Beiträge von boerni

    Neben den angesprochenen möglichen Fehlerursachen:
    Visier 9/2011, Test Mossberg 100ATR .308


    "[...] Hier fiel die Munitionsempfindlichkeit der Büchse auf. Die Streukreismitten der Patronensorten lagen bis zu 110mm weit auseinander. Von fast bierdeckelgroßen Gruppen bis zu Zweieurostück kleinen Streukreisen war alles dabei[...]" (Visier 9/2011 mit SWM Seite. 33)


    Beste Patrone im Test war die 150gr Topshot VM BT.

    Hallo Scar


    mit dem FWB 601 wirst Du, ordentlicher Zustand vorausgesetzt (und danach sieht es auf den Bildern aus), nichts falsch machen. Wettkampftauglich ist das Gewehr auch allemal. Bis man da wirklich ein Update braucht(!), geht bestimmt eine ganze Menge Zeit ins Land.


    Ansonsten kann ich mich den Vorpostern nur anschließen. Feinwerkbau 300 (eigene Erfahrung) und auch Diana 75 sind beides gute Gewehre. Ein Diana mit Linksschaft ist gerade neu bei EGun drin:
    http://egun.de/market/item.php?id=3632630



    meine 2 Pfennig und fröhliche Feiertage Zusammen,
    boerni

    Kurz zum Thema WL in der Mietwohnung. Ich musste auch auf das Eigenheim meiner Schwiegereltern ausweichen da mein SB eine Einverständniserklärung des Vermieters hätte haben wollen. Aufgrund der Ausweichmöglichkeit habe ich mich deshalb nicht rumgestritten. Keine Ahnung ob das seitens des Amtes "so einfach" geht, ich befürchte aber schon.

    Hallo Cowroper,


    danke für die Info. Der nette Herr möchte für das gute Stück (+ 200 Zündhütchen, ca. 100 Schuss Expansionsgeschosse und Pulverflasche) noch stattliche 350€ haben (was mir persönlich zu viel wäre, aber ich suche ja auch eine Langwaffe).


    Auf jeden Fall ist es gut zu wissen dass seine Aussagen was den urspr. Preis angeht in etwa hinkommen.


    Schönen Sonntag,
    boerni

    Hallo VL-Profis,


    hat jemand von Euch zufällig schon einmal die folgende VL-Pistole aus dem Hause DP gesehen und weiß, ob und wo die aktuell noch erhältlich ist? Auf dem Lauf ist leider nur Hersteller (Davide Pedersoli) und das Kaliber (.44) zu lesen. Hintergrund meiner Frage, wir hatten heute Druckluftschießen (öffentlich) und Besuch von einem älteren Herren, der diesen Vorderlader loswerden möchte. Er meinte, er habe dafür mal 700 DM hingelegt. Genau konnte er sich nicht erinnern, meint aber, er habe das Stück so 1996 gekauft.


    Wäre schön, wenn zu der Waffe jemand Infos hätte (Ich bin auf dem Gebiet VL (noch) absolut ahnungslos).


    Edit: Foto vergessen :wall:
    http://imageshack.us/photo/my-images/833/vldbi.jpg/



    ::trenn::

    In unserem kleinen DSB Verein sind die aktiven bis auf eine Ausnahme allesamt auch GK Schützen. Ich muss auch sagen, dass der sächsische Schützenbund auch so ziemlich alles an GK Disziplinen mit ins Landessportprogramm genommen hat, was nicht bei 3 auf den Bäumen war. (okay, IPSC z.B. fehlt, allerdings erlaubt einem das Landessportprogramm schon, auch mal was, für DSB Verhältnisse "Exotisches", zu kaufen/schießen -> bei Interesse http://www.saechsischer-schuetzenbund.de/sport/60_280.htm (runterscrollen).


    Von daher :thumbsup: für den SSB der m.M.n. wirklich versucht seinen Mitglieder recht großen Freiraum zu geben. Was aber die Funktionäre teilweise auf Bundesebene so von sich geben :wall:

    Kann mich den Vorpostern nur anschließen. Ich schieße aktuell ...

    • Lupi
    • LG (auch mal ein Freizeit LG wie eine Gamo 1200 oder ein gutes altes Suhler Modell)
    • BDF (Trap)
    • .22lfb Sportpistole
    • .38Sp bzw. .357 Mag
    • 2x KK Langwaffe (mit sehr unterschiedlichen Abzugscharakteristika)
    • demnächst VL Gewehr :indian:
    • so der Büchsenmacher endlich aus der Hefe kommt, irgendwann .308 :love:

    Nein, ich schieße nirgends "oben" mit allerdings steht an erster Stelle der Spass am Schießen und an der Technik. Die einzige Einschränkung die man durch so viele Disziplinen hat, ist die Trainingszeit die man für jede Einzelne hat ;)

    Ich kann die Vorposter bestätigen. Das Ganze scheint nicht 100% in Stein geschlagen zu sein. Ich habe letztes Jahr im Oktober einen KK EL gekauft, dieses Jahr im April hat sich ein Vereinskollege entschlossen sein Hobby aufzugeben und ich konnte günstig einen S&W 686-4 und einen KK Repetierer ergattern. Auf meine Anfrage beim SB ob das möglich sei (da es ja eigentlich gegen die 2/6 Regel verstoßen würde )antwortete man mir, dass man durchaus eine Ausnahme machen könne. Begründung war, dass so ja die Waffen des Vereinskollegen in "gute, berechtigte Hände" kommen würden und er sie so, nicht wie befürchtet, zum absoluten AUA-Preis verramschen müsse bzw. sogar vernichtet werden müssten.


