Beiträge von volker1

    traurig, wie sich unsere Behörden und unsere Politik da verhalten!!!

    Diese Methode ist mit Sicherheit sehr viel tierschutzgerechter, als ein langer eingeferchter stressiger Transport zum Schlachthof von Tieren die es gewohnt waren einiger maßen frei auf der Weide zu leben, und auch tierschutzgerechter als die Zustände in vielen Schlachthöfen!

    Und ganz nebenbei gibt es besseres Fleisch, dass nicht von Stresshormonen überflutet ist.

    Wenn ich das recht verstehe, dann darf man sie auch gar nicht einfach wegschmeißen oder zerstören, sofern man sie nach dem entsprechenden Datum besessen hat, sondern man muss sie melden oder abgeben! Ich könnte ja jetzt ein paar Magazine absägen und auf 10 Schuss umbauen, womit der Besitz legal wäre, aber selbst dann hätte ich sie ja nach dem genannten Zeitraum noch im Originalzustand besessen und mich damit schuldig gemacht, sofern ich keine Ausnahmegenehmigung beantrage, oder nicht?

    Die dieses Machwerk verbrochen haben, sind wirklich komplett bescheuert.

    Auch so eine Schweinerei bei der Sache. Eine Entschädigung gibt es beim Abgeben nicht! Und wenn man sie zum weiteren legalen Besitz anmeldet werden sie wirtschaftlich wertlos, da man sie in Zukunft dann an Niemanden mehr legal verkaufen kann ... Die Ausnahmegenehmigung für den weiteren legalen Besitz gilt dann leider nur für die Person und nicht für den registrierten Gegenstand an sich. Was man ja auch hätte machen können analog zu den alten legal registrierten Vollautomaten nach Bundesrecht in den USA.

    Es gibt keine unterschiedlichen Wirkungen auf den Lauf. Tombak = Messing mit einem etwas höherem Zink Gehalt. Praktisch alle Mantelgeschosse haben einen Mantel aus Tombak.


    Zur Ammo selbst. Halt ausprobieren :)

    Umgekehrt ist es wohl richtiger Tombak = Messing mit einem etwas höheren Kupfergehalt.

    zum Punkt kleinstes bestimmungsgemäßes Kaliber, ich kenne einige Waffen, wo selbst auf dem Lauf mehrere Kaliber eingeschlagen sind.

    Im Verein haben wir n Flinte wo 12/89 or 12/76 or 12/70 drauf steht ...

    Bei den UHRs die zum Glück nicht mehr betroffen sind da bei fest verbauten Magazinen nur noch Halbautomaten derart beschränkt werden gibt es das auch.

    Auf meiner Marlin steht .44 Rem Magnum or .44 SPL direkt auf dem Lauf, o.k. verschießen könnte man auch .44 RUS

    ...

    1.2.7 halbautomatische Langwaffen für Zentralfeuermunition sind, die über ein eingebautes Magazin mit einer Kapazität von mehr als zehn Patronen des kleinsten bestimmungsgemäß verwendbaren Kalibers verfügen;

    ...

    demnach wären die UHRs mit Röhrenmagazin zwar nicht mehr von dem Problem betroffen,

    Halbautomatische Flinten mit Röhrenmagazin aber sehr wohl.

    Man denke z.B. an 12/89 er Flinte und 12/44 er Munition ...

    Ich hab meine ersten Starts bei LW Speed nun fertig gebucht. Disziplin ausgewählt, überwiesen, nächsten Arbeitstag n e-Mail bekommen, dass Geld eingegangen ist und dann die Startzeit gebucht. Ging in dem Fall problemlos. An allen Wettkampftagen waren noch Starts frei o.k. nicht zu allen Uhrzeiten aber soweit o.k..

    Letztes Jahr wäre 3 Tage nach Buchungsstart bei Speed LW alles belegt gewesen.

    Das ist halt leider das Endergebnis davon, dass die alte Regelung zum Teil massiv ausgenutzt wurde.

    Ich fand die alte Regelung auch besser um erstens mehrere Starts direkt bei Meldung vernünftig zeitlich auf ein ander abzustimmen

    und

    um gegebenenfalls Fahrgemeinschaften sinnvoll zu ermöglichen.

    ebenfalls

    für Alle die auch mal an Wochenenden arbeiten müssen und einfach nicht an allen Starttagen überhaupt Zeit haben.


    Das wird jetzt deutlich schwieriger, aber bedanken muss man sich bei Denjenigen, welche das alte Buchungssystem teils massiv ausgenutzt haben.

    Dscha gibt halt leider immer noch zu viele Blockwarte auf den Ständen / in den Vereinen ...


    Bei uns kannst, sollst und darfst Du alles schießen, was von der Standzulassung her o.k. ist und vom Gesetzgeber nicht verboten ...

    Aber daran sieht man, dass es nicht nur bei uns in Deutschland, sondern selbst bei Euch Schweizern bergab geht ...

    Für was soll so ein Fähnchen auch gut sein, für die Sicherheit schon mal nicht, einfach vernünftig den Ladezustand kontrollieren in das Lager schauen und gut ist. Diese Fähnchenzickerrei gibt es i.d.R. nur beim DSB

    Genau das ist doch das Problem: Ich zahle, also will ich. Sorry, die Arbeit wird von Freiwilligen geleistet (, die eine kleine Aufwandsentschädigung bekommen) und nicht von einem Konzern. Wenn man das vor die vorgeschlagene umsetzen will, dann zahlst du für die Implementierung und Zahlungsdienstleister eine Menge Geld und dann kostest ein Start nicht mehr 8 Euro, sondern 30 Euro.

    eben, abgesehen davon, dass Sofortzahlverfahren nicht nur beim Empfänger deutlich mehr Aufwand für ein entsprechendes System Software Hardware und Betreuung von beiden bedingen würden, sondern auch allein schon erhebliche Zahlgebühren beim Empfänger, die selbst verständlich auf den Preis aufgeschlagen werden müssten. Bei den ganzen normalen Onlineshops bekommt der Kunde nur die hohen Gebühren, bei Kreditkarten, Paypal oder Sofortüberweisung nicht mit, weil der Shop die bezahlen muss. Zudem ein paar BDS Gruppen tragen die Startgebühren ihrer Schützen und überweisen diese zusammen. Die bräuchten dafür dann auch n Menge mehr Aufwand. Viele davon sind nicht mal als Verein gegründet. Da bräuchte die dann auch dafür extra Konten Karten etc. inklusive Zugang für Diejenigen die das organisieren. Ist also nicht wirklich sinnvoll.

    Das Problem ist mit den 2 Wochen vorher das ist für sinnvolle Planung UND Neuvergabe von nicht bezahlten Startplätzen zu spät. Denn Diejenigen, welche vielleicht nachrücken, müssen dann ja auch noch überweisen etc.


    In sofern ist es zwar sehr schade, dass die neue Regelung notwendig wurde, verstehen kann man es aber, weil die alte eben ausgenutzt wurde. Ohne dieses Ausnutzen hätte es die neue Regelung nicht gegeben.

    Ja ich fand das alter Verfahren auch deutlich besser, ABER es ist von ein paar Leuten leider ausgenutzt worden, die sich immer erst mal alles geblockt haben und dann doch nicht bezahlt / teilgenommen haben. Das hat auch Unmut gegeben, weil gerade bei ein paar gefragteren Disziplinen, wo die Startplätze wegen Standkapazitäten z.B. von Mehrdistanzständen etc. nicht einfach beliebig ausweitbar sind kurz nach Anmeldeeröffnung schon alle weg waren von denen ein merklicher Teil aber nicht bezahlt etc. wurde. Wenn man dann regelmäßig rein geschaut hat ,konnte man später wieder frei gegebene Startplätze noch kurzfristig ergattern. War aber schon nervig.

    Hallo Volker


    Du musst Schwarzwild nach Vorgabe erlegen wenn ich das richtig lese. Du sprichst nur von den Wutzen ( Frischlinge) . Hast du deine Seele an einen reichen Pächter verkauft der dir genau sagt was du erlegen darfst, gibt es so was noch. Auf Grund der ASP ist das doch völlig egal, was du an der Kirrung erlegt, jedes St Schwarzwild muß geschossen werden völlig egal ob groß oder klein . Wir schießen jedes St außer führende Bachen das ist klar.


    WMH

    Nein hab ich nicht. Bei Schwarzwild darf ich alles erlegen, was der Gesetzgeber erlaubt. Bin aber sogar dieses Jahr beim Staat ganz ausgestiegen, weil ich eben nicht Alles mitmachen muss!!! (das hat aber mit Schwarzwild kaum was zu tun).

    Und solange wir noch waidgerecht jagen und keine Seuchenbekämpfung machen müssen, so lange muss man auch Schwarzwild sauber ansprechen vor dem Schuss. Denn erst mal muss man sichergehen keine führende Bache zu schießen. Was man inzwischen leider auch nicht mehr nach Jahreszeit ausschließen kann, da inzwischen leider zu jeder Jahreszeit dochmal eine dabei sein kann. Wenn man das ausschließen kann, dann versucht man jung vor Alt zu erlegen. Und natürlich möglichst keine Leitbache einer Rotte. Das bedeutet man muss immer ansprechen und eben nicht einfach alles nach Zufall erlegen was man an der Kirrung sieht.

    In RLP ist das auch so. Hier in Hessen nicht. Ich finde es einen faulen Kompromiss.. wacklig bis man sich ans Ziel gewöhnt hat, Das Wild wird aufmerksam .. ansprechen. Wenn ihr das so machen wollt dann okay.. für mich kommt so eine Lösung nicht in Frage.

    Zumal was ich aus RLP so höre, ja das hat erst mal durch aus Erfolge gebracht, insbesondere bei der Schwarzwildjagd an der Kirrung, ABER auch wenn man entpsrechende Wellenlänge - Lichtfarben verwendet, wenn man die Wutzen so anleuchtet, dass man auch ansprechen kann (also genau erkennen kann, auf was man erlegen will), so bemerken die das Licht in jedem Fall.

    Und die sind sehr sehr lernfähig!!!

    Da man da immer nur 1 max. 2 Stücke aus der Rotte rausschießen kann, macht man den Rest schlau!

    Und das sieht man dort jetzt schon. Nach anfänglichen Erfolgen mit Licht bei der Jagd auf Wutzen ist der Erfolg damit schon rückläufig!!!
    Das einzigst richtige wäre echte Wärmebild-ZFs und richtige Restlichtverstärker-ZFs frei zu geben, auch keine suboptimalen und ungenaueren Vorsatzgeräte die zudem die ZF Montage überlasten können.

    Mit Lampen anleuchten auch beim Schuss kann nur eine untergeordnete zusätzliche Option sein die nur hier und dort mal genutzt werden kann. Bei dauerhaften Einsatz ist die Wirkung schnell verflogen.

    Waffenlampen die ja auch weiterhin verboten sind, wären sowohl auf Lang- aber auch auf der Kurzwaffe insbesondere bei der Nachsuche eine große Hilfe.