Beiträge von snigelfritt

    Was macht ihr eigentlich waffentechnisch in der Corona Langeweile?

    Ja nach dem die Entzugserscheinungen stärker wurden, alles Pulver gewogen, alle Geschosse gegossen, verwogen und gefettet sind, nach langer Zeit endlich mal Papierpatronen gebastelt wurden, ja dann hielt irgendwie der Frust Einzug. Was kann man denn so zuhause anstellen? Ich habe etwas Platz im Nebengebäude, also angefangen mal 10m abzumessen, Fermacellplatte aufgehängt, Kugelfang montiert und auf die Suche nach einem Luftgewehr gemacht. Da ich mich mit den Teilen überhaupt nicht auskenne, konnte mir ein Familienmitglied mit einem Feinwerkbau 600 leihweise aushelfen, mit dem ich jetzt winzigste Mengen Blei ohne irgendwelches Pulver verschieße - ist nicht das geiche aber besser wie nix. :thumbsup:

    echtlich gesehen bist Du halt nicht Kunde von SIG-Sauer, sondern Deines Händlers. Er ist für alle Deine Gewährleistungsansprüche der Ansprechpartner. SIG-Sauer ist da raus. Was der Händler wiederum mit denen tut, vereinbart, aushandelt ist sein Problem.

    Genau so ist es, daher läuft alles über den Händler. Das mit der Email hatte ich mit Ihm abgestimmt, er hatte wohl Hoffnung das direkter Kundenkontakt hilft, was auch nicht ohne Aussage ist.

    Und jetzt kommts: Die haben nicht auf deine Pistole gewartet!

    Noch viel besser: Ich habe gar kein Produkt erwartet, das bereits nach zwei Wochen defekt ist. Das habe ich wohl irgendwie mit dem Preis verbunden - mein Fehler.


    Interessant hier so die unterschiedlichen Erfahrungen und Erwartungshaltungen zu lesen. Die Antwort für mich meine ich herausgelesen zu haben, auch außerhalb von COVID-19 ist die Kundenkommunikation "wenig wichtig".


    Rechne mal mit ca. 4-6 Wochen, dann kannst du nachfragen.

    Also erstmal - Nö, denn auf die Kohle mussten Sie wohl auch keine unbestimmte Zeit warten (na gut ich kenne das Zahlungsziel meines Händlers nicht wirklich). Anderseits wollte ich halt wissen bis wann ich das Teil wieder erwarten kann und ab hier stimmt die Ausage zur angeblichen Handwerkermentalität. Ich habe ungefragt erklärt bekommen was alles nicht geht. Was ich wissen wollte habe ich nicht erfahren, weil der Mensch am anderen Ende dazu nicht auskunftsfähig war. Das passiert meist dann, wenn es einem egal ist.


    Zumindest habe ich erfahren, dass die Waffe angekommen ist. Ein genereller Langmut ist aber schon bei mir vorhanden, ich bin also nicht total überrascht. ::dry::

    Hallo zusammen,


    hat wer Erfahrung wie SigSauer so außerhalb von COVID-19 Zeiten mit Reklamationen umgeht? Ich habe vor zwei Wochen meine Anfang März neu gekaufte P226 X-Six Classic 9mm über den Händler einschicken lassen (Hammer hält nicht) und danach noch eine (freundliche!) Email an SigSauer geschickt, mit Bitte um Antwort. Reaktion auf die Email - null. Gestern dort angerufen und gesagt bekommen Nachmittags sei keiner da. Na gut dann heute morgen wieder und keine Auskunft bekommen ob und wann das teure Stück gerichtet wird, man schaue mal.

    Ist das normal bei SigSauer oder der aktuellen Situation geschuldet?

    Man soll ja derzeit zu Hause bleiben und Rauch mit Lärm zu verursachen ist derzeit auch nicht möglich. Daher habe ich mich am Wochenende aufgerafft um endlich mal Papierpatronen für mein Lorenz Gewehr zu basteln - das stand schon immer auf der Liste.


    IMG-20200322-WA0004.jpeg


    Nach einigen Videos und Lesestoff, hatte sich so eine ungefähre Vorstellung entwickelt, wie ich das umsetzen könnte. Ziel war es neben einer Papierpatrone mit Minie Geschoss auch eine Patrone mit Rundkugel zu basteln. Dabei sollte die Rundkugel aber schon von einem getalgten Pflaster umgeben sein.

