Beiträge von suveran

    Noch besser sind Gasmasken

    Nö!


    Mit "besser" meinst Du in diesem Kontext sicher schlimmer, anstrengender, belastender... ?

    Mit einem geeigneten Filter hast Du mit einer Vollmaskte mit dem entsprechend durch Ventile gesteuerten Luftstrom eine deutlich geringere Belastung beim Atmen.

    Ich habe in meinem Leben bereits einige Stunden unter der Maske zugebracht. Kein Vergleich zur Luxusversion eines Pressluftatmers mit Überdruck, aber wenn ich diese schei$$ warme, feuchte Luft beim Ausatmen gegen die FFP2 an meinem "Maskendreieck" spüre, dann wünschte ich mir schon eher eine richtige Msaske.

    Zumindest vom Atemkomfort. Das Tragen der Vollmaske,,, na ja... !?

    Die Gasmaske, ABC-Schutzmaske hier ins Spiel zu bringen bringt aber nichts. Für die Verhinderung von Ansteckungen müssten dann ja wirklich ALLE eine tragen.

    Gerne wird ausser Acht gelassen, dass die Ausatemluft ungefiltert und fast ungebremst nach draussen geblasen wird.

    Die dicken Tropfen finden sich nachher dann zusammen mit dem Schweiss in der Dichtungswulst am Kinn wieder, aber das Meiste wird rausgeblasen...

    Beim Modell Sabberlappen - egal ob selbstgestrickt, oder nach DIN/EN - besteht die Hoffnung, dass er in beiden Richtungen ein wenig funktioniert...


    Jens

    die Schweizer rücken ... Seilbahn ...

    Nun, die haben auch noch Helis im Gebrauch...

    Vom EC H125 ( bei der Hüttenversorgung auch schon mitgeflogen ) über Kamov und Super Puma, bis hin zum KMAX kommt hier alles zum Einsatz.

    Und das gar nicht so selten...


    Jens

    "dass du keine Ahnung davon hast"

    Es gibt sie noch...!

    ::happy2::

    Die, die keine Ahnung haben, es aber trotzdem können!!!


    Leider gibt es doch viel zu viele per Diplom bestätigte Studierte, die...

    ... eben leider überhaupt keine Ahnung haben... es aber trotzdem immer besser wissen... :wall:


    Jens

    OT?

    Einer noch...


    Die grossen Maschinen würden mir nicht viel nützen.

    Was das Rücken angeht, bin ich dann wohl eher Homöopath...

    Ein paar handvoll Stämme in den letzten 15 Jahren.


    IMGP3716.JPG Mit der Mobilseilwinde...


    Jens

    ... hat vor dem Verwaltungsgericht Münster gegen die Stadt Aachen bezüglich der Schließung des Schießbetriebes auf Grund der Corona-Schutzverordnung geklagt und gewonnen.

    Das meinte ich ich meinem Beitrag weiter oben.

    Natürlich ist es blöd, wenn der Nachbar nicht zum Tennis kann, ich aber schiessen darf.

    Ebenso ist es blöd, wenn der Nachbarstand geschlossen ist, andere offen sein dürfen.

    Wenn sich da aber ein paar Urteile anhäufen, die ganz klar auf eine Einzelfallabwägung beruhen, gehe ich davon aus, dass bei vergleichbaren Rahmenbedingungen und Schutzkonzepten andere ihre Sportstätte oder sonstiges Gewerbe auch bald wieder eingeschränkt öffnen können.


    Wenn nun der Tennisverein neidisch wird, kann er ja denselben Weg beschreiten und seine Mitglieder dann auch wieder spielen.


    Wenn ich mich weit aus dem Fenster lehne, könnte das als Modell die pauschale Schliessung einzelner "Branchen" ablösen und die Tür öffnen für ein konzeptbasiertes, geprüftes Betreiben von Aktivitäten mit Publikumsverkehr.


    Das Problem ist, dass hier wieder Vernunft erforderlich ist.

    Daran fehlt es m.M. nach allerdings bei den meisten Entscheidungsträgern...

    Kennt Ihr die traditionellen Schneebrillen der Eskimos&Co.?

    Eskimo.JPG

    Einen grösseren Blickwinkel gestehe ich unseren Politnixen kaum zu...

    :sla:


    Jens



    Jens

    O.K.,

    das war zwar nicht wirklich ernst gemeint, aber unter Abwägung von Nutzungshäufigkeit, Haltbarkeit, Preis und Aufwand dieser simplem Methode, ist das gar nicht so abwegig... :think:


    Ist ja ggf. zackzack wieder nachgebessert...

    :happy:


    Jens

    mit Wasserschaden( Wirtschaftliche Einschränkungen) der Menge Ostsee bekämpft wird

    Ich hätte ja lieber die Nordsee oder sonst ein anderes grosses "Gewässer" als Beispiel gewählt, denn ich bezweifle, dass über das Skagerrak genug Wasser in die Ostsee nachlaufen kann, als wirklich benötigt wird... !?¿

    Müssen wir wirklich in JEDEM Faden hier nach dem fünften post auf Corona kommen?

    Das ist wohl das, was leonardo an anderer Stelle schon anmerkte, dass mit Corona und den Auswirkungen ( leider ) einen erheblichen Zusammenhang zum Durchschnittsdasein eines LWB gibt!


    Für mich hier in der Schweiz ist es einfach: DICHT! Kein Schiessbetrieb!

    Die Basis zu den deutschen Landen ist hier ebenfalls die Subsummierung unter Sportstätte oder Freizeiteinrichtung! :wall::wall::wall:


    Ich glaube schon, dass die Verbände ab April '20 durchaus schon hätten vorraussschauend planen können, um - abgrenzend zu den pauschal genannten Sportstätten - eine klar definierte Zone von coronakonformen Schiessstätten durchboxen zu können.

