Beiträge von Captain Cat

    Sagt mal Leute ..=O.. GEHT'S NOCH ... seid ihr noch ganz dicht ???? :wall:

    Ganz dicht sicher - ansonsten aber durch den realen Alltag und immer wieder bekannt werdende richterliche Entscheidungen jenseits jeder Nachvollziehbarkeit für den Normalbürger extrem mißtrauisch geworden.

    ::c.o.l)


    Wenn Du diese Gefahren nicht erkennst, dann magst Du sicher altershalber bereits (und hoffentlich immer noch) auch ganz dicht sein,

    aber trotzdem von einer geradezu kindlichen Naivität, die einem unschuldigen Säugling Ehre machen würde

    und

    dieser wiederum ist bekanntlich noch nicht ganz dicht . . .

    :P

    Aber selbst im allerschlimmsten Fall und einer Notwehrüberschreitung sprechen wir von einer fahrlässigen Tötung, Zuständigkeit des Bezirksrichter und eine verhängte Strafe die so gering ist, dass sie auf dem Strafregister nichtmal aufscheinen wird...

    Auch diese Einzelheiten unterscheiden z.B. deutsches und österreichisches Recht

    und

    weder Du noch ich können m.E. zuverlässig vorhersehen,

    wie es letztlich ausgehen wird.


    ABER :

    Wer aber auch nur etwas weiterdenkt, der weiß eben um die Gefährlichkeit von Formulierungen wie "auf verhältnismäßige Weise" in

    der Bewertung juristischer Sachverhalte

    und

    wer auch nur eine Spur praktischer Erfahrung im Rechtsbereich hat, der weiß um die Verläßlichkeit vollmundiger Sprüche mancher Anwälte

    VOR Verfahrensabschluß.

    :rolleyes:


    In BEIDEM wird sich vermutlich Österreich und Deutschland nicht wesentlich unterscheiden.

    ;)


    Nur deswegen traue ich vorhergesagten Verfahrensausgängen nicht, bevor die nicht wirklich abgeschlossen sind.


    Verständlicherweise erkennt diese Problematik nicht jeder und zieht dann eben falsche Rückschlüsse . . .




    ::c.o.l)

    Inwiefern ist ein Herzinfakt (ich gehe mal davon aus, dass es einer war, die Beschreibung passt) denn vorhersehbar ?

    Weil die Herzattacke nicht vorhersehbar, aber im direkten Zusammenhang mit einer Fixierhandlung stattfand, kann -

    und wird man vermutlich auch -

    trefflich darüber streiten, ob die Fixierhandlung "angemessen" stattfand oder nicht vielleicht doch ein Übermaß der Auslöser für den Herztod war.


    Wie gesagt, die "Eindeutigkeit" ist hier sicher nicht so klar, wie vom Anwalt verkündet und erhofft sondern Sache eines Gerichts das

    zu entscheiden

    und

    bekanntlich ist man "vor Gericht und auf hoher See. . .


    ::c.o.l)

    Captain Cat


    na dann.....kaufst du also eine Waffe von einem LWB auf privatem Wege lieber nicht, trittst von einer Egun Auktion zurück, bzw. empfiehlst den Usern hier derartiges Vorgehen, weil dir der Besitzer/Verkäufer die W-ID ggf. nicht liefern kann

    Das ist jetzt fantasievoll zusammengestoppelter Quatsch den ich nirgendwo schrieb - und nicht mehr !


    Die Nummern stehen den Leuten über kurz oder lang zur Verfügung - und sollte es wirklich nicht so sein, denn wird eben weil es ein

    vernünftiger SB ist, auch eine vernünftige Lösung gefunden.


    Lasse es gut sein - weil es ein freies Land ist, wird niemand zur Vernunft gezwungen.

    :rolleyes:

    Das ist nicht negativ ausgedrückt. Hätte ich es negativ ausdrücken wollen, hätte dir, dier wem auch immer, die Floskel mit dem vorauseilendem Gehorsam unterstellt.

    Sachbearbeitern zu unterstellen, daß ihr Hirn ausbleiben kann ist natürlich positiv zu sehen

    :rolleyes:

    und

    die Abgedroschenheit der bekannten Floskel wird auch durch ständige Wiederholung nicht sinnvoller, es steigt nur die Langeweile

    :sleeping:


    Eine gewisse Lebenserfahrung zeigt immer wieder, daß ein vernünftig(!) eingestellter Sachbearbeiter (und meiner ist das !) eben nicht der Gegner des Waffenbesitzers ist sondern ebenso wie dieser mit den Vorgaben der Politik klarkommen muß

    und

    deswegen gilt für mich : Leute mit Hirn machen sich nicht unnötig das Leben gegenseitig schwer, das überläßt man Prinzipienreitern.