    Der Lösungsansatz war wie bei der Minie Patrone ein Kartonröhrchen zu formen, dass die gepatchte Kugel und das Pulver enthält. Trennung von Kugel und Pulver über Zwischenplättchen.


    Laden ist dann (so der Gedanke) das hintere Ende der Patrone aufreißen oder beißen, das Pulver in den Lauf schütten, Patrone umdrehen und das getalgte Ende des Minie Geschosses in den Lauf stecken, dann das Kartonröhrchen abreißen. Geschoss mit Ladestock fest rammen.

    Bei der Kugelpatrone fast analog dazu die Patrone aufreißen, Pulver in den Lauf, braunes Papier ganz entfernen, Patrone umdrehen und die halb heraus schauende gepatchte Kugel an den Lauf halten und mit dem Ladestock durch das Röhrchen die Kugel in den Lauf rammen.


    IMG-20200322-WA0014.jpeg


    Oben eine fertige Patrone, Mitte zur Veranschaulichung und unten der Rohling mit Talg-Patch und Kugel darin.


    So sah dann das Ergebnis eines kurzweiligen Sonntagsnachmittags aus


    IMG-20200322-WA0018.jpeg


    Doof ist jetzt halt nur - ich kann das nicht ausprobieren weil alle Stände zu sind :wacko:


    Aber ich kann es kaum erwarten ob das alles soooo klappt, wie ich mir das vorgestellt habe.

    So, nochmal kurz die aktuellen Nachrichten zur Situation ab morgen für D, AT, CH, F Revue passieren lassen, die Erklärung der Bundesregierung (https://www.bundesregierung.de…e-corona-epidemie-1730942) und dann mit den Nachrichten von gestern vergleichen.


    T-Online

    12.25 Uhr: Spahn warnt vor Fake News zur Coronavirus-Krise

    Gerüchte behaupten, dass die Bundesregierung eine Stilllegung des gesamten öffentlichen Lebens im Land plane zur Bekämpfung des Coronavirus. Das Bundesgesundheitsministerium unter Jens Spahn entkräftet diese Falschmeldung nun. "Es wird behauptet und rasch verbreitet, das Bundesministerium für Gesundheit / die Bundesregierung würde bald massive weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens ankündigen. Das stimmt NICHT!" , twittert das Ministerium, verbunden mit der Bitte: "Bitte helfen Sie mit, ihre Verbreitung zu stoppen."


    Jetzt noch einmal die Zusicherungen der Politik anhören...........

    Die Drehzahl nimmt zu, alleine die Nachrichten der letzten zwei Stunden zeigt einen Dominoeffekt. EU-Länder schliessen Ihre Grenzen für alle Ausländer, aber die Waren sollen ungehindert über die Grenzen können (autonome LKW?)

    In Österreich machen die Läden zu und in DE machen ab nächster Woche die Schulen und Kitas zu.

    Cool bleiben und froh sein, dass die Digitalisierung in DE so gut ausgebaut ist...ach ne Moment mal.


    Männers in AT, Ihr habt alles? Mun, Ballistol, Zündhütchen, Scheiben, etc?


    Es bleibt spannend!

    Ja vielen Dank allerseits.


    Ich werde mit Sicherheit an Munition ausprobieren, was ich in die Finger bekomme. Von 95gr hat man mir gerade beim 6" Modell abgeraten.

    Die Freude unterschiedliche Mun auszuprobieren wird ganz mein sein grin-.)

    Ich habe auch mal die Suchfunktion genutzt und schon einiges mehr über das Modell hier gefunden. Etwas irritiert bin darüber, dass dieser Revolver bei Hege für €498 zu kaufen ist - ob das (qualitativ) das gleiche Modell ist?

    https://www.waffen-hege.de/de/…rmy-1858-match-cal44.html


    Der Schützenbruder gibt das Hobby gesundheitlich ganz auf und das ist sein letztes (behütetes) Stück. Da ich recht häufig beim Training als Vorderladerschütze zu sehen bin, hat mich der Gute einfach angesprochen. Ja das Teil hat über viele Jahre Wettkämpfe gesehen und man sieht den Gebrauch auch deutlich.

    Wie sieht eigentlich die Trommelachse aus? Bau Sie doch mal aus. Auf dem Bild kann ich nichts Störendes erkennen.

    Und wie exakt bzw. zuverlässig funktioniert der Trommeltransport? Ist die Feder der Hand noch stark?

    Wie viel Spiel hat die Trommel in der Längsrichtung?

    Trommelachse sah nicht schlecht aus, aber ich schaue da noch mal genauer hin (wohin genau um was zu sehen?)

    Wie überprüfe ich den Trommeltransport, oder was sollte nicht gehen?

    Spiel habe ich nur seitlich beim Drehen bemerkt, keine Ahnung wann hier ein "no go" erreicht ist (sollte doch wohl mit dem Lauf fluchten). Längsrichtung habe ich nicht gesondert überprüft, aber es ist mir nichts aufgefallen an Spiel. Der Spalt zwischen Trommel und Lauf ist wohl nur mit einer sehr feinen Fühlerblattlehre zu messen (Lichtspalt).


    Jepp die angefressene Trommel ist wenig attraktiv, kommt vielleicht von Gries?

    Die Aussage für Gries geeignet steht so in der Anleitung, hat mir der Besitzer extra gezeigt!


    Wir haben ein Probeschiessen (und Einführung in den Revolver) für Januar ausgemacht, da werde ich noch mal ein paar Fotos machen.

    Heute konnte ich das gute Stück mal mit den Fingern ansehen. Es handelt sich um einen Hege Army Match Cal .44. mit verstellbarem Korn.

    Da ich ja nun keinerlei Erfahrung mit Revolvern habe - das ist mir aufgefallen:


    Abzug sehr leicht, Hahn rastet sicher in Laderast, Feder lässt sich wohl über Schraube am Griffstück verstellen, der Ladebügel rastet sicher ein, hat aber entrastet einiges an Seitenspiel, die Klinke welche die Trommel hält (unten) sieht abgenutzt aus, gespannt lässt sich die Trommel ein wenig drehen (Spiel?), die Trommel sieht vorne ausgefranst aus, Beryllium Pistons, der Lauf ist laut Anleitung für Gries geeignet und aus Kruppstahl. Neupreis damals in den 1980er angeblich DM 1.600. Wenn ich das Zubehör abziehe, liegt das gute Stück etwas bei €300 und es fässt sich recht "wertig" an.

    Kann mir jemand was zu dem Püster sagen (nimm ihn, renn schnell weg) :blink:


    Hier noch Bilder:

    Hege Army Match Cal44 links.jpg


    Hege Army Match Cal44 rechts.jpg


    Hege Army Match Cal44 Klinke und Achse.jpg


    Hege Army Match Cal44 Trommel.jpg


    Hege Army Match Cal44 Anleitung.jpg

    Na wenn mir gleich zwei geschätzte Kundige eine 1777 nahelegen...... Die Brown Bess ist Historisch halt schon ein Pfund und wäre für mich verfügbar (und hey, Kaliber.75 ist doch was). Dann muss mein Steinschlossabenteuer noch etwas warten bis sich etwas ergibt. Aus eigenem Antrieb wäre ich noch nicht auf eine Muskete gegangen, aber eine Gelegenheit hatte mir auch eine Lepage zugespielt und damit habe ich viel Spass.


    Das Problem bei den Musketen ist nicht das Kaliber (man kann mit allen Kalibern treffen), sondern der richtige Aufbau der Ladung.

    Lieber Sammler, kannst Du dazu noch etwas genauer werden, wenn Du über den richtigen Aufbau der Ladung sprichst?

    Hallo zusammen,


    ich hoffe alle hatten ein beschauliches und sättigendes Weihnachtsfestgrin-.).


    Irgendwann wollte ich mir eine Steinschloss Muskete zulegen - so zum Spass an der Freude. Nun habe ich vielleicht die Möglichkeit eine Brown Bess zu bekommen - Kaliber .75. Jetzt ist eine Frage, mit was für Kalibern bei Steinschloss Muskete noch etwas getroffen wird, oder ob eher der Spass (oder Frust) am Feuerwerk bei den grossen Kalibern der Antrieb ist.


    Gruß

    Snigelfritt

    Noch ist es nicht durch, der Bundesrat muss noch zustimmen. Ok ist ein ganz dünner Strohhalm, aber man hofft ja bis zuletzt.

    Bestimmt ist Frau Mittag ebenso konsequent bei der Interessenkonfliktsvermeidung als SPD Mitglied und MdB, Ihr Amt als Vizepräsidentin des DSB ruhen zu lassen. Zurücktreten wäre auch eine gute Idee und ab zurück in die 5.te Kolonne. Ja passt historisch und im Kontext nicht wirklich, aber hier drängt er sich gerade zu auf, der Satz "Wer hat uns verraten?..."


    Grrrrrrr :cursing: