Beiträge von volker1

    Mein Eindruck ist derzeit, ja es sind mehr Leute im Wald und Feld unterwegs die spazieren gehen (dagegen ist ja auch absolut nichts zu sagen, sofern Abstand von anderen gehalten wird). Jagdlich ist das aber absolut kein Problem, denn gerade diese vermehrte Aktivität findet durch das mehr an Zeit was viele z.Z. zwangsläufig haben bei dem derzeit guten Wetter mitten am Tag statt. Da stört das jagdlich relativ wenig. Gegen Abend, frühen Morgen, Nachts sind es meiner Beobachtung nach ehr weniger geworden. Gerade diese früh Gassigeher, Stirnlampenjogger, Flutlichtmountainbiker etc. die extrem stören sind z.Z. weniger geworden.


    In sofern ja, für Jäger die z.Z. beruflich kalt gestellt sind durch Corona ist es durchaus eine Chance mal etwas mehr und zu anderen Zeiten das Glück auf Schwarzwild zu suchen.

    zumal es völliger Schwachsinn gewesen wäre auch die ganz normale Einzeljagd wegen Corona zu untersagen. Auf dem Hin- und Rückweg zur Jagd sitzt man i.d.R. alleine im PKW, bei der Einzeljagd ist man i.d.R. auch dann wenn noch ein Kollege mit im Wald ist völlig ohne direkten menschlichen Kontakt. Wo sollte da ein Übertragungsrisiko sein? Da gibt es keinerlei sachlichen Grund hier einschränken zu wollen, sowas kann nur einem politischen Schwachmaten einfallen. Und gerade in Brandenburg mit der Grenze zu Polen wo die Afrikanische Schweinepest angekommen ist muss jetzt natürlich jede Gelegenheit genutzt werden Schwarzwild zu bejagen, und natürlich auch um das Revier zu kontrollieren, sodass einem kranke Tiere oder mögliche Schwarzwildkadaver auch auffallen.

    Das ist aber AUCH unseren Politikern und unseren Medien zu verdanken. Lange Zeit haben diese die Gefahr klein geredet und zu beschwichtigen versucht, sowie den Eindruck erweckt, dass nur Risikogruppen wirklich was zu befürchten haben. Das ist jetzt wo die Politik umgeschwenkt ist jedoch nicht von heute auf morgen aus den Köpfen der Bürger zu bekommen ...

    Abgesehen davon auch für Kleinwild Raubwild etc. macht die .45 ACP aus einem Gewehr sehr wenig Sinn, da diese Patrone auch aus längeren Läufen nun mal nicht die für Kleinwild sinnvolle Präzision mitbringt sobald man ein paar Meter weiter weg ist als auf dem Pistolenstand. Auch sackt die Flugbahn dieser Geschosse die von Anfang an recht langsam unterwegs sind recht schnell durch, sprich man müsste auch auf jagdlich recht kurzen Entfernungen schon eine recht genaue Entfernungskorrektur des Haltepunktes durchführen, was man sonst nur für sehr weite Schüsse bedenken muss.

    Ich wundere mich dass die jetzt FFP2 schon als Infektionsschutzmasken bezeichnen, früher hätten die mindestens FFP3 haben müssen für diesen Zweck. Klar deutlich besser als gar nichts zur Verfügung zu haben dennoch Augenwischerrei.

    wenn dann bräuchte man schon Mundschutz besser eine echte Infektionsschutzmaske, die natürlich ein Ausatemventil hat damit sie nicht zu schnell feucht wird, Augen bzw. Gesichtsschutz und Handschuhe. Auch das Ausziehen solcher muss richtig erfolgen um nicht Kontaminationen zu übertragen. Und wenn man es komplett machen will auch Überziehkleidung etc. wo dann das Gleiche gillt.

    Der Mundschutz alleine wird das Ansteckungsrisiko nur minimal verringern.

    So dramatisch sehe ich das nicht, den älteren Schülern von heute würde es sicherlich nur gut tun, wenn sie für begrenzte Zeit mal etwas schaffen müssten ... bzw. wenn Sie auch mal lernen würden dass sie nicht nur Rechte haben sondern auch Pflichten hätten ...

    Bei Transferleistungsbeziehern sowieso, egal ob Asylanten oder Hartz4

    Hab mich jetzt mal in das neue Portal eingetragen, mal sehen, ob es da vielleicht doch Jemand gibt, der die Hilfe wirklich haben will ...

    https://www.daslandhilft.de/

    Mal dazu ein Kommentar, habe mich tatsächlich am Freitag mal versucht als Erntehelfer zu melden, weil z.Z. sowohl meine selbstständige Tätigkeit kaum möglich ist als auch mein Nebenjob zur Zeit untersagt ist und man unseren Landwirten durchaus unter die Arme greifen könnte.

    Ergebnis war relativ bescheiden. Natürlich wäre das begrenzt auf die Zeit wo meine anderen Tätigkeiten ausfallen. Da weis halt derzeit keiner wie lange das dauert z.Z. nach der aktuellen Verordnung erst mal nur bis 19. April, was aber natürlich von der Politik kurzfristig verlängert werden könnte.

    Das war den Damen und Herren nicht langfristig sicher genug!!!

    Dann die Tätigkeit zum Mindestlohn oder zum Teil darunter mit entsprechender Ausnahmen o.k. ist jetzt nicht gerade prickelnd war aber auch jetzt nicht die Idee das primär zum Geld verdienen zu machen sondern um zu unterstützen. Aber Geld drauflegen ist nicht! In sofern müsste das schon irgendwo in der Nähe sein oder aber es müsste entsprechend zur Entfernung was für die Fahrtkosten extra geben. Das fanden die jetzt auch nicht so toll.

    Außerdem scheint ihnen der Aufwand für einzelne Helfer zu groß zu sein, die wollen anscheinend nur größere Gruppen pauschal etc.

    o.k. dann muss man halt sagen, dann halt nicht!!!


    Wobei für größere Gruppen könnten sie natürlich schon mal unsere älteren Schüler und unsere Studenten verpflichten die derzeit eh nur wenig zu tun haben, ganz genauso wie die Asylanten im Land!

    Das ist das was ich die ganzen letzten Tage erlebe, man muss schon aktiv nach diesen Verordnungen online suchen und auch wenn man fündig wird bleiben i.d.R. einige Fragen offen!


    Weder die Nachrichten geben die mal klip und klar wieder noch die klassische Presse druckt den wirklichen Wortlaut mal ab. Schlimmer wird es dadurch, dass es in den Bundesländern sehr unterschiedlich geregelt wird noch schlimmer und dass sogar einzelne Städte dann noch mal individuell was dazu regeln. Da kann der normale Bürger nicht mehr wirklich durch blicken.


    Und punkto gesunder Menschenverstand, ja wenn der bei Gesetzen und Verordnungen helfen würde, dann wäre das ja toll, dass das nicht der Fall ist sehen wir allein schon am Waffenrecht. Warum sollte es jetzt bei den Coronaverordnungen anders sein?

    wobei der derzeitige Test keine Antikörper nachweist, sondern direkt auf Virusbestandteile anspricht. Der Test kann wenn die Viruslast wieder stark abgesunken ist auch bei noch Infizierten oder Personen welche die Krankheit kürzlich durchgemacht haben wieder negativ ausfallen.

    zumal völlig weltfremd, die Gewerbetreibenden werden Ihr Geld jetzt mit Sicherheit zusammenhalten müssen um zu überleben, da ist eine teure Umrüstung auf irgendwas jetzt das Aller Letzte woran die denken werden und können.

    Die härtesten Einschränkungen sind bei uns derzeit befristet bis zum 19 April erlassen worden ... ABER aus China wissen wir, dass es dort mit teils drakonischen Massnahmen 3 Monate gedauert hat Corona in den Griff zu bekommen... wenn das bei uns auch so kommen sollte mit diesen Einschränkungen dann wird das für sehr sehr sehr viele eine wirtschaftliche Vollkatastrophe

    Damit müssen ab morgen wohl auch alle Schützenvereine schliessen ...

    Jäger müssen Einschiessen und Kontrollschiessen dann wohl im Wald und Feld machen ...

    Frage mich nur ob die dann auch bei 18/12 bei Beantragung neuer Waffen Bedürfnisbestätigung für Sportschützen n Ausnahme machen, oder da alle Meisterschaften abgesagt werden müssen auch bei nötigen Meisterschaftsteilnahmen über Grundbedürfnis?


    https://www.bundesregierung.de…ie-in-deutschland-1730934


    https://www.hessen.de/presse/p…-zusaetzliche-beschluesse


    https://www.hessen.de/presse/p…-corona-virus-beschlossen