Beiträge von draisine

    Vielleicht etwas unpräzise formuliert. Also nochmals, am 18. Januar den ZSA auf der Post bestellt. Am 21. Januar war der ZSA im Briefkasten. Am 22. Januar den WES-Antrag per A-Post abgeschickt und Heute (25. Januar) war der WES im Briefkasten... und schon in Winterthur bei Natur-Aktiv eingelöst.

    Aargau und Highspeed kann ich bestätigen! Am letzten Samstag 18. Januar habe ich auf der Post in Würenlingen den Zentralstrafresgisterauszug bestellt, und Heute, 25. Januar, ist der WES im Briefkasten!!

    Aargau und Highspeed kann ich bestätigen! Am letzten Samstag 18. Januar habe ich auf der Post in Würenlingen den Zentralstrafresgisterauszug bestellt, und Heute, 25. Januar, ist der WES im Briefkasten!!

    Ja das ist schon richtig, aber bei der Grenzbesetzung haben die Soldaten die noch ein 89er hatten alles verfüttert was Ihnen in die Hände gekommen ist. Sprich GP 90/03 oder GP 11. Scheinbar hat das System auch die GP 11 verdaut. Aber wie schon erwähnt wurde die benutzung der GP 11 mit dem 89er nach dem ende des Krieges verboten / untersagt.
    Wegen der Hülsenlänge, die GP 90/03 hat 53.5 mm, die GP 11 hat 55 mm und dann gab es noch die GP 90/23 mit 54 mm. Die GP 90/23 konnte sowohl im 89er wie auch in den Folgemodellen verschossen werden.

    Was ich damit sagen wollte, wenn man schon weiss das die Molybdänverschlüsse zu Rissen neigen, muss man niemandem etwas beweisen wenn man mit so einem Ding noch "rumballert" . Da ist mir mein Augenlicht zu wertvoll und wie oben schon mal erwähnt, wenn du die CHF 40.- Investierst, musst du dir diesbezüglich auch keine Gedanken mehr machen.

    Aber so eine Aussage kommt sicherlich nicht von ungefähr....
    Wenn du so furchtlos bist, dann mach es doch einmalso, kauf dir ein 89er Langgewehr und füttere dies mit GP11 statt den GP90/03. War ja auch bis ende des ersten Weltkrieges erlaubt. Passiert ist soviel ich weiss nichts, aber der viel höhere Gasdruck der GP11 ist auf die dauer für das Patronenlager nicht sonderlich bekömmlich.

    Waffen Büchel in Altstätten (Kanton St.Gallen) hat neue Verschlusshülsen im Angebot. Ohne Nummer und für nur CHF 40.- . Wenn man nicht mehr als einen 31er Zuhause hat mit dem man die Verschlüsse tauschen kann, wäre dies sicherlich keine Fehlinvestition.

    Hallo Peter


    Das Buch hat folgende Nummer: ISBN #978-1-882391-32-5


    Ich hatte noch vergessen zu erwähnen, dass die $ 28.-- inklusive Versandkosten sind.


    Gruss aus der Schweiz; Peter

    Ich habe mir von Amazon USA das Bestellt: Swiss Magazine Loading Rifles 1869 to 1958


    Ist zwar alles in Englisch und in Zoll, aber sehr ausführlich! Kostenpunkt ca $ 28.--


    Besseres habe ich bis heute noch nicht gefunden!


    Gruss draisine.

    Ich war nicht in Bülach, aber ich habe trotzdem Weihnachten gehabt!



    Ein Bekannter von meiner Frau wollte drei Waffen entsorgen:


    - ein spanisches Luftgewehr :)


    - 1889er Langgewehr in einem sehr guten Zustand :D


    - Peabody 1867/77, und der Fallblockverschluss ist schon für die Zentralfeuerung vorgebohrt. ::happy2::


    Jetzt haben die drei armen Geschöpfe ein neues Zuhause.


    Und das ganze GRATIS!!!!

    Hallo ins Forum.


    Ich hätte da mal eine Frage , bezüglich der GP 90/03 aus Thun. Gibt es noch einen Hersteller, der diese im Programm hat, oder gibt es etwas Passendes auf dem Markt?


    Es wäre schade um die original Munition aus dieser Zeit, diese einfach so zu verschiessen... denn alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei...

    Dateien

    • DSCN0984.JPG

      (214,29 kB, 25 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSCN0986.JPG

      (212,57 kB, 24 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Ja, ja die Schweizer.... die haben´s gut!
    Ich habe irgendwo im Forum schon einmal geschrieben: K-31, Buchenschaft, sehr schönes äusseres, Kostenpunkt CHF. 30.-.
    Der Waffenhändler hat nur gemeint, der Lauf sei schon etwas ausgeleiert, denn er hält die 8 auf 300 Meter nicht mehr.