Beiträge von Texas Jack

    "Am Tag vor dem Shooting holte Piazza die aufbewahrten Kadaver aus den Gefriertruhen von WildCare und brachte sie zum Auftauen nach Hause. Am nächsten Tag wurden Felle gebürstet und Wunden versorgt, damit die Tiere nicht mehr daraus bluteten."

    Seit wann bluten eingefrorene Kadaver? Dieser Satz reicht mir schon. ::kotze.::

    Hallo T.J. , da ist er ja endlich - ein Traum so etwas noch zu finden. Meinen neidigen Glückwunsch dazu.


    Viele Grüße - Breuko

    danke Breuko, diese Lieferung aus Texas ging ja richtig schnell, mein Kumpel hat das Ding am 12.09. in Austin losgeschickt und heute konnte ich das Päckchen schon abholen. Ich warte noch immer auf ein anderes Packet aus Galveston Texas, das ist am 26. Juni losgeschickt worden und heute hatte ich von Ebay eine Nachricht bekommen, dass die Sendung den Zoll in Deutschland passiert hat. Bin mal gespannt, wann das ankommt. Da ist Zubehör für 2nd Generation Colt C&B drin.

    ich habe eine S-WBK für Waffen der nordamerikanischen Pionierzeit mit Konstruktionsjahr bis 1899. Da fällt auch der Single Action Army drunter, bei Kalibern bin ich nicht eingeschränkt, also ist das Teil bei mir legal, egal ob ich da Munition für finde oder nicht. Allerdings ist mir nicht bekannt, dass es Kaliber .21 Zentralfeuerpatronen gibt.

    Heute durfte ich ein Päckchen auf der Post abholen, das wieder einen Absender aus Texas hat. Diesmal war der Inhalt eine Miniatur eines Single Action Army Buntline, den ich bei GunBroker ersteigert und zu meinem Kumpel in Texas hab schicken lassen weil der Verkäufer das Teil nicht nach Deutschland schicken wollte. Der Buntline liegt in einem schönen Kästchen mit 25 Dummy Patronen und einem Öldöschen.





    der Rahmen hat die Querverriegelung für die Trommelachse

    der Revolver hat auf der linken Rahmenseite einen zweizeiligen Patentstempel und hinten links am Abzugsbügel die Kaliberangabe

    auf Rahmen, Abzugsbügel und unter dem Griff ist die Seriennummer eingeschlagen, unter dem Lauf befindet sich keinerlei Stempelung

    die Laufadresse ist in Italic gehalten

    kurioserweise ist der gezogene Lauf nicht wie bei meinen anderen SAA Miniaturen verschlossen sondern durchgehen offen

    die Trommel hat komplett durchbohrte Patronenlager, keine separate Hülse und ist ohne jegliche Kennzeichnung


    Danke Werner,

    der Graveur macht wohl auch in erster Linie Jagdwaffen aber ich bin auf Empfehlung eines Freundes an ihn gekommen und bin von der Arbeit begeistert. Es hat zwar deutlich länger gedauert, wie ursprünglich gesagt aber die Qualität der Arbeit hat mich dafür entschädigt.

    Aktuell suche ich jetzt einen SAA mit 4 3/4 Zoll Lauf, den ich mir von ihm im Stil von Cuno Helfricht gravieren lassen will, wird zwar auch wieder eine langwierige Geschichte aber es hetzt mich ja keiner. ::c.o.l)

    Jens, die Schrauben sind feuerblau, dass heißt, sie sind unter Einwirkung von Hitze gefärbt. Ich bin da nicht wirklich der Spezialist aber so wie ich es verstanden habe, wird das Blau umso intensiver je besser die Teile poliert sind. Es kommt auf die richtig Temperatur beim Erhitzen und das richtig Abschrecken an.

    Colt hat bei der zivilen Fertigung, speziell bei hochwertig verschönten Waffen diese feuerblauen Schrauben verwendet. Meine Schrauben, Abzug und Keil wurden von einem genialen Büchsenmacher in Österreich bearbeitet, der auch etwas für einen meiner Paterson gemacht hat. War halt ein Aufwasch. grin-.)

    Danke Werner, ich habe dem Graveur, der im Umland von Suhl angesiedelt ist, Entwürfe und Vorlagen aus dem Internet geliefert. Teilweise von zeitgenössischen Originalen, teilweise von relativ aktuellen Arbeiten amerikanischer Graveure. Meine Vorgabe war der Wolfs-/Hundekopf am Hahn, Markenzeichen von Gustave Young und seiner Werkstatt (viele Gravuren mit diesem Markenzeichen wurden in seiner Werkstatt von Mitarbeitern und Lehrlingen ausgeführt). Ausserdem war der American Scroll wichtig, ansonsten habe ich dem Graveur freie Hand gelassen. Es gab keine Vorgabe für den Wolfs-/Hundekopf in den Scrolls. Es ist alles reine Handarbeit. Ich bin mit der Arbeit sehr zufrieden. ::c.o.l)

    diesen 1849er Pocket mit 4" Lauf aus der Signature Serie habe ich bereits sei ein paar Monaten, habe aber jetzt erst die Bilder gemacht. Der Kleine liegt natürlich in einem Kasten aus der 3rd Generation und hat alles Zubehör dabei

    das Zubehör hatte ich schon vorher erwischen können

    der Revolver ist nahezu neuwertig und zeigt keinerlei Gebrauchsspuren

    lediglich an der Trommel sind ein paar kleine Spuren vom Spielen zu erkennen. Die Trommel hat über dem Patentstempel auch den Ormsby Stempel.

    die zweizeilige Laufadresse ist von der Trommel zur Mündung lesbar

    der Griffrücken hat natürlich auch die Sam Colt Signatur

    der versilberte und versiegelte Griffrahmen hat auch ein paar Flecken unter der Versiegelung.


    Meinen Whitneyville Hartford Dragoon aus der Signature Serie habe ich bereits hier in Post #23 vorgestellt: Nur ein Colt