Oberland Arms OA-15 Premium M5

  • Moin zusammen,


    nach Jahren des Wartens, habe ich gestern meine WBK bekommen und 2 Stunden später durfte ich die besagte Büchse mein eigen nennen :)


    Da ich zur Premium wenig bis nichts im Internet gefunden habe, will ich euch und anderen meinen Meinung & Erfahrung aufdrücken.


    Vorne weg sei gesagt: Auch wenn das meine erste eigene Waffe ist, habe doch schon einige Jahre Schießerfahrung im mittleren 5-stelligen Bereich abgegebener Schüsse und hatte auch schon dementsprechend viele Schießeisen in meinen Griffeln.


    Vom ersten Eindruck her absolut top verarbeitet. Nichts wackelt und klappert, außer der Schubschaft minimalst. Die matte Beschichtung wirkt hochwertig und ist sauber ausgeführt. Der Handguard ist bei der Premium von vorneherein ein Geissele und schaut einfach nur porño aus. Die Griffigkeit des Handguards ist auch super, ein Griffstück wird wohl nicht montiert werden. Einziges Manko sind die FlipUp-Visiere, welche zwar stabil sind, aber 'billig' wirken und dadurch den Gesamteindruck leicht schmäleren. Hier sollten (zumindest bei der Premium) von vornherein metallene genommen werden.


    Wie sich die Büchse schießen lässt, kann ich euch vorraussichtlich erst nächste Woche am Freitag mitteilen, da ich heute (leider) & morgen (voraussichtlich) nicht dazu kommen werde.


    Was noch geändert wird?


    • Zielfernrohr

    • Holzgriff (habe eine Kunststoff-/Gummiallergie)

    • M16-Festschaft (Wangenauflage aus Holz werde ich wohl selber schnitzen dürfen)

    • Kompensator (wird aber wahrscheinlich eher wegen der schönen DMR-Optik drauf kommen)

    • Metallene FlipUp-Visiere

    • evtl. ein RedDot auf einer 45° Rail, da ich nicht immer alles neu einschießen möchte, wenn ich die Optik für andere Disziplinen wechsle


    PS: Wartezeit auf die WBK beim Erstantrag waren insgesamt 9 Tage (inkl. Wochenende)

  • Danke für das Review.


    Die Verarbeitung von Geissele-Zubehör ist schon auffällig gut.


    Die meisten enagierten Schützen landen relativ schnell bei Fest- statt Schubschäften weil sie den stabileren, wiederholgenaueren Anschlag erlauben. Der M16-Schaft ist nicht mein Favorit, auch optisch, aber er ist halt sehr günstig.

    Holzgriffe sind ja eher ungewöhnlich; bin mal gespannt, was Du da machst. Ich würde vermutlich eher mit Handschuhen schießen oder einen reinen Metallgriff nehmen wenn das Kunststoffkontakt-Problem bei mir bestände.

    Gute Flip-up-Visiere sind recht teuer. Ich würde ernsthaft überlegen, ob man sie wirklich benötigt. Ansonsten kann man das Geld sonstwo besser versenken.

    Ein Kompensator ist auch technisch sinnvoll, sofern von der jweiligen Sportordnung erlaubt, zumindest sobald auf Zeit geschossen wird.

    Viel Spaß mit Deiner Neuerwerbung!

  • Ja, ein paar interessante Griffe und Schäfte habe ich schon gesehen. Zur Not wird selbst gebaut :)


    Zu den FlipUps sei gesagt, dass ich da persönlich Wert drauf lege. Wenn die erst in einem Jahr drauf sind ist auch gut, es präsiert nicht.


    Kompensator geht bei uns klar. Gibt genügend, die Repetierbüchsen in .308 mit Kompensator schießen ::schlag3::

  • So, ich bin gestern doch zum Schießen gekommen. Die offene Visierung hat im ersten Moment etwas grob gewirkt, aber letztendlich bin ich recht gut damit klar gekommen. Der Abzug geht etwas schwer, bricht aber m.M.n. definiert und richtig verrissen habe ich auch nicht. Alles in Allem lässt sie sich sehr gut/angenehm schießen und ich bin vollkommen zufrieden. Sie liefert genau das, was ich erwartet habe ::klapping::


    Munitionstechnisch hatte ich mit dabei:


    • Geco 55 gr. FMJ

    • S&B 55 gr. FMJ


    Geschossen habe ich aufgelegt und mit der offenen Visierung.


