Beiträge von Rolf2

    Es wurde von Jägern (die die Jägerprüfung ablegen) geschrieben. grin-.)


    Der Unterschied zwischen Jäger und Jagdscheininhaber ist dir klar?

    Keine Ahnung, worauf Du hinaus willst!


    Für mich beziehen sich die beiden Zahlen aufeinander und wenn knapp 389000 gelöste Jagdscheine eine Steigerung von 4000 zum Vorjahr darstellen, dann ist das für mich keine exorbitante Steigerung.


    Und der Link führt irgendwohin auf die Seite, aber nicht zu dem wohl von Dir gemeinten Artikel (und nein, ich habe ihn nicht gesucht).

    Da Stromerzeugung aus Wind absoluter Müll ist, sind die Regelungen noch viel zu weich!


    Nur ein WKW, das NICHT gebaut wird, ist ein gutes WKW!


    :thumbsup:


    Und die schon bestehenden WKWs würde ich mit so hohen Stromerzeugungssteuern belegen, daß sie freiwillig stillgelegt werden.

    Noch eine Anmerkung zum Erwerb durch Sportschützen mit 10 oder mehr Waffen auf der WBK, gelb: Dann muss eine Bedürfnisbescheingung vom Verband her und ein Voreintrag auf WBK, grün. Es läuft dann also so wie bei KW, oder HA schon heute. Ist keine passende Waffe vorhanden, wird das auch kein Problem sein, ist eine passende Waffe vorhanden, wird es von der Begründung abhängig sein, ob es noch eine weitere gibt.

    Und wieder ist der Bevormundungswahn, dem viele Sportschützen huldigen, weiter ausgedehnt worden.


    (ich gebe es zu: manchmal, so hin und wieder, werde ich schwach und es beschleicht mich der Wunsch nach Gesinnungsschnüffelei, obwohl ich eigentlich ein strikter Gegner davon bin, und alle Sportschützen, die für Einschränkungen sind, bekommen die Waffen abgenommen. Sie (diese Sportschützen) sind ihrer (der Waffen) nicht wert!)


    :wall:

    BEDÜRFNISFREI LEBEN geht nicht. Ganz wenige Menschen, nicht einmal im Millionstel Bereich, schaffen es mit rein energetischer Nahrung und können ohne materielle Nahrung viele Jahrzehnte überleben. Wenn der entsprechende Kult 'mal wieder modern ist, bringen sich tausende Möchtegern-Nachahmer um. Anderes Thema - will nur sagen: BedürfnisFREI ist für den normalen Menschen nicht. Von Lebensqualität reden wir dabei gar nicht, die kann mit etwas weniger tatsächlich höher werden.
    ABER: DEN wesentlichen Punkt bei der Sache muss man beachten: FREIWILLIG, AUS EIGENEM ANTRIEB! Und: Verzicht macht nicht besser, er stellt lediglich einen Anderen Zugang zum Leben dar.

    Der AUFGEZWUNGENE VERZUICHT durch Machthaber und zum ausschließlichen Nutzen dieser Machthaber hat nichts mit bedürfnisfreiem Leben zu tun, und es ist bei denen ja nicht Schluss bei materiellem Verzicht (den sie selbst NICHT leben), dazu kommt der Verzicht auf Krankenversorgung, Bildung, Altenversorgung, eigenem Lebensraum und Rückzugsmöglichkeiten, etc. etc., die Liste ist lang. Und dieses Verhalten der Mächtigen steigert in Wahrheit die Bedürfnisse der Menschen, - wer ständig beraubt wird sehnt sich danach, endlich wieder einmal etwas haben zu dürfen, ohne dass Herrscher es einem sofort wieder abnehmen wollen.


    besten Gruß

    Werner

    Volle Zustimmung!


    :thumbsup:

    Wer etwas wirklich will, der ist auch bereit, etwas dafür zu tun, auch wenn die Umstände widrig sind.


    Auch andere Sportarten stellen Ansprüche, es müssen dies nicht unbedingt gesetzliche sein ::c.o.l).


    Aber mit dem Ar...auf dem Sofa festgewachsen, läßt sich eben kein ernsthaftes Interesse dokumentieren, egal ob Schießen oder Sonstiges :rolleyes:

    Wenn ich so etwas lese!


    Es gibt viele Menschen, die gerne Waffen hätten, ohne sich sportlich oder jagdlich betätigen zu müssen.


    Merkwürdigerweise war das vor ca. 1977 kein Problem; jeder über 18 durfte zumindest Langwaffen und Vorderlader nach Belieben kaufen.

    Echt jetzt ?

    Du wunderst Dich darüber, daß auch der CSU nichts Anderes als Machterhalt wichtig ist ?


    Dann darfst Du Dich auch nicht darüber wundern, wieso sie insgesamt noch so viel Zustimmung haben :rolleyes:

    Söder war nie mein Wunschkandidat, aber ein derart kriecherisches Verhalten vor dem linksgrünen Zeitgeist, wie er aktuell zeigt, habe ich von ihm nicht erwartet.


    So kann man sich täuschen.

    Ja, und man fragt sich, warum die an Zustimmung verlieren, wo sie doch so gute Arbeit abliefern, das Land immer besser und sicherer machen.

    Aber so ist das eben mit dem undankbaren Wählervolk :hyster::hyster::hyster:

    Nein, die Frage ist: Wieso haben sie noch soviel Zustimmung?


    Ich sehe im Moment keinen Grund zur Freude, wenn die grünlinke Einheitspartei 3/4 Zustimmung hat!

    Ob die einen etwas mehr oder weniger innerhalb dieser Gesamtmenge haben, spielt keine große Rolle.

    Und wenn Söder die Grünen zur Regierungsbeteiligung aufruft, falls die SPD doch die Koalition verläßt, dann fehlen mir sowieso die Worte!


    :wall:

    Ja, nachdem sie erpresst wurden und die Einziehung aller Waffen und die Vernichtung des Sportschießens im Raum stand. Ist die Erinnerung an das letzte Jahrzehnt schon weg ? :drink:

    Erpreßt von wem?


    Die ersten Einschränkungen kamen ab 1977 und von einer Erpressung ist mir nichts bekannt, aber jede Menge Äußerungen insbesondere des DSBs (was mit ein Grund war, daß sich Verbände wie die DSU gebildet haben).

    Aber wieso sieht der Gesetzgeber bei den Sportschützen eine höhere Gefahr als bei den Jägern ?

    Hmm, war mein Text so unverständlich?


    Es sind die Sportschützen SELBER, die dem Gesetzgeber diesen Schwachsinn unterbreitet haben!


    Und der Gesetzgeber hat natürlich nichts besseres zu tun, als die Bevormundungen, nach denen das Volk brüllt, auch zu gewähren!


    Es gibt nur sehr wenige Politiker, die dieser Versuchung widerstehen können; und die ganzen Linksgrünen in der Einheitspartei gehören definitiv nicht dazu!

    So, jetzt streiten sich die LWB wieder intern, vor allem die Sposchüs regen sich wieder über die Jäger auf

    Ziel erreicht !

    Wie wärs wenn ihr euch an eure Vetreter wenden würdet statt Verschärfungen für die Jäger zu fordern:wall:

    GENAU DAS IST DAS PROBLEM!


    Die Sportschützen müssen sich bei ihren Verbandsfürsten beschweren, denn DIE (und NICHT die Jäger) haben diesen ganzen Bedürfnisregelungsschwachsinn zum laufen gebracht (Stichwort: "Sportschützenverbände sollen nicht zum Waffensammeln "mißbraucht" werden!").


    Aber wenn ich viele Sportschützen erlebe, dann liegen die vor der Stäätin auf dem Boden im Staub und BETTELN DARUM, noch mehr bevormundet zu werden!


    Und wenn die Stäätin irgendeine Regelung noch relativ frei geregelt hat, dann machen die Verbände zusätzliche, eigene Einschränkungen, wie z.B. die DSU: "Es werden max. 3 Revolver und 3 Pistolen befürwortet. Darüberhinaus nur dann, wenn hohe Mindestanforderungen an die Erfolge auf Wettkämpfen erfüllt werden." (der zweite Satz ist eine sinngemäße Wiedergabe)


    Selbst schuld!


    :wall: