Beiträge von Frank1000

    Ike Godsey


    Also die Waffen, die du hier zeigst sind ja so gar nicht meins. Aber dennoch schaue ich mir die Bilder immer wieder gerne an und lese auch interessiert, wenn du was dazu schreibst. Dafür einfach mal danke!


    Gruß

    Frank

    Ja herzlichen Glückwunsch!!! Freu mich für Dich! ::happy2::


    Wäre cool wenn Du Deine Ersten erbeuteten Stücke hier zeigen würdest.

    grin-.)


    ja, genau das mit dem Zeigen schreibe ich ja auch immer, also will ich selbst auch zu diesem Thema nicht schweigen.



    20200223_130611_klein.jpg


    20200223_130640_klein.jpg



    Mein erstes Stück. Ne 08 aus 1920, Doppeldatum, Nummerngleich, sehr gutzer Zustand.


    20200223_130755_klein.jpg


    Und Anschlagbrett, Tasche, sowie diverse Magazine gab's dazu auch noch.

    Die Magazine sind allerdings alle nicht Nummerngleich zu Pistole, das Brett ist ein Nachbau.



    Gruß

    Frank

    Greenhorn


    Alles richtig. Aber der Mensch ist ein Herdentier. Meinst du die laufen alle von alleine in eine wenigstens einigermaßen richtige Richtung ohne eine Führung, die zumindest mögliche Wege aufzeigt und schon mal in dieser Richtung 2 Schritte gegangen ist?

    Das würde von von jedem einzelnen verlangen, das eigene Hirn mal einzuschalten. Die Realität sieht aber doch anders aus: Hirn aus und Freitags Greta folgen.


    Gruß

    Frank

    Greenhorn


    Da stimme ich dir zu. Die meisten von uns sind introvertiert, aber "nicht von Geburt an" sondern in den letzten Jahren nach Winnenden und Erfurt so geworden. Nicht alle können gut damit umgehen, als Mörder beschimpft zu werden und er Grafe tut das ja bis heute - und das mit promintenten Unterstützern wie Oliver Welke zum Beispiel. Auch wenn daran so nichts richtig ist und wir durch Alkoholmissbrauch und Straßenverkehr beispielsweise in Jedem Jahr mehr Leute umbringen als durch legale Waffen seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland gestorben sind, ändert es an der Wahrnehmung und der Vorverurteilung der Schützen nichts. Kein Wunder, dass viele introvertiert geworden sind.


    Und auch unsere Verbände habe uns da wenig unterstützt, bzw. vertreten. Die Waffenrechtsnovelle 2003 hätte doch aus Sich des DSB noch viel schärfer ausfallen können. LG und KK waren nicht betroffen und die Kaliber 12 Schrotflinte hat man noch mal schnell aus der Großkaliberrestriktion herausdiskutiert. Damit war der DSB glücklich und der Staat konnte mit Recht behaupten, den größten Verband auf seiner Seite zu haben.


    Greenhorn   HansDampf


    Ich stimmt Euch beiden zu, dass ein Schlüssel in der öffentlichen Darstellung liegen kann. Aber das ist ein steiniger Weg und wer kann das leisten? Doch am Ende nur die Verbände, sowie die Lobbyorganisationen. Und solange die auf die Frage, wieviele Menschen die vertreten noch antworten müssen 9.000 bzw. 34.000, müssen wir uns auch nicht wundern, dass die mit zusammen nicht mal 50.000 Wählerstimmen nicht an ersten Stelle stehen beim Gehörtwerden.


    Gruß

    Frank

    HansDampf


    Alles schöne Reden, aber dennoch nichts konkretes dabei, was du schreibst!

    Die Lobbyverbände sind nach Deinen Aussagen ja Mist (Für das Geld soll ich ja besser Essen gehen), Petitionen bringen es auch nicht wie man gesehen hat und gegen den DSB (der diesesmal unser Heilsbringer war) darf ich nichts sagen.


    Wenn ich dich dann nach konkreten Maßnahmen frage und die Antwort mit: "Da läuft einiges falsch" beginnt, weiß man schon, was kommt, eine Aufzählung der Probleme, die wir alle aber schon lange kennen.


    Und da dir meine Aussagen, wie du oben kund getan hast, ja auf den Sack gehen, frage ich dich noch einmal: Welche konkreten Maßnahmen müssen wir LWB denn deiner Meinung nach ergreifen, damit sich die Situation bessert?


    Ich will mich hier nicht streiten und schätze deine Posts in der Regel auch. Nur wenn du schon in einem solchen Ton schreibst, dann solltest du mir auch sagen, wie es beim nächsten Mal besser geht.


    Gruß
    Frank


    PS: Und glaube mir, den DSB kenne ich, im Guten wie im Schlechten. Ich bin da seit über 30 Jahren aktiv dabei und als Lizenztrainer tätig.

    Peppone


    Was ist zum Beispiel mit einem Ersatzlauf (Rohling)? Das Ding wird durch den Büchsenmacher erst angepasst und in der Regel dort mit dem Patronenlager versehen. Dann alles montiert, Nummern drauf und ab zum Beschussamt.


    Der Punkt ist, dass wie "Normalos" sowas nicht kaufen dürfen und somit sind die Teile (für uns) nicht auf dem Markt, was aber nicht bedeutet, dass es sowas nicht gibt. Ich kann so einen Lauf ja auch bestellen, wird dann halt an den Büma meines Vertrauens geliefert und nicht an mich (z.B. nen Shilen Lauf für eine Büchse kommt mit gewünschter Kontur aber ohne Patronenlager - da steht sicher der Hersteller drauf, aber mehr vermutlich nicht).


    Gruß

    Frank

    Das mag sein, dennoch ändert es nichts dran, dass der DSB als größter Verband in diesem Bereich eigentlich Vorangehen und sich nicht in vermeintliche Konkurrenz zu den anderen Verbänden begeben sollte.


    Aber alleine die Aussage, "dass es sonst noch viel schlimmer gekommen wäre" zeigt für mich doch, wie klein wir uns haben durch den Staat machen lassen und wie geduldig wir es wieder und wieder hinnehmen, dass einzelne Gutmenschen den Liberalismus in diesem Staat aushebeln, im konkreten Fall, wiederholt zu unseren Lasten.


    Mich wundert inzwischen nicht mehr, dass die extremen Ränder in der politischen Landschaft immer stärker werden, sowie die Politikverdrossenheit immer mehr zunimmt. Aber das ist eine andere Diskussion und hier oT.


    Gruß

    Frank

    Sonst gibt es irgendwann unsere Sportgeräte nur noch in Form von einschüssigen Kleinkaliber- Waffen, die nach grünem Wille Zentral- und nicht mehr zu Hause gelagert werden dürfen.


    Auch das nicht, denn aktuell arbeitet die EU (ECHA) an einem Bleiverbot......ohne Worte.....

    Aber vielleicht führt das beim DSB vielleicht einmal zur Einsicht, dass man nicht unantastbar ist mit dem LG und KK geplinke und vielleicht einmal mehr mit den anderen Verbänden kooperieren sollte.


    Gruß

    Frank

    Schwarzer Mann


    Das ist wohl so. Der Gestzgeber hat eben ganze Arbeit geleistet. Unter dem Deckmantel der Terrorabwehr/Erhöhung der Sicherheit einmal mehr die Gruppe mit der schwächsten Lobby missbraucht, um ein populistisches (vermeintliches) Ziel zu erreichen.

    Das haben wir hier schon 100x diskutiert, und solange wir keine NRA hier haben, werden wir das auch zukünftig weiter diskutieren, nach jeder Gesetzesnovelle erneut.


    Gruß

    Frank


    Ja gut gefragt! wie würdest du mir antworten wenn ich die flinten auch mal anderweitig nutzen will????

    Naja, die Eierlegendewollmilchsau findest du eh nicht. Und spezifiziere doch mal "anderweitig"?!


    Wenn du Trap und Skeet im Visier hast, dann ist das eh egal, da passt keine. Klar kann man das damit schießen, fürs anständige Schießen nimmt man aber ne Bockflinte, besser zwei. Die Auswahl der Waffen ist dann noch mal ein Thread für sich.


    Gruß

    Frank

    Hallo abba ,


    Meiner Meinung nach sind die 5cm Unterschied in der Lauflänge bei diesen Disziplinen nicht so entscheidend. Die Flinte ansich muss passen und funktionieren. Vor allem letzteres ist bei den Benelli's ja gegeben. Ich habe als SL die M2 SP mit 66cm Läufen. Optisch ist das stimmig zur Magazinröhre und deren Länge brauche ich auf für die Disziplin BDMP Flinte1. Im Gegensatz dazu habe ich als Pumpe eine Remington 870 Express mit 47cm Lauf, aber auch damit komme ICH gut zurecht. Für MICH macht es bei diesen Waffen kaum einen Unterschied, bezogen auf die Lauflängen, zumal der Gewichtsunteschied bei den dünnwandigen Rohren ja auch nicht sooo groß ist. Geometrie und Balance der Waffe muss passen, dann gehts. Dabei entscheiden nicht die 61cm oder 66cm.


    Oft hört man "kürzer ist besser" oder "kürzer ist schneller". Mag bei dem einen oder anderen stimmen, für mich kann ich das aber auch nciht bestätigen. Für BDMP-Flinte1 habe ich die Remington 870 mit einem anderen Magazinrohr ausgestattet. Nun steht das Magazin sicher fast 20cm über die Laufmündung hervor und ist auch eher noch etwas schwerer als ein Lauf im vorderen Bereich. Selbst auf Fallplatte (Flinte2) komme ich mit der geänderten Balance jetzt eher besser zurecht, als vorher mit der originalen Ausstattung. Es sind also eher andere Faktoren entscheidend und nicht so sehr die letzten cm der Lauflänge.


    Abgesehen davon solltest du auch eines nicht vergessen: Die Balance der Waffe wir 10mal deutlicher durch den Ladezustand bestimmt, als durcj die Lauflänge!


    Anders würde ich antworten, wenn du mich das als GUTER Wurftaubenschütze fragen würdest und es um eine Waffe für Trap, Skeet oder Parcours gehen würde.


    Gruß

    Frank

    bigboytimmy


    Grundsätzlich geht das schon, es kann jedoch ein paar Fallstricke geben. Wenn du eine LW willst, dann geht die in der Regel auf WBK, gelb. Hierfür brauchst du genau so einen Bedürfnisnachweis (allerdings nur) beim ersten Mal wie bei einer KW. Um den zu bekommen, muss dein Verein, der auch mit im Boot sitzt, für dich gegenüber dem Landesverband einen geeigneten Schießstand nachweisen. Kann er das, ists okay, kann er das nicht, brauchst du einen anderen Verein.


    Hat dein Verein nur einen Stand für manche LW, geht das ja auch. Dann kannst du die WBK für eine solche Waffe beantragen, kaufst dir auch so eine und kannst dann ja auf WBK, gelb auch eine andere LW kaufen. Schießen kannst du mit der dann ja als Gast irgendwo. Das ist zulässig.

    In einem solchen Fall würd ICH dir aber eher raten, dir (zusätzlich) einen Verein zu suchen, in dem das, was du willst, tatsächlich geschossen wird. Denn nur so macht das auf Dauer Laune.



    Gruß

    Frank

    Hallo zusammen,


    Tauschbedürfnis oder Befürwortung kenne ich auch nicht und habe dazu auch im Gesetz noch nichts gefunden (was aber nichts heißen soll). Machen tut man das doch nur, weil man eine andere Waffe möchte, die dafür benötigten Befürwortungsvoraussetzungen aber nicht erfüllt. Denn sonst könnte man ja einfach einen dritten Voreintrag mit neuer BEfürwortung holen, die Waffen eintragen lassen und danach, wenn gewünscht, in alle Ruhe eine alte verkaufen.


    Was ich aus der Praxis in solchen Fällen kenne sind die drei folgenden Varianten:


    1.) Die Behörde genehmigt einen Tausch ohne neues Bedürfnis, da das Bedürfnis ja schon mal nachgewiesen wurde. Dafür muss die alte Waffe mit Nachweis überlassen worden sein, dann wird die neue im selben Kaliber eingetragen. Hierzu bedarf es definitiv einer vorherigen Absprache mit dem SB. Das wird auch öfter so praktiziert, wenn eine Waffe zum Beispiel verschlissen oder unreparabel ist.

    2.) Die Behörde trägt mit einer neuen Befürwortung für einen Tausch die neue Waffe, bzw. den Voreintrag ein, wenn die alte Waffe mit NAchweis überlassen worden ist.

    3.) Die Behörde trägt mit einer neuen Befürwortung für einen Tausch die neue Waffe, bzw. den Voreintrag ein, bevor die alte Waffe überlassen worden ist und setzt eine Frist, von z.B. 4 Wochen, in denen eine alte Waffe überlassen werden und ausgetragen werden muss. Sowas lässt sich auch einfach überwachen.


    Alleine an der Aufstellung der Verfahren, die ICH aus der Praxis kenne ist zu sehen, dass eine vorherige Absprache mit dem SB in einem solchen Fall sinnvoll ist, wie blackys oben ja auch schon angemerkt hat.


    Gruß

    Frank

    Heikoweh


    Du müsstest vielleich mal besser Bilder machen...so von weitem ist da kaum was zu zu sagen. Dann müsste ein Bild von oben auf Hülse und Verschluss her, dazu auch eine Detailaufnahme zu den Beschuss bzw. Abnahmestempeln auf der rechten Seite.

    Als nächstes wäre es gut, wenn du etwas über wie Nummerngleichheit sagen könntest. Es gibt bei der Parabellumpistole ja diverse Teile, die die letzten zwei Stellen der Seriennummer tragen "sollten".


    Mit guten Fotos könnte man den Gesamtzustand erkennen und mit den anderen Infos das Modell bestimmen. Daraus ergibt sich dann eine theoretische Werteinschätzung.


    und, wie Peppone oben schon geschrieben hat: Deine konkreten Fragen dazu, so denn du welche hast.


    Gruß

    Frank

    Na denn. :thumbup:


    Der erste Grundstein zur privaten Insolvenz ist damit gelegt. 8o


    Danke und ich glaube, mann kann da wirklich ganz viel Geld versenken. Wobei die Betonung auf VERSENKEN liegt.

    Ich habe mal so die Online-Börse vom VDB durchsucht, waren ja schon mal auch gute Angebote dabei und ich hatte darüber auch schon mal eine Waffe (M38) gekauft, was auch gut lief.


    Heute aber fallen mir viele Parabellum Pistolen auf, die in der Anzeige schon ganz schön falsch beschrieben sind und der sich der daraus abgeleitete Preis dann jenseits von gut und böse befindet.

    Ich bin sicher ein blutiger Anfänger in diesem Bereich, aber eine nicht Nummerngleiche P08, nur weil sie einen längeren Lauf hat als Marine Version (auch noch 08 nicht 04) zu verkaufen fällt schon auf. Marine Visier ist auch nicht drauf. Oder eine originale Waffe, nummerngleich anzupreisen, bei der aber so alles schon mal übergeschliffen wurde und gar keine Nummern mehr auf den einzelnen Teilen zu erkennen sind.


    Ich bin da etwas schockiert, wenn ich das mla so sagen darf. Und das sich doch Fachleute, oder!?


    Geht Euch das auch so, habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Oder ist das nur bei den Parabellum Pistolen so extrem, oder hier gar eine Ausnahme?


    Gruß

    Frank