Beiträge von GlockShot

    Einen schönen Tag zusammen,


    Ich habe mich schon reichlich über die Firma F.A.I.R informiert und konnte mich auch bereits von der Qualität der Waffe im Laden überzeugen. Die Firma wird durch I.Rizzini geführt. Die Rizzini Brüder produzieren alle Waffen in unterschiedlichen Preisklassen.


    Ich habe mich auf die Modelle der Sporting Reihe eingeschossen. Hier die racing sporting II. Einsatzspektrum wird Trap, Skeet und auch mal Parcours sein.


    Hat jemand Flinten von dem Hersteller und kann Erfahrungen wieder geben?


    Im Netz findet man meist nur Erfahrungsberichte aus Übersee.


    Danke euch und Grüße:thumbsup:

    GlockShot

    Vielen Dank erstmal für die schnellen Antworten. Ich werde mir so einiges durch den Kopf gehen lassen wie ich das am besten mache. Den 1 zu 1 tauch bei Glock hört sich gut an. Vorrausgesetzt das funktioniert wirklich.


    Lg

    Hi,
    Sieh dir Mal einen meiner Themen an. Da ist eine gute Variante vorgestellt, die ich an meiner Glock 19X verbauen werde.


    Grüße
    GlockShot83

    Hallo Zusammen,


    ich wollte mal in die Runde fragen, ob jemand mit der Materie Erfahrung hat, da ich bereits an der aktiven Suche und Recherche an die Grenzen stoße.


    Kurzum ich besitze eine Glock 19X. Eine tolle Waffe aber darum soll es jetzt nicht gehen. Meine Glock 19X besitzt logischerweise eine Stahlvisierung. Die Kimme ist im typischen U-Format und nachleuchtend (Das Korn auch). Jetzt ist es so, das im Netz die 19X und wohl auch in DE mit einer Tritium Visierung ausgeliefert wird.


    Wie kommt es da zu Variationen? Waren Tritium Visiere erst nicht für den Vertrieb in DE zugelassen und jetzt doch?
    Nicht, das ich mit der nachleuchtenden Visierung unglücklich wäre aber mich interessiert es einfach, warum solche Unterschiede auftauchen.


    Vielleicht kann der eine oder andere Licht ins Dunkle bringen!


    Vielen Dank und Grüße
    GlockShot83

    Hallo,


    Ich finde das Gewehr auch sehr ansprechend wobei ich von meiner Begeisterung doch etwas ernüchtert wurde.


    Warum? Wir haben das Teil im Verein als Leihwaffe. Schiesst sich echt schön aber beim letzten Besuch auf dem Stand hatte das GSG 15 eine dermassige Störung, das rein gar nichts mehr ging. Nichts! Repetieren des Verschlusses war absolut nicht mehr zu bewerkstelligen. Das manuelle zerlegen der Waffe, um die Störung zu beseitigen stellte sich als haarsträubend heraus.


    Kann ein Einzelfall sein aber hat sich so nunmal zugetragen.


    Viele Grüße
    GlockShot83

    Ich habe lang zeit eine S&W 5906 Targetchampion 9mm Luger besessen und mir dazu einen neuen Ersatzlauf gekauft.
    Beide Läufe hatten - sogar auf den ersten 10mm der Züge - querverlaufende Bearbeitungsriefen. Ich habe Jahrelang damit geschossen, keinerlei Problem.
    Ich vermute, das Werkzeug, welches das Patronenlager aufreibt, hatte einen Zapfen, der in den Lauf heieiragte und den Schönheisfehler beim aufreiben verurscht hat.

    Hallo Pikolomini,


    Ich danke dir recht herzlich für deinen Erfahrungsbericht! Dann kommt es wohl vereinzelt echt vor. Das ist gut zu wissen. :thumbsup: Habe jetzt die ersten 100 Mumpeln durch und die Beretta läuft und läuft. Eine tolle Waffe. Mit der Visierung komme ich noch nicht allzu gut klar aber das ist Übungssache!


    Viele Grüße
    GlockShot83

    Und nicht vergessen! Wie gut oder wie schlecht man mit einer Waffe schießt, hängt auch mit dem Kopf zusammen.


    Ich werde nie mit einer Waffe gut schießen können, wenn dieses mir allein schon rein optisch nicht zusagt. (Das sehen andere bestimmt wieder anders aber bei mir ist das zumindest so!)


    Und lass Dir auf dem Schießstand nichts einreden, von wegen 'die und die Kanone ist Müll!'


    Ist immer wieder geil wenn man schießt und neben einem sich die ältere Generation darüber unterhält, wie hässlich doch die anderen Waffen sind. (Ich liebe den aktiven Gehörschutz :D).


    Beste Grüße
    GlockShot

    Hallo Zusammen,


    vielen Dank für eure weiteren Beiträge!



    Das macht absolut Sinn @Raven. Ich werde die Beretta einfach viel schießen. Macht schon Spaß das Teil! Letzten Endes gibt es fast bei jedem Hersteller hier und da mal Bearbeitungsspuren. Mal mehr mal weniger.

    In den ersten beiden Punkten Zustimmung -
    aber


    seit wann ist die Verarbeitungsqualität tschechischer Waffen schlechter als die italienischer ?
    Eigentlich kennt man das doch gerade gegenteilig ::c.o.l)

    Sali @GlockShot83


    Ich hab eine Beretta 92 Typ M9A1, bei der sind keine solche "Kratzer"


    Lg I.K

    Servus I.K,


    Danke Dir für den Vergleich zu deiner Beretta! Ich denke, es können Variationen bei den Produktionsprozessen vorhanden sein. Hast du eine Made in Italy?


    Viele Grüße
    GlockShot83

    Hallo Jens,


    Danke dir für die Blumen. Ich denke ohne vernünftige Bilder kann man auch keine Anfrage stellen. Wobei ich das Bild schnell mit dem Handy gemacht habe. Ich liebe die Technik... da braucht man schon keine separate Kamera mehr... aber ich schweife ab :D.


    Dein Rückschluss ist doch sehr nachvollziehbar. Ich mag den Vergleich mit dem Auto und dem Bordstein. Ja, nachdem ich mir das Bild nun auch nochmal genauer angeschaut habe, gehe ich auch von einer absichtlichen Bearbeitung der Züge aus. Diese sind wirklich wie eine Rampe bearbeitet. Die Schleifspuren im Übergangskonus davor kommen wohl vom Bearbeitungsprozess. Meine Beretta ist übrigens von 96 und sieht aus wie neu.


    Ehrlich gesagt mache ich mir nun auch keinen Kopf mehr darum. Sie tut was sie soll und das sehr sehr zuverlässig. Halt ein Arbeitstier und manche Spuren beseitigen sich, wie du schon treffend formuliertest, nach ein paar hundert Schuss von selbst. Einzig mit der Visierung muss ich wirklich noch klarkommen. Ich habe doch deutliche Tiefschüsse mit der Waffe gehabt. Nach eingehender Recherche in diversen Foren ist dieses Phänomen bei der 92 bekannt und liegt an mangelnder Abzugsdisziplin und Zurechtkommen mit der 3 Punkt Visierung. (Aslo bei mir und nicht der Waffe)


    Viele Grüße
    Glockshot

    Hallo Zusammen,


    erst einmal recht herzlichen Dank für die Rückmeldungen!

    Also ich würde sagen
    "typisch neuzeitliche Bearbeitungsqualität"


    Früher wäre so etwas bei der Qualitätskontrolle festgestellt, nachgearbeitet oder aussortiert worden.
    Heute landet es eben beim Kunden :S

    Das ist eben die Frage ob es Bearbeitungsqualität ist oder eben gewollt so ist. Die Waffe ist schon ein wenig älter ;) Hat aber eine Schussbelastung von unter 100 Schuss.

    "Dahingehend" -sprich mit den Kratzern hab' ich keine Erfahrung, mit der Beretta ansich schon einige.Frage: Gibts die "Kratzer" auch an/in anderen Ber-Läufen?


    Eine Möglichkeit wäre, weil das Teil ja ein "Arbeitspferd" ist und mit den div. Mun-Sorten störungsfrei zurechtkommen muß: Es ist so gewollt, der Übergangsbereich ist etwas "angesenkt" um Störungsfreiheit zu gewährleisten.

    Das ist ein interessanter Ansatz! Könnte wirklich so sein denn es scheint wirklich, als wäre das Laufprofil im Bereich des Übergangskonus rampemförmig 'abgesengt'. Die Beretta gilt ja als sehr sicher in Sachen Zuführung von sämtlicher 9x19.

    Hallo GlockShot,
    jetzt mal eine nicht ganz ernst gemeinte und "etwas besondere Antwort" etwa angedachte Entlastungsrillen in der falschen Richtung ..... :think::shock:


    Grüsse
    czler :drink:

    hehehe... wer weiß, wer weiß. Nein, aber im Ernst ich untersuche meine Waffen immer sehr genau und ich könnte mich dafür manchmal selber kicken, denn eigentlich sollte man einfach auf den Stand fahren und das Hobby genießen als paranoid dazusitzen und die Waffe zu inspizieren. Ich mache mir immer zu schnell nen Kopf. :rolleyes:8o

    Hallo Zusammen,


    habe eine kurze Frage bezüglich der im Titel erwähnten feinen Spuren im Bereich des Übergangskonus bzw. in den ersten mm des Laufprofils. (Felder) Es sieht gefräst aus. Die Waffe hat eine sehr geringe Schussbelastung von daher muss es vom Werk stammen. Der Lauf ist Spiegelblank.


    Es handelt sich um eine Beretta 92 FS.


    Habt ihr Erfahrungen dahingehend?


    Die Schussleistung ist übrigens davon nicht betroffen.


    Viele Grüße
    GlockShot83


    IMG_20190119_120420.jpg

    Ich danke dir recht herzlich für die netten Worte zum Video! Es freut mich sehr, dass es gefallen hat :) .
    Klar, bei Range Bags gehen die Vorlieben auseinander aber wie du bereits geschrieben hast, wenn man eine Tasche haben möchte, dann ist das Teil echt der Hammer. :thumbsup: Gerade die Möglichkeit alles Hauptfächer verschließen zu können ist phänomenal!


    Viele Grüße
    GlockShot


    Moin Zusammen,


    ich besitze seit ein paar Tagen das Explorer Tactical Range Bag, welches an jedem Hauptfach durch ein Schloss gesichert werden kann. Das verleiht dieser Tasche unglaubliche Individualität. Des weiteren sind im Lieferumfang zwei Kurzwaffenfutterale und Trennwände enthalten. Was Umfang, Flexibilität, herausragende Qualität und Preis angeht ist dieses Range Bag unschlagbar.


    Ich habe ein Review dazu gemacht, falls Interesse besteht. (Ist allerdings lang ausgefallen)


    Explorer Tactical Range Bag Review


    Beste Grüße
    GlockShot83

    Scheint leider keiner Erfahrungen respektive der Fragestellung zu haben. Für die, die es aber interessiert, ich wurde nach langer Suche in einem Artikel aus Übersee mit einem ähnlichen Phänomen fündig. Das tritt wohl bei der Beretta 92 öfter auf und fällt unter normale Abnutzungsspuren in der Einlaufphase.


    In dem Beispiel sind zudem zwei Ausbuchtungen links und recht der Patronenkammer in Höhe der Zuführrampe und auch am rückwärtigen Teil zu sehen.


    1.jpg


    In meinem Beispiel ist es eher eine kleine Einbuchtung bzw Druckstelle, wie man erkennen kann. Ich verbuche es daher als normale Gebrauchsspur. Ist und bleibt halt ein Gebrauchsgegenstand. Wer dennoch Erfahrungen mit der Materie haben sollte, nur zu! :thumbup:


    Beste Grüße
    GlockShot



    Quelle der Bilddatei:
    http://sigforum.com/eve/forums…/f/430601935/m/2400023524

    Hallo werte Damen und Herren,


    Ich habe mich in eine Beretta 92 FS Inox verguckt und habe eine Frage bezüglich der gezeigten 'Druckstelle'. Die Waffe ist gebraucht aber nahezu neuwertig mit wenig Schussbelastung. Einzig die gezeigte Stelle ist mir ins Auge gesprungen. Klar, die Waffe ist ein Gebrauchsgegenstand aber meine Frage bezieht sich darauf, wie so ein Abdruck entstehen kann und ob diese Stelle in der Handhabungssicherheit ein Problem darstellen könnte. Ich weiß natürlich, dass keiner eine Glaskugel dabei hat aber evt. gibt es ja hier Jemanden, der sich mit der Beretta 92 auskennt und mir weiterhelfen kann.


    Ich danke und verbleibe mit besten Grüßen,


    GlockShot

    Dateien

    • 1.jpg

      (724,33 kB, 22 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 2.jpg

      (878,47 kB, 18 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Klasse und sehr ausführlich Jens!


    Vielen Dank für deine ausführlichen Gedanken zu der Thematik. Klasse und eine Waffe ist und bleibt natürlich ein Gebrauchsgegenstand aber ich fand dieses Thema doch mal interessant.


    Viele Grüße
    GlockShot