Erstes AR15, ja/nein/vielleicht/habenwill

  • Nach Durchforsten aller ähnlichen Themen blieben doch einige Fragen offen, daher erlaube ich mir, einen weiteren Fred über AR15 für einen Neuling zu eröffnen. Momentan warte ich auf den Voreintrag HA Büchse in .223, bei BDS wurde die Disziplin 3416 (Fertigkeit HA Büchse in .223 mit optischer Visierung, aufgelegt) eingereicht. Optional auch Präzision 100m und Zeitserien, wenn ich mit "liegend freihändig" klar komme. Ich habe natürlich schon einiges darüber hier und sonst wo gelesen und paar Kandidaten ausgewählt. Zuerst aber eine Prinzipfrage:

    Was hat es auf sich mit Präzision und verschiedenen Drall-Längen? Ist 1/8 tatsächlich generell besser für Präzision als 1/9 unter sonst gleichen Bedingungen?

    Andere Frage (die habe ich schon mal hier gestellt, aber nun aus einem anderen Winkel): ist ein 20" Lauf bei den genannten Disziplinen vom Vorteil/optimal oder reicht ein 16,75" aus, um mit Matchmunition unter 30mm Streukreis zu kommen (Gewehr wegen)? Hat ein Bullbarrel Vorteile beim Hochschlag?

    Und nun zu Kandidaten. Budget bis 1600 für ein neues Gewehr, Optik etc. extra. Für etwa 1200 bekommt man das hier hochgelobte Savage Recon 2.0 und z.B. LuxDefTec LTD15, beide mit einem 16,75" Lauf. Die Erfahrungen mit dem zweiten sind rar. Kennt das jemand? Sind die vergleichbar? Auch wenn der Abzug von Recon "brauchbar" sein soll, wird er wohl öfters gegen einen Matchabzug getauscht, also ein Recon Vorteil pfutsch? Recon mit 1/8 Drall, LDT15 mit 1/9 Drall. Spielt es eine Rolle ausser dass man beim ersten eher schwerere Geschosse nimmt (69gr) und beim zweiten leichtere (52-55gr)?

    Für 1600 könnte man mit etwas Glück Supermatch von Schmeisser bekommen, mit brüniertem Lauf (1/9 Drall) und stainless (1/8 Drall). Aus welchem Grund auch immer stossen Schmeisser Waffen hier im Forum eher auf Ablehnung. Aber wenn doch, zu welcher Variante sollte man da lieber greifen? OA mit BB könnte man vor 10 Jahren auch für 1600 bekommen, heute sind die teurer. DPMS gibt es leider nicht mehr 😕 Weitere Kandidaten?

  • Budget bis 1600 für ein neues Gewehr, Optik etc. extra.

    Schon mal an Hera Arms gedacht? Bin mit meiner vollkommen zufrieden und trifft selbst mit kurzem laufe (10,5 Zoll) sehr Präzise auf 100m. Da ist also mit längerem Lauf und Co. noch viel Luft nach oben.


    Ich lag damals knapp über 1600€ glaube ich. Im Zweifel würde ich ansonsten noch eine Sparrunde einlegen und das Budget etwas erhöhen bzw. noch etwas warten.


    Edit: Wobei auch die scheinen mittlerweile ordentlich im Preis gestiegen zu sein. :shock:

  • die Länge von Lauf wäre egal, wenn du das Gewehr gleich ruhig halten könntest. Im Schraubstock eingespannt würden alle gut treffen.

    Allerdings hat der lange Lauf vorne viel mehr Masse, so dass es ruhiger bleibt. Sowohl beim Zielen als auch beim schießen.

    Und die Kugel erreicht im langen Lauf mehr Geschwindigkeit - macht sich aber auf kurze Entfernung nicht so bemerkbar. Eher weiter weg wenn wind ist, du das Gewehr verkanntest etc.

    Munition wird du jeweils pro gewehr ausprobieren müssen Streukreis.

  • 😕 Weitere Kandidaten?

    Warum wird das Naheliegende so gerne übersehen ?


    HORNER ARMS - der Matthias weiß was er tut, bietet gute Beratung, ist hier präsent

    und

    ohne seine aktuellen Preise zu kennen, ICH würde lieber notfalls noch etwas länger sparen, mir dafür aber

    etwas kaufen, wo ich Qualität, Beratung UND Ansprechpartner bekomme.

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)

  • Es fällt vielleicht beim ersten Blick nicht auf, aber Matthias Horner wurde im meinem Beitrag bereits berücksichtigt 🤓 Er hat schon paar Male das Recon empfohlen und auch irgendwann Mal ein OA mit Bullbarrel, das heutzutage leider etwas zu teuer ist. Ansonsten meinte ich mit den weiteten Kandidaten weitere Modelle, nicht Händler.

  • für ein AR 15 mit einem guten Abzug, müsstest du das Budget etwas erweitern. Nicht viel.


    Schmeisser ... finde ich etwas zu teuer, für die Pakete.


    Kennst du den AR 15 Shop vom Frey ?

    Guten Uhl-Abzug kann man für 250 Euro nachrüsten. Zum Schmeisser: immerhin bieten die das günstigste AR15 mit einem Bullbarrel an. Frey kenne ich nicht - glänzt er mit besonders niedrigen Preisen?

  • Ja, aber der Spaß leidet u.U, deutlich, wenn man an der falschen Stelle spart

    ::dry::

    Ich bin zwar Neuling, was ARs angeht, aber kein Neuling bei sonstigen Waffen und weiß genau, dass dieser Satz im Schiesssport kaum was bedeutet 🤠 Ich habe für meine Kurzen zum Teil ein Fünftel von dem bezahlt, was meine Mitbewerber bezahlt haben, und bin dennoch recht erfolgreich(er) unterwegs 😎 Ausserdem stellst du damit alle bloß, die sich z.B. einen Savage Recon geholt haben, davon gibt es hier einige.

  • und weiß genau, dass dieser Satz im Schiesssport kaum was bedeutet

    Ausserdem stellst du damit alle bloß, die sich z.B. einen Savage Recon geholt haben, davon gibt es hier einige.

    Für Dich vielleicht nicht,

    und

    das ist schon eine ebenso seltsame wie fantasievolle Interpretation dessen, was ich geschrieben habe.


    Aber wenn Du Beiträge hinsichtlich Waffenauswahl ablieferst, in denen gleich anfangs von Budget und Obergrenzen die Rede ist, dann wirst Du wohl auch den Hinweis aushalten können, daß man sich ggf. mit zu engen Preisvorgaben den Spaß verderben kann.


    Nirgendwo steht von mir geschrieben, daß Spaß nicht auch für Kleingeld zu haben ist und warum sich Recon Besitzer deswegen angefressen fühlen sollten entspringt auch nur Deiner Fantasie

    aber

    wenn ich ein Projekt im Auge habe, dann schaue ich zuerst mal auf Technik, Verarbeitung, Qualität und Funktion, haptisches Gefühl

    und

    erst im zweiten Schritt überlege ich mir Budget und Obergrenzen.


    Wenn ich dann feststellen würde, daß meine Mittel nicht das hergeben, was mir gefällt und mich überzeugt,

    dann würde ich eher Abstand vom Projekt nehmen, als etwas zu kaufen, was mich nicht voll überzeugt, nur damit ich eben auch eins "habe".


    Aber jeder so, wie es eben seine Art ist

    ::c.o.l)

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)

  • Zitat

    Aber wenn Du Beiträge hinsichtlich Waffenauswahl ablieferst, in denen gleich anfangs von Budget und Obergrenzen die Rede ist, dann wirst Du wohl auch den Hinweis aushalten können, daß man sich ggf. mit zu engen Preisvorgaben den Spaß verderben kann.

    Ich habe mir Mühe gemacht, einen langen, aber detaillierten Beitrag mit vor allem technischen Fragen zu schreiben. Eine Bitte nach Diskussion des Budgets war nicht dabei. Auch hast du nicht geschrieben, FÜR WAS man eigentlich "länger sparen" sollte...also wolltest du wohl einfach nur etwas schreiben, ohne helfen zu wollen...🤔 Die Drall-Frage wäre z.B. für mich viel wichtiger.

  • Danke Paul99 👍 Über so eine Idee habe ich auch nachgedacht. Somit bist du bei 1500,- mit einem optimierten 16,75". Da stelle ich mir aber die Frage, ob erstens die genannten Recon und LDT nicht ebenfalls bereits einen freischwingenden Handschutz haben (?) und zweitens, ob es auch die genannten Schmeissers mit BB nicht haben (?).

  • Der Vorteil beim selber zusammen stellen ist, dass man sich die Waffe individuell anpassen kann. Grade beim Handschutz war ich sehr wählerisch was die Haptik angeht. Zur MSR, Schmeisser und LDT kann ich nichts sagen, weil ich sie nicht besitze. Habe noch ein "Eigenbau-Ar15" mit HERA 18" Bull Lauf welches aber auch nicht von der Stange ist, da bist aber über 1,6k.