Beiträge von Frank1000

    KalusB


    Jepp....sowas war das ;)



    Und Murmel war ein sehr, sehr, sehr kompententer und erfahrender Schütze und Wiederlader, der sein Wissen eben auch mit allen geteilt hat. Sein Stil war sicher manchmal "robust" aber nie böse oder gar beleidigend. Der Stil hat halt die Inhalte etwas unterstrichen...so will ich das mal sagen.


    Und wenn du mal schlechte Wiederladeausrüstung suchst, dann schau nicht bei Onkel Egon, geh einfach mal nach Worms an den Rhein :Game:



    Gruß

    Frank

    [...]

    Ich habe das Gefühl, dass ich im Bereich 1000,- bis 1300,-€ so ziemlich das beste für mein Geld bekomme, zumindest im Neuwaffenbereich.

    [...]


    Bitte hilf mir, diese Aussage zu verstehen. bei mir steht grade jemand auf der Leitung. Alle Erklärungen, die mir versuche zu geben, passen nicht. Shadow 2 = Ganzstahlgriffstück; Preis ca. 1.200,-€, Polymerpistole hab ich keine, ich weiß wirklich nicht, wie du das meinst. :think:


    Der Satz sollte eigentlich das als Antwort erzeugen, was du jetzt schon selbst geschrieben hast.


    Wenn es darum geht, eine Pistole zu kaufen, dann gibt es viele Faktoren, darunter eben auch die persönliche Empfindung und - und darauf zielte der Satz - der Preis, den man ausgeben kann und/oder will. Denn wenn man nach eine sehr guten Pistole für das Präzisionsschießen fragt, dann wird die erste Antwort sicher nicht Glock17 sein. Auf er anderen Seite wird eine teuere Custom-Waffe präziser sein als eine 1500 Euro CZ out of the box. Aber, die Eigenpräzision der Waffe entspricht nicht (zwangsläufig) der Präzision, die der Schütze damit auf die Scheibe bringt und, Eigenpräzision ist eben auch immer nur einer die vielen Faktoren, die es bei der Anschaffung zu berücksichtigen gilt.


    Also, wenn dir die Waffe passt, gefällt und in deinem Budget liegt, was du die gesetzt hast, dann ist die Entscheidung doch klar. Kaufen und glücklich sein.


    Gruß

    Frank

    ICH bin eher der Freund der 1911er/2011er und gern auch in 6zoll und SA, natürlich in .45ACP.:happy:


    ABER, wenn es denn eine CZ werden soll, warum dann nicht auch die, die du dir ausgesucht hast. Sicherlich hast du dir Gedanken darüber gemacht, warum du diese Waffe willst und die eine oder ander Alternative in der Hand gehabt. Sicher kommt eine 500 Euro Polymerpistole in einer reinen Präzisionsdisziplin nicht an eine >2500 Sportwaffe heran, aber wenn das in deinem Budget passte, warum also wechseln - Schlechte Pistolen baut CZ nun wirklich nicht?! Umd am Ende entscheidet doch die persönliche Vorliebe auch immer mit.


    Gruß

    Frank

    DERU



    Früher wäre jetzt ein Gang zum Büchsenmacher üblich gewesen aber heute gibt es sicher eine App mit der das Problem auch behoben werden kann.


    Was sollen denn die blöden Kommentare? Ich habe ja nicht geheult sondern lediglich mitgeteilt woran es liegt.


    Das stimmt schon, geheult hast du nicht, aber einen kleinen Seitenhieb solltest du schon vertragen können. Der bezog sich im Grunde nämlich darauf:


    Da bei Frank und Moni die Tage das Kadet Wechselsystem für die Shadow 2 im Angebot war, habe ich es direkt bestellt. In der Beschreibung stand, dass evtl. Anpassungen notwendig sind. Ich habe aber überall gelesen, dass es einfach passt. Nun gut, die Ernüchterung kam, nachdem ich es heute abgeholt habe. Es passte nicht.


    Was oben geschrieben wurde ist einfach die Diskrepanz von dem, was einem die Erfahrung der gesunde Menschenverstand oder die sachkundigen Menschen im eigenen Umfeld sagen hin zu dem, was "im Netz geschrieben steht". Leider glauben heutzutage viel zu viele an viel zu vielen Stellen alles was man in den diversen Foren und auf Plattformen so lesen und sehen kann.

    Deine obige Aussage war dazu einfach an Paradebeispiel und daher hast du auch den Kommentar bekommen, den du - so glaube ich eben - auch aushalten können musst. Denn ein "dummer" ist es eben dann doch nicht so ganz.


    Persönlich sei angemerkt, dass man kaum davon ausgehen kann, dass Wechselsysteme passen, sofern du keine Waffe mit Wurfpassungen hast. Dem Post #2 von mopper ist inhaltlich nichts mehr hinzuzufügen.


