Beiträge von Ich-bins

    Ich kann dazu nur sagen, dass aus meinem originalen WKII K98k die billige FN Surplus genauso gut fliegt die die Norma Match (hat mir ein Bekannter geschenkt). Wenn ich aber dann den Preisunterschied von 30 € per 100 Schuss zu knapp 80 € per 20 Schuss sehe, dann weiss ich wass ich schiesse. Bei den Preisen und der Visierung der Waffe fang ich nicht mal an die 8x57 iS selber zu laden

    Die Wehrmacht hatte wohl noch genug Bestände nach dem WKII übrig gehabt (die verfügen allerdings über keinen Onlineshop). Die ist auch noch immer zu sehr günstigen Preise zu bekommen!


    Ansonsten gibt es auch noch Altbstände von FN - die kauf ich um 30 Euro pro hundert Schuss bei meinen Händlern (wenn sie mal welche davon da haben)

    Reh macht man nur sauer wenn es ein uralter Bock oder ne uralte Geiss war. Ansonsten versaut man dadurch den guten Wildgeschmack (und das schreibe ich, der Sauerbraten vom Rind & Pferd sehr gern isst)

    CLD: carbon like diamond
    Meine USP 9 SD hat Rick Dangerous hier aus dem Forum umgebaut und er hat auch den Verschluss beschichten lassen. Soweit ich weiss gibt es die CLD Beschichtung nur in schwarz

    User stellen sich vor

    und weshalb soll es sich mit bleihaltiger Munition anders bei Dunkelheit jagen lassen als mit bleifreier???

    Der Verkäufer sagte das, allerdings nur in Bezug auf die 30-06. Das deckt sich dann ja mit deiner Aussage.
    Was war der Grund für den kauf der 9,3x62? reicht die .308 in manchen Situationen (starke Sauen o. ä.) nicht aus?

    9,3x62 für Drückjagden und zur Hirschjagd. Auch für künftige Afrikajagden (und natürlich der Haben-Wollen-Faktor bei dieser genialen Patrone)

    Ja die Überlegung geht auch zu einem Mündungsgewinde. Werde ich sicherlich gleich noch mit bestellen. Hast du bei beiden Waffen auch keine Probleme mit Mündungsfeuer in der Dunkelheit? Man sagt diesen kurzen Läufen ja nach, dass eventuell die Gase nicht gänzlich im Lauf verbrannt werden und man dann ggf. geblendet wird.

    wer sagt denn sowas? Bei .308, 8x57 iS und 9,3x62 verbrennt alles bei der Lauflänge bevor das Geschoss den Lauf verlässt (da würden sogar noch kürzere Läufe gehen) Bei .30-06 oder den Magnum Kalibern verbrennt dir noch einiges ausserhalb des Laufs und du hast ordentlich Mündungsfeuer (bei Fabrikmunition). Aber bei der .308 kein Problem - ich bin zur Zeit sogar am Überlegen den Lauf auf 41 cm kürzen zu lassen. Bei Benutzung eines SD´s hast du dann aber mit keinem Kaliber Probleme mit Mündungsfeuer.

    Moin,
    wie ist deine Erfahrung nun nach zwei Jahren mit der Büchse?
    Ich habe mir diese auch ausgesucht (wird meine erste Waffe nach meiner kürzlich bestandenen Prüfung), allerdings mit Holzschaft und ohne Mündungsgewinde (meine das auf den Bildern erkennen zu können).
    Kaliber soll bei mir auch .308 sein.
    (Oder 8x57 - aber das ist nur eine Überlegung)

    Ich kann bisher keinen einzigen Mangel an der Waffe feststellen und bin damit noch immer hoch zufrieden. Habe mir nach einem Jahr auch noch eine 101 Forest in 9,3x62 gekauft und auch die läuft und läuft und läuft, ...


    Wieso kein Müdungsgewinde? Auch wenn du in deinem Bundesland vielleicht noch keinen SD erwerben darfst, wenn du es später mal darfst, dann ärgerst du dich bloss. Nimm es einfach dazu, schadet ja nicht

    hmm irgendwie haben meine zwei letzten Rehböckchen nicht lange vorgehalten, da hat sich der Gefrierschrank kaum gelohnt. Und Ihr glaubt kaum wie viel der lieben Verwandschaft die man sonst nur selten sieht schnell da ist wenn die mitbekommen, dass es Rehbraten gibt.

    das kommt mir irgendwie bekannt vor. Da ist selbst der grösste Hirsch schnell "verschwunden" wenn die Verwandschaft/Bekanntschaft mitbekommen hat dass man wieder mal einen erlegt hat.

    Meine UHRen müssten eigentlich alle hier gepostet sein! Ich habe einen Erma EG 72 W, einen Marlin 336 C in .30-30 Win, und zwei 1895 (GBL und SBL) in .45-70 Gov.

    Hallo & :wellkome: hier im Forum!