    Ich kann nur sagen, Daumen hoch für die beiden SB Damen hier im Landkreis! :drink: :thumbsup:

    Euren Antworten (vielen Dank dafür! :thumbsup: ) entnehme ich, dass ich mit Ardesa nicht vollkommen ins WC greifen würde. Im Voderlader-Shop bin ich noch über einen Bausatz für die Hawken Woodsman gestolpert. Benötigen hier (abgesehen vom Schaft) auch die anderen Teile noch Nacharbeit? Der Bausatz ist zwar preislich identisch mit dem Sonderangebot bei Frankonia, allerdings ist es sicherlich schon sehr interessant, das gute Stück selber zusammenzubauen.


    Edit: Ich habe gerade Bilder des Bausatzes gefunden. Es sieht so aus, als wäre der Lauf blank d.h. nicht brünniert. Kann das jemand bestätigen? ?(

    Hallöchen Vorderladerschützen,


    ich habe im letzten Jahr im Rahmen meines Wiederladescheins auch die Vorderlader Fachkunde abgelegt und möchte nun mal in das Thema reinschnuppern. Bei meiner Suche hier im Forum und auch in diversen Katalogen bin ich auf die Vorderladergewehre der Firma Ardesa gestolpert die sich im angepeilten Preisrahmen (<300€) bewegen (Hawken Woodsman z.B.). Ist dieses Modell grundsätzlich als Einstiegswaffe brauchbar?


    Da auf eine solche Frage meistens "Kommt drauf an was Du damit machen willst" entgegnet wird, möchte ich das hier mal vorweg nehmen :D


    Ich bin (derzeit noch ausschließlich) Mitglied in einem Verein des DSB und wäre also diziplintechnisch auf diesen Verband "beschränkt". Ich habe schon das Bestreben nach dem "Bumm" auch irgendeine Form von Loch in der Scheibe zu finden welches sich nahe der Mitte befindet, bin aber auch nicht tief betrübt wenn ich keinen Weltrekord aufstelle. D.h. ich werde (wenn überhaupt) auf unterster Verbandsebene an Wettkämpfen teilnehmen . Der Spass an dem Drumherum und die Abwechslung in der "Technik" steht im Vordergrund.


    Wenn man also für den Preis ein solides Sportgerät bekommt, das passabel trifft bin ich zufrieden. Bekomme ich allerdings ein Gerät, woran ich absehbar aufgrund der Verarbeitung absolut keine Freude habe und welches trotz passablen Fähigkeiten in der Bedienung von Langwaffen nur zufällig Löcher in der Scheibe fabriziert, würde ich von dem Kauf absehen (da dann der angepeilte Spass wahrscheinlich auf der Strecke bleibt :cursing: ).
    Ich bin auch offen für Alternativvorschläge was den Hersteller angeht. Über Kaliber etc. pp. habe ich mir auch noch keine Gedanken gemacht. Das o.g. Modell habe ich in .45 und .50 gefunden.

    Hi damichl,


    ja ich habe den Lee Matritzensatz mit Factory Crimp. Die Taper Matritze habe ich bestellt, da ich, ähnlich wie im ersten Beitrag dieses Threads erwähnt, H&N Geschosse verwende, die keine Crimprille haben. Aktuell wird da beim crimpen eine solche Rille in das Beschichtete Blei "eingepresst" wo eigentlich keine vorhanden ist.

    Um zum Start des Threads zurückzukommen... Ich stand/stehe vor genau dem gleichen Problem. Ich habe 500 H&N SWC HS Geschosse ohne Rille und den Lee Matritzensatz. Die ersten Patronen habe ich jetzt mit einem minimalen Crimp (sollte so zwischen dem ersten und zweiten Bild liegen) gemacht.


    Funktionstest erfolgreich (waren die allerersten selbst gemachten...), Präzisionstest steht noch aus :).
    Allerdings habe sicherheitshalber eine Tapercrimp Matritze bestellt und werde die Patronen mit den H&N Geschossen wohl zukünfitg damit "fixieren". Bei der Suche nach dieser Matritze musste ich feststellen, dass diese bei den meisten der bekannten Händler nicht auf Lager lag/liegt. Ist ein Taper Crimp bei Revolvern so ungewöhnlich, ist die Geschosswahl "exotisch" oder war das einfach nur Zufall?"