    Ich bin überzeugt, dass es möglich ist, zumindest Einzelpersonen und Pärchen/Einzelhaushalten das Schiessen zu ermöglichen, wenn dieses vorab juristisch geprüft, definiert und am Ende auch gerichtlich durchgezogen wird.

    Zeit wäre dafür sicher ab Juni genug gewesen. Nur hat bei sinkendem Coronageschehen niemand daran gedacht, zuende zu denken.

    Wenn zwischenzeitlich Gerichte diverse Massnahmen als unnötig/überzogen interpretiert haben, sehe ich durchaus auch die Möglichkeit, sich mit gut formulierten Konzepten, gerichtlich bestätigt, aus dem pauschalisierenden "allg. Sporttätte" herauswinden zu können.

    Sozusagen eine Einzelfallprüfung ( mit strengem Rahmen ).

    Immerhin wäre so ein Betrieb auf "Sparflamme" möglich, was sicher sehr vielen gefallen würde...


    Selbiges gilt für die Gastrobranche ( u.A. ! ) !

    Hatten wir da nicht den bebilderten ( makaberen ) Witz mit Mutti M. ?

    Schutzkonzepte! Personenbeschränkung! Plexiglas!

    Sie haben jetzt alles gemacht... jetzt machen wir ihnen den Laden trotzdem dicht ( mit breitem Grinsen!!! )!!!


    Es müssen ganz schnell Möglichkeiten geschaffen werden, wo jeder einzelne Betreiber eines Gewerbes mit Publikumsverkehr SEINE Plakette bekommen kann, dass er ein "gesundes" Schutzkonzept für seine Kunden hat... und plopp... wieder öffnen kann!!!


    Wenn ALLE wieder überall hingehen können, dann verteilen sich die Leute auch.... da spielt es kaum eine Rolle, ob vielleicht nur 25% oder weniger der üblichen Kundenzahlen hineindürfen.


    Sorry, dass ich Euch mit meinen Ideen belästige, die PoPolitiker wissen natürlich schon viel besser, was für uns alle gut ist... ¿


    Jens

    ... auf keinen Fall SO in eine Menschenmenge reindrücken - reindrücken lassen...

    Vielleicht habe ich ja nur Glück, dass ich mich in solchen Mengen von Menschen auch vor Corona NOCH NIE wohl gefühlt habe.

    Deshalb fällt es mir nicht schwer, davon Abstand zu halten!


    Welchen Einfluss das auf das Infektionsgeschehen hat - immerhin sind die alle draussen und tragen die so supernützlichen (¿) Masken - vermag ich nicht zu sagen.

    Ich bin aber überzeugt, dass auch hier eine gewollte mediale Verzerrung stattfindet, die den Menschen nur suggerieren soll, wie schlimm wir alle sind!

    Bedrohte Existenzen ( geschlossene Geschäfte und Restaurants ) werden lieber nicht gezeigt. Natürlich lässt sich das nicht ganz verhindern, aber die subjektive Wahrnehmung ist ein deutlich höherer Anteil an Bildern von unvernünftigen Menschen, als von "Geschlossen"-Schildern - von denen es wahrscheinlich deutlich mehr hat...

    Sieht man trotzdem Beiträge darüber, dann doch lieber im Zusammenhang mit irgendwelchen Hilfen und Rettungsmassnahmen, als von den Sorgen der Betroffenen.


    Trotzdem verstehe ich die Menschen. Das Bedürfnis, sich wieder normal verhalten zu wollen wächst und wächst.

    Dabei rücken die Risiken einer Erkrankung dann doch schon mal in den Hintergrund - was für die meisten der Unvernüftigen ja auch zutrifft.

    Zu oft haben wir gehört, dass wir an Corona sterben müssen... und leben immer noch!

    Die Einschränkungen, denen wir ausgesetzt sind, die uns ein normales Leben unmöglich machen, die spüren wir aber jeden Tag, jede Stunde...


    Mein Fazit zu diesen angehäuften Menschenmengen ist also, dass ich sehr wohl Verständnis für diese Leute habe, mich trotzdem nicht dazu stellen möchte/werde...


    Jens

    ( Der immer noch nicht versteht, wie ein paar Hotspots für die lange anhaltend hohen täglichen Infektionszahlen verantwortlich sein sollen )

    Hallo Bullseye83 ,


    Willkommen, hier im besten Forum ever! ::happy2::


    Zu Deiner Frage kann ich leider nichts beitragen, aber der geschilderte Umstand, dass die Behörde komplett geschlossen ist, erschreckt mich ein wenig.

    Wie lange ist das schon so, weiss man, wie lange die ::zu::bleiben?


    Ich denke da gerade an die LWB's, die sich gerade eine neue Waffe gekauft haben und diese eintragen lassen wollen...

    ... immerhin sind da Fristen gegeben, innerhalb derer die Eintragungen vorgenommen werden müssen!


    Wer bekommt den Ärger, wenn das nicht regelkonform abläuft?

    Bestimmt nicht der SB, der jetzt "Ferien" hat... :wall::wall::wall:


    Jens

    Etwas Transparenz ist sicher nützlich. Finde ich auch.

    Irgendwo habe ich mal in einem anderen Form ein Thema gesehen, das hiess sinngemäss:

    "Wo und warum die Mod's eingegriffen haben"

    Da kann dann jeder nachlesen, was man selber besser unterlassen sollte, möchte man dort nicht auch erwähnt werden...


    Immerhin ist so ein Forum eigentlich eine "Wir"-Geschichte, also geht "uns" das doch alle etwas an...

    Besser für den Familienfrieden!

    :sla:


    Jens