Beiträge von bullseye101

    HW100 is bis 1000€ so ziemlich das beste Mehrladeluftgewehr, dass man hierzulande kaufen kann.
    Präzise Grundwaffe, ausgereiftes System, gute Ersatzteilversorgung und die 1-2 kleinen Macken die sie hat, sind schnell ausgebessert.
    Ein AR20 ist zwar Einzellader, bietet aber schon den Komfort eines Matchgewehres.
    Dazu ein Hawke Sidewinder/Airmax Glas und los geht's!
    Wenns teurer sein darf: Steyr Hunting 5.

    Drehmomente kann man je nach Gewindegröße und Schraubenmaterial zuordnen.
    Google mal, falls dir das wichtig ist. Bei den meisten ZF-Montagen wird das wohl so zwischen 5 und 15Nm liegen.


    Auf der Picatinnyschiene empfiehlt es sich, die vordere Montage beim festziehen nach Vorne zu drücken und die hintere nach Hinten zu ziehen.
    Somit entsteht an den Querstegen ein Formschluss und es kann nix mehr wandern.


    Bei der Montage gehe ich wie folgt vor:
    Ringe montieren, Glaus aufsetzen, obere Ringschale leicht anziehen.
    Dann eine kleine Wasserwaage auf die Schiene drauf, die Waffe auf einen Sandsack und die Waffe ins Lot bringen.
    In Zielentfernung wird ein Lotpendel aufgehangen und das Fadenkreuz danach ausgerichtet.
    Mit einem Kollimator geht das einfacher, so werden es sicher auch die meisten Büchser machen.
    Aber um ab und an ein Glas zu montieren geht das auch so..


    Dann die Klemmschrauben der Ringschalen Stück für Stück über Kreuz anziehen.



    So mache ich das immer, falls irgendwas davon Stuss ist, sind mir Verbesserungsvorschläge sehr willkommen.

    Was kostet so ein Reparaturbeschuss?
    50€, 100€? Plus den Ersatzlauf...
    Ich denke eher nicht, dass sich das lohnt.


    Wobei:
    Wenn der Lauf einen gültigen Beschuss hat, muss dann überhaupt neu beschossen werden? Ich kenne mich auf dem Gebiet nicht sonderlich gut aus...


    BTW: Wie hast du den Lauf eigentlich beschädigt?


    Irgendwie dachte ich immer, man nimmt das Geschoss, mit dem die Waffe am Besten zurechtkommt (die entsprechenden ballistischen Eigenschaften natürlich vorausgesetzt) - und legt sich nicht auf ein Geschoss fest, dass man dann versucht, zum Laufen zu bekommen


    Das mag für den Sportschützen zutreffen, beim Jäger kommt allerdings noch zu den Faktoren Präzision und Zuverlässigkeit der Faktor Wundballistik hinzu.
    Ich bin zwar selbst weder Wiederlader, noch Jäger, kann es aber nachvollziehen, dassman ein gut wirkendes Geschoss gerne zum gut schiessen bringen möchte.

    Mal 'ne vielleicht dumme Frage: Hast du nach dem einen einzelnen Schuss mit spiegelblankem Lauf mal durch den Lauf gepustet? Also so Luft holen und pusten? Der Rauch und Schmauch der .22 Randzünder hält sich mitunter lange im Lauf auf und der Lauf sieht dann "zu" aus.


    Wenn da irgendwas abgeschabt würde, müsste as Material doch von der Laufschlange zum Vorschein gebracht werden. Oder wenn der Lauf "blockiert zu" wäre, dürfte das Messinggewicht nicht ohne Widerstand durch den Lauf fallen.


    Nur ein paar Gedanken meinerseits, die mir gerade durch den Kopf gingen...

    Ich hatte auch mal einen KKW, das is die lange Version vom TU.


    Ich war froh, als ich den wieder loshatte. Meiner war echt 'ne Giesskanne auf 50m. Streute mit gut laufender Muni im 7er Kreis der DSB KK-Scheibe.


    Und ja, die haben alle eine Prismenschiene und eine Seitenschiene.


    Mittlerweile habe ich eine CZ455 und bin glücklich :-)

    Hallo,


    ich habe mir vor 2 Wochen auch eine CZ455 Evolution zugelegt. Super Waffe.
    Optik ist ein Simalux 6,5-20x44. Auf 10x noch gut zu gebrauchen, ab 16x zu milchig für 50m. Montage Sportsmatch AOP55.


    Im Anhang mal ein paar Streukreise, geschossen mit RWS Rifle Target, Vorderschaft auf Schiesssack aufgelegt.
    Einmal 7, einmal 9 und einmal 10 Schuss.


    Ladet doch auch mal Streukreise hoch, um zu sehen, was eure so "bringt".

    Dateien

    • IMG_2976.jpg

      (203,09 kB, 16 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_2977.JPG

      (194,88 kB, 9 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_2978.jpg

      (201,87 kB, 18 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Hallo,


    hat jemand eine der beiden im Topic genannten Waffen und könnte mal die Lochabstände der Befestigungsschrauben für mich abmessen und die Systemunterseite abfotografieren?


    Hintergrund ist folgender:
    Ich suche seit geraumer Zeit für mein altes KKM einen "matchtauglicheren" Schaft und bin gerade über ein Angebot der genannten Schäfte gestolpert. Jetzt würde ich gerne abschätzen, ob mein System auch in den Schaft passen könnte.


    Gruss


    Markus

    Klar, warum nicht.
    Das Griffstück meiner P226 leg ich immer in Spüliwasser und schrubb mit 'ner alten Zahnbürste den Siff raus. Danach mit dem Föhn trocken geputet und gut, im Winter kommt sie stattdessen auf die warme Heizung, im Sommer kurz in die Sonne; währenddessen hat man Zeit den Lauf innen zu schrubben oder den Karabiner zu säubern.


    Der Verschluss vom Karabiner kommt von Zeit zu Zeit auch mal ins Ultraschallbad..wenn ich putzfaul bin...


    Wir reden hier ja von einer leichten Seifenlauge und nicht von einer mit Streusalz gesättigten lösung.

    Ich bekunde hiermit: Interesse!


    Genau so etwas suche ich eigtl. schon seit Monaten:
    Einen präzisen KK-Mehrlader mit Matchqualitäten.


    Klar, ich könnte mir auch 'ne Biathlonpuste kaufen, die kostet aber locker das Vierfache.

    Und wenn das Teil 10/22 kompatibel ist, umso besser=riesiger Zubehörmarkt