    Ergebnis

    (Einschießen nicht mit eingerechnet; Serie zu je 10 Schuss)


    Geco

    1. Serie: 62 von 100 Ringen

    2. Serie: 84 von 100 Ringen

    3. Serie: 71 von 100 Ringen


    S&B

    1. Serie: 89 von 100 Ringen

    2. Serie: 91 von 100 Ringen

    3. Serie: 74 von 100 Ringen


    Mit der S&B hatte ich Streukreise von ~55mm, mit der Geco ~70mm. Bei der Geco waren jedoch einzelne Ausreißer dabei und ein bisschen zittrig war ich auch. Wenn (bald) ein Zielfernrohr montiert ist, sollte bei beiden Sorten besser werden. Ebenso werden noch weitere Sorten und Geschossgewichte probiert.


    Die Premium hat noch Luft nach oben, wahrscheinlich wird die 'Ungenauigkeit' eher bei mir liegen. Für das erste Mal mit der neuen, eigenen Waffe und offenen Visierung bin ich trotzdem höchst zufrieden :thumbsup:

  • Ich war übrigens vorgestern bei OA in Huglfing, schöner Laden, nette Leute 👍 Habe einige AR15 und AR10 in der Hand gehabt. Fühlten sich gut bis sehr gut an, Schubschäfte mit etwas kleinerem Spiel als z.B. bei Schmeisser, dafür ist Schmeisser's Two-Stage-Abzug (Standard?) mMn besser als der Standardanzug von OA.

  • Ja, bei Schmeissers M5FL ist soweit ich weis der 2-StageTrigger Standard und lässt sich super abziehen. Die hatte ich im übrigen auch in der engeren Auswahl, aber ich habe mich dann aber doch für die OA entschieden, nachdem ich sie in der Hand hatte

  • Mit der S&B hatte ich Streukreise von ~55mm, mit der Geco ~70mm. Bei der Geco waren jedoch einzelne Ausreißer dabei und ein bisschen zittrig war ich auch. Wenn (bald) ein Zielfernrohr montiert ist, sollte bei beiden Sorten besser werden. Ebenso werden noch weitere Sorten und Geschossgewichte probiert.


    Die Premium hat noch Luft nach oben, wahrscheinlich wird die 'Ungenauigkeit' eher bei mir liegen. Für das erste Mal mit der neuen, eigenen Waffe und offenen Visierung bin ich trotzdem höchst zufrieden

    Auf 100m ? Ohne Glas sagt das noch nicht unbedingt viel aus.

    Die Munition die du dir ausgesucht hast ist jetzt auch nicht unbedingt die präziseste...

  • Die Munition die du dir ausgesucht hast ist jetzt auch nicht unbedingt die präziseste...

    Sag' mal ... :wacko:


    Da freut sich einer mit und über seine neue Waffe ... da musst du natürlich sofort einen Dämpfer draufsetzen. ?(

    Kannst du dich nicht mal mit jemanden freuen ... oder bekommst du dann Magenschmerzen?


    Und/oder willst du schon wieder eine (fruchtlose) Mun. Diskussion anzetteln?

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

  • Nö, aber die Waffe kann definitiv viel mehr als einen 70mm Streukreis in die Pappe stanzen.

    Da wird eine hochwertige Waffe gekauft, jede Menge Kohle in Zubehör investiert, aber an hochwertiger Munition wird dann immer gespart. Warum ?


    Und Kamerad, ich habe weder seine Waffe noch ihn schlecht gemacht, es waren lediglich Tips und Hinweise warum die Präzi nicht so war wie er sich das vlt, vorgestellt hat.


    Da gibt es ganz andere Beispiele hier im Forum von schlecht machen oder Freude verderben, stelle ein Bild von z.B. so nem Revolver ein und los gehts...

    https://kortharms.com/de/natio…dard-super-sport-stx.html

  • Alles gut :)


    Dass ich keine Munition zum Präzessionsschießen habe, ist mir bewusst. Aber ich brauche ohne Glas keine Patronen für +70Ct./Schuss zu verfeuern ;)


    Wie gesagt, zum Training & einfach Spaß haben reicht mir das. Vor und zu Wettkämpfen werden 'anständige' Murmeln gefüttert, zum Nachstellen des ZF + hoffentlich gewinnen des Wettkampfes.