    Gruß
    Frank

    Banali


    also ich kenne die speziellen Raritäten bei den c96'ern nicht, aber Peppone hat das schon ganz gut eingeschätzt. Und da die Preise recht klein geworden sind, will die breite Masse der einfachauchmalsoeinDinghabenwollenundmaldamitschießenwollenSchützen schlichtweg "schöne" Exemplare. Will heißen, selbst WENN es ein eine Rarität wäre, musst du DEN Sammler erst einmal finden. Und ICH würde in meinem Sammelgebiet lieber etwas länger sparen und mit selbst da eine schönere Rarität kaufen.


    Gruß

    Frank

    Moin,


    ich halte das auch für ein recht sinnloses Unterfangen, da ich mir kaum vorstellen kann, dass man die ganzen Flächen und Radien so auffüllen und nachschleifen kann, dass die Waffe am Ende wie eine originale C96 und nicht wie ein Plastik-China-Nachbau aussieht. Vom finanziellen Aufwand, den soetwas "in anständig" bedeuten würde will ich mal gar nicht reden und ebenso auch nicht davon, dass die Waffe in ihrem Wert sicher nicht steigt.


    WENN ICH soetwas machen wollen würde, dann würde ich die vermutlich einfach nur schleifen, Beschichtung runter, dort, wo genug Material vorhanden ist, auch die Rostnarben ebnen und die Waffe dann neu brünieren lassen. Anbauteile und Innereinen (sofern im schlechten Zustand) können dann durch originale Ersatzteile ersetzt werden. Dann hättest du meiner Meinung nach einen Kompromiss aus Optik, Kosten, Rest-Wert und Nutzen. Vermutlich müsste man die Waffe dann aber auch noch neu beschießen lassen.


    Unter dem Strich gibt es meiner Meinung nach aber nur einen Grund, überhaupt einen Pfennig in eine Waffe zu investieren, die man für moderate Preise ja immer noch kaufen kann:


    Es ist ein Familienstück und dein Herz hängt dran!


    In allen anderen Fällen...siehe oben.


    Gruß

    Frank

    danke, der Tenor ist hier ja auch ziemlich eindeutig und darum werde ich auch so verfahren.

    Aber reizen tut's mich ja schon ein bissel... .::t.ü.r::.

    Also in meiner .45er stecken .451er.....ist damit das Gleichgewicht wieder hergestellt?:bud:



    Mal ernsthaft: Er gibt Leute, die philosophieren über den Diameter bis zum jüngsten Tage. Man sagt, dass Polygonläufe da anders sind als welche mit Zug/Feldprofil, natürlich hat es auch einen Einfluss, ob Moly oder nicht.....sagt man.....


    Da zitiere ist doch lieber Murmel: Das Ergebnis zeigt nur die Scheibe!


    Fang an zu laden und geh schießen. Und denke immer an die goldenen zwei Regeln:

    Regel1: Es gibt keine Regeln!

    Regel2: Wer trifft hat Recht!



    Gruß

    Frank

    Für Jagdwaffen hat der BDS eine Disziplin, da geht so ziemlich alles aus dieser Richtung (ob sinnig oder nicht, ist ein anderes Thema).


    Problematisch sind grundsätzlich die Halbautomaten mit den kurzen Patronen wie oben schon genannt, oder kurzen Läufen, die eben nicht zum sportlichen Schießen zugelassen sind.

    Ein weiteres Beispiel für ein potenzielles Problem ist noch der kurzläufige Fangschussrevolver. Da gibt es auch Kandidaten für Schwierigkeiten.


    Gruß

    Frank

    P14-45


    Da wir hier gerade alle so freundlich sind, will ich auch noch mal freundlich meinen Senf dazugeben...:happy:


    Anfänger beim Wiederladen, von nix nen Plan und dann Bleidurchtrieb???:hyster:


    Wenn du nen Plan hast, wie das Wiederladen funktioniert, wenn du einige Ladeleitern geschossen hast, wenn du dann über eine Ransom Rest Schießmaschine verfügst und alle deine bisherigen Ergebnisse noch einmal dort verifiziert hast, du DANN in den Ergebnissen noch Luft nach oben siehst, dir aber keine Ursache für die ausbleibende Präzision einfällt, du deine Waffe als solche SICHER ausschließen kannst, dann....ja dann denkst du über einen Bleidurchtrieb nach.


    In der Praxis gibt es, wie oben schon geschrieben für die 45er nur 2 Optionen: .451 und .452 und die anständige Testerei scheitert in der Regel an der fehlenden Schießmaschine. Ladeleitern mehr als grob aus der Hand geschossen zu beurteilen ist schon schweierig, was soll die die Info 451 oder 452 bringen? Das Mehr an Präzision holst du eher durch die Wahl der Geschosstypen, die Pulversorte und Menge, sowie die OAL.


    Einen Bleidurchtrieb macht man z.B. bei alten Ordonanzlern, bei denen das Zug/Feldmaß nicht bekannt/nicht konstant ist, bzw. unterschiedlich gefertigt wurde, um sich Testreihen auf z.B. 300m zu ersparen.


    Gruß

    Frank

    Portaner


    Hat ein wenig von Trump inzwischen....oder.....?

    Ich habe keine Beweise, nur einen Defekt, aber rede 100x so, dass der Hersteller irgendwie schuldig ist........


    Ich meine, ich weiß das auch nicht besser, aber solange ich nichts belastbares weiß, beschuldige ich keinen, etwas falsches oder böses zu tun.



    Ist aber auch genug jetzt von meiner Seite.

    Portaner


    Was kannst du da nicht nachvollziehen? Jetzt aber mal Butter bei die Fische!


    Da ist ein Zulieferteil kaputt gegangen. Der Hersteller tauscht aus und gut ists. WARUM soll der wegen eines Einzelfehlers ein anderes, höherwertiges Teil auf seine Kosten einbauen?


    Du schreibst, du wärst selbst vom Fach. Dann wirst du wissen, dass man sowas nur bei einem Konstruktionsmangel tun würde (und auch müsste) sonst nicht. Wenn es ein Fertigungsproblem beim Zulieferer war, oder ein Einzelfehler, dann ist der Austausch mit einem gleichen Teil (ggf. aus anderer Charge) völlig ausreichend. Oder? Belehre mich bitte, wenn ich das hier falsch sehe.


    Dein Vorgehen würde nur dann passen, wenn OA einen grundlegenden Konstruktionsmangel hätte. Davon steht hier aber nichts! Daher noch einmal meine obige Frage: Weiß du etwas, was wir nicht wissen? Ansonsten wäre das eine Unterstellung deinerseits, oder?!


    Gruß

    Frank

    Portaner

    Ein Produkt zu verkaufen was funktioniert und nicht nach 60 Schuss defekt ist, würde ich als gut bezeichnen.

    Er hätte das Gerät ja auch, jedesmal wenn der Hammer bricht, im Rahmen der Garantie/Gewährleistung zur Reparatur einschicken können

    oder irgendwann sein Geld zurückverlangen können. Das wäre OA wahrscheinlich sehr viel teurer gekommen, als einfach nur einen hochwertigeren Abzug kostenlos zu verbauen. Wer sich als Hersteller hier kleinlich anstellt, hat am Ende eben nichts verdient und das zu Recht.


    Du scheinst ja Informationen über den Vorgang zu haben, die zumindest mir nicht vorliegen. Wenn ich die Post #1 lese, dann ist bei ihm einmal der Hammer gebrochen. Die Waffe kann er zum Hersteller schicken und der repariert. Ein Frühausfall - soweit doch alles okay - oder wo siehst du in diesem Fall das Problem?!


    Wenn ich an Peters Stahl denke, die ja bis heute so hochgelobte deutsche High End Firma, die haben kaum eine Pistole produziert, die ohne Schwierigkeiten mal "out of the box" lief....und das dazu noch bei Mercedes-Preisen!!!!


    OA kauft Teile zu, wie das 1000000 andere Firmen aller Branchen auf der Welt auch tun. Bei dem Zukaufteil ist ein Mangel aufgetreten und OA sorgt als Inverkehrbringer in Deutschland für Abhilfe?! Für den Kunden, der betroffen ist und sein neues Spielzeug jetzt einige Tage wird nicht befummeln können, ist das schon ärgerlich - das kann ich sowas von gut nachvollziehen - aber solche Dinge passieren einfach.


    Sich dann aber darüber zu echauffieren, dass man aufgrund des einen Mangels dann nicht gleich kostenlos eine Sonderausstattung mehr bekommt, finde ich vorsichtig ausgedrück schon frech. Wenn Volkswagen bei jedem Defekt an ihren Fahrzeugen immer eine kostenpflichtige Sonderausstattung dazugeben müsste.........................................und nen Golf oder Passat gibt es nicht für läppische 1800 Euro.....Made in Germany steht auch drauf...ist aber bei weitem auch nicht drin (wenn man nach der Definition des Themenstarters gehen würde - die abgesehen davon auch falsch ist).................dann hätten wir nur noch Volkswagenfahrzeuge mit Vollausstatung.:Game:



    Gruß

    Frank

    Erinnert mich hier gerade ein bisschen an den Typen....ich komm nicht auf den Namen.....na ist wisst schon....der mit dem weißen Haus auf der anderen Seite vom Teich....der auch nicht merken will, wenn es vorbei ist bzw. wenn er daneben gelegen hat.....


    ....der der immer meint, er wäre der Nabel der Welt und alle müssten dankbar sein, mit ihm Geschäfte machen zu dürfen....