Beiträge von gone shootin


    Das sind die Technikelemente des Grundlagentrainings. Die muss ein Schütze erlernen, aber eben nicht alle gleichzeitig. Und der lernt auch nix wenn du ihm 3h einen Vortrag über das Schießen hältst!


    Hi Frank,
    da war jetzt eine Menge dabei, danke!


    Eine Trainerausbildung habe ich nicht, aber ich bin "ausgebildeter Ausbilder" (Handwerksmeister) und halte beruflich Vorträge.
    Dazu kommt, dass ich schon manchen Schützen unter den Fittichen hatte, von denen jetzt Einige besser schießen wie ich.
    X/8-.)


    Da wir momentan aber dermaßen Zulauf haben, hat mich der Vorstand gebeten ein "Grundlagentraining" abzuhalten.
    Ich hab den Neuschützen bereits die Anleitung von Markus Bartram und "Das große Mucken" zukommen lassen, zum Durchlesen wer will.


    Ich wollte jeweils fünf Neuschützen außerhalb des Trainings einladen und dann kurz theoretisch einweisen und praktisch "machen lassen".


    Da ich selbst Wettkampfschütze bin und auch noch eine IPSC-Gruppe trainiere, fehlt mir die Zeit um die Neuen ständig zu trainieren.
    Deshalb wollte ich Ihnen etwas an die Hand geben, nachdem ich sie eingewiesen habe und sie dann selbst ab und an nachlesen können.


    So zumindest die Idee.

    @gone shootin
    ...
    Bei den Technikelementen trainiere immer nur eines pro Tag. Weiterhin die methodische Reihe ganz oder wenigstens in den wesentlichen Teilen beachten.
    Gruß
    Frank


    Hi Frank,
    kannst Du das bitte noch einmal etwas genauer erklären?


    Wie meinst Du das mit immer nur einem Technikelement pro Tag trainieren?
    "Der Schuss" ist ja eine feste Reihenfolge / Abfolge dieser Elemente, wie kann man die trennen?


    Auch was Du mit "die methodische Reihe ganz oder wenigstens in wesentlichen Teilen beachten", hab ich nicht ganz verstanden.
    Was ist für Dich die methodische Reihe?



    @all:
    Habe das Ganze ausgeschmückt und war dann letztlich bei Prosa gelandet, jetzt habe ich das Meiste wieder gekürzt, sonst wäre ein Buch draus geworden...
    X/

    Diese Situation hat es bereits öfter gegeben.Ich würde mich auch wohler fühlen die Waffe, zb beim abkleben der Spiegel, im Hoster zu haben wenn alle an den Scheiben sind und niemand bei den Waffen -die meistens am Eingang liegen.


    .....


    Wenn du alleine im Verein bist kannst du doch die Waffe Holstern? Würde ich machen. Sicherheit geht vor!


    Captain Cat :
    Das hier war der Kontext meines von Dir bemängelten Posts.


    Waffe wenn alleine am Stand oder mir Unbekannte vor Ort liegen lassen oder holstern.

    DSC01553cut.JPG


    Jemand von den Spezialisten hier kann mir sicher sagen, was dies ist. Handelt es sich allenfalls um ein Residuum des Gussprozesses?
    :


    1. Ich verwahre mich dagegen als "Schbezialischd" bezeichnen zu lassen.


    2. Sitzt an dieser Stelle bei den CZs normalerweise die Fallsicherung für den Schlabo.
    Könnte sich also um eine gewollte Fehlstelle zum Nachbohren handeln (falls mit)?

    Es gab den Fall, dass Jemand ein Probetraining gemacht hat und dabei die drei anwesenden Vereinsmitglieder erschossen wurden.
    Derjenige wollte sich eine Waffe beschaffen.


    Was spricht gegen das Holstern der leeren und abgeschlagenen Waffe im Training?

    Für Wettkampfschützen ist es auch kein Problem mehrere KW zu besitzen.


    Es geht nur nicht, eine zweite Waffe für eine Disziplin zu kaufen, wenn Du bereits eine hast, die für diese Disziplin passt.
    Es sei denn Du bist national/international erfolgreich und benötigst eine Reservewaffe, geht aber nur in Ausnahmefällen.

    Hallo Leutz,
    ich soll ein Anfängertraining für die Großkaliber-Kurzwaffe abhalten und will mir einen "Plan" dafür erstellen.


    Wie gesagt, es ist eine erste Einweisung für Anfänger, deshalb behandele ich hier auch nur den Präzisionsschuss, damit sie erstmal treffen lernen.
    Jetzt hab ich mal aus dem Kopf heraus angefangen das Ganze runterzuschreiben, und wollte Euch fragen, ob ich noch etwas vergessen habe oder ergänzen sollte.



    Also, jeder Tip ist willkommen.
    :thumbsup:



    • Sicherheit! Sicherheit! Sicherheit!

      • Waffe aus- und einpacken am Stand
      • Halten und ablegen Richtung Kugelfang
      • Geladene Waffe nie aus der Hand legen
      • Finger lang!
      • Waffe nie anfassen bei „Sicherheit“ (Magazin und Munition)
      • Gefahren beim Revolver / bei der Pistole
    • Fußstellung

      • Parallel und schulterbreit
      • „Nullstellung“ (natural point of aim)
    • Waffenhaltung

      • Revolver / Pistole
      • Griffstärke (30/70)
      • Lage des Abzugsfingers
      • Ziehrichtung am Abzug
      • "Waffe greifen, Abzug streicheln"
        Arme (leicht angewinkelt, schwacher Arm etwas tiefer)
    • Oberkörperhaltung
    • Visierung

      • Korn!
      • Visierbild
      • Halteraum
    • Einfach- / Doppelatmung beim Präzisionsschießen

      • „Der Weg der Waffe“
      • Anspannung und Entspannungsphase
    • Nachzielen

    Hm, auch wenn Frank1000 das etwas provozierend ausformuliert muss ich ihm in der Sache recht geben.


    Ich war früher selbst einer von den DSB-Schützen, die bei einer Störung Panik kriegen und unter Schweißausbrüchen die Hand heben um die Aufsicht herbeizurufen.
    Ich habe meine Waffe nicht wirklich beherrscht.


    Das läuft vor allem im BDS, und wenn auch etwas abgeschwächt, in der DSU anders.
    Beheben von Waffenstörungen, Nachladen auf Zeit, Entladen, Leerzeigen, Holstern, das sind Dinge, die einem in Fleisch und Blut übergehen, Finger lang, Sweeping, 90° usw..


    Sich umdrehen mit geladener Waffe um den Neuankömmling auf dem Stand zu begrüßen, auch den Schuss in den Tisch, habe ich tatsächlich auch schon selbst erleben müssen, und das war tatsächlich im DSB.
    Schon komisch.

    Ich dachte das Sicherheitsfähnchen wäre Geschichte...
    =O


    Aber da sieht man mal wieder, wie unterschiedlich die Handhabung ist, fast jeder so wie er meint.
    Hab in der SpO nachgeguckt, da wird das offene Ablegen wie in Beitrag #1 hier beschrieben, mehr nicht.


    Könnte man als "Finger ganz weg lassen" definieren.

    Ja, wenn Jemand in Gedanken sein Magazin lädt und dann unbedacht, aus der Gewohnheit heraus
    - das Magazin in die Waffe einführt
    - fertiglädt
    -....


    Ok, aber ist das Verhaltenskodex oder "Vorschrift" beim DSB.


    Werde es so (grade bei den Anfängern) mitteilen, mich interessiert nur noch, ob MUSS oder KANN (beim DSB).
    :drink:

    Hallo zusammen,


    ich hab eine Frage zum Thema "Herstellen der Sicherheit" beim DSB.
    Und zwar schieße ich nur noch im BDS, soll jetzt aber ein Anfängertraining Kurzwaffe (es geht um den Schwerpunkt "richtig treffen") in einem DSB-Verein abhalten, kenne dort aber die Gepflogenheiten nicht (mehr).


    Wenn also Jemand nach vorne geht um Scheiben abzukleben oder zu wechseln usw., wird die Waffe vorher entladen, das Magazin entnommen, die Trommel ausgeschwenkt und die Waffe wird "offen" abgelegt (Mündung Richtung Kugelfang, offenes Auswurffenster zeigt nach oben, Trommel ist sichtbar).
    Soweit ist es mir klar und wird auch beim BDS so gehandhabt.


    Aber jetzt bin ich mir in meiner Erinnerung nicht mehr sicher, ob bei "Sicherheit" beim DSB auch keine Patronen und kein Magazin angefasst werden darf?!


    Könnt Ihr mir da bitte auf die Sprünge helfen?


    Beim BDS kann man sich inzwischen auch bei der DM Starttag und Uhrzeit weitgehend aussuchen, wenn man sich rechtzeitig drumm kümmert, in sofern lässt sich das schon meistens so organisieren, dass es auch klappt.


    Ja, sorry, sehe das ich mich undeutlich ausgedrückt habe.


    Ich war der Einzige der sich qualifiziert hatte, deswegen hätte ich immer alleine gehen müssen.
    ::c.o.l)

    Du meinst du nimmst das erste mal teil..... 8o
    Vorsicht, macht süchtig
    Ne Veranstaltung von Schützen für Schützen
    PS. Falls dir da zufällig mal einer mit einer Medikamentenkiste übern Weg läuft .::t.ü.r::.


    War früher auch schon beim DSB öfters qualifiziert.


    Bin da aber aus demselben Grund hingefahren, wie beim BDS.
    Für mich ist Schießen Freizeitspaß und ich übe diesen am liebsten in der Gemeinschaft aus.
    So hab ich schon Meisterschaften sausen lassen, weil wir zeitgleich einen Clubwettkampf hatten usw..


    Einzig bei der DSU hab ich schon an DMs teilgenommen und auch Treppchenplätze ergattert, weil wir dort als Gruppe antreten konnten.
    Ich war schon in vier Schießsportverbänden aktiv, bin es jetzt noch in zwei, und die entspannteste Atmosphäre erlebte ich stets bei der DSU.


    Klar, dort kommt Jeder zur DM, anmelden und hinfahren.
    Da stehen dann Topschützen neben Anfängern beim Wettkampf, es gibt keine Quali, alle sind locker drauf, auch die Aufsichten.
    Wer eine Platzierung will strengt sich an, der Großteil hat einfach nur Spaß und freut sich, an solch einem Großevent teilnehmen zu können, was dem "Normalschützen" ansonsten ja verwehrt bleibt.
    Die Stimmung ist also top und eher familiär.


    Werde nach Sanis Ausschau halten und Jedem zuwinken.
    :thumbup: