Hundeabwehr mit Pfefferspray?

  • Hallo Leute,


    Bei mir im Haus sind jetzt im Erdgeschoss zwei Hunde eingezogen. Der eine ist ein Mischling so mittelgroß, aber der andere ist riesig. Wenn ich richtig liege, müsste das ein Rottweiler sein. Ich wurde als ich 18 war mal von so einem Viech angegriffen. Ich habe ehrlich gesagt keine Lust nochmal so eine Erfahrung zu machen und ich habe schon auch ein bisschen Respekt vor so einem Tier. Meine Tochter hat sich laut meiner Frau schon mit den Hunden angefreundet, aber ich vertraue der ganzen Sache irgendwie nicht. Deshalb wollte ich euch mal Fragen ob es eine legale Waffe gibt, die ich im Extremfall gegen einen Kampfhund einsetzen dürfte. Ich dachte da jetzt an Pfefferspray oder etwas in die Richtung. Ein Link zu einem vertrauenswürdigen Shop wäre auch sehr nett. Ich habe nämlich jetzt schon öfter schlechte Erfahrungen beim online-shopping gemacht und zur Zeit kann man ja leider nicht in Läden gehen.


    Liebe Grüße und vielen Dank,

    Bernd

  • Hallo lieber Bernd, ja es ist wirklich blöd, dass man nicht mehr von der Expertise der Leute aus dem Einzelhandel profitieren kann. In Foren denke ich bist du aber auch in guten Händen.

    Du hast schon richtig geraten. Pfefferspray ist eine legale, praktische und auf Dauer ungefährliche Methode, um Angreifer, wie z.B. Hunde, fernzuhalten. Allerdings musst du darauf achten, dass du nicht in einer sogenannten Gefahrenzone wohnst. Dort ist es verboten, eine Waffe zu tragen (J, Pfefferspray zählt auch). Gott sei Dank lebe ich nicht in einer Gefahrenzone, deshalb habe ich mich schon vor Jahren mit Pfefferspray ausgerüstet, um mich bei potentiellen Hundeangriffen adäquat, sicher und effektiv verteidigen zu können. Ich habe auch echten Respekt vor diesen Tieren.

    An deiner Stelle würde ich mich auf https://www.defport.com/hundeangriff/ informieren. Die haben tatsächlich alle Infos, wie man sich im Falle einer Hundeattacke am besten verhält. Ich war noch nie in einer solchen Situation, aber ich bin gerne vorbereitet.


    Liebe Grüße!

  • ich vertraue der ganzen Sache irgendwie nicht. Deshalb wollte ich euch mal Fragen ob es eine legale Waffe gibt,

    warte doch erst mal ab. Muß ja nicht sein, dass der Hund bösartig ist. Wenn sich Deine Tochter doch schon mit dem Tier angefreundet hat, sollt das doch möglich sein, dass Du wenigstens stressfrei mit dem Hund auskommst.

    Bedenke: Der Hund merkt sich alles

    Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat verloren!

  • @EL-Pistolero: Vorschlag: Spring mal über deinen Schatten und lass dich auf die zwei neuen Mitbewohner ein :thumbsup:.


    Die erkennen schnell, dass du zum Haus gehörst,und wenn du nicht alles falsch machst, werden die sich bald freuen dich zu sehen.


    Wenn man als LWB schon unauffälligen Hunden gegenüber deratig voreingenommen auftritt braucht man sich nicht wundern, wenn die unbewaffnete Bevölkerung einem selbst reserviert gegenüber steht ;).

  • Anstatt mit Pfeferspray, würde ich es einfach mal mit Leckerlies versuchen ( aber vorher den Besitzer fragen ob und welche er bekommen darf )

    Der Hund lebt sich das gaaanz schnell und freut sich dann schon wenn du kommst.

    Einen besseren und treueren Freund als einen Hund wirst du dann nicht mehr finden, und deine Ängste von früher bist du dann sicher auch los.