Beiträge von Carlos_Hathcock

    Die Verwendung des Begriffs "Sportgerät" deutet auf ein schlechtes Gewissen hin.
    Die ständigen Angriffe der Antis haben und zu ängstlichen Menschen gemacht.

    Das stimmt. Der Deutsche hat sich schon immer leicht moralmanipulieren und politsteuern lassen - ganz im Sinne der jeweils Herrschenden und deren Medien.


    Da kommt mir wieder die panische Angst der Paintball-Szene in den 90ern vor einem Totalverbot in den Sinn.


    Was in der gar garstig kitschigen "No Camo"-Welle endete: bunte Motocrossbekleidung, Dämonisierung aller Camoträger als Wehrsportler, knallbunte Eloxierungen auf mehr und mehr Fettpressen immer ähnlicheren Waffen, bundesweiter Einfuhrstop roter Paintballs.


    Und dazu kamen zeitgleich auch passend orwell´artige, typisch deutsche und politisch korrekte "Gutsprech"-Definitionen auf:

    "Farbmarkierer" statt "Paintballwaffe", "Lines von Paint" ziehen statt "Sperrfeuer" eröffnen usw. ....

    Von 2Mio Waffenbesitzern haben keine 77.000 an der Petition teilgenommen. Offensichtlich sind ja alle anderen mit dem Entwurf einverstanden und zurfrieden.

    Von daher hat Seehofer recht: es gibt unsererseits keine nennenswerte Einwände, wir wollten es so...

    Ich vermute, dass schon jede Menge Gegenstimmen gegen die aktuelle Waffenpolitik vorhanden sind; diese aber aus Angst vor Konsequenzen - erst die Vorratsdatenspeicherung von Petitionsstimmen als "unzuverlässige Personen", danach Beschlagnahmung zur "Terror"prophylaxe - lieber schweigen. Ist angesichts der Verschärfungen der letzten Jahre absolut nachvollziehbar.


    Eine Anonymität gibt es nicht mehr.


    Ich überspitze nun mal wieder vorsätzlich und düster: was geschichtlich bekannt sein sollte - die roten Khmer luden alle Intellektuellen, Lehrer und Beamte kambodschanischer Dörfer, die sich nicht mit Pol Pot´s rot-radikaler Politik einverstanden zeigten, zur politischen Diskussion ein. Und ermordeten diese dann in Massenhinrichtungen. Vor allem, weil erstere Bevölkerungsschicht diesen Einladungen eines kriminellen Regimes ohne Argwohn folgte.


    Eine politische Diskussion und Meinungsäußerung kann schließlich nichts Schlimmes sein; oder?!


    Ich würde mir als dt. WB sehr genau überlegen, wem ich etwas über meine Wünsche und Vorstellungen schreibe; oder von welcher Behörde meine Rechte einfordere. Vor allem in einem ehemalig national sowie später international sozialistischen anscheinsdemokratischem Erbe(teil)staat mit stetig wandelnder Gesetzesstruktur dank Gummiparagrafen und umfangreich steigender gesellschaftlicher Überwachung sowie Justizwillkür....


    Aber das muss jeder für sich entscheiden.

    HansDampf

    Ich verstehe gut was du meinst, aber auch dies wird nicht helfen. Den "Zuverlässigen" wird von der obersten Kaste nur ein kurzer Aufschub bis zur vollständigen Abgabe von Waffen und Munition eingeräumt.


    Richtig: das Problem in diesem Land ist, dass hier herrschende Gesetzgeber sich das WaffG stets so zurechtgebogen haben, wie er es braucht. Und letztendlich immer zum Nachteil der Nicht-MdB´s. So sehe ich das zumindest.

    Seit Jahren findet eine zunehmende Entwaffnung der deutschen Bevölkerung statt.

    Erwiesenermaßen - denn betreffende Statistiken werden mit Sicherheit NICHT korrekt geführt und ausländische Straftäter "eingedeutscht" - wird dies echte Kriminelle und Gewalttäter nur wenig beeindrucken.


    Was uns Bürger angeht: erst werden Alltags-Gebrauchsgegenstände (Küchen-/Angelmesser, Spaten, Sägen, Gartengeräte mit Klingen usw.) als potentiell letale Waffen deklariert und das Führen verboten, zusammen mit Sportgeräten wie Harpune/Bogen/Armbrust. Bei letztere wird dann auch der Besitz verboten.

    Das wird aber nur der Anfange sein. Denn alle Schusswaffen und Feuerwaffen werden irgendwann mit solchen drakonischen Erwerbs- und Besitzvoraussetzungen belegt werden, dass der private Erwerb und die Aufbewahrung nur noch Millionären oder gewissen Politikern möglich sein wird. Soweit zur Prognose.


    Denken wir doch mal unverblümt weiter: könnte es sein, daß - möglicherweise auch der "Anscheins"paragraph dieser im Grundgesetz sogenannten "gleichen" und "geheimen" Wahl gekippt wird? Aus "Sicherheitsgründen" und zur "Terror"- und "Anschlagsabwehr"? So etwa in Richtung "Gefahr im Verzug"?

    Könnte das vielleicht so aussehen, dass eine "neutrale" Sicherheitsperson per Kamera die Kabine überwacht, in der man sein Kreuz auf Wahlzettel macht. Möglicherweise durch eine kleine Gesetzesänderung selbstverständlich ganz "legal".

    Und das läuft dann so: bei allen angekreuzten Parteifarben - ausser denen die in der GroKo enthaltenen - also z.B. "Blau" - wird der Name des Wählers erfasst und zur Besitzüberprüfung an die waffenregistrierende Behörde weitergeleitet.

    Ich denke da sogar an eine rückwirkende bundesweite Enteignung unseres "Deep State", der bereits irgendwo zu Papier gebracht wurde.


    Wirklich nur eine Phantasie und Schwarzmalerei? Na, dann warten wirs doch mal ab.

    Man hat schon Pferde vor Apotheken kotzen sehen.

    Und der dt. Michel ist ja nicht grade für seine politische Wachsamkeit bekannt.

    "Et hätt noch immer jod jejange, et kütt wie et kütt un mer lasse den liebe Jott een jute Mann sinn.".

    Im krassen Gegensatz zu unseren Nachbarn wie den Franzosen, Ungarn, Österreichern, Holländern usw. ...

    und keiner dran rumgebastelt hat? Falls ich sie nämlich führe, und kontrolliert werde, hätte ich ja bei einer Manipulation vom frühren Besitzer, eine illegale Waffe. ...und somit ein massives Problem.

    Als ich noch etliches jünger und leichtsinnig war: mir ist mal ne Colt Double Eagle 9mm PAK um die Ohren geflogen.


    Der Verkäufer - etwas geistig minderbemittelt aber damals ein Cliquen-Kumpel - hatte am Lauf von aussen rumgebohrt (wollte mit Sicherheit die Sperre entfernen) und dann "irgendwie" mit Kaltstahl "bisserl ausgebessert".

    War nicht deutlich zu sehen, was er genau gemacht hatte. Er gab nur an, die hätte er probe geschossen und die wäre in Ordnung.


    (Was jedoch nicht stimmte, wie er später zugab - als ich mich per Faust bei ihm bedanken wollte.)


    Instinktiv habe ich beim Testen das Teil über Kopf gehalten. Hatte saumäßiges Glück! Denn der vom Gasüberdruck - der Lauf war an der "Reparatur"stelle auch geborsten - losgerissene, von der Puste zurück in meine Richtung fliegende Schlitten hätte mir mit Sicherheit das Nasenbein, ein Auge, oder ein paar Schneidezähne gekostet. Wenn nicht mehr!


    Lass bitte unbedingt die Finger von gebrauchten Pusten aller Art - egal ob scharf oder SRS - wenn du dir nicht ABSOLUT über Vorbesitzer/Herkunft/Zustand im Klaren bist !

    :teufel: :NO:


    Ich meine es gut.

    volker1

    Ja, das stimmt. Es ist immer die Frage des Könnens und des Respekts vor dem Tier.

    Ich rege mich immer auf, wenn ich sehe, wie Rednecks mit Mil-Vollautomaten aus dem Pickup raus auf Hirsche schiessen.

    Warum nehmen die nicht gleich nen 40mm Milkor MGL mit HE´s ? Das Gulasch wäre dann schon fertig.

    Gibt aber dafür auch jede Menge gute Bogen- und Armbrustjäger überm Teich. Auch die Blasrohrfraktion (Tim Wells und Konsorten) sei, sofern "humane harvesting" praktizierend, hier auch löblich erwähnt.

