da die wenigsten Bock drauf haben (und es günstiger ist), geht man in einem Verein und Verband, trainiert 12/18 mal im Jahr, hat zwischenzeitlich die WSK absolviert und beantragt nach 12 Monaten die WBKs.


    Und als Schütze ohne Verein/Verband, muss man nachweisen wo man trainiert, mit was man trainiert, wie oft man trainiert, auf Basis welcher Sportordnung, evtl. Stellungnahme des Verein/Schießstätte wo man trainiert, dass alles auch nachprüfbar, was dann der SB auch macht.

    da gibt's bestimmt 10.000 Jäger die in keinem Verband sind und eine WBK besitzen.

    Und auch der ein oder andere Sportschütze hat eine grüne WBK ohne in einem Verband zu sein.

    Letzteres ist halt nicht einfach, aber es ist möglich. In der Regel wird das der teurere Weg sein ( Gastschütze ist meist deutlich teurer) und man muss beim SB Überzeugungsarbeit abliefern.


    Was nicht geht ist die gelbe Sportschützen WBK. Auch mit Klage geht da nix.

    Mag sein das es auch super Nachbauten gibt die zielgenauer sind....

    Treffen ist ein Zusammenspiel zwischen Waffe, Munition und Schütze.

    Als ich in den USA auf einem Sniperkurs war, hat der Ausbilder ohne Probleme Mannziele auf 500Yard mit einer AK gelocht.


    Ich kann nicht verstehen, warum du unbedingt die Anforderung einklappbare Schulterstütze und auch schiessen mit eingeklappter Schulterstütze (vor allem in .308) beharrst.


    Ohne diese unnötige Anforderung steht dir das ganze Feld der AR10 (klone) offen. Mit einem G28z oder einem MR308 trifft man häufig genug die 800m entfernte Mannscheibe (wenn man es kann).

    Und das funktioniert auch mit vielen AR10s.

    Ok, wenn du diese lächerlichen Anforderungen als Hürde siehst, ist es kein Schenkeschein.


    In D ist die Theorie etwas umfangreicher.

    Und bei uns (ich gebe Sachkundekurse für BWT) ist die Praktische Schiessprüfung deutlich umfangreicher und auch schwerer.

    Allerdings gibt es bei uns in D keine einheitlich geregelte Norm wie die Praxis auszusehen hat. Das macht jeder Kursanbieter mit seiner Behörde aus.

    Wir haben eine nicht einfache Prüfung, weil die Mitarbeiter dann auch mit der Waffe draussen rumlaufen.

    Andersrum wird ein Schuh draus.

    Die wenigsten machen sich die Mühe auch nur die Basis zu beherrschen.


    Basis ist bei jemanden der die Waffe führt eben nicht ein wenig ne Zielscheibe auf 5-7m zu treffen, sondern das richtige reagieren auf Situationen draussen.


    Und FoF Trainings sind in D kein verpflichteter Anteil bei der Sachkunde für Berufswaffenträger. Und die wenigsten gehen auf solche Kurse.

    Mein SB gibt grundsätzlich keine Auskünfte per Mail oder per Post. Man soll da persönlich vorsprechen, da sich Nachfragen ergeben könnten oder Detailabklärungen in Gespräch viel einfacher sind.

    Was muss man da viel im Detail klären, bei der Frage ob ein SD in die WBK eingetragen werden muss.


    Ja, muss er (jetzt und auch beim geänderten WaffG, welches irgendwann in Kraft tritt)

    Schalldämpfer müssen aktuell in die WBK eingetragen werden und zukünftig auch.


    Da ändert sich nix.


    Ich weiß ja nicht, wie modern du bist, es gibt aber eine tolle Erfindung:

    Nennt sich Telefon.


    Und noch modernere Behörden haben E-mail.


    Da kann man seine Fragen schreiben, völlig unabhängig von der Uhrzeit und Ort.