    Sollte also mein SB die W-ID auch bei Privatgeschäften wünschen (was ich noch nicht weiß) dann bekommt er diese eine zusätzliche Zahl gerne von mir, unabhängig davon ob es verpflichtend ist oder nicht.


    "Streit" hebe ich mir für Wichtiges auf - nicht für Lapalien und Kinkerlitzchen wie diesen


    :sla:

    Viele der mehrfach aufgezählten Kaliber sind aus heutiger Sicht eher schwächlich, und rein von ihrer Leistung eher Kurzwaffenpatronen,- auch wenn es damals Büchsenmunition war.


    Was angesichts einer Landschaft, wo es in fast jedem zweiten Dorf einen 50 Meter Stand gibt aber selbst 100 Meter Stände schon Mangelware sind und weite Zufahrten verursachen (ist bei uns in der Region so), praktisch gesehen nicht mal so schlecht ist


    ;)

    Die Waffen-ID macht es dem SB einfacher die Waffe zu finden.


    SB ein persönliches Interesse daran, die W-ID vorgekaut zu bekommen, dann kann das Hirn nämlich aus bleiben.

    So kann man es natürlich negativ ausdrücken.


    Man könnte natürlich auch sagen, wenn jeder Waffe ohnehin schon so eine Nummer zugeteilt ist, warum sollte man sie dann nicht auch für eine einwandfreie Zuordnung nutzen ?


    Wenn es dem SB die Arbeit erleichtert und Verwechslungen verhindert, dann ist es angesichts eines nicht erwähnenswerten

    Mehraufwands für den Waffenbesitzer praktisch doch zumindest für etwas nützlich.


    Dein Beispiel mit den mehrfach vorhandenen Nummern bestätigt das doch nur.

    Also ich habe letzte Woche eine Waffe von Privat gekauft und abgeholt (auf Gelbe) und mein Sachbearbeiter hat mich vorher noch extra drauf hingewiesen, dass ich mir die Waffen- ID vom Verkäufer unbedingt geben lassen muss.

    Meine IDs hat er mir bei der Gelegenheit zugemailt.

    Es ist wie immer im Waffenrecht. Das Gesetz mag en detail anders sein, aber was der jeweilige Sachbearbeiter sagt, gilt nunmal in erster Instanz.

    DANKE für diese Info !

    :drink:


    Also scheint es doch nicht so in Granit gemeißelt und klar wie manche hier ausführen und interessant auch, daß es sich mit meiner Info deckt, daß es in dem Fall Privat/Privat um die Waffen ID geht.


    Die Vermutung, daß es auch dafür wieder keine einheitliche Durchführung gibt, kommt mir auch.

    Bevor ich jedenfalls nach dem 1.9. waffenmäßig etwas "handle" rufe ich bei meinem SB an und kläre das ab.

    Captain Cat , worauf genau basiert dein Infostand? Ich kann Matthias Horner verstehen, dass er die frei verfügbare Information für dich nicht beschaffen möchte. Hier ein Zitat von GRA:

    "Was bedeutet NWR-II für private Besitzer?

    Es ändert sich nichts, sofern man eine Waffe von Privat an Privat verkauft. Hier gilt weiterhin die Waffenbesitzkarte (WBK) oder der Jagdschein als Legitimation für Käufer und Verkäufer. Es ändert sich auch nichts, wenn man Munition kaufen möchte."


    Wäre es so eindeutig wie von Dir dargestellt, dann wäre es doch schön.

    Aber u.a. die von mir zitierte Fundstelle lässt doch m.E. mehrere Auslegungen zu da nicht spezifiziert.


    P- und E - ID sind kein Thema bei Privatgeschäften und das die WBK weiterhin die Erwerbsberechtigung darstellt ist auch klar-

    aber

    so wie ich das erklärt bekam ist die W - ID zusätzlich auch für Privatgeschäfte nötig und bei An- und Abmeldung der Waffe zu melden.


    ICH WEISS ES NICHT - mir wurde das so erklärt/gelesen/gesehen/gehört -

    ich speicher doch nicht jede Einzelheit ab die mir über den Weg läuft, in einer Zeit wo sich ständig alles ändert

    :rolleyes:


    Wenn es nicht so ist - gut so, ich will oder muß doch nicht Recht haben . . .

    Okay, verstehe den Sinn dahinter zwar noch nicht, bin aber wieder ein wenig schlauer.

    Kaufe beim Händler, halte deine ID parat. Kaufe privat - alles wie bisher.

    So wie ich das sehe braucht man aber den NWR Nummernsatz auch, wenn eine Waffe von Privat zu Privat verkauft wird

    und

    diese Nummer kriegt man eben nur, wenn man die Stammdatenblätter von der Behörde hat.


