Beiträge von Sharpsshootist

    Was regt ihr euch über den Winkelmesser auf :think: ?


    Er sagt nichts anderes, als das was er schon mehrere Jahre sagt.


    Das ist absolut nichts neues, und er hat im Prinzip auch recht mit der Forderung das Waffengesetz einmal komplett zu nullen, und neu zu schreiben.


    Was dabei aber bei den derzeitig regierenden Kaspern rauskommen würde, ist uns allen klar :kotz:.

    Lustig fand ich übrigens, dass er sich eigentlich überhaupt nicht auf die Inter- und Darknetgeschichte der beiden Prinzessinnen eingelassen hat :trio:.

    Ich nutze ab und an eine alte Brünner ZH in 7x57R und 16/70, speziell auf Wundertütenjagden (das sind die wo alles drin istgrin-.)).


    Solides Gerät, robust gebaut alles dran, was man braucht, der Kugellauf bringt auf 100 Meter Streukreise von 4-5 cm, mit Mun aus der Schachtel.

    Man könntze sicherlich mehr rausholen.


    Kam etwas über 100 Eurones, mit einer Zigarrenkiste gemixte Mun, 16er Wechsellauf und schrottigem Altglas montiert.

    Hat der Lauf zufällig eine Schweißnaht?


    Das Schloß sieht auch nicht wirklich echt aus, die Batterie ist jungfräulich, die Schrauben sind so herrlich schlecht auf alt getrimmt.


    Der Abzug und auch der Abzugsbügel ist anscheinend aus Trompetenplech gedengelt worden.


    Das Holz ist zu gut um so alt zu sein, wie das Ding vorgaukelt.


    Ich wage zu bezweifeln, das auch nur ein Teil an dem ganzen Gerät jemals als Waffe gedient hat.


    Der Wert wäre höher, wenn das Teil länger wäre, dann könnte man Tomaten dran hochwachsen zu lassen.

    1988...der Lustig in Prora...


    Man nehme nach dem Dienst mit seinem Knoblauch-affinen Feldwebel ***szczock die Knarre, lasse ausreichend heißes Wasser durchlaufen und putze mit DDR-Dochten und Öl den Püster!

    Ihr macht einen Wind um die Ak....


    :thumbup:


    Auch mein Rezept.


    Das verdiente Waffenöl des Volkes aus sozialistischer Produktion allerdings kombiniert mit imperialistischen Reinigungsdochten vom Klassenfeindgrin-.).


    Wasser kann man sparen, wenn man mit dem Püster nicht vorher in Moor oder Güllegrube tauchen war.

    Das Gesamtkonzept wird man aber nicht stimmig kriegen, irgendwer macht immer genau das Gegenteil.


    Ansitzeinrichtungen installieren wird auch nicht so einfach werden, mag auf dem Land noch gehn, aber schon in mittleren Städten werden die nicht lange stehn.

    Davon ab muss man auch dafür erstmal einen geeigneten Platz finden.


    Munitionstechnisch gibt es schon was geeignetes, das enthält aber Blei, und davon 100%.

    Weiche, schwere Geschosse, die im Wild nochmal schön zusammenstauchen, große Kaliber, und das dann sanft aber bestimmt angeschoben.


    Hat sich über Jahrhunderte bewährt.


    Ich vermute mal, die meinen das wörtlich :think:, ist ja schließlich Germoney und net Texas :Cowboy:.

    Hier herrscht Zucht und Ordnung:hyster:.


    Ich vemute weiter, spätestens die Sache mit der runterlaborierten Mun beendet das Späßchen recht schnell.
    Entweder weil irgendwelche Tierschützer hyperventilieren, oder wenn sies total übertreiben und angeflickte Sauen durch den Ort marodieren:coulder:.


    Erstaunlich finde ich persönlich, dass sich Jäger finden lassen, die an solchen Projekten teilnehmen.

    Ich würde nichtmal für Geld Schalenwild innerhalb von Ortschaften bejagen wollen.::t.ü.r::..

    Is mir auch schon passiert, dass ich meinen Nachbarn bei Schießübungen getroffen hab ::c.o.l).


    Nach nem kurzen Schnack, hat er mich dann eingeladen meine Luftbüx zu holen, und im zu helfen die Blechenten im Kasten abzuräumen :thumbsup:.


    Seitdem machen wir das ab und an mal:sla:.


    Wobei der auch so ein schlimmer Rassist is, der macht aber net in Daggels, sondern in Labradorier Wauwaus:trio:.