Espingole Infos

  • Hallo zusammen, ich habe aus einem Nachlass diese Donnerbüchse bekommen. Ich habe gar keine Ahnung davon und wäre auf Hilfe angewiesen. Ich würde mich über viele Infos zu ihr freuen.


    Aufschriften:

    EN EIBAR

    FABRICADO

    ANO D 1827


    Letztendlich möchte ich sie abgeben. Wer also Interesse hat 😉



  • Das ist eine so genannte Blunderbuss, wurde früher oft von Kutschern, bzw. deren Begleitern geführt...


    allerdings wenn ich mir das Teil so anschaue, ist das ein Touristenmodell... also reines Deko

    Erik - the master of desaster
    Gott hat den Menschen erschaffen, weil er vom Affen enttäuscht war. Danach hat er auf weitere Experimente verzichtet (Samuel Langhorne Clemens)

  • Ja, da dürftest Du recht haben erik_fridjoffson


    Wenn Du das Ding also anbietest wildwildwest , solltest Du darauf hinweisen, dass das Gewehr nach Einschätzung von Experten wahrscheinlich eine Touristendeko ist. Denn wo Du das jetzt weißt, wäre es Betrug, wenn Du dieses Detail verschweigst.

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • So einfach ist nun auch wieder nicht. Sollte es wirklich ein altes Stück sein, gibts auch keine Beschusszeichen.


    Was es letztlich ist, ob ein Originalstück, dass im Balkan verhunzt wurde, ein aus Origilnalteilen aufgebautes, benutzbares Berbergewehr oder Touristenramsch kann ich aufgrund der Bilder nicht beurteilen. Letztlich müsste ich das gute Stück mal in Händen halten.


    Lederstrumpf

  • Wenn ich mir das Schloss (besser gesagt das, was ein Schloss darstellen soll) so ansehe, ist der Begriff "Touristenramsch" sicher nicht falsch. Man könnte auch noch "äusserst lieblos aus unpassenden Teilen zusammen geschustert" attestieren.

    Wenn das Teil in Wirklichkeit und aus der Nähe so aussieht wie es die Bilder vermuten lassen, war es allenfalls als Deko gedacht. Wem's gefällt.


    Beim einstellen als Online-Angebot unbedingt auf detailreiche Nahaufnahmen achten! Ob sich Aufwand und Einstellgebühr allerdings rechnen, ... ist fraglich.

    Et hätt noch immer jot jejange.

    Uralte kölsche Weisheit

  • Tatsächlich sieht sie leider sehr „geflickt“ aus. Mich macht nur der Lauf stutzig. Der sieht für mich sehr original aus.


    Ist es dann keine Espingole (wegen „Eibar“?) sondern eine Blunderbuss? Also ein englisches Modell? Oder wie ist die Trennung solcher Büchsen?


    Lederstrumpf

    Leider wohnst du nicht um die Ecke. Sonst hätte ich sie gerne mal vorgestellt.


    Schwarzer Mann

    Keine Sorge. So einer bin ich nicht :NO:

  • Nix für ungut, wildwildwest


    Wir haben leider zu häufig "Sternschnuppen" hier im Forum, die manchmal auch versuchen, irgendwelchen Schrott unter die Leute zu bringen.


    Da wird man auch vorsichtshalber mal deutlich, zumal dieses Forum sich angeblich immer mehr in ein "Fratzenbuchersatz für waffennärrische Greise" entwickelt. Und die alten Säcke geben sich oft etwas grantig.

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.


  • Ist es dann keine Espingole

    definitiv nicht. Zwar werden solche Waffen manchmal auch als Espignole bezeichnet (die Bezeichnungen sind da nicht ganz eindeutig) aber das, was es bis zur Einführung bei der dänischen Armee geschafft hat, war eine mehrschüssige Vorderlader Waffe, bei der die Ladungen hintereinander im Lauf lagen, so eine Art frühes MG.

  • Vermutlich kein reiner Touristenramsch. Vermutlich trotzdem nichts wert, wildwildwest .


    Wie es aussieht eine wild zusammengestoppelte Mixtur aus 3 Jahrhunderten. Wahrscheinlich nur zu dem Zweck, aus

    vorhandenem alten, unbrauchbar gewordenen Ramsch einen netten Wallhanger zu machen. Ob für's eigene Kaminzimmer

    oder zum Verscherbeln kann ich nicht sagen, aber da sind alte Teile verbaut denen ich ein Alter von mehr als 200 Jahren

    zutraue, anderen die aus der Gegenwart stammen könnten, jedenfalls aber nicht älter als 150 Jahre sind.


    Nachdem das Resultat auch nichts Schlüssiges darstellt sondern gut als Mixtur erkennbar ist, Ist der Wert in Euronen

    wohl nicht einmal dreistellig. Was es ist oder darstellt? Ein Puzzle aus Teilen die jemand nicht wegwerfen sondern lieber an

    einer Wand sehen wollte. Sei es die eigene oder eine fremde.


    besten Gruß

    Werner

    Wenn Schusswaffen die Ursache für Gewalt und Leid sind, muss die Menschheit vor dem 13. Jahrhundert friedfertig und glücklich gelebt haben.



  • Die Anspielungen sind immer die Besten, wenn man sagen kann: AU! Scheixxe. Stimmt irgendwie ::hahah::k

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.