    Die Nummer für Personen- und Erlaubnis ID braucht man nur für Geschäfte mit Händlern und die Nummern sind, zumindest bei vielen Leuten, auch bereits in der WBK nachträglich eingedruckt.


    Wie gesagt, MEIN Infostand !


    PS : Der Punkt 6. aus Beitrag 11 beschreibt das m.E. auch so, denn dort steht nichts Einschränkendes sondern nur "Verkauf".

    Wer auch immer falsch liegt,

    Richtig, dumme Sprüche aus gewohnter Quelle (natürlich bist nicht Du gemeint) und Satzfragmente sind genau das, was man in der jetzigen, neuen Situation

    so dringend braucht wie ein Hühnerauge.


    :thumbdown:


    Ich habe die Information in dieser Form bekommen und wollte es als gut gemeinten und zur Vorsicht mahnenden Rat weitergeben.

    Der Bereich ist neu, also werde ich ganz sicher nicht den Anspruch erheben, hier richtig zu liegen.

    :rolleyes:


    Wer es besser weiß soll es bitte nachvollziehbar erklären - und wer keine Ahnung hat, einfach Herrn Nuhrs guten Ratschlag befolgen


    ::c.o.l)

    Behörde in Düsseldorf macht es "anlassbezogen", heißt, die Unterlagen werden erst zugeschickt, wenn man sagt, dass man vorhat, was von einem Händler zu kaufen...

    Die Nummern brauchst seit 1.9. aber auch wenn Du von Privat was kaufen willst.

    Was wirst du gleich so pampig X(

    Nichts anderes hab ich geschrieben als das, was du, als eigenen Erguß dargestellt, wiederholst.


    Reiß dich a bissl am Riemen, bitte. :cursing:

    Nein, blackys hat das deutlich korrekter zusammengefasst !

    Außerdem war Dein "stimmt so nicht" aus Beitrag 4 nicht passend - also "runterkommen" !


    Weiterhin ist Deine Aussage


    " Polizisten, Zollbeamte und Soldaten im Dienst besitzen durch ihren Dienstausweis generell schon einen dem

    Waffenschein gleichgestellte Bestätigung zum führen der Waffe. "


    auch ziemlich verallgemeinernd bzw. ungenau.


    Weder ist ein Dienstausweis generell schon eine dem Waffenschein gleichgestellte Bestätigung zum Führen - da er eben nur im Dienst zum Führen berechtigt - noch ist "der" Dienstausweis ansich eine Berechtigung zum Führen einer Waffe, sondern nur dann, wenn es in diesem auch explizit vermerkt ist.


    Also, wenn wir schon genau sein wollen, dann aber bitte auch richtig !

    ::RTFM::

    Aha....8) Fangen wir jetzt auch als sachkundige Menschen in einem Waffenforum an, mit beliebigen Begriffen um uns zu werfen, wie wir das der Presse immer vorwerfen? Polzisten haben nunmal keinen "Waffenschein" i.S.d. Waffengesetzes, da dies -wenn es nicht ausdrücklich etwas anderes bestimmt- nicht anzuwenden ist auf Polzisten.


    Das sie gleichwohl zum Führen einer Waffe berechtigt sind ist ja keine Frage. Dieses Recht ergibt sich lediglich aus dem Dienstausweis und den jeweiligen Bundes- oder Länderdienstanweisungen.

    Bezugnehmend auf die Eingangsfrage: sie haben also weder eine WBK noch einen Waffenschein und können mithin keine Munition kaufen (die bekommen sie vom Dienstherrn)...

    Erschöpfend und zutreffend beantwortet

    :thumbsup:

    Passt zwar nicht direkt hier rein ... aber genau so geht es mir mit dem 1895 Nagant Revolver ...

    obwohl ich absolut kein Revolverfreund bin.

    Das ist aber auch schöne und interessante Technik !


    Leider hat mir das Bedürfnisprinzip usw. den Erwerb selbst nicht ermöglicht, aber mit Freude geschossen habe ich das Teil schon mehrfach.

    ich dachte die Länder hätten sich vorbereitet in den letzten 3 Jahren???

    Ja aber selbstverständlich doch !

    Die hatten angeblich sogar Planungsspezialisten vom BER mit einbezogen.

    :hyster:


    Gerüchteweise kam das Ganze angeblich ins Stocken, weil die Auswirkungen der geplanten Maßmahmen auf den Juchtenkäfer noch nicht abschließend untersucht waren.

    :think:


    Aber, keine Sorge, wir schaffen das - und bis dahin dürfte es erst mal Sonderangebote satt i.S. Schweinefleisch geben, weil die Chinesen es uns ab sofort nicht mehr wegfressen . . .


    :thumbup::thumbup::thumbup: