Erste KW, nur welche?

  • Guten Morgen!

    Was hat diese Diskussion noch mit dem Thema "welche 1. Kurzwaffe" zu tun???

    Wenn Euch das so wichtig ist, dann macht doch ein neues Thema auf!


    Deshalb mal wieder zurück zum Thema:

    Meine erste (und bisher einzige) KW ist eine SIG Sauer P-220 X-SIX II PPC in .45ACP

    Warum: Weil ich eine 45er wollte und weil mir die P220 in der Ausführung sehr gut gefallen hat. Punkt.

    Dazu habe ich noch das 9mm Wechselsystem (ist sehr gut) und das .22er WS (ist sein Geld nicht wert).

    Ein Grund für die P220 gegenüber der P226 war auch die Tatsache, dass sie unter dem BDS Gewichtslimit liegt. (Und wie gesagt, es sollte .45 und nicht .40S&W sein).

    Würde ich sie nochmal kaufen? Wenn Geld keine Rolle spielt, ja. Ansonsten: Preis/Leistung geht (auch in der 'Oberklasse') besser. Und die Querelen bei Sig Sauer haben mir nicht gerade Vertrauen in die Marke gegeben.


    Meine Frau ist derzeit auf der Suche nach einer 9mm. Bei ihr ist auch Preis/Leistung wichtig. Und natürlich muss sie ihr gefallen. Ich hätte gerne was 'Optical Ready' - habe da aber nur bedingtes Mitspracherecht ;-)

    Bisher in der Auswahl:

    - CZ Shadow 2

    - Beretta 92X Performance

    - Brixia Impera 9x19

    Und wenn auch Polymer geht, dann wird's zumindest etwas günstiger:

    - HK SFP9 (L)

    - Walther PPQ M2

    - CZ P10


    Falls es demnächst eine Entscheidung gibt, kann ich gerne mal berichten was es geworden ist und vor allem warum.

    Grüße

  • Wofür?

    Zum Schießen ::lachen2::


    Wir haben beide keine Ambitionen um die Deutsche Meisterschaft zu schiessen.

    Es soll vor allem Spaß machen. Gelegentlich vielleicht mal ein Rundenwettkampf auf unterer Ebene und BDS Disziplinen Speed und Fallscheibe.

    D.h. eine 'allround' Pistole ohne 'High-End' Ansprüche. Der Abzug sollte in Ordnung sein (d.h. keine 3kg). Ansonsten muss ihr das Ding gut in der Hand liegen und natürlich auch gefallen. Sie wird sich auch nicht für jede Displizin ne eigene Waffe anschaffen. D.h. es wird am Ende eine 9mm und noch eine 22er.


    Grüße

  • Brixia in .45 ist ziemlich präzise.

    Aber halt nichts für Steel und Fallscheibe, da in dem Kaliber zu teuer in den Munitionskosten. Steel und Fallscheibe heißt "Masse machen".


    Ich schieße in den Disziplinen derzeit

    - ohne Optik eine BUL 1911 IPSC Trophy, also Ganzstahl

    - mit Optik eine SFP9 L OR mit Holosun HS 507C, also Polymer

    Es geht beides,

    Ich plane allerdings, mir eine Waffe speziell für Steel zu konfigurieren auf 2011er Basis und mit Holosun Red Dot, voraussichlich eine BUL SAS II.


    Es gilt immer abzuwägen, ob die schwerere Waffe etwas ruhiger im Schuß liegt oder die leichtere schnellere Transitions zwischen den Zielen ermöglicht. Das muß man individuell ausprobieren, auch ob man bei "mit Optik" gerne nur damit schießt oder zusätzlich noch Kimme und Korn sieht (co-wirness).

  • Hallo Weyland , mit meiner Aussage zu Brixia wollte ich zum Ausdruck bringen, dass ich die Erfahrung mit einer Brixia in .45 habe, der Fragensteller fragte ja nach 9mm.

    Zitat

    Aber halt nichts für Steel und Fallscheibe, da in dem Kaliber zu teuer in den Munitionskosten

    Nun ja, ist man bei FP oder Speed ein Gelegenheitsschütze (so wie ich), ist es durchaus zu verkraften, paar Schachtel fürs Training und 30 Schuss im Match zu verschiessen. Ich habe am Samstag beim 45 Jahre BDS Event echt überlegt, ob ich nicht mit meiner .45er schießen soll, damit bin ich etwas präziser...und die Treffer sind etwas voluminöser. Munition habe ich günstig bekommen, auf dem Niveau von 9mm Para.

    Zitat

    oder die leichtere schnellere Transitions zwischen den Zielen ermöglicht

    Spielt es wirklich eine Rolle? Also das mit Hochschlag ist definitiv ein spürbarer Unterschied.

  • Aber halt nichts für Steel und Fallscheibe, da in dem Kaliber zu teuer in den Munitionskosten. Steel und Fallscheibe heißt "Masse machen".

    Das hatten wir schon oft genug, das ist keine Frage für allgemeine Antworten dieser Art sondern immer von den persönlichen

    Gegebenheiten abhängig.


    Mich kommt die selbstgeladene .45er nicht nur deutlich billiger, als gekaufte 9 Para, mich kommt sie tatsächlich sogar nochmals billiger

    als die selbstgeladene 9 Para.


    Ganz einfach, weil bei meinen Waffen in 9 Para selbstgegossene Geschosse nicht gehen, in .45 hingegen ausgezeichnet.


    Und um die Antworten bezüglich der korrekten betriebswirtschaftlichen Kalkulation von vorneherein klarzustellen:

    Das Equipment fürs Gießen ist aus anderen Gründen bereits vorhanden.

    Blei habe ich umsonst, weil ich die Kugelfänge im Verein reinige.

    Stromkosten und einmaliger Kokillenpreis sind nach vergleichsweise wenigen Geschossen amortisiert

    und

    Zeit spielt keine Rolle, erstens weil ich genug davon habe und zweitens weil es ein Hobby ist und ich die Zeit deshalb nicht als Kostenfaktor einrechnen muß.


    Also ist die Aussage "zu teuer in den Munitionskosten" z.B. bei mir einfach falsch, bei Anderen aus vergleichbaren Gründen möglicherweise ähnlich, oder zumindest kostenmäßig nicht krass auseinanderlaufend und kann deshalb nicht verallgemeinert werden.

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)

  • mit meiner Aussage zu Brixia wollte ich zum Ausdruck bringen, dass ich die Erfahrung mit einer Brixia in .45 habe,

    (...)
    Spielt es wirklich eine Rolle? Also das mit Hochschlag ist definitiv ein spürbarer Unterschied.

    Sorry, da hatte ich Dich mißverstanden.

    Ok, für Fallscheibe mag es passen, aber wenn ich an die großen Steel Events in diesem Jahr denke, die Hera Steel Nightmare oder die HPPC DAR Steel Masters mit min. 150-180 Schuß - da wird das große Kaliber schon finanziell schmerzhaft - bei mir zumindest.


    Du warst auch am Wochenende beim 45 Jahre BDS Event? Schade, da hätte man ja mal einen Kaffee zusammen trinken können.

    Vielleicht sollten wir / ich hier mal die Terminrubrik intensiver nutzen. Dann hätte man sich auch Dein AR15-Thema mal live am Objekt anschauen können.


    Diese Diskussion Hochschlag vs. Transition höre ich von den wirklich guten Schützen.

    Ich schieße nicht gut genug als daß dies bei mir etwas ausmachen würde. Auch mir hilft die schwerere Waffe, vor allem "Übergewicht" vorne am Lauf, also langer Lauf, Bull Barell, ...

    Insoweit auch meine Idee mit einer 2011er anzutreten, klassisch mit Kunststoffgriffstück, deutliches Übergewicht vorne. Das Ganze dann mit schweren Geschossen 9 mm 154 grs. kombiniert liegt sehr ruhig im Schuß.

  • Weyland

    Zitat

    Vielleicht sollten wir / ich hier mal die Terminrubrik intensiver nutzen

    Ja, hat mich generell gewundert, dass dazu kein Thread erstellt wurde. Ich selbst habe keinen erstellt, weil ich wusste, dass ich nur für 3 Stunden (4 Starts) reinkommen werde und dann wieder weg.

    Zitat

    Dann hätte man sich auch Dein AR15-Thema mal live am Objekt anschauen können

    Aber dafür hätte ich sicher halbe bis eine Stunde Zeit genommen 🤠 Dann sind wir nächstes Mal schlauer :drink:

    Zitat

    Diese Diskussion Hochschlag vs. Transition höre ich von den wirklich guten Schützen.

    Ich bin bei Speed eher am Anfang (aktueller Rekord in einem Wettkampf 165 mit 9mm), Fallplatte überhaupt nur einmal geschossen. Vor einer Woche habe ich mit einer HK USP Elite Präzision geschossen. Einzelne Schüsse gehen gut, aber die zurück auf den Kurs zu bringen kostet definitiv mehr Zeit als meine Sport2. Ein Laufgewicht hilft etwas, macht aber nicht komplett glücklich.

  • Zitat

    Ich plane allerdings, mir eine Waffe speziell für Steel zu konfigurieren auf 2011er Basis und mit Holosun Red Dot, voraussichlich eine BUL SAS II.

    Klingt so, als ob du dafür schon um die 3k€ in die Hand nimmst. Hast du dir schon mal die Alien angeschaut? Besser geht bei schnellen Serien kaum bzw. gar nicht.

  • Die Alien habe ich schon mal bei einem Schützen im Wettkampf gesehen. Nettes Teil :-)

    Meines Wissens ist sie vergriffen, und das bei einem Preis von 4500 € für die erste Auflage. Wenn's für die zweite Auflage bei dem Preis bleibt, ist man mit Optik mindestens bei 5 k€.

    Das würde ich nicht ausgeben weil ich das Niveau nie erreichen werde, wo sich das auszahlt.


    Eine BUL SAS II legt bei rund 2k€ ohne Extras und ist dann schon wettkampftauglich. Wenn ich das Red Dot auf den Schlitten montiere (und nicht fräsen lasse), die Federabstimmung selbst ändere, bleibe ich in Summe bei ca. 2500 €, also halber Preis zur Alien.