Beiträge von Cheru

    Schaut wirklich gut aus! Die AKS-103 Holz hats mir direkt angetan und der Preis ist auch super.
    Bin mal gespannt und danke dir schon mal für dein Engagement!

    Habe meinen JS vor knapp 3 Jahren in einem 3 Wochen Kurs gemacht.
    Das war schon recht viel Stoff für die kurze Zeit und einiges ist auch wieder weg.
    Auf der anderen Seite vergisst man auch auf dem traditionellen Weg wieder viel Stoff, den man im "täglichen Jagdalltag" nicht braucht.


    Wenn man allerdings ohne Verbindungen und Vorgeschichte dann mit fertigen JS aus der Schule etwas machen möchte, könnte es schon schwer sein.
    Bei mir war es mein Opa, mit dem ich schon seit Kindstagen Jagen gegangen bin und Jagdgelegenheiten bekomme ich über einen Freund/Jagdkollegen. Verbindungen sind da hilfreich.


    Falls man sich für einen Kurs entscheidet, sollte man nach der Prüfung noch etwas Urlaub einplanen, da man danach doch recht platt ist ::ableb::


    Würde ich es wieder machen? Ja, definitiv.
    Würde ich es empfehlen? Kommt auf die Person an. Wenn man die Zeit hat und die Kreisjägerschaft sympatisch ist, kommt man mit dem traditionellen Weg besser klar. Wer nicht die Zeit hat und noch gut lernen kann...go4it

    Toll, dass VFC gut sein soll. Ich habe mich einfach mal durchgeklickt und laut Beschrieb zur Marke und anhand der Bilder sowie der Tatsache, dass sie Original-Markings verwenden, scheinen mir diese Waffen sehr autentisch.


    Das mit den Orinal-Markins hat nur Lizensierungsgründe. Die Airsoft Lizens von H&K hat Umarex gekauft und Umarex labelt damit dann VFC's. Die Colt Rechte liegen bei Cybergun und die Armalite und B&T Rechte hat ICS. Ist mittlerweile alles sehr verstrickt.


    Es gibt viele Marken, die meisten kann man eigentlich kaufen. Oftmals macht es dennoch sinn, sich per Google Infos über die spezifische AEG dann per Google zu hohlen. Gibt viele Infos in Englischsprachigen Foren.
    Marken: G&G, G&P, KingArms, Ares, VFC, Systema, ICS, Realsword, TM, ...
    Gibt noch einige andere, aber um ein paar zu nennen. Von den Chinateilen würde ich erst einmal abstand nehmen, bis man weiß, was man tun muss wenn die Teile streiken.



    Zitat


    Verwenden die eigentlich alle die gleichen "GearBoxen" und Qualitätsunterschiede sieht man schlussendlich nur noch beim Finish/Oberflächen usw.?


    Jeder Hersteller baut seine GearBoxen selber. Allerdings gibt es einen "Standard".
    Die Firma TokioMarui (TM) hat in den 90ern die AEG erfunden. Die TM FaMas war die aller erste AEG und hatte eine Gearbox V1 verbaut.
    Als sie dann andere Arten von AEG's gebaut haben, haben sie die Form der Gearboxen angepasst und ihnen neue Vx Namen gegeben. Daran orientieren sich die Meisten AEG Hersteller heute.



    Es gibt hauptsächlich:


    V1: FaMas
    V2: M16/AR15 Serie, MP5 Serie, G3 Serie, Scar Serie
    V3: AK Serie, MP5k, Steyr Aug, Sig Serie, G36 Serie, UMP
    V4: PSG1
    V5: UZI
    V6: P90, Thompson
    V7: M14


    Zitat


    Bin nicht fixiert auf ein 416er... Am liebsten hätte ich ja eine MP (Uzis gefallen mir aber nicht), denke an eine B&T (welche ich aber nirgens finde) oder eine Troy CQB von KingArms (http://store.airsoftarea.ch/ki…-inch-cqb-aeg)......diese hier wäre (von der Grösse her) auch noch interessant, ist aber keine AEG


    Von B&T meinst du die MP5 Serie? Oder deren eigene MP? Die gibts soweit ich weiß nicht.


    Zitat


    Ich möchte einfach etwas MP-mässiges, kompaktes... die langen Dinger habe ich in real (SIG550 & StgW57 )... aber was nicht ist kann ja noch werden!


    MP5, UMP, kurzes AR15, P90, Thompson, Sig 552, K36c
    Ansonsten ganz kurz: Glock 18c oder Beretta 93R


    Zitat


    Hier mache ich an der Tanfo 'rum (http://store.airsoftarea.ch/kw…-gold-custom-blowback-co2) oder der Nighthawk (http://store.airsoftarea.ch/kw…econ-co2-blow-back-pistol)... ist der Griff der HiCapa's dicker als bei normalen 1911ern? Wenn nicht gleich gross wie ne 2011er, dann käme auch sowas in Frage: http://store.airsoftarea.ch/kj…ll-metal-markings-co2-gas (ist die mit Deiner HiCapa identisch???


    Ob das mit der TM identisch ist, weiß ich nicht. Ich denke schon, das der Griff etwas dicker als der einer 1911 ist, da sie im realen double stack Mags haben sollten. 2011er kenne ich nicht.
    Am besten sollte man die Teile natürlich befingern oder direkt die kaufen, mit denen man bei den echten auch klar kommt.
    Wie KWC sich mittlerweile bei den GBBs schlägt, kann ich nicht sagen.
    Kaufe bei GBB Kurzwaffen an sich wenn dann nur TM oder KSC/KWA (gleicher Laden - KSC made in Japan, KWA made in China).
    Die KJ-Works sind was ich gehört habe auch nicht schlecht.

    VFC ist auf jeden Fall schon mal eine gute Wahl.
    Was du nur bei der Kurzen AEG bedenken solltest: Der Akku kommt in eine Externe Box, die du auf dem oberen linken Bild siehst. Das heißt, die Laser-Imitat Box muss immer dran.


    Aber ein 416 soll es sein? Warum nicht die normale Version. So lang ist die auch nicht und der Akku ist unsichtbar untergebracht.
    Als Pistole würde ich immer wieder die TM HiCapa 5.1 kaufen.


    Von einer GBB-Langwaffe würde ich als erste Airsoft erst mal absehen. Sind einfach zu Wetterfühlig, Gasabhängig und überhaupt Divas. Wenn man Backup hat, macht es auf jeden Fall Spaß.
    GearJam sollte für dich kein Problem sein (Schweizer denke ich mal). Einfach kurz auf FullAuto stellen, 2-3 BBs raus und schon ist der Jam beseitigt. Das ein GearJam zum Problem wird betrifft nur kastrierte deutsche SAEG's.


    Rosten sollten die meisten AEG's nicht, da sie wenn dann aus Alu bestehen. Gibt zwar ausnahmen, aber die behandelt man dann einfach so wie seine echte und schon ists gut.

    Eine <0,5er sollte gehen, da keine Waffe. Gibts ja auch als Vollautomaten.
    Schwerer dürfte es sein, eine gut gemachte 0,5er zu finden.


    Der Umrüster hat halt nur eine Vorhabe: unter 0,5j.
    Von 0,15j bis 0,49j hab ich schon alles gesehen. Also entweder vor Ort kaufen und vorher testen, ob denn auch die 0,5j überhaupt anliegen (und auch nicht überschritten werden!) oder sich darauf bereit machen, das Teil ggf zurück zu schicken.
    Ich selber habe mit Federdruck Pistolen begonnen. Das würde ich auch weiter empfehlen. Das nach jedem Schuss nachladen stört nicht wirklich, die Betriebskosten sind sehr gering (wenn die BB's nicht verformt sind, einfach wiederladen) und es macht trotzdem Spaß. Die besten (zumindest damals) waren die KWC teile. Mal von TM abgesehen, aber die gibts hier in D nicht wirklich. Meine KWC P226 habe ich immer noch (im deutschen Sonderkaliber 5,5mm, das gibts gar nicht mehr ::ableb::
    Von den elektro Pistolen halte ich persönlich gar nix. Da ist mir noch keine unter gekommen, die mir gefallen hat. Außerdem tendieren sie dazu, ihre Zahnräder zu zerstören (Plaste).


    Wenn es eine MP oder ein Gewehr sein soll (was es ja tut), lohnt es sich dann schon etwas mehr in Geld in die Hand zu nehmen und eine AEG nehmen. Die ganz günstigen werden auch keinen Spaß machen, also sollte man sich auf >120€ einstellen.
    Jetzt entscheidet auch der Geschmack. Was soll es für ein Kind werden?
    Eher was klassisches (Repetierer, dann natürlich Feder. Sind aber je nach dem schwer zu repetieren) oder lieber was aktuelles halbautomatisches in Richtung AR15. Dazwischen gibts natürlich auch noch einiges, zB die M14.


    Gas bei <0,5j kann man knicken. Die NBB/GBB Pistolen und Gewehre sind alle >0,5j


    In dem Fall ist es aber das Gesetz des Revierinhabers, dem du ebenfalls zu folgen hast. Sonst musst du eben mit den Konsequenzen leben. =O


    In diesem Fall lebe ich gerne mit den Konsequenzen. In meinem Revier interessieren sich die Mitjägern nur dafür, das man gut schießt. Wir gehen auch regelmäßig auf den Schießstand und lassen es dann knallen (inkl HA Mad Minute).
    Ich stehe halt absolut nicht auf dieses Elitäre rumgeeiere, da gehe ich halt lieber. Mit solchen Leuten will ich gar nichts zu tun haben.
    Und ich habe nicht mal nen Hochwildtauglichen Halbautomaten sondern tauche mit meiner Sauer 80 auf.


    @Horner:
    Feiner HA...würde mir gefallen