RELOADING STEEL CASED RIFLE AMMUNITION

  • Ich hab ein paar hundert in 223..

    Allerdings mit Boxer-Zündung..

    Also einfach zu entzündern..


    Aber die Cases sind lackiert..

    Glaub nicht dass sich das lohnen würde e.v. die Matritzen zu ruinieren bzw eine Steckende Hülse im AR oder Repetierer zu riskieren...


    :think:

  • Die Frage ist eher: Lohnt sich die Mühe ?

    Das ist der springende Punkt und die Antwort ist "ganz sicher nicht".


    Denn gerade Kaliber, die in diesem Hülsenmaterial geladen werden, sind ausschließlich Massenware und stehen somit ohnehin billig

    und überreichlich zur Verfügung.

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)

  • Die Frage ist eher: Lohnt sich die Mühe ?


    LG

    -Michael

    Frag ich mich auch...


    Zumindest in den Standardkalibern sehe ich schon grundsätzlich keinen Sinn für Stahlhülsen, der Preisunterschied ist minimal und die Qualität für Waffe und Zuverlässigkeit zehnmal schlechter (jedenfalls meiner Erfahrung nach bei 9mm und .223)...



    Tapfer und treu bis die Granate verglühte ! 156 Jahre Gendarmerie in Österreich (1849-2005) :f_at:




    IWÖ, NFVÖ, Firearms United ! :f_at::f_eu:

  • Für das (automatische) Spaßschießen mit ner AK sicher ganz lustig. (dieMunition mit den Stahlhülsen meine ich)

    Aber wenn ich was wiederlade, dann mache ich das doch, um Muniton zu bekommen, die besser ist als die

    Fabrikware - und ob das bei solchem Ausgangsmaterial der Fall ist, finde ich fraglich.


    LG

    -Michael

  • ich hatte mal Barnaul Stahl Munition in der AR, nach 2 Schuss hatte ich kein Bock mehr auf den dreck. Damals ohne Erfahrung. War lange am putzen bis die wieder ansehnlich im Patronenlager war.
    no. In meine kommt keine. :NO:

    --
    Landesreferent BDMP Hessen für DP DR SAR - ,dazu BDS, ProLegal und Jäger im HLJV