    Menschen, die alles in den Ar$ch gesteckt bekommen haben, werfen Menschen vor, die sich alles unter Einsatz ihres lebens haben befreiend , aber waffenlos und friedlich erkämpfen müssen, Nazis zu sein?!

    Die Nazis sind für mich, und für viele andere Bürger, derzeit an der Regierung dieser Enklave, MJR.

    Die Inter-Nazis.


    Denn jeder Internationale Sozialist UND jeder Nationale Sozialist in der Regierung - besser gesagt Diktatur - unterdrückt die Bürger seines Staates: er presst Steuern aus Ihnen, beschränkt ihre Freiheiten, gängelt, drangsaliert, lügt, vebiegt, intrigiert, hetzt, indoktriniert, inhaftiert, manipuliert die Presse zu seinem Vorteil zur Propaganda; und mordet früher oder später.

    Nicht nur durch die aktuelle ("Flüchtlings")Politik, die ich als Genozid an unserem Volk sehe, belegbar; sondern auch gerade und erst Recht - auch wenn viele hier wieder die Augen verschliessen - durch das Besatzungsstatut der Allierten und den GmbH-Scheinstaat "Bundesrepublik" in Deutschland.


    Aber darüber ist es müßig zu diskutieren. Denn solange es immer noch Leute gibt, die "an den Weihnachtsmann glauben" - der "in Wirklichkeit aber der Gasmann ist" (frei nach "Die Blechtrommel" von Günter Grass); ist mit Logik nichts zu erreichen.

    Mundus vult decipi.

    Eigentlich - zynisch gesprochen - müsste man glatt dankbar sein, dass man bis 2008 noch Blankwaffen relativ frei führen DURFTE.

    Mit "grosszügiger" Erlaubnis des herrschenden Regimes. Denn eine Regierung kann ich diesen Bilderberg-Abschaum nicht nennen. Stück für Stück wird durchgesetzt, was lange vorbereitet war.


    Auch wer denkt, er wird seine bislang legitimierten Schusswaffen behalten dürfen, wird in Kürze eines Besseren belehrt werden. Das Wunder der Beschlagnahmung - aus Prävention vor dem "Rechtsterrorismus".

    Es ist nur noch eine Frage der Zeit.

    Nix gegen Importe aus Italien (Vorwahl "+39", lt. Impressum).

    Blankwaffen-Händler innerhalb der BRD würde ich trotzdem vorziehen.


    Bei Smartfones, Klamotten, Nahrungsmittel etc. aus der EU hätte ich auch keine Bedenken.

    Könnte aber sein, dass der Zoll bzgl. Hieb- und Stichwaffen aus dem Ausland momentan etwas rattig ist.


    Deshalb würde ich vor Bestellung alle Fragen zum Thema dt. Zollabwicklung mit Katanamart klären.

    Das Sterben aufgrund eines A.-Bolzens dauert schon seine Zeit.

    Peppone


    NJein.

    Es gibt mechanical broadheads, die sich auf gut mehr als das Doppelte ihrer Eindringtiefe im Ziel öffnen.

    Sozusagen Expansionsmunition. Beim Treffer im richtigen Bereich "läuft" das Ziel sehr schnell "aus".

    Rascher Blutverlust, Kreislaufkollaps, Ohnmacht....

    Natürlich nicht mit der "Schmerzlosigkeit" und höheren Tötungsgeschwindigkeit einer Schusswaffe zu vergleichen.

    Aber es geht auch. Viele hunting clips aus USA und Kanada belegen es.

    Gibt leider nur immer wieder einige Pfuscher, die es nicht fertigbringen, dem Tier wenig Schmerzen zuzufügen. Leider.

    Ich wollte nur dennoch darauf hinweisen, dass auch bei uns schon in den 80ern die ersten mit HPA-Umrüstkits und Flasche am Rücken rumrannten.

    :whistling:


    Yep. Definitiv weniger paranoides "Sachverständigen"-Geschisse und noch viel weniger EU-Regulierungswut .... damals.


    Na, Gott sei´s dafür aber mal reichlichst getrommelt, gebauchklatscht und gesackpfeift gewesen ! :thumbsup:

    Und bitte jetzt nicht dem Trugschluss unterliegen, man sei als NICHT-Reichsbürger und allertreuester Gesetzesverfechter niemals von staatlicher Beschlagnahmung seines Eigentums betroffen.


    Steigt die durch Massenimmigration krimineller Arabafrikaner vorsätzlich provozierte "Terrorgefahr", steigen die Chancen auf Notstandsregierung bzw. Kriegsrecht. (frage mich schon länger, wann und unter welchem Vorwand das Macrönchen die Gilets Jaunes entwaffnen wird)


    Was dann folgen kann: "sicherheits"bedingter staatlicher Einzug aller legal registrierten Waffen jedes Bürgers.
    Denn jeder Legalbesitzer könnte dann plötzlich ein "Gefährder" sein.

    Fragt sich nun noch, ob Halbreichsbürger oder Vollreichsbürger.


    Blutverwandtschaft, Abstammungsreinheit, rassische Überprüfung ? Aber dringenst !
    Könnte ein politischer Ariernachweis - ersatzweise eine nachgewiesene Mitgliedschaft in den Koalitionsparteien - zur Unbedenklichkeitswiederherstellung eines ehemaligen, beurkundeten, legalen reichsbürgerlichen Waffenbesitzers dienlich sein?


    Man muss in diesem Zusammenhang auch dringend einmal die zunehmende Verreichsbürgerung der deutschen Sprache in diesem Forum prüfen !


    Heil AKK !

    Hatte mal vor ca. 10 Jahren gehört, dass jemand auf ein Außen-Painballgelände in voller Montur erschien.
    Mit allem drum und dran, was zum Szenario-PB gehört. Soweit stimmig.
    Interessant war, dass er ein Kampfmesser a la "First Blood Part Two" offen trug.
    Auf die Frage, wozu er das beim Paintball brauche - seine in etwa sinngemäße Antwort:
    "Na so halt eben. Is doch irgendwie cool."


    Wäre das mein Areal gewesen, hätte ich demjenigen den Eintritt zurückerstattet und ihn sofort zum Ausgang gebeten.
    Mit der Aussicht auf Wiedereinlass erst ab seiner Einsicht und Bereitschaft, nur noch angemessene Bewaffnung und Ausrüstung anzubringen.


    Denn wenn was passiert, ist das Geheule immer groß und verantwortungsvolle Waffenbesitzer sind dann alle potentielle Mörder.
    Aber zuerst mal nachdenken will/kann ja offenbar keiner in Buntblödelland mehr... :wall:

    als er sagte das Messer vom Reporter ist ein tötlicher Gegenstand

    Ich hab zwar mit Unbehagen weitergekuckt, aber gleichzeitig den starken innerlichen Drang verspürt, mir Angebote der Firma Segufix
    (Hersteller von Fixiermaterial für psychiatrische Kliniken) anzusehen und Preise zu vergleichen. :huh:


    Von diesem Mann sollte man ggf. ein psychologisches Gutachten unter den Gesichtspunkten Paranoia, latente unterschwellige Aggression und Narzisstische Störung erstellen. Auch Gestik und Mimik bei den Fragestellungen .... mein lieber Schwan. .::t.ü.r::.
    Diese Spezies "Spürhund" ist so hochgradig standarddurchpsychologisiert, dass sie schon beim kleinsten Taschenmesserchen einen potentiellen Amokläufer ausmachen wird, aber Subjekten mit tatsächlichen psychischen Beeinträchtigungen wie z.B. einem Robert Steinhäuser Befähigung zum Erwerb und Besitz von Pumpguns attestieren würde.


    Einfach traurig, dass solche Leute immer noch Entscheidungsvollmachten bekommen. :thumbdown:

    Ich habe mir den Bericht angekuckt. Finde ich insgesamt eher weniger werbeträchtig für die Community, sondern negativierend im Gesamtbild. Perfekt dazu noch die übertriebene und m.E. aufgesetzte Einfalt des Reporters ("Alter Schwede!" usw.).
    Vielleicht schon etwas sanfter verpackt und weniger reißerisch als andere Berichterstattungen, aber nicht minder schädigend.


    Meine Meinung als Waffenbesitzer mit medizinischen Fachkenntnisse über Herrn Polizeipsychologen:
    Der hat selbst gewaltige psychische Probleme.
    U.a. registriere da so etwas wie narzisstische Züge im fortgeschrittenen Stadium.