  • Ja, bei Schmeissers M5FL ist soweit ich weis der 2-StageTrigger Standard und lässt sich super abziehen. Die hatte ich im übrigen auch in der engeren Auswahl, aber ich habe mich dann aber doch für die OA entschieden, nachdem ich sie in der Hand hatte

    Ich habe heute bei einem Event zum ersten Mal ein AR15 geschossen, war ein Schmeisser M5F, soweit ich verstanden habe. Der hatte einen normalen Abzug, fast 4kg schwer. Dennoch waren mit einem Glas (6x) und nicht definierter Munition gute Gruppen auf 100m aufgelegt realisierbar:

    20201010_205734_copy_1848x1783.jpg

    Ich warte im Moment auf den Voreintrag, in engerer Auswahl sind jetzt Schmeisser (M5 oder Ultramatch) und eben OA (A4).

  • Ich schwanke auch noch zwischen der M5FL und der Ultramatch.

    Für Präzisionsdisziplinen und als neue Waffe hätte ich definitiv zu Ultramatch gegriffen, zumal die Preise nun bei 1600-1800 liegen. Ich selbst halte die Option offen, eine gebrauchte Waffe zu kaufen (vielleicht schon als Komplettpaket), und da wäre ich den beiden offen, M5 ist präzisionstechnisch wohl ausreichend. Der 2 stage Abzug von Ultramatch ist übrigens mMn so la la, 2400g als Gesamtgewicht ist zuviel.

  • Konzentriert euch nicht auf die mitgelieferten Abzüge. Falls ihr ernsthafter zu schießen beginnt, werft ihr die sowieso raus.

    Orientiert euch für Präzision (sofern die Sportordnung eurer Disziplin es zuläßt) an den Werten des Geissele Hi-Speed National Match in Konfiguration Match-Rifle. Er gilt als einer der besten oder sogar der beste Trigger für Präzision mit dem AR15, aber andere Hersteller haben auch schöne Töchter/Trigger, z.B. Triggertech.


    Ich habe gestern mit meiner OA15 Match an einem Precision Rifle Turnier teilgenommen:

    Auf einer Stage mußte man 10 winzige Tortenkerzen (6 mm Durchmesser), wie ihr sie vielleicht von Kindergeburtstagen kennt, auf 50 m wegschießen, mit 10 Patronen, innerhalb 80 s inklusive Einnahme der liegenden Position und Magazinwechsel.

    Wenn ich mich recht erinnere, hat der Beste 67 s gebraucht und 7 Kerzen getroffen. Das ist am technischen Limit von Material und Schütze.

    Ich habe vier Kerzen geschafft, dann haben meine Nerven versagt und ich habe angefangen zu huddeln.

  • Ich war heute mit meinem Kumpel beim großen F in Würzburg und hab mir eine Aufnahme für das ZF - welches es vom Opa gab (3-9x40 war das glaube ich, von RWS) gekauft. Leider war nicht alles an Munition da, welche ich ausprobieren wollte, aber es ist mal ein Anfang. Ich freu mich jetzt schon auf Freitag :trio:

  • Haben Frank & Monika das so montiert?

    Das Zielfernrohr sitzt 3 - 5 cm zu weit hinten; das Okular sollte auf Höhe des Griffes des Spannhebels enden, sonst kann er nicht richtig bedient werden. Um das zu erreichen benötigt man eine gekröpfte Montage (Cantilever-Mount). Die verwendete Montage ist leider für ein AR15 ungeeignet.

  • Haben Frank & Monika das so montiert?

    Das Zielfernrohr sitzt 3 - 5 cm zu weit hinten; das Okular sollte auf Höhe des Griffes des Spannhebels enden, sonst kann er nicht richtig bedient werden.

    Ist es tatsächlich so im allgemeinen? Ich bin kein Kenner, meine aber es schon mehrmals anders gesehen zu haben. Dann habe ich Google bemüht und tatsächlich, selbst bei offiziellen Bildern z.B. zu Schmeisser DMR oder HK G28 sieht man oft, dass das Okular gut 5 cm über den Durchladehebel rausragt. Oder meintest du mit "Spannhebelgriff" etwas anders?

  • Gerom01


    Ja, ihr meint schon dasselbe und der Druchladehebel ist mit einem so montierten ZF schwer zu bedienen. Ob man eine gekröpfte Montage benutzt oder wie andere es machen, einen vergrößerten Druchladehebel einsetzen, kann jeder für sich selbst entscheiden. Hinzu kommt, dass die vor allem schnelle Nutzung des Hebels während eines Durchganges nur in wenigen Disziplinen erforderlich ist.


    Also alle Anmerkungen sind richtig, aber ob man davon aber selbst betroffen ist, muss man auch individuell sehen. Und en optimalen Augenabstand zum ZF muss man bei der ganzen Sache ja auch noch im Blick behalten.


    Gruß

    Frank

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"