Beiträge von Greif X3

    Ich kann nur wiederholen das SL 7 schießt gut und E-Teile falls was kaputt geht, gibts auch noch. Ich hatte das Ding ca 7 Jahre und etwa 2500 -3000 Schuß abgegeben, bei mir gabe es keine Defekte.

    Wenn du damit klar kommst, nimm es.

    Hallo


    ich hatte das SL 7 einige Jahre und hatte damit gute bis sehr gute Ergebnisse geschossen. Es funktionierte immer zuverlässig, mit jeder Munitionssorte.

    Natürlich gibt es inzwischen was moderneres, aber damals war es offt bei Wettkämpfen zu sehen.


    Aber jetzt würde ich es nicht mehr nehmen, denn die Optik muss mir auch zusagen und da gibt es, jetzt viele gefälligere Halbautomaten.

    Hallo


    ich habe nach dem Doctor Sight II Plus, jetzt das Holosun 507C drauf und bin damit sehr zufrieden.

    Es lässt sich auf drei Zielmarkierungen einstellen und diese sind je nach Lichtverhältnisse, manuell oder automatisch den Bedürfnissen anzupassen.

    Ein zusätzliches Solarmodul verlängert die Batteriehaltedauer

    Das läßt sich pauschal so nicht sagen, weil es in hohem Maß von der Art und dem Aufgabenbereich eines Amtes abhängig ist.


    Aber unabhängig davon, der Verwaltungsangestellte unterscheidet sich üblicherweise in fast nichts vom Verwaltungsbeamten -

    ist auch Mensch und somit mit all dessen üblichen Eigenschaften ausgestattet

    ;)

    Da gebe ich dir schon recht, aber ich wollte damit der noch immer vorherrschenden Meinung entgegentreten, das in Ämtern "nur Beamte" beschäftig sind. Selbst im Polizeiverwaltungsamt sind zahlreiche Angestellte beschäftigt, denn da arbeitet eine Bekannte von mir, auch Angestellte

    Hallo


    es gibt heute bei den Ämtern mehr Angestellte als Beamte. Es ist nur noch der Ref. Leiter/in Beamter. Bei kleineren Stadtverwaltungen, gibt des Geschäftstellen Lt. Beamten, den Standesbeamten und vielleich 2 - 3 weitere, alles andere sind Angestellte.

    Viele glaube alles seien Beamte die in den Ämtern sitzen, das war mal früher so, aber heute sind es in der Mehrheit Angestellte.

    Bei meiner Ordnungsbehörde ist auch nur die Leiterin Beamtin, ihre zwei Mitarbeiter sind Angestellte.

    Hallo


    Sowas das unbeabsichtigt ein Schuß abgegeben wird, wird es noch öffters geben, aber wenn dadurch niemand geschädigt wird, ist das nicht so tragisch.

    Der Uffz hatte wohl befehlswidrig seine Waffe Fertiggeladen getragen, sonst hätte sich kein Schuß lösen können.


    Wie offt ist das schon passiert bei Jägern, oder anderen Berufswaffenträgern und wurde nicht bekannt in der Presse. Offt mangelt es an der Ausbildung, oder die nötige Sorgfalt wird außer Acht gelassen. Gerade wenn jemand nicht täglich damit zu tun hat, kann es schon vorkommen, das man die richtigen Abläufe vergisst.


    Aber wie gesagt, solange der Schuß niemanden verletzt oder Schlimmeres passiert, sollte so ein Vorfall auch nicht an die Große Glocke gehangen werden.


    Hallo


    da könnte ich dir gleich einen nennen, der vor einigen Monaten die Taipan gekauft hatte (auch nicht gerade ein Billigprodukt) schon beim ersten Probeschießen klemmte der Abzug, als sie dann von der Reparatur kam fiel das Korn ab. Darauf gab er sie zurück und kaufte sich eine von der Fa. Promersberger (STP Igel)

    Was eine sehr gute Pistole ist, ist die Les Bear die hatte ich auch schon, (1995 - 2008) mit dieser gab es keine Probleme.

    Als die zuverlässigsten Produkte hatte ich erlebt, Glock, H&K und Les Bear aber auch die Walther und meine P-226 sind zuverlässig

    Als Ausreißer würde ich es nicht bezeichnen.

    In den beiden Vereinen in denen ich Mitglied bin gibt es 5 X'en aus neuerer Produktion, alle mit überschaubaren Schussbelastungen.

    Eine klappert soviel Schlittenpiel hat die, eine musste nach dem ersten Schuss schon eingeschickt werden weil der Abzug defekt war. Kaufen würde ich jedenfalls keine davon.

    lopo


    dann sind es die Waffen aus neuerer Produktion die diese Syntome aufweisen. Der Hersteller sollte daher schnell, seine nicht gerade "Billigen Pistolen" wieder auf einen, dem Preis angemessenen Qualitätsstandart bringen, sonst kauf bald keiner mehr diese Produkte. Sowas spricht sich schnell rum und der Ruf ist dann ruiniert.

    Bei uns im Verein haben 3 Kollegen die neue X5 Supermatch und einer die alte X5. Einer mit der neuen musste direkt nach dem Erhalt seine einschicken, die läuft seitdem rund. Der Rest unauffällig, präzise und ohne Spiel.

    Gerom01

    ich wundere mich auch, das die SIG - Sauer Waffen, speziell die von der X Serie so schlecht sein sollten. Es wird berichtet über zahlreiche Brüche und dass das Schlittenspiel zu groß sei.

    Einer meine Vereinskollegen hat die X - Fife, zwar schon eine ältere, aber er ist immer noch hoch zufrieden mit der Pistole. Über Mängel oder sontigen Störungen ist mir nichts bekannt, auch mit der Präzision ist er zufrieden.


    Vermutlich ist es so, wie man es auch bei Autos machmal feststellen kann, gelegentlich gibt es "Ausreißer"

    Hallo


    die SIG-Sauer Pistolen sehen ja schön aus und sind zumindest von den füheren Jahren als sehr zuverlässig bekannt. Meine P-226 aus dem Jahre 2001 hatte noch nie Defekte oder Störungen. Aber wenn ich das lese, das bereits nach einer geringer Schußbelastung der Auszieher bricht, ist das keine Werbung für diesen Hersteller. Ob das jetzt als Verschleißteil deklariert wird oder nicht, auch ein Verschleißteil muß m.M. nach mindestens 10.000 Schuß oder länger halten.

    Meine P-226 hat jetzt ca 7000 Schuß durch und funktioniert sehr zuverlässig


    Meine STI- Eagle hat ca 15.000 Schuß durch mit dem 1. Auszieher:thumbsup:

    Hallo


    die Chefin meiner Waffenbehörde wurde vor einigen Jahren ins "Kalte Wasser" geworfen, als sie das Resor übernahm. Ich hatte ihr damals einige Tipps und Ratschläge gegeben, für die sie mir sehr dankbar war.

    Ich denke, das ich solange sie im Amt ist, keine Kontrolle befürchten muss. Aber bei mir wäre alles im Grünen Bereich, den ich weiß, was die Konsequenzen wären;)

    Hallo


    da kann ich Walther nur lobend erwähnen. Als meine Abzug von der Q5 SF ausgetauscht wurde, war das Ganze in wenigen Tagen erledigt. Es hatte zwar dann doch etwa 4 Wochen gedauert bis ich die Waffe wieder zurück hatte, aber das lag nicht an Walther sondern an Frankonia mit ihren umständlichen und zeitraubender Versandpraxis.