Moon-Clips Verfügbarkeit und Einschätzung

  • Moin,


    Kurz:


    Gibt es hier gute gebräuchliche Standard-Revolver, die gleich Moon Clips können? Oder ist das Teufelszeugs, das man definitiv nicht haben möchte?



    Lang:


    Möchte mir auch bei Gelegenheit auch einen Sportrevolver kaufen - für Präzisionsdisziplinen im DSB, aber sicher auch mal BDS mitschiessen (Fallscheibe..). Hier lokal sind da vor allem S&W 686 6" beliebt und empfohlen.


    Jetzt interessiere ich mich für Moon-Clips. Gegenüber Speed-Loadern sehe ich als potentiellen Vorteil, dass man aufgrund des günstigen Clip-Preises mehr Ringe vorbereiten könnte. Irgendwie finde die Dinge auch erstmal cool.


    Scheinen aber zumindest hier keinesfalls verbreitet zu sein. Die normalen S&W gibt's standardmäßig offenbar alle nicht als MoonClips - richtig? Im Waimex-Katalog sehe ich nur ein, zwei Performance-Center-Modelle, bei denen die MoonClip-Tauglichkeit explizit aufgeführt ist.


    Nur zur Wichtigkeit - das ist ein Feature, welches ich gerne hätte, falls nichts dagegenspricht.


    Habe gelesen, dass das Laden mit nicht-speziell-gekürzten Hülsen u.U. Probleme geben kann. Ich würde sicher auch Fabrik-Munition schiesses wollen - sind da Probleme zu erwarten?

    Haben Moon-Clip Revolver andere wichtige Nachteile?


    Gruss, Willi

  • Haben Moon-Clip Revolver andere wichtige Nachteile?

    Du MUSST eben immer die passenden Clips verwenden denn der Revolver - die Trommel - muß gefräst werden.


    Ohne Clips geht gar nix und mit Clips ... die können durchaus von Fabrikat zu Fabrikat unterschiedliche Dicken aufweisen ... und dann geht da auch nix mehr.


    Ehrlich ... ich halte garnix davon. Eher noch einen Speedloader, aber auch der hat seine Tücken.

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

  • Du MUSST eben immer die passenden Clips verwenden denn der Revolver - die Trommel - muß gefräst werden


    Ehrlich ... ich halte garnix davon.


    Der Clip ist letztlich als Hilfsmittel für die Verwendung randloser Patronen für den M 17 (?) entworfen worden

    und für genau diesen Zweck ist er eine feine Sache, auch wenn es zwischenzeitlich .45er mit Rand gibt.


    Also kauft man sich, wenn man mit Clips schießen will z.B. einen M 625 (was aber für den DSB nicht geht)

    oder

    freut sich wie ich mich darüber, einen schönen, alten M 25 zu haben.


    Von der Idee meinen .357er mit Clips füttern zu wollen, hielte ich allerdings auch nichts, denn dafür sind Randpatronen üblich.

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)

  • S&W hat einen Revolver mit Moonclips in 9mm im Angebot.

    Fräsen könnte man zwar auch, aber zumindest bei einem neuen Revolver würde ich das nicht tun, da die Garantie dann futsch ist.

    Bremse spätestens wenn du Gott siehst! :bud:

  • Den 686 musst du fräsen lassen damit er Clips nimmt, natürlich kann man das so ausführen dass er auch ganz normal mit losen Patronen geladen werden kann, der S&W 627 V-Comp ist für Clips vorbereitet, ist aber ein 8 Schüsser.

    Richtig ist dass nicht alle Clips mit allen Hülsenfabrikaten harmonieren, da sind dann evtl. die Patronen recht lose oder passen nicht in den Clip, darum gibt es verschiedene Stärken bei den Clips.

    https://www.tkcustom.com/resources/faq-s

  • Ich habe einen Ruger Redhawk .45Colt und mit Moonclips .45ACP. Ich bin sehr zufrieden damit, ist wenn man nicht wiederlädt auch deutlich preiswerter. Einziger Kritikpunkt: der Ausstosser hätte ab Werk präziser gefertigt sein müssen, er musste leicht nachbearbeitet werden, die geladenen Moonclips haben sich sonst leicht etwas verkantet.

    Gruss, Alex


    DSU, DSB, FWR, NRA, GRA