Beiträge von snigelfritt

    Wolfram!

    Wolfram hat eine ca. 70% höhere Dichte als Blei, ist aber etwas schwieriger zu Hause zu Gießen. Hat jemand vielleicht eine Idee wie ich in meiner Scheune die erforderlichen 3422 °C hinbekomme, oh und für Tipps zu einem geeigneten Kokillenmaterial wäre ich auch dankbar. Wenn ich das gelöst habe, kann ich ja mal einige Tests machen und eine Ladungstreppe schiessen. grin-.)

    Geschosse zu drehen scheint wohl wegen der Härte auch etwas schwieriger zu sein ::dry::

    Danke für die sehr anschauliche Horizonterweiterung!

    Weisst Du zufällig ob die Verkleinerung der Pfanne einer verbesserten Zündung oder einer Verkleinerung / Verkürzung des Schlosses geschuldet war?

    Das gezeigte englische Schloss von 1810-1830 wirkt schon sehr kompakt - Nutzung für Pistole und Gewehr vielleicht?

    Man sieht eine Longrifle, und

    fragt sich; "Was ist das?"

    In diesem Fall eine sehr attraktive Schnitte, also so rein emotional. grin-.)

    Die Pfanne kam mir sehr klein vor, aber da ich noch nicht mit Steinschloss Umgang habe, wird das wohl nur ein falscher Eindruck sein. Andererseits erwähntest Du eine Rekonvertierung - egal, ein wirklich schönes Stück mit Patina.

    lies, was bei Sportarms für einen K 11, von dem hier die Rede ist, aufgerufen wird !


    Da ist nirgendwo die Rede von 500 Euro,

    die gehen von 195 bis 385

    und

    da sind 385 Euro die beste Kategorie

    Wenn Du meinst - ich war dort und für das beste Stück (nach deren Meinung) waren € 500 und nochwas aufgerufen. Vielleicht können die nicht lesen oder sind vergesslich.

    Die Schlossgegenplatte - so etwas habe ich bisher auf keinem der von Dir eingestellten Schätzchen gesehen. Du kannst doch meist einige Ableitungen auf Grund von Stilelementen machen, Werner. Was gäbe es zu dieser Büchse zu sagen (vermuten)?

    und immer daran denken : Schweizer Beschuß gilt hier nicht !

    Hat Sportarms nichts mehr im Angebot ?

    Hallo Captain,


    danke für den Hinweis, der Plan ist daher die Abholung in der Schweiz mit einem Termin beim Beschussamt in Ulm vorab zu koodinieren.

    Bei Sportarms habe ich mir das Angebot angesehen, der Zustand des Angebots, Schaft, Nummerngleichkeit, Bünnierung,etc passt nicht mal entfernt zu meiner Vorstellung (der Preis der für die Teile in DEM Zustand aufgerufen wird auch nicht), daher der Gedanke gleich zur Quelle zu gehen.


    Hat aber keine Eile, so wie etwas passendes auftaucht wird Dynamik in die Angelegenheit kommen.

    Ich überlege mir noch kurz vor Ende einen K11 auf Gelb abzuschaffen.

    Wir wandeln auf ähnlichen Pfaden, leider ist das Angebot bescheiden, zumindest was ich bisher gesehen habe. Inzwischen schaue ich mich in der Schweiz um, dort scheint das Angebot in Sachen Erhaltungszustand, wie auch das Preis Leistungsverhältnis deutlich besser zu sein. Ob ein Privatmann sich allerdings mit dem Aufwand herumschlagen möchte, die entsprechenden Exportpaiere zu besorgen ist noch eine andere Geschichte.

    Es bleibt spannend :thumbsup:

    Um den Trööt abzuschliessen ,die X-SIX ist funktionsfähig wieder in meinen Händen. Entäuschende Fakten am Rande - die Waffe war Ende März schon repariert, nur leider hat sie keiner auf die Reise geschickt. Erst mehrfache interventionen durch den Händler (seinerseits wieder motiviert durch mich) hat das gute Stück wieder zu mir zurück gebracht.


    Passend dazu heute die Nachricht, das Eckernförde wohl geschlossen wird.

    Und wer kein Original zum Vermessen hat, nur auf Bildmaterial angewiesen ist, dem geht das auch schon mal durch die Lappen.

    Wenn ich mal so Revue passieren lasse, was Werner hier für wertiges Bildmaterial anschleppt um uns zu verwöhnen. Da darf man schon Fragen warum ein Replikahersteller nicht in der Lage sein soll sich entsprechendes Bildmaterial zu beschaffen, wenn es schon nicht für ein Original reicht.

    Ich halte es ebenfalls mit dem nicht wollen als vermutlichen Grund und schliesse mich damit Werner und dem Captain an - schlicht Trägheit oder keine Lust.

    Das mit den jungspunden zeigen, mach ich öfter, beim Laufender Keiler schiessen, wenn unsere Jägersleute mit teuren Jagdwaffen mit dicken Glas 65 bis 80 Ringe schiessen und ich dann mit meinem 145 Jahr alten Mauser 71 mit 11 mm

    Schwarzpulverpatronen 90 -95 Ringe und offener Visierung schieße, da habe ich schon öfter gehört, „ der schon wieder, dann gehe ich lieber auf den 100 m Stand, kann aber auch am Schwarzpulver

    liegen.

    Ich bin mal beim Training 50m auf den Vorderlader angesprochen worden, während Jägers nebenan Keiler geübt haben. Ob ich nicht auch mal den Keiler damit versuchen wollte. Der erste ging daneben, die zwei anderen haben den Burschen sauber erlegt. Ganz schön kniffelig mit Diopter ein sich bewegendes Ziel treffen zu wollen. Wenigstens keine überraschenden Richtungswechsel :-) Spass hat es aber allemal gemacht.

    Ich hab mit 8 Jahren mit dem Zeug begonnen, und hatte mit 12 die Hälfte seines Schaffens durch. Da bin ich dann auf Science Fiction umgestiegen

    Ach schau, wenn jetzt noch Bücher über Seekriege dazu kommen..........Bolitho, Kent und Hornblower z.B. , haben wir bei Büchern einen ähnlichen Einstieg grin-.)

    Denn, wie oben schon geschrieben, gehört schon Mut dazu, zuzugeben, dass der hochgelobte Mercedes dann doch nicht so der Burner ist. Weiterhin wäre es schon notwendig zu wissen, welche Waffen derjenige, der "hochzufrieden" ist ansonsten noch kennt, selbst geschossen hat und in welcher Leistungsklasse er sich befindet. Denn nur so hätte die Aussage einen gewissen Wert im Sinne der Vergleichbarkeit.

    Na dann lege ich einfach mal los


    Hochzufrieden bin ich noch nicht, da ich GK erst angefangen habe und alles noch ganz aufregend ist, Leistung in DSB 2.53 so um die 360. Posen mit der X-Six ist grad schwierig, wenn sie wegen Problemen eingeschickt werden muss.


    Wenn du mich fragst, dann kaufen die (meisten) Schützen Sig-Sauer X-Irgendwas, weil sie die Waffe optisch toll finden, die aus Deutschland kommt und man direkt sieht, dass da jemand viel Geld auf den Tisch gelegt hat. Weiterhin kaufen die (meisten) Schützen die Waffe, weil Sie zum Zeitpunkt Alternativen kaum kannten.

    Hier hatte ich tolle Unterstützung im Verein, ich habe so ziemlich alles in die Hände zum Probieren gedrückt bekommen, was so bei uns im Umlauf ist (CZ75, Shadow2, H&K, Springfield, FN und noch zwei andere). Auf die SigSauer bin ich durch Zufall bei einem Rundenwettkampf gestossen und konnte die X-Six dort Probeschiessen. Hat sehr gut in meine Hand gepasst, gutes Gewicht, Abzug gut und getroffen habe ich auch. Es wäre fast eine CZ Shadow2 geworden, aber der Händler hatte gerade eine neue X-Six da und so ist es halt die SigSauer geworden.

    Ja doch, chic aussehen tut das Teil auch noch., die Springfield Trophy sah aber auch gut aus und war mit dem SAO Abzug Vater des Gedankens die X-Six zu nehmen. Den hat die CZ Shadow2 leider nicht.



    Ich meine Alternativen gehabt zu haben und das war sehr hilfreich bei der Entscheidung

    Aber nun denn.....wer Sig-Sauer will muss halt Sig-Sauer kaufen und sich einreden, dass das noch irgendetwas mit der guten alten SIG zu tun hätte.

    Das habe ich mir nie eingeredet und mir bei dem Preis aber schon eine Qualität erwartet. Das die X-Six schon nach zwei Wochen zurück nach Eckernförde muss ist sehr enttäuschend, das ich und mein Händler seit dem keine Rückmeldung bekomme eine Sauerei. Man trägt die Nase wohl recht hoch, ohne das dies bei der erfahrenen Qualitätsanmutung gerechtfertigt wäre.


    Ich hatte nichts "schlechtes" über SIgSauer gelesen und wähnte mich auf der sichern Seite

    Was macht ihr eigentlich waffentechnisch in der Corona Langeweile?

    Ja nach dem die Entzugserscheinungen stärker wurden, alles Pulver gewogen, alle Geschosse gegossen, verwogen und gefettet sind, nach langer Zeit endlich mal Papierpatronen gebastelt wurden, ja dann hielt irgendwie der Frust Einzug. Was kann man denn so zuhause anstellen? Ich habe etwas Platz im Nebengebäude, also angefangen mal 10m abzumessen, Fermacellplatte aufgehängt, Kugelfang montiert und auf die Suche nach einem Luftgewehr gemacht. Da ich mich mit den Teilen überhaupt nicht auskenne, konnte mir ein Familienmitglied mit einem Feinwerkbau 600 leihweise aushelfen, mit dem ich jetzt winzigste Mengen Blei ohne irgendwelches Pulver verschieße - ist nicht das geiche aber besser wie nix. :thumbsup: