Beiträge von Target

    inwiweit hat eigentlich die Sauberkeit der Hülse Einfluss auf die Präzision (Zündloch schon, ist klar)?




    Mir ist nichts davon bekannt das die Hülsen von innen sauber sein sollten. Es würd eigentlich reichen nur den Hülsenhals sauber zu machen damit die Matritzen keine Schmarren kriegen. Natürlich vorrausgesetzt das es kein Matchlager ist.


    Gruß


    T

    Hallo,


    dafür gibt es dann z.B. Ogivenmessgeräte. Mit solch einem Teil lassen sich sehr präzise Patronen ausmessen. Das sieht dann z.B. so aus: http://www.sinclairintl.com/cg…D&item=SDC-00X&type=store


    gibts aber schon einfacher. Hier in Form einer Mutter sofort für verschiedene Kaliber. Siehe hier: http://www.sinclairintl.com/cg…CO&item=09-700&type=store


    Desweiteren würd mir noch dieses einfallen: http://www.sinclairintl.com/cg…h&item=05-49XX&type=store
    Letzteres ist meiner Meinung nach über....


    Gruß
    T

    Hallo,


    meine Meinung :Nein:


    Hatte mal das "Vergnügen"..... 5 Patronen bekommen aber nur 3 Schuss gemacht. Waren stramm geladen wie der Kollege sagte. Für mich zu "BÖSE", oder wie es so schön heißt: Sind Sie zu stark - - - bist du zu schwach :braverle:


    Gruß
    T

    Hallo,


    z.B.:
    Pulver:Vihtakraft N140


    Geschosse:Berger VLD 155g (wenn Übergang mal ausgebrannt ist) , Sierra MK HPBT 168g


    Zünder: CCIBR2 oder Federal GM


    Im Netz gibts ca. 200000 Laborierungen für die .308. Wenn du ein gängiges(weit verbreitetes) Gewehr hast findest du mit Sicherheit genauere Ladedaten, die dir schonmal als Anhaltspunkt dienen. Danach verfeinerst du es individuell für dein Gewehr.


    Gruß
    T

    Hallo,


    das kann ich Dir nicht wirklich beantworten.


    Bei Präzisionswaffen sollte man schon mit einem blanken Lauf zum Wettkampf fahren! Nur wirklich saubere Waffen bringen DIE Präzision die man z.B. beim Benchrestschiessen braucht.


    Ich denke bei einem Selbstlader ist der einzige Vorteil das schnellere reinigen. Präzisionsvorteile werden sich nicht merklich bemerkbar machen denke ich.


    Gruß

    Hallo,
    das Einschießen eines Laufes ist denke ich kein Hokus-Pokus. Ich merke das alleine schon bei der Zeit die beim putzen drauf geht. An dem Lauf den ich nicht eingeschossen hab putze ich eine halbe Stunde, bei meiner Präziknifte mit eingeschossenem Lauf ist das in Zehn Minuten gegessen.


    Das ganze hat man mir vor einiger Zeit mit einem Endoskop gezeigt. Neue Läufe sind ein wenig rau von innen wogegen ein Eingeschossener Lauf glatt wie ein Babyars.. ist!


    Also: ein Schuss machen dann putzen. Der Lauf wird ein wenig geglättet und der Dreck sofort wieder entfernt - ein Schuss machen dann putzen. Der Lauf wird ein wenig ............ Das Ganze ca. 70-100 Mal wiederholen :sla: So wird der Lauf schön glatt und es kann sich kein Dreck mehr in den Poren sammeln.


    Mach ich das ganze nicht zieht der ganze dreck in die Poren und dann kommt irgentwann das Problem was ich von einigen Schützen höre: ich kann zwei Stunden putzen und habe immer noch "dreckige Patches".


    Aber dies ist nur meine bescheidene Meinung, jeder so wie Er mag


    Gruß

    Hallo,


    gibt es irgendwo im Netz eine Seite wo die Absehen der Nikon Monarch Serie abgebildet sind?


    Hat jemand mal ein Nightforce mit dem Nikon Monarch 6,5-20x44 verglichen?
    Was tuen sich die Gläser? (Optische Qualität